BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 50 von 103 ErsteErste ... 4046474849505152535460100 ... LetzteLetzte
Ergebnis 491 bis 500 von 1021

Rechte der Makedonen in FYROM

Erstellt von Amphion, 01.07.2010, 00:13 Uhr · 1.020 Antworten · 39.542 Aufrufe

  1. #491
    Avatar von Makedonec do Koska

    Registriert seit
    28.04.2012
    Beiträge
    4.896
    Zitat Zitat von Amphion Beitrag anzeigen
    Du siehst, es wird nur der Wunsch erfüllt, nach dem sich gar mancher FYROM-Slave sehnt.
    Es wird ihm eine Ehre sein, für eine fremde identität sein Leben zu lassen.
    Jede politische Unterstützung soll ihm gewiß sein.

    Schlampion ist wieder da, ich sags doch, er ist wie Geschwür was man nicht so leicht wieder los wird

  2. #492
    Mirditor
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen

    Solche Thesen kannst du von mir aus täglich bringen, Fakt ist und bleibt nun mal das in der Antike Albaner nur im Kaukasus bezeugt sind.


    Pozdrav



    Wer im Glashaus sitzt

    99% der seriösen Historiker anerkennen den Ursprung der Albaner von den Illyrer an , 99% anerkennen den Ursprung der slawischen neu Mazedoniern von den antiken Makedoniern nicht an, dreimal dürft ihr raten wer in beiden Fällen die 1% sind

    Genau die slawo-Neu-Mazedonier aus FYROM


    Albaner kommen aus dem Kaukasus Made my day, danke Zoranski.

  3. #493

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Auch wenn sich die Albaner und Griechen (Epiroten, Makedonen) sich streiten, so streiten sie doch auf aufrichtigem Niveau und verstellen sich nicht.

    Weder das erst 1913 entstandene albanische Volk sehnt sich nach einer anderen Identität (auch wenn sehr viele Albaner im Laufe der Zeit aus Überzeugung Griechen geworden sind), noch die hellenischen Völker unter der Ethnie Hellas.

    Ganz anders mit den Slawen im neugeschaffenen Staat FYROM.
    Sie legen sich mit jedem an, dabei ihre slawische Identität leugnend, nur nach der hellenischen lechzend:


    Die Sorgen der albanischen Minderheit

    Spannungen mit der slawischen Mehrheitsbevölkerung, korrupte Politiker, fehlende Jobs: Die Liste der Unbill für Mazedoniens Albaner ist lang. Ein Augenschein in Struga.

    Zwar stellen sie und nicht mehr die slawischen Mazedonier seit einigen Jahren die Mehrheit in der Kleinstadt Struga. Doch damit ist längst nicht alles besser geworden: Auf nationaler Ebene fühlen sich die Albaner als grösste Minderheit im Land trotz Verbesserungen noch immer massiv benachteiligt. Jobs sind wie im ganzen Land Mangelware. Der erste albanische Bürgermeister von Struga hat wenig Positives bewirkt. Vielmehr droht ihm nun offenbar gar Gefängnis wegen mehrfacher Korruption. Auch der Tourismus, einst zu jugoslawischen Zeiten eine wichtige Stütze für die Region, kommt nur schleppend wieder in Gang. Immerhin gelingt es seit Kurzem, mit Billigangeboten Gruppen von kulturinteressierten Holländern nach Struga und mehr noch ins wenige Kilometer entfernte, besonders malerische und mehrheitlich von slawischen Mazedoniern bewohnte Ohrid zu locken.

    Derweil haben die slawischen Mazedonier in Struga, neuerdings eben in die Position der Minderheit versetzt, ganz andere Sorgen. Viele verkaufen ihr Haus und ziehen ins nahe Ohrid. Immerhin, so versichern die Albaner Strugas, sei dies nicht zu ihrem finanziellen Nachteil: Gerade viele albanische Gastarbeiter aus Mitteleuropa seien gerne bereit, hohe Preise für Häuser in Struga und Umgebung zu bezahlen.
    Die Sorgen der albanischen Minderheit


  4. #494
    Avatar von Makedonec do Koska

    Registriert seit
    28.04.2012
    Beiträge
    4.896
    Zitat Zitat von Amphion Beitrag anzeigen
    Auch wenn sich die Albaner und Griechen (Epiroten, Makedonen) sich streiten, so streiten sie doch auf aufrichtigem Niveau und verstellen sich nicht.

    Weder das erst 1913 entstandene albanische Volk sehnt sich nach einer anderen Identität (auch wenn sehr viele Albaner im Laufe der Zeit aus Überzeugung Griechen geworden sind), noch die hellenischen Völker unter der Ethnie Hellas.

    Ganz anders mit den Slawen im neugeschaffenen Staat FYROM.
    Sie legen sich mit jedem an, dabei ihre slawische Identität leugnend, nur nach der hellenischen lechzend:



    Die Sorgen der albanischen Minderheit


    Na , immernoch am hetzen Dummphion?

  5. #495
    Avatar von Achillis TH

    Registriert seit
    29.12.2011
    Beiträge
    12.538
    Zitat Zitat von H3llas Beitrag anzeigen
    wird euch das langsam nicht irgendwie zu doof?
    Wenn mann Höhl in der Birne ist nicht.

