BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 11 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 105

Repulik Makedonien wird annerkant , wird Krieg ausbrechen?

Erstellt von Albanesi, 05.11.2004, 20:36 Uhr · 104 Antworten · 5.736 Aufrufe

  1. #1

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    5.698

    Repulik Makedonien wird annerkant , wird Krieg ausbrechen?

    USA erkennen Mazedonien unter verfassungsmäßigem Namen offiziell an


    – Griechenland protestiert

    Skopje, 5.11.2004, DNEVNIK, mazed.


    Die Vereinigten Staaten von Amerika haben die Republik Mazedonien unter ihrem verfassungsmäßigen Namen anerkannt. Die mazedonische Staatsspitze, die Opposition und das ganze Volk haben die amerikanische Entscheidung begrüßt. Die griechischen Reaktionen waren äußert heftig. Athen hat eine Demarche an die Adresse Washingtons gerichtet und heftigen Widerstand in allen europäischen Institutionen angekündigt.


    Die Entscheidung über die Anerkennung hat der amerikanische Außenminister Colin Powell genehmigt. Sie ist seit gestern (4.11.) offiziell in Kraft. (...)


    Die Nachricht über die Anerkennung Mazedoniens unter seinem verfassungsmäßigen Namen hat der Außenministerin Ilinka Mitreva als erster der amerikanische Botschafter in Mazedonien, Lawrence Butler, mitgeteilt. Danach wurde auch der Ministerpräsident Hari Kostov informiert. Die (mazedonischen) Regierungsquellen teilen mit, dass die US-Entscheidung auch für sie eine Überraschung gewesen ist, weil nach den Ankündigungen Washingtons dies frühesten in einem Monat erfolgen sollte.


    "Der heutige Tag ist für die Republik Mazedonien ein großer Tag, ein großer Tag für die Bürger und für alle Mazedonier in der Welt. Ich gratulierte und danke euch allen für das Vertrauen in unsere prinzipielle Politik in den letzten Jahren", hob der mazedonische Präsident Branko Crvenkovski hervor. Der heutige Tag bestätige, das Mazedonien Freunde und Verbündete in der Welt habe, so der Präsident. An die Adresse Griechenlands sagte er folgendes: "Ich möchte der griechischen Regierung und dem griechischen Volk sagen, dass die Republik Mazedonien entschieden hat, die gutnachbarlichen Beziehungen aufrichtig fortzusetzen." (...)


    Der griechische Außenminister Petros Milyviatis hat die Reise nach Brüssel vertagt, nachdem die griechische Regierung in Athen die offizielle Nachricht der USA über die Anerkennung des verfassungsmäßigen Namens Mazedoniens erhalten hat. Molyviatis rief sofort den amerikanischen Botschafter in Griechenland, Thomas Müller, zu Konsultationen in das Außenministerium.


    "Ich habe dem amerikanischen Botschafter wegen der Entscheidung des State Departments, die Ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien unter dem Namen Republik Mazedonien anzuerkennen, eine Demarche überreicht. Ich habe dabei auch die negativen Auswirkungen nach dieser einseitigen Entscheidung der amerikanischen Regierung hervorgehoben", sagte der griechische Außenminister Molyviatis. Die Entscheidung sehe er als "eine unerfreuliche Entwicklung der Ereignisse" an. Er habe den griechischen Präsidenten Konstatinos Stephanopoulos über die Einzelheiten der amerikanischen Entscheidung telefonisch informiert, so der Minister.


    Die griechischen Medien kündigen an, dass Premier Kostas Karamanlis, der zur Zeit in Brüssel weilt, diese Frage mit seinen europäischen Amtskollegen erörtern wolle. Die Athener Regierung werde die Möglichkeit einer EU- und NATO-Mitgliedschaft Mazedoniens nicht erörtern, "solange eine gemeinsame Lösung bezüglich des Names nicht gefunden wird", so Karamanlis.


