BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Probleme in der slowenischen Medienlandschaft

Erstellt von cro_Kralj_Zvonimir, 22.03.2008, 20:07 Uhr · 18 Antworten · 750 Aufrufe

  1. #1
    cro_Kralj_Zvonimir

    Daumen runter Probleme in der slowenischen Medienlandschaft

    Probleme in der slowenischen Medienlandschaft


    Laibach. Eine Delegation des Internationalen Presse-Instituts (IPI) hat bei einem Informationsbesuch in Laibach Probleme in der slowenischen Medienlandschaft festgestellt. Das größte Problem sei die politische Gespaltenheit des slowenischen Mediensektors, sagte IPI-Direktor David Dadge am Donnerstagabend vor Journalisten in Laibach. "Bestürzt" zeigte sich Dadge Medienberichten zufolge über die von Anhängern des konservativen Ministerpräsidenten Janez Jansa eingebrachte Strafanzeige gegen die 571 Unterzeichner der Journalistenpetition gegen Zensur.
    "Jeder, mit dem wir bei unserem Besuch gesprochen haben, ist der Meinung, dass etwas nicht stimmt, aber niemand unterhält sich über diese politischen bzw. medialen Teilungen hinweg", fasste Dadge nach einem Bericht der Tageszeitung "Delo" (Internetausgabe) den eintägigen Aufenthalt der IPI-Delegation in Laibach zusammen. Sie war mit führenden Medienvertretern, aber auch mit Staatspräsident Danilo Türk, Parlamentspräsident France Cukjati, Kulturminister Vasko Simoniti sowie der liberaldemokratischen Oppositionsführerin Katarina Kresal zusammengetroffen. "Sie alle haben versprochen, dass sie sich einen Dialog wünschen."
    "Die Medien können mit der Politik keine freundschaftlichen Beziehungen unterhalten, sehr wohl aber ordentliche. In Slowenien sind diese Beziehungen nicht ordentlich", sagte das Delegationsmitglied Pavol Mudry von der slowakischen Nachrichtenagentur SITA nach Angaben der Tageszeitung "Dnevnik". Die IPI-Delegation signalisierte Unterstützung für die von den Unterzeichnern der Journalistenpetition geforderte Einsetzung einer unabhängigen Untersuchungskommission, allerdings werde sich das IPI daran nicht beteiligen.
    Offener Brief an 300 In- und Ausländer
    Ein offener Brief des Zeitungsjournalisten Blaz Zgaga an 300 Adressen im In- und EU-Ausland hatte im vergangenen Herbst einen Journalistenprotest gegen die Einschränkung der Medienfreiheit in Slowenien ausgelöst. Schätzungen zufolge unterzeichnete rund ein Viertel der slowenischen Journalisten den Brief, in dem Ministerpräsident Jansa persönlich der Einschränkung der Medienfreiheit beschuldigt wird.
    Tatsächlich gab es seit dem Amtsantritt der Mitte-Rechts-Regierung Jansas im Jahr 2004 zahlreiche Fälle von Journalisten, die abgesetzt oder mit Schreibverboten belegt wurden bzw. deren regierungskritische Artikel von Vorgesetzten zensuriert wurden. Besonderes Aufsehen erregten der Fall des Wiener "Delo"-Korrespondenten Matija Grah, der zurückbeordert und mit einem Schreibverbot über Österreich belegt wurde, nachdem er einen kritischen Artikel über die Politik von Außenminister Dimitrij Rupel in der Ortstafel-Frage verfasst hatte. Eine Moderatorin beim slowenischen Ö3-Pendant "Val 202" wurde entlassen, weil sie in der Morgenshow des öffentlich-rechtlichen Senders ironisch darauf hingewiesen hatte, dass die Eingabe des Suchworts "Jansa" beim Internet-Videoportal Youtube als ersten Treffer ein Hundevideo zutage fördert.
    Gegen regierungsnahe Führung getauscht
    Seit 2005 wurden die Führungen des größten Zeitungskonzerns "Delo", der Zeitungen "Vecer" und "Primorske novice" (sie kontrollieren rund die Hälfte des Tageszeitungsmarktes), der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt RTV Slovenija und der Nachrichtenagentur STA ausgetauscht und mit der Mitte-Rechts-Regierung nahestehenden Personen besetzt. Premierminister Jansa bestreitet jedoch, dass die Regierung Einfluss auf die Medien nehme und sieht sich vielmehr als Opfer kritischer Berichterstattung.
    Als größten medienpolitischen Skandal sehen Jansas Anhänger die Vorgänge beim rechtsgerichteten Wochenmagazin "Mag" (Reichweite 3,7 Prozent), dessen amtsführender Chefredakteur im vergangenen Herbst entgegen dem Wunsch der Redaktion nicht im Amt bestätigt wurde. Hintergrund ist das Zerwürfnis zwischen der Mitte-Rechts-Regierung und dem eigentlichen Eigentümer des "Delo"-Verlags, der Brauerei Lasko. Sie hat im Herbst die Führung von "Delo" in die eigene Hand genommen und bemüht sich in der Berichterstattung um größere Distanz zur Regierung. "Mag" war erst im Jahr 2005 im Zuge der als politisch kritisierten Umbesetzungen bei "Delo" von dem Zeitungskonzern übernommen worden.
    (APA)



