BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 42

Princip-Gedenktafel in Sarajewo sorgt für Unmut in Wien! :))

Erstellt von jugo-jebe-dugo, 26.03.2005, 11:33 Uhr · 41 Antworten · 4.807 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Ivo2

    Registriert seit
    13.07.2004
    Beiträge
    19.007
    Zitat Zitat von Vuk
    Zitat Zitat von BalkanSurfer
    aber eins muss man sagen, die österreicher-ungarn connection hat extrem viel auf dem balkan aufgebaut, vor allem an infrastruktur usw.
    Was denn? Sie haben uns ausgebeutet und uns Slawen entmündigt. Im Transleitanischen Teil haben die Ungarn eine Brutale Magyarisierung vorangetrieben. Österreich-Ungarn war ein Völkerkerker.
    Österreich-Ungarn war für damaliige Verhältnisse so etwas wie die EU heute.
    Ausgebeutet wurde die Arbeiterschaft, sowie die Bauern. Wurscht welche Nationalität!
    Wen man von Völkergefängnis spricht, so müsste man auch die EU als solches bezeichnen.
    In der KuK Monarchie hatten (fast) alle Völker ihr nationales Parlament. Der Kaiser war ein absolutischter Herrscher. In den Balkan wurde viel investiert. Deswegen haben sich auch aus Bosnien sehr viele Serben freiwillig zur Armee gemeldet, weil die meisten zufrieden mit dem waren was sie während der KuK-Zeit hatten. Und die Mehrheit war nicht mit dem Anschlag einverstanden.
    Serbien hat es Österreich-Ungarn zu verdanken, dass es Serbien überhaupt gibt. Es bestanden freundschaftliche Beziehungen zwischen der KuK-Monarchie und Serbien. Nur wurde Karadjordje von Frankreich beeinflusst und zeichnete sich als Königsmörder aus. Die Verbindungen der "Crna Ruka" reichten bis zur Regierung (nachgewiesen) und bis zum König (Vermutung).
    Crna Ruka war nichts anderes als eine Terrororganisation und Gavrilo Princip nichts anderes als ein Terrorist.
    Meine persönliche Meinung, wer Gavrilo Princip und seine Hintermänner als Helden feiert, ist mit den Taten der Al Khaida auch einverstanden. Sollte dem nicht so sein, dann ist das Scheinheiligkeit pur.

  2. #12
    Avatar von Lepoto

    Registriert seit
    15.02.2005
    Beiträge
    1.266
    Zitat Zitat von Ivo2
    Zitat Zitat von Vuk
    Zitat Zitat von BalkanSurfer
    aber eins muss man sagen, die österreicher-ungarn connection hat extrem viel auf dem balkan aufgebaut, vor allem an infrastruktur usw.
    Was denn? Sie haben uns ausgebeutet und uns Slawen entmündigt. Im Transleitanischen Teil haben die Ungarn eine Brutale Magyarisierung vorangetrieben. Österreich-Ungarn war ein Völkerkerker.
    Österreich-Ungarn war für damaliige Verhältnisse so etwas wie die EU heute.
    Ausgebeutet wurde die Arbeiterschaft, sowie die Bauern. Wurscht welche Nationalität!
    Wen man von Völkergefängnis spricht, so müsste man auch die EU als solches bezeichnen.
    In der KuK Monarchie hatten (fast) alle Völker ihr nationales Parlament. Der Kaiser war ein absolutischter Herrscher. In den Balkan wurde viel investiert. Deswegen haben sich auch aus Bosnien sehr viele Serben freiwillig zur Armee gemeldet, weil die meisten zufrieden mit dem waren was sie während der KuK-Zeit hatten. Und die Mehrheit war nicht mit dem Anschlag einverstanden.
    Serbien hat es Österreich-Ungarn zu verdanken, dass es Serbien überhaupt gibt. Es bestanden freundschaftliche Beziehungen zwischen der KuK-Monarchie und Serbien. Nur wurde Karadjordje von Frankreich beeinflusst und zeichnete sich als Königsmörder aus. Die Verbindungen der "Crna Ruka" reichten bis zur Regierung (nachgewiesen) und bis zum König (Vermutung).
    Crna Ruka war nichts anderes als eine Terrororganisation und Gavrilo Princip nichts anderes als ein Terrorist.
    Meine persönliche Meinung, wer Gavrilo Princip und seine Hintermänner als Helden feiert, ist mit den Taten der Al Khaida auch einverstanden. Sollte dem nicht so sein, dann ist das Scheinheiligkeit pur.
    Wer ist denn nun ein Terrorist? Der Invasor oder der Einheimsche?