    Außerminister Molyviatis hat mittlerweile auch die Chefs der Oppositionellen PASOK, der Kommunistischen Partei und der Linken Koalition getroffen. Der griechische Innenminister Prokopis Pavlopoulos erklärte, dass es diesbezüglich konkrete UN-Resolutionen gibt und dass die griechische Regierung alles daran setzten werde, um die Interessen Griechenlands ohne Ausnahme zu schützen.


    Die unerwartete Entscheidung Washingtons, die Republik Mazedonien unter ihrem verfassungsmäßigen Namen anzuerkennen, rief stürmische Reaktionen insbesondere bei der griechischen Opposition hervor. Die Entscheidung des amerikanischen Präsidenten George Bush ist der Opposition zufolge ein Ergebnis der schlechten Außenpolitik der Regierung des Premierministers Kostas Karamanlis. Einige Oppositionsparteien fordern sogar noch radikalere Schritte bis zum völligen Abbruch der diplomatischen Beziehungen mit Washington. Sie sagen, dass das Vorgehen der amerikanischen Administration eine neue Warnung für die Stabilität und für die friedliche Entwicklung des Balkans bedeute. (fp)

  2. #2

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    5.698
    Was soll das? die slawischen Makedonier den antiken Makedonen gleichzusetzen .

    Jetzt werden zwischen beiden Völkern Der Griechen und Slawen Hass immer größer.

    Und Makedonien hat ein Problem mehr .

    die Griechen werden es niemals dulden diese Bulgarenabkömmlinge als Makedonier zu sehen !

    Es ist und bleibt eine ILLUSION!

    Aber das Problem wird sich schon lösenen , da ja immer mehr slawomakedonen bulgarische beantragen!!
    Und wegen den resultierenden Wohlstand Makedonien den Bulgaren verkaufen werden.

    die albaner können sich endgültig freuen sich von ihren slawischen Okkupatoren nach ihren Vaterland albanien anzuschließen.

    somit können die griechen wieder freuen , da sie als einzige als die wahren Nachfahren der antiken Makedonen sind.

  3. #3
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988
    Es werden Fakten geschaffen, denn das Kinder Therater von geistig minderbemittelten Leuten in der Region wird nun durch die EU und die USA beendet.


    SZ Seite 8 von heute.







