BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22

"Pravda" verklagt Serbien und Kroatien

Erstellt von TigerS, 03.08.2007, 19:51 Uhr · 21 Antworten · 1.406 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von TigerS

    Registriert seit
    04.11.2005
    Beiträge
    7.474

    Ausrufezeichen "Pravda" verklagt Serbien und Kroatien

    "Pravda" verklagt Serbien und Kroatien

    Belgrad. Die Organisation will Serbien und Kroatien wegen der Militäroperation in der Krajina im Jahr 1995 verklagen. Belgrad wird die Mitverantwortung für die Vertreibung der Serben aus der Krajina vorgeworfen.


    Die nichtstaatliche Organisation "Gerechtigkeit" (Pravda) hat am Freitag in Belgrad angekündigt, eine Klage in Serbien gegen den serbischen sowie auch gegen den kroatischen Staat einzubringen. Serbien soll gemäß der NGO "Gerechtigkeit" (Pravda) an der "ethnischen Säuberung" der Krajina von in Kroatien lebenden Serben beteiligt gewesen sein. Die Ankündigung erfolgte anlässlich des zwölften Jahrestages der Operation "Oluja" (Sturm) vom 4. bis 7. August 1995 zur Rückeroberung der Krajina, wo die Serben eine eigene Republik proklamiert hatten, durch kroatische Truppen.
    Kroatien wusste über serbische Pläne bereit
    Nach Angaben des "Pravda"-Vertreters Dragan Sekulovic demontierten von Belgrad kontrollierte Truppen in Kroatien wenige Tage vor der Militäroffensive ihre Raketenabwehr. Deren Kommandant wurde demnach seines Amtes enthoben. Gleichzeitig erfolgte die Bestellung eines Experten für die Evakuierung der Zivilbevölkerung. Die kroatischen Truppen hätten zudem den kompletten Plan der von den serbischen Truppen um die Krajina gelegten Minenfelder erhalten, erklärte Sekulovic. Die NGO vermutet, dass all dies von Belgrad aus gesteuert war. Gerüchten zufolge gab es eine Rückzugs-Absprache zwischen den damaligen Staatschefs Slobodan Milosevic und Franjo Tudjman.
    Kroatische Grossoffensive unter Ante Gotovina
    Während der Operation "Oluja" kamen rund 2.500 Personen ums Leben. 500 der Todesopfer werden in 23 noch nicht untersuchten Massengräbern in Kroatien vermutet. Zwischen 150.000 und 200.000 Serben wurden aus der Krajina vertrieben. Die kroatische Armee eroberte dabei unter General Ante Gotovina das Territorium von den Serben in der Krajina zurück. Danach wurde General Gotovina vom kroatischen Präsidenten Franjo Tudjman zum Generaloberst befördert.
    Heute muss sich der ehemalige General Ante Gotovina wegen der begangenen Kriegsverbrechen vor dem UNO-Tribunal für das ehemalige Jugoslawien (ICTY) in Den Haag verantworten. Zu Beginn des Prozesses im Jahr 2001 sprach die Anklage von einer "kriminellen Vereinigung", deren Ziel "die gewaltsame und dauerhafte Vertreibung der serbischen Bevölkerung aus der Krajina-Region“ war. Nach Ansicht des Tribunals ist Gotovina für die Tötung von mindestens 150 Serben und die Vertreibung der serbischen Bevölkerung, Plünderungen, Brandschatzungen, Zerstörungen und anderen völkerrechtswiedrigen Übegriffen an der serbischen Zivilbevölkerung verantwortlich.
    Für kroatische Nationalisten ist der ehemalige General Ante Gotovina bis heute ein Nationalheld.
    Auch damaliger kroatischer Staatspräsident Tuđman beteiligt
    Laut Staatsanwaltschaft des Internationalen Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien in Den Haag war auch Kroatiens damaliger Staatspräsident Franjo Tuđman an der Planung und Durchführung der Militäroperation in der Krajina beteiligt.
    Der serbische Präsident Boris Tadic sprach sich anlässlich des Jahrestages am Freitag erneut für die Bestrafung der Kriegsverbrecher aus.
    Lösungspläne der internationalen Staatengemeinschaft für die Krajina
    Das Dokumentationszentrums "Veritas", eine in Belgrad ansässige Nichtregierungsorganisation, die sich mit den Kriegsereignissen in Kroatien (1991-95) befasst, ist der Ansicht, dass die Probleme der Vertriebenen, von denen inzwischen 120.000 zurückgekehrt sind, durch Umsetzung des von der Staatengemeinschaft vorgeschlagenen Lösungsplan Z-4 zu beheben wären. Der Plan wurde 1995 von der Führung der Krajina-Serben bis zuletzt vehement zurückgewiesen. Hinter dem Widerstand wurde damals die Befürchtung Belgrads vermutet, dass der Lösungsvorschlag, der eine breite Autonomie für die serbische Volksgruppe in Kroatien vorsah, auch in der südserbischen Provinz Kosovo mit mehrheitlich albanischer Bevölkerung zur Anwendung kommen könnte.