  3. #13
    jugo-jebe-dugo
    :?:

    Zitat Zitat von Lepoto
    Wer ist denn nun ein Terrorist? Der Invasor oder der Einheimsche?
    Das frag ich mich auch.Demnach ist unser Milos Obilic auch ein Terrorist nach seiner Aussage.

  4. #14
    Avatar von BalkanSurfer

    Registriert seit
    04.09.2004
    Beiträge
    3.018
    Zitat Zitat von Vuk
    Zitat Zitat von BalkanSurfer
    aber eins muss man sagen, die österreicher-ungarn connection hat extrem viel auf dem balkan aufgebaut, vor allem an infrastruktur usw.
    Was denn? Sie haben uns ausgebeutet und uns Slawen entmündigt. Im Transleitanischen Teil haben die Ungarn eine Brutale Magyarisierung vorangetrieben. Österreich-Ungarn war ein Völkerkerker.
    du musst das sachlich sehen und nicht mit so viel mythologie. gehe in jede größere stadt des balkan und schau dir die gebäude in der innenstadt an. die hälfte der schönsten häuser sind aus der zeit. weißt du wie viele straßen und wege damals aufgebaut wurden? die hälfte alles tunnels durch bergige gebiete wurden auch damals gebaut. usw usw

  5. #15
    Avatar von yellena

    Registriert seit
    02.03.2005
    Beiträge
    942
    Zitat Zitat von CAR_DUŠAN

    Das komische,der Mord an Franz Ferdinant pasierte ebenfalls am 28.06.1914.Am selben Datum als unser Milos Obilic am 28.06.1389 den Sultan Murad I tötete.Zwischen den zwei Morden sind auf den Tag genau 525 Jahre vergangen.Was das wohl heissen mag.
    Das war ja anscheinend auch der Grund weshalb der Erzherzog umgebracht wurde.

    Auszug aus dem Buch "Die ehrlichen Makler" von Ralph Hartmann:

    Ausgerechnet an diesem Tag, dem Gedenktag der tiefsten nationalen Schmach und der höchsten patritotischen Selbstaufopferung, war der Thronfolger nach Sarajevo gekommen, um nach großen Militärmanövern in dem seit 1908 annektierten Bosnien die Huldigungen seiner Untertanen entgegenzunehmen.
    Für die national-revolutionäre Geheimbewegung "Mlada Bosna", die für die Unabhängigkeit von Österreich-Ungarn und den Zusammenschluß aller südslawischen Völker eintrat, bot diese Reise, die nach der Wahl des Ortes und Zeitpunktes nur als Provokation zu werten war, die einmalige Gelegenheit zu neuer heldischer "reiner Pflicherfüllung".

  6. #16
    jugo-jebe-dugo



    RIP Gavrilo ,danke für alles.

  7. #17
    Vuk

    Registriert seit
    26.03.2005
    Beiträge
    1.007
    Zitat Zitat von BalkanSurfer
    Zitat Zitat von Vuk
    Zitat Zitat von BalkanSurfer
    aber eins muss man sagen, die österreicher-ungarn connection hat extrem viel auf dem balkan aufgebaut, vor allem an infrastruktur usw.
    Was denn? Sie haben uns ausgebeutet und uns Slawen entmündigt. Im Transleitanischen Teil haben die Ungarn eine Brutale Magyarisierung vorangetrieben. Österreich-Ungarn war ein Völkerkerker.
    du musst das sachlich sehen und nicht mit so viel mythologie. gehe in jede größere stadt des balkan und schau dir die gebäude in der innenstadt an. die hälfte der schönsten häuser sind aus der zeit. weißt du wie viele straßen und wege damals aufgebaut wurden? die hälfte alles tunnels durch bergige gebiete wurden auch damals gebaut. usw usw
    Dann klären sie mich auf, konkretisieren sie was die Österreich-Ungaren alles für uns gebaut haben?

  8. #18
    Vuk

    Registriert seit
    26.03.2005
    Beiträge
    1.007
    Österreich-Ungarn war für damaliige Verhältnisse so etwas wie die EU heute.
    Oder wie das Osmannische Reich, nur eine spur intoleranter. Im Osmannischen Reich gab es durchgehend Religionsfreiheit, die es in Österreich nicht gab, erst mit dem Toleranzedikt von Maria Theresia gab es den eine begrenzte Religionsfreiheit.