    Faqja 26 - OPINION

    Nentor 5, 104

    SHBA, "dora e fortė" nė Ballkan

    Nga Genc KONDI


    Nėnshkrimi i sekretarit amerikan tė Shtetit Kolin Pauell ėshtė kryer ditėn e mėrkurė. Por vetėm dje u bė njoftimi zyrtar se Uashingtoni kėtej e tutje do tė njohė emrin kushtetues "Republika e Maqedonisė" nė vend tė "Ish-Republika Jugosllave e Maqedonisė", term ky i fundit, qė pėr vite me rradhė ishte paraqitur si zgjidhja e vėshtirė e shumė mosmarrėveshjeve qė lidheshin me emėrtimin e fqinjit tonė lindor. Aq sa e kishte pėrkrahur edhe Greqia, e cila ka ngritur deri tani problemet mė tė mėdha, duke u trembur se fjala "Maqedoni" krijonte lidhje tė shkurtra me rivendikime territoriale nė veri tė shtetit helen.
    Veprimi i Shteteve tė Bashkuara tė Amerikės duket se ėshtė rezultat i njė strategjie tė gjerė diplomatike, ku Gadishulli Ballkanik po ze njė vend gjithnjė e mė tė rėndėsishėm. Administrata amerikane, e drejtuar nga demokrati Klinton, nuk hezitoi nė kėrkesėn e saj qė tė dėrgoheshin trupat e NATO-s pėr tė zgjidhur politikisht krizėn e Kosovės nė vitin 1999. Nė rast se Krahina gėzon sot njė status protektorati nėn drejtimin e Kombeve tė Bashkuara, duke shmangur ndėrhyrjen e Beogradit nė drejtimin e punėve tė saj, me njė parlament, qeveri, presidencė tė vetėn, kėtė ajo ia dedikon, nė rradhė tė parė, politikės amerikane. Qė i dha njė bombol tė vėrtetė oksigjeni ēėshtjes kombėtare shqiptare, duke krijuar mundėsi tė mėdha afirmimi nė arenėn evropiane e botėrore pėr faktorin shqiptar, qė flet tanimė me gjuhėn e shqiptarėve tė Shqipėrisė e atyre tė Kosovės.
    Veprimi i djeshėm duhet parė gjithnjė nė kėtė kuadėr. Madje ai ėshtė edhe mė i rėndėsishėm, po tė mbahet parasysh fakti se administrata Bush e mori kėtė vendim nė mėnyrė tė njėanshme. Menjėherė pas njoftimit, Brukseli - me gojėn e kryetarit tė rradhės tė Bashkimit Evropian, kryeministrit holandez Jan Pieter Balkenende - vuri nė dukje se mendimi i tij nuk ishte marrė nė konsideratė nga Uashingtoni dhe ai ishte pro emėrtimit tė deritanishėm. Veprime tė njėnashme SHBA kohėt e fundit kanė ndėrmarrė edhe nė raste tė tjera, ku sulmi mbi regjimin e Sadam Huseinit ėshtė rasti mė i elokuent. Ky veprim, pėrtej konsideratave semantike, ėshtė dėshmia e qartė nga ana e shtetit mė tė fuqishėm tė botės perėndimore se Uashingtoni pėrkrah reformat e Shkupit, tė cilat shkojnė nė favor tė njė demokratizimi mė tė madh tė marrėdhėnieve midis etnive tė ndryshme nė vend, nė favor tė peshės mė tė madhe tė vendimit tė subjekteve tė ndryshme etnike - ku shqiptarėt, pas sllavėve, janė mė tė fuqishmit - nė drejtimin e shtetit nė nivel qendror e vendor. Nė vetė deklaratėn amerikane pėrmendej shprehimisht se kjo masė ishte, nė njė farė mėnyre, shpėrblimi diplomatik amerikan pėr "angazhimin e Shkupit nė drejtim tė njė demokracie shumė-etnike".
    Shkupi zyrtar vendimin amerikan e priti, normalisht, si njė fitore tė shumėpritur, madje, sipas fjalėve tė presidentit Cervenkovski, dita e djeshme ishte njė "ditė e shėnuar pėr Maqedoninė". Shikuar nė rrafshin e marrėdhėnieve ndėr-etnike, ky vendim pritet tė hapė njė faqe tė re nė pėrfshirjen e kombėsive tė ndryshme nė vendimmarrje, me mundėsi mė tė mėdha afirmimi pėr popullatėn shqiptare. Por edhe njė faqe tė re nė marrėdhėniet Tiranė-Shkup, tė cilat do tė pėrjetojnė, pa dyshim, njė atmosferė mė pozitive afrimi, nėn njė vėzhgim politik nga afėr prej pėrtej Atlantikut. Dhe, aq mė shumė nė lidhjet mė tė ngushta tė shqiptarėve nė tė dy anėt e kufijve tė vendosura me pėrdhunė nga fuqitė e mėdha tė pas Luftės sė Parė Botėrore, por qė nuk arritėn kurrė tė ndalin aspiratat bashkėpunuese nė fushat ekonomike e kulturore, pavarėsisht nga pengesat politike.
    Eshtė i ēuditshėm, nė kėtė kuadėr, reagimi kaq i nxituar nga ana e Athinės zyrtare, e cila, sikurse pohoi ministri i Jashtėm Petros Moliviatis, i dorėzoi njė notė proteste ambasadorit amerikan nė Greqi. Duke lėnė tė nėnkuptohet se anėtarja jo e pėrhershme e Kėshillit tė Sigurimit nuk do t'ia falė kėtė lėvizje Uashingtonit, por edhe duke kėrcėnuar jo-zyrtarisht se do tė bėhet pengesė pėr hyrjen e Turqisė nė BE, ēėshtje, tė cilėn Amerika e ka pėrkrahur botėrisht. A thua, vėrtet, problemi i Athinės lidhet me disa pretendime territoriale mbi Maqedoninė greke, qė nuk janė ngritur kurrė nga ana e Shkupit zyrtar? Apo, mbase, ėshtė njė qendrim i dukshėm pro-shqiptar i diplomacisė amerikane, qė gjatė viteve ėshtė theksuar ndjeshėm ajo ēka shqetėson zyrtarėt nė Athinė? Kėta u treguan shumė tė shqetėsuar edhe para njė muaji, kur Bundestagu gjerman i rekomandoi qeverisė njohjen e emrit "Republika e Maqedonisė", duke ndėrhyrė pranė kancelarit Shrėder qė ai ta hidhte poshtė kėtė rekomandim.
    Shqipėria, e cila ka qenė ndėr tė parat shtete qė ka njohur zyrtarisht fqinjin lindor me emrin qė qytetarėt e kėtij vendi duan t'i venė atij e qė nuk duhej tė kthehej nė atė mollė sherri, si u kthye, mund tė shohė nė njohjen nga administrata Bush njė hap tė ri tė forcimit afatgjatė tė angazhimit amerikan nė rajonin e Ballkanit, qė hap perspektiva tė mira pėr gjithė vendet, veēanėrisht pėr Maqedoninė e Shqipėrinė. Sidomos, tė forcimit tė pozitave tė shqiptarėve nė nivel rajonal e mė gjerė.