  6. #496
    clk
    Avatar von clk

    Registriert seit
    07.03.2012
    Beiträge
    4.470
    Zitat Zitat von Achillis TH Beitrag anzeigen
    Wenn mann Höhl in der Birne ist nicht.
    Schön das du deinen Spass hier hast

  7. #497
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von Daywalker1979 Beitrag anzeigen
    Ja genau Heracle, du vertraust und glaubst an einem Film von Oliver Stone, negierst aber gleichzeitig die "anthropologische Wissenschaft" die klar auf unser Seite ist, also der makedonischen , und bezeichnest uns trotzdem weiterhin als Bulgaren???


    Hier noch etwas für dich zum Nachlesen, von einem neutralen Autor der die sich mit dem Makedonien-Problem befasst hat.


    Pozdrav


    Daywalkerovski1979




    Danke, Bladowski. Quelle hast du vergessen. Interessiert mich wer dieses Pamphlet geschrieben hat.

    Heraklewski

  8. #498
    Avatar von Makedonec do Koska

    Registriert seit
    28.04.2012
    Beiträge
    4.896
    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    Danke, Bladowski. Quelle hast du vergessen. Interessiert mich wer dieses Pamphlet geschrieben hat.

    Heraklewski

    Pamphlet? Ja genau Herakaklevski, alles was nicht "eurer modernen Geschichtsschreibung" entspricht wird negiert, auch wenn es belegbare Beweise in Form von Dokumenten,und Berichten verschiedenster auswärtiger Ämter zu der damaligen Zeit handelt.

    PS: Ich hoffe du hast dir auch den "ganz" durchgelesen und nicht nur überflogen?


    Quelle:


    http://makedonika.files.wordpress.co...he_-knoten.pdf


    Pozdrav Daywalkerovski

  9. #499
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von Daywalker1979 Beitrag anzeigen
    Pamphlet? Ja genau Herakaklevski, alles was nicht "eurer modernen Geschichtsschreibung" entspricht wird negiert, auch wenn es belegbare Beweise in Form von Dokumenten,und Berichten verschiedenster auswärtiger Ämter zu der damaligen Zeit handelt.

    PS: Ich hoffe du hast dir auch den "ganz" durchgelesen und nicht nur überflogen?


    Quelle:


    http://makedonika.files.wordpress.co...he_-knoten.pdf


    Pozdrav Daywalkerovski




    Ich hatte ihn ganz gelesen (deinen Beitrag). Es ist nicht die "griechische" Geschichtsschreibung, welche die antiken Makedonen als zugehörig zum hellenischen Sprach- Kult- und Kulturkreis, und euch heutige Mazedonier als vorwiegend Anfang-Mitte des 20. Jh. aus dem Bulgarentum entstandenes slawisches Volk ohne Verbindung zur Antike betrachtet, sondern es ist die Geschichtsschreibung im ganzen Westen. Alexander der Große war ein griechischer Monarch eines griechischen Reiches, der griechische Kultur und Sprache im Osten bis nach Indien verbreitete. Niemand hier bei uns im Westen würde Alexander je mit dem ex-jugoslawischen Mazedonien in Verbindung bringen. Mir ist es ehrlich egal wie ihr euch nennen wollt, habe keine Probleme mit eurem selbst gewählten Namen. Lasst aber eure Hände von antiker griechischer Geschichte und von griechischen Nationalhelden. Und nehmt Abstand von gewissen irredentistischen Ideen, wenn ihr wirklich in Frieden neben euren Nachbarn leben wollt.


    Heraclius

    - - - Aktualisiert - - -

    Bezüglich der ganzen "antiken Diskussion" die wir hier öfters mal führen noch. Bin mir nicht sicher ob es Kiro Gligorow war der mal sagte, dass man im heute sicherlich wichtigeres zu Bewerkstelligen habe, als antiken verblichenen Helden zu huldigen. Das gilt nicht nur für Mazedonien, sondern ich denke für so manchen Staat am Balkan und in Südeuropa allgemein. Was bringt es einem Nachkomme einer glorreichen Vergangenheit zu sein (wer kann dies von sich schon ernsthaft beweisen?), wenn das eigene Land im heute nicht mal die Grundbedürfnisse der Bürger befriedigen kann? Mit das macht diesen Disput in meinen Augen so lächerlich.


    Heraclius

  10. #500
    Avatar von DZEKO

    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    55.018

    AW: Rechte der Makedonen in FYROM

    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    Bezüglich der ganzen "antiken Diskussion" die wir hier öfters mal führen noch. Bin mir nicht sicher ob es Kiro Gligorow war der mal sagte, dass man im heute sicherlich wichtigeres zu Bewerkstelligen habe, als antiken verblichenen Helden zu huldigen. Das gilt nicht nur für Mazedonien, sondern ich denke für so manchen Staat am Balkan und in Südeuropa allgemein. Was bringt es einem Nachkomme einer glorreichen Vergangenheit zu sein (wer kann dies von sich schon ernsthaft beweisen?), wenn das eigene Land im heute nicht mal die Grundbedürfnisse der Bürger befriedigen kann? Mit das macht diesen Disput in meinen Augen so lächerlich.


    Heraclius

Ähnliche Themen

  1. Makedonen u. Camen
    Von Eli im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 349
    Letzter Beitrag: 24.08.2010, 23:58
  2. Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 28.05.2010, 22:55
  3. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 29.03.2005, 02:18
  4. Auszug eines Makedonen
    Von DekiS im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.01.1970, 01:00