    Ivo
    Ausgebeutet wurde die Arbeiterschaft, sowie die Bauern. Wurscht welche Nationalität!
    Wen man von Völkergefängnis spricht, so müsste man auch die EU als solches bezeichnen.
    In der KuK Monarchie hatten (fast) alle Völker ihr nationales Parlament. Der Kaiser war ein absolutischter Herrscher. In den Balkan wurde viel investiert. Deswegen haben sich auch aus Bosnien sehr viele Serben freiwillig zur Armee gemeldet, weil die meisten zufrieden mit dem waren was sie während der KuK-Zeit hatten. Und die Mehrheit war nicht mit dem Anschlag einverstanden.

    Das ist die Meinung, von jemanden. Der noch nie etwas von Brutaler Magyarisierung und Entrechtung der Slawen gehört hat. Man sollte hier aber viel besser die Meinung eines Tschechen oder eines Serben einholen anstatt die eines Kroaten.


    Ivo
    Serbien hat es Österreich-Ungarn zu verdanken, dass es Serbien überhaupt gibt.

    Also so einen (verzeihung) Unsinn habe ich vorher noch nie gehört. Österreich wollte sich auf dem Balkan breit machen. Um dort das Osmannische Reich zu ersetzen, und die Serben und andere Balkanvölker in ein erneutes Joch zu zwingen.

  9. #19
    jugo-jebe-dugo
    Zitat Zitat von Vuk
    Österreich-Ungarn war für damaliige Verhältnisse so etwas wie die EU heute.
    Oder wie das Osmannische Reich, nur eine spur intoleranter. Im Osmannischen Reich gab es durchgehend Religionsfreiheit, die es in Österreich nicht gab, erst mit dem Toleranzedikt von Maria Theresia gab es den eine begrenzte Religionsfreiheit.

    Ivo
    Ausgebeutet wurde die Arbeiterschaft, sowie die Bauern. Wurscht welche Nationalität!
    Wen man von Völkergefängnis spricht, so müsste man auch die EU als solches bezeichnen.
    In der KuK Monarchie hatten (fast) alle Völker ihr nationales Parlament. Der Kaiser war ein absolutischter Herrscher. In den Balkan wurde viel investiert. Deswegen haben sich auch aus Bosnien sehr viele Serben freiwillig zur Armee gemeldet, weil die meisten zufrieden mit dem waren was sie während der KuK-Zeit hatten. Und die Mehrheit war nicht mit dem Anschlag einverstanden.

    Das ist die Meinung, von jemanden. Der noch nie etwas von Brutaler Magyarisierung und Entrechtung der Slawen gehört hat. Man sollte hier aber viel besser die Meinung eines Tschechen oder eines Serben einholen anstatt die eines Kroaten.


    Ivo
    Serbien hat es Österreich-Ungarn zu verdanken, dass es Serbien überhaupt gibt.

    Also so einen (verzeihung) Unsinn habe ich vorher noch nie gehört. Österreich wollte sich auf dem Balkan breit machen. Um dort das Osmannische Reich zu ersetzen, und die Serben und andere Balkanvölker in ein erneutes Joch zu zwingen.
    So sieht es aus.Irgendwie kommst du mir bekannt vor.^^

  10. #20
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988
    Zitat Zitat von Ivo2
    Zitat Zitat von Vuk
    Zitat Zitat von BalkanSurfer
    aber eins muss man sagen, die österreicher-ungarn connection hat extrem viel auf dem balkan aufgebaut, vor allem an infrastruktur usw.
    Was denn? Sie haben uns ausgebeutet und uns Slawen entmündigt. Im Transleitanischen Teil haben die Ungarn eine Brutale Magyarisierung vorangetrieben. Österreich-Ungarn war ein Völkerkerker.
    Österreich-Ungarn war für damaliige Verhältnisse so etwas wie die EU heute.
    Ausgebeutet wurde die Arbeiterschaft, sowie die Bauern. Wurscht welche Nationalität!
    Wen man von Völkergefängnis spricht, so müsste man auch die EU als solches bezeichnen.
    t pur.
    Es kommt einem vor, als ob damals die Imperiale Lebens Raum Gewinnung der heutigen Amerikanischen Politik, seine Vorgänger schon hatte.

Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Razzien schüren Unmut der Serben im Kosovo
    Von Sugarcake im Forum Kosovo
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 02.09.2011, 10:47
  2. Neuer Unmut im Kosovo
    Von TigerS im Forum Politik
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 26.11.2006, 23:58
  3. Todestag von Gavrilo Princip
    Von yellena im Forum Politik
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 15.09.2005, 18:24
  4. Unmut gegen geplanten OSZE-Missionschef
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.09.2005, 08:47
  5. Doch keine Gedenktafel für Ustascha-Führer Mile Budak
    Von Denis_Zec im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.08.2004, 17:35