    IPI: Probleme in der slowenischen Medienlandschaft

  2. #2
    Cvrcak
    Zitat Zitat von cro_Kralj_Zvonimir Beitrag anzeigen
    Probleme in der slowenischen Medienlandschaft


    Laibach. Eine Delegation des Internationalen Presse-Instituts (IPI) hat bei einem Informationsbesuch in Laibach Probleme in der slowenischen Medienlandschaft festgestellt. Das größte Problem sei die politische Gespaltenheit des slowenischen Mediensektors, sagte IPI-Direktor David Dadge am Donnerstagabend vor Journalisten in Laibach. "Bestürzt" zeigte sich Dadge Medienberichten zufolge über die von Anhängern des konservativen Ministerpräsidenten Janez Jansa eingebrachte Strafanzeige gegen die 571 Unterzeichner der Journalistenpetition gegen Zensur.
    "Jeder, mit dem wir bei unserem Besuch gesprochen haben, ist der Meinung, dass etwas nicht stimmt, aber niemand unterhält sich über diese politischen bzw. medialen Teilungen hinweg", fasste Dadge nach einem Bericht der Tageszeitung "Delo" (Internetausgabe) den eintägigen Aufenthalt der IPI-Delegation in Laibach zusammen. Sie war mit führenden Medienvertretern, aber auch mit Staatspräsident Danilo Türk, Parlamentspräsident France Cukjati, Kulturminister Vasko Simoniti sowie der liberaldemokratischen Oppositionsführerin Katarina Kresal zusammengetroffen. "Sie alle haben versprochen, dass sie sich einen Dialog wünschen."
    "Die Medien können mit der Politik keine freundschaftlichen Beziehungen unterhalten, sehr wohl aber ordentliche. In Slowenien sind diese Beziehungen nicht ordentlich", sagte das Delegationsmitglied Pavol Mudry von der slowakischen Nachrichtenagentur SITA nach Angaben der Tageszeitung "Dnevnik". Die IPI-Delegation signalisierte Unterstützung für die von den Unterzeichnern der Journalistenpetition geforderte Einsetzung einer unabhängigen Untersuchungskommission, allerdings werde sich das IPI daran nicht beteiligen.
    Offener Brief an 300 In- und Ausländer
    Ein offener Brief des Zeitungsjournalisten Blaz Zgaga an 300 Adressen im In- und EU-Ausland hatte im vergangenen Herbst einen Journalistenprotest gegen die Einschränkung der Medienfreiheit in Slowenien ausgelöst. Schätzungen zufolge unterzeichnete rund ein Viertel der slowenischen Journalisten den Brief, in dem Ministerpräsident Jansa persönlich der Einschränkung der Medienfreiheit beschuldigt wird.
    Tatsächlich gab es seit dem Amtsantritt der Mitte-Rechts-Regierung Jansas im Jahr 2004 zahlreiche Fälle von Journalisten, die abgesetzt oder mit Schreibverboten belegt wurden bzw. deren regierungskritische Artikel von Vorgesetzten zensuriert wurden. Besonderes Aufsehen erregten der Fall des Wiener "Delo"-Korrespondenten Matija Grah, der zurückbeordert und mit einem Schreibverbot über Österreich belegt wurde, nachdem er einen kritischen Artikel über die Politik von Außenminister Dimitrij Rupel in der Ortstafel-Frage verfasst hatte. Eine Moderatorin beim slowenischen Ö3-Pendant "Val 202" wurde entlassen, weil sie in der Morgenshow des öffentlich-rechtlichen Senders ironisch darauf hingewiesen hatte, dass die Eingabe des Suchworts "Jansa" beim Internet-Videoportal Youtube als ersten Treffer ein Hundevideo zutage fördert.
    Gegen regierungsnahe Führung getauscht
    Seit 2005 wurden die Führungen des größten Zeitungskonzerns "Delo", der Zeitungen "Vecer" und "Primorske novice" (sie kontrollieren rund die Hälfte des Tageszeitungsmarktes), der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt RTV Slovenija und der Nachrichtenagentur STA ausgetauscht und mit der Mitte-Rechts-Regierung nahestehenden Personen besetzt. Premierminister Jansa bestreitet jedoch, dass die Regierung Einfluss auf die Medien nehme und sieht sich vielmehr als Opfer kritischer Berichterstattung.
    Als größten medienpolitischen Skandal sehen Jansas Anhänger die Vorgänge beim rechtsgerichteten Wochenmagazin "Mag" (Reichweite 3,7 Prozent), dessen amtsführender Chefredakteur im vergangenen Herbst entgegen dem Wunsch der Redaktion nicht im Amt bestätigt wurde. Hintergrund ist das Zerwürfnis zwischen der Mitte-Rechts-Regierung und dem eigentlichen Eigentümer des "Delo"-Verlags, der Brauerei Lasko. Sie hat im Herbst die Führung von "Delo" in die eigene Hand genommen und bemüht sich in der Berichterstattung um größere Distanz zur Regierung. "Mag" war erst im Jahr 2005 im Zuge der als politisch kritisierten Umbesetzungen bei "Delo" von dem Zeitungskonzern übernommen worden.
    (APA)