    http://www.nachrichten.at/politik/au...3fc12819b29cb1

  2. #2
    Avatar von Yutaka

    Registriert seit
    13.01.2006
    Beiträge
    4.998
    schon 120000 zurückgekehrt?

    Wiviele waren es insgesamt?

  3. #3
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    200.000, glaub ich...

  4. #4
    Lance Uppercut
    die restlichen 80000, wollen die nicht zurück, oder können sie nicht?

  5. #5
    Avatar von Yutaka

    Registriert seit
    13.01.2006
    Beiträge
    4.998
    von 200000 schon 120000 zürück , nicht schlecht.

  6. #6
    cro_Kralj_Zvonimir
    Zitat Zitat von T1TT0L4R0CC4 Beitrag anzeigen
    von 200000 schon 120000 zürück , nicht schlecht.

    Am Anfang waren es mal 300.000 dann mal wieder 150.000 aber 200.000 scheint am realistischten zu sein man muss berücksichtigen das 10-30.000 Kroaten aus der VOjvodina ihre Grundstücke mit denen von vertriebenen Serben getauscht haben!

  7. #7

    Registriert seit
    02.08.2007
    Beiträge
    5
    Die Serben die dort damals kroatische Zivlisten ohne Skrupel ermordet haben, müssen endlich zur Rechenschaft gezogen werden. Diese Leute müssen mal lernen das man nicht einfach Leute vertreiben und deren Häuser besetzen kann. Bei denen scheint es ein gängiges Verfahren zu sein.

  8. #8
    Avatar von Cigo

    Registriert seit
    02.03.2007
    Beiträge
    7.854
    ja ja veritas, "die sich mit kriegsereignissen in kroatien befasst hat"

    zu so einem scheiß fällt mir wirklich nichts mehr ein.

    der vorsitzende dieser "organisation" savo strbac ist ein in kroatien gesuchter kriegsverbrecher,aber wen stört´s ......

  9. #9
    Gast829627
    Zitat Zitat von Cigo Beitrag anzeigen
    ja ja veritas, "die sich mit kriegsereignissen in kroatien befasst hat"

    zu so einem scheiß fällt mir wirklich nichts mehr ein.

    der vorsitzende dieser "organisation" savo strbac ist ein in kroatien gesuchter kriegsverbrecher,aber wen stört´s ......

    gesuchter kriegsverbecher du freak bring quellen für deine verleumdungen----für euch sind alle serben die zurück kehren wollen kriegsverbrecher ..und sowas ist mod....

  10. #10

    Registriert seit
    13.05.2007
    Beiträge
    18.328
    Zitat Zitat von Legija Beitrag anzeigen
    gesuchter kriegsverbecher du freak bring quellen für deine verleumdungen----für euch sind alle serben die zurück kehren wollen kriegsverbrecher ..und sowas ist mod....
    seid wann ist cigo mod????

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 30.12.2010, 13:37
  2. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 29.12.2010, 22:55
  3. Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 02.01.2010, 18:32
  4. Serbien und Kroatien "freie" Staaten - Kosovo "unfrei"
    Von Toni Maccaroni im Forum Politik
    Antworten: 86
    Letzter Beitrag: 14.01.2009, 21:44
  5. Kroatien verklagt serbien wg. Völkermordes an
    Von MIC SOKOLI im Forum Politik
    Antworten: 128
    Letzter Beitrag: 20.11.2008, 19:36