  4. #4
    FtheB
    USA erkennen Mazedonien unter verfassungsmäßigem Namen offiziell an
    Endlich einmal eine vernünftige Entscheidung der Amerikaner auf dem Balkan! 8)
    Jetzt müsste die EU nur noch Griechenland rauskicken, dann sieht's schon wieder besser aus für Europa.

  5. #5

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    5.698
    Also die Griechen waren schon vor den Slawen in Makedonien geesen.

    Und die Salwen wurden nicht erwähnt , als Alexander der Große fast Asien erobern wollte und die hellenische Sprache und Kultur ausbreiten leiss.

    Namerkst du was?

    Was bitte schön haben die slawischen Makedonier mit den antiken Makeonier zutn?

    NICHTS.

    Also müsste man den Namen den Griechen eher als Vorecht lassen als diese Neuankömmlingen.

  6. #6
    FtheB
    Also müsste man den Namen den Griechen eher als Vorecht lassen als diese Neuankömmlingen.
    Die BRD gab's vor der DDR. Demnach hätten sich die Ossis nicht Deutsche nennen dürfen. Was für ein Schwachsinn! :?

  7. #7
    Avatar von Night0233

    Registriert seit
    09.05.2012
    Beiträge
    309
    Die Wahrheit tut den 4 Nachbar ländern Weh^^Das bei anerkenung von Makedonien unter den Echten Namen werden genau die 4 Länder MK sofort Angreifen,das ist so sicher wie das ahmen in der Kirche deswegen der Unsinnige Namensstreit.

  8. #8
    Avatar von Grdelin

    Registriert seit
    10.11.2006
    Beiträge
    20.573
    Zitat Zitat von Night0233 Beitrag anzeigen
    Die Wahrheit tut den 4 Nachbar ländern Weh^^Das bei anerkenung von Makedonien unter den Echten Namen werden genau die 4 Länder MK sofort Angreifen,das ist so sicher wie das ahmen in der Kirche deswegen der Unsinnige Namensstreit.
    Amen.
    Ohne H

  9. #9
    Karim-Benzema
    Oh nein bitte nein

  10. #10
    Avatar von Markovic

    Registriert seit
    24.04.2013
    Beiträge
    1.871

Seite 1 von 11 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 07.07.2011, 13:20
  2. Antworten: 202
    Letzter Beitrag: 22.10.2010, 22:17
  3. Ein Krieg wird wieder Thema
    Von Emir im Forum Politik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 07.10.2009, 17:18
  4. Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 24.05.2009, 19:42
  5. WELCHER KRIEG WIRD NOCH KOMMEN?
    Von cro_Kralj_Zvonimir im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 64
    Letzter Beitrag: 06.03.2007, 19:54