    IPI: Probleme in der slowenischen Medienlandschaft
    In der EU aber immer noch kommunistische Verhaeltnisse

  3. #3
    Avatar von Südslawe

    Registriert seit
    19.02.2007
    Beiträge
    21.089
    Könnt ihr Kroaten auch was anderes als schlechte Nachrichten über Slowenien zu bringen?

  4. #4
    Cvrcak
    Zitat Zitat von Slowene Beitrag anzeigen
    Könnt ihr Kroaten auch was anderes als schlechte Nachrichten über Slowenien zu bringen?
    Na Gut du hasst recht! Ich finde die slovenen sind die reichsten, schoensten, kluegsten............im Balkan

  5. #5

    Registriert seit
    28.01.2008
    Beiträge
    4.024
    Zitat Zitat von Cvrcak Beitrag anzeigen
    Na Gut du hasst recht! Ich finde die slovenen sind die reichsten, schoensten, kluegsten............im Balkan

    und haben sexy frauen.

  6. #6

    Registriert seit
    28.01.2008
    Beiträge
    4.024
    Zitat Zitat von Slowene Beitrag anzeigen
    Könnt ihr Kroaten auch was anderes als schlechte Nachrichten über Slowenien zu bringen?

    lasst die kroaten in ruhe

  7. #7
    Cvrcak
    Zitat Zitat von napoleon Beitrag anzeigen
    und haben sexy frauen.
    Ich finde im ganzen Balkan gibt es schoene Frauen

  8. #8
    Avatar von Südslawe

    Registriert seit
    19.02.2007
    Beiträge
    21.089
    Muss überall zustimmen bis auf Napoleons letzten Post.

  9. #9
    Cvrcak
    Zitat Zitat von napoleon Beitrag anzeigen
    lasst die kroaten in ruhe
    genau!!!!! sonst schick ich dir nen Rumaenen vorbei

  10. #10
    Avatar von Südslawe

    Registriert seit
    19.02.2007
    Beiträge
    21.089
    Zitat Zitat von Cvrcak Beitrag anzeigen
    genau!!!!! sonst schick ich dir nen Rumaenen vorbei
    Was soll er machen, Zigeunermusik abspielen und mich so in den Wahnsinn treiben?

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kroate wollte slowenischen Premier töten
    Von Sretenje im Forum Politik
    Antworten: 90
    Letzter Beitrag: 23.07.2009, 19:09
  2. Antworten: 102
    Letzter Beitrag: 29.06.2009, 19:41
  3. Bestechungsskandal um slowenischen Premier
    Von Grizzly im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.09.2008, 23:13
  4. Probleme in der slowenischen Medienlandschaft
    Von cro_Kralj_Zvonimir im Forum Wirtschaft
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.03.2008, 20:07
  5. Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 17.02.2008, 22:45