BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 30 von 30

Reue und Geständnis eines Mudschaheddin.

Erstellt von Cox, 10.04.2012, 16:15 Uhr · 29 Antworten · 2.743 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von kollegah

    Registriert seit
    19.10.2009
    Beiträge
    766
    Fuck mudzahedins, genau wegen solchen fanatikern malen sich viele leute ein falsches bild über den islam.

  2. #22
    Avatar von Ilan

    Registriert seit
    25.06.2009
    Beiträge
    10.225
    Poste lieber von den reuigen griechischen Söldner. Dann kommst du auch glaubwürdiger rüber... Viva La Kita.

    (Ich weiss dass du es mit einem Fake liest.)

  3. #23
    Avatar von muhhi

    Registriert seit
    12.11.2010
    Beiträge
    1.508
    Zitat Zitat von Max Monte Beitrag anzeigen
    Über 90% der ABiH Soldaten waren Bosniaken, von daher ist es nicht so falsch wenn man bosniakische Armee sagt.
    das suggeriert aber den Eindruck, die Armee sei nur für bosnjaken. sie hat bosnien repräsentiert, nicht nur die bosnjaken.

  4. #24

    Registriert seit
    14.06.2005
    Beiträge
    2.144
    Zitat Zitat von Cox Beitrag anzeigen
    80% ? nie und nimmer
    Stimmt. Genau genommen stellen die Bosniaken 83% aller getöteten Zivilisten.

    Zitat Zitat von Cox Beitrag anzeigen
    Man darf bei dem ganzen auch nicht die Kämpfe zwischen Kroaten und Bosnjaken und die Kämpfe zwischen Bosnjaken und Bosnjaken vergessen. Die letzteren waren übrigens die heftigsten.
    Mit ca. 3000 Toten. Was allerdings "nur" 3% aller Getöteten (ca. 97.000) ausmacht. Zudem sprechen wir hier fast ausschliesslich von Soldaten. Die von serbisch kontrollierten Gebieten bekannten Massenmorde- und Gräber hat es dort nicht gegeben.

    Lassen wir die Zahlen sprechen: 97.000 wurden in den Datenbanken des IDC, einer Organisation die *alle* Getöteten umfasst, gezählt. Das Splitting wie folgt.

    97.000 Tote / Verschwundene im Verhältnis 60:40 (Soldaten:Zivilisten). Betrachten wir die Zivilisten:

    * 33071 Bosniaken (ca. 83%)
    * 4075 Serben (ca. 10%)
    * 2163 Kroaten (ca. 5%)
    * 376 Roma, Juden, andere Nationalitäten

    Zitat Zitat von Cox Beitrag anzeigen
    Außerdem geht es hier nur um die Mudschaheddin, und um sonst nichts, hört auf das immer zu relativieren....jeder BF user der das relativiert ist eine doppelzüngige Schlange, der nur die Opfer nennen möchte die ihm passen
    Klar. Aber selber zunächst mal völlig unqualifiziert den Kladusa-Konflikt heranziehen um die %-te nach unten zu drücken.

  5. #25

    Registriert seit
    07.08.2011
    Beiträge
    1.770
    Zitat Zitat von muhhi Beitrag anzeigen
    das suggeriert aber den Eindruck, die Armee sei nur für bosnjaken. sie hat bosnien repräsentiert, nicht nur die bosnjaken.
    Stimmt doch auch, oder wie erklärt man sich die Ethnisch gesäuberten gebiete in Zentral BIH? genannt auch Bosniakistan oder auch 24%

  6. #26
    Bendzavid
    Zitat Zitat von Dirigent Beitrag anzeigen
    Stimmt doch auch, oder wie erklärt man sich die Ethnisch gesäuberten gebiete in Zentral BIH? genannt auch Bosniakistan oder auch 24%
    Stell dann im selben Atemzug auch die Frage wie es zu ethnisch gesäuberten Gebieten in der RS gekommen ist.

  7. #27

    Registriert seit
    07.08.2011
    Beiträge
    1.770
    Zitat Zitat von benni1 Beitrag anzeigen
    Stell dann im selben Atemzug auch die Frage wie es zu ethnisch gesäuberten Gebieten in der RS gekommen ist.
    Schau mal seine Intention war ja das sie für ganz BIH gekämft haben?
    War das bei den serben der fall?
    Und wenn man für BIH kämft und nur die eigene Ethnie davon profetiert kann man nicht schreiben das sie BIH representieren
    das suggeriert aber den Eindruck, die Armee sei nur für bosnjaken. sie hat bosnien repräsentiert, nicht nur die bosnjaken.

  8. #28
    Bendzavid
    Zitat Zitat von Dirigent Beitrag anzeigen
    Schau mal seine Intention war ja das sie für ganz BIH gekämft haben?
    War das bei den serben der fall?
    Und wenn man für BIH kämft und nur die eigene Ethnie davon profetiert kann man nicht schreiben das sie BIH representieren
    Soweit ich mich erinnern kann waren Kroaten und Bosniaken doch zu Beginn Verbündete und erst im Laufe des Krieges dann Gegner? Es war ein großes Durcheinander und wenn man sich mal das Ergebnis anschaut hat keiner davon profitiert, weder irgendein Mudzahedin noch ein Cetnik oder Bosniaken und Kroaten. Außerdem hast du ja selber gehört das es auch Serben und Kroaten in der ARBiH gab und deren Ziel war bestimmt nicht ein Bosnien für die Bosniaken zu schaffen. Es war eine gemischt Armee auch wenn der Anteil der anderen Nationen klein war.

  9. #29

    Registriert seit
    15.04.2011
    Beiträge
    2.418
    Zitat Zitat von Cox Beitrag anzeigen
    80% ? nie und nimmer


    Man darf bei dem ganzen auch nicht die Kämpfe zwischen Kroaten und Bosnjaken und die Kämpfe zwischen Bosnjaken und Bosnjaken vergessen. Die letzteren waren übrigens die heftigsten.


    Außerdem geht es hier nur um die Mudschaheddin, und um sonst nichts, hört auf das immer zu relativieren....jeder BF user der das relativiert ist eine doppelzüngige Schlange, der nur die Opfer nennen möchte die ihm passen

    Die Studie kommt nach Angaben bosnischer Zeitungen zum Schluss, dass in der Zeit des Krieges in Bosnien-Herzegowina insgesamt 97 207 Personen getötet wurden oder als verschwunden gelten; der Anteil der Verschollenen liegt bei 16 662. Von den Getöteten sind 57 523 Armeeangehörige sowie 39 684 Zivilisten, 65 Prozent der getöteten Soldaten und 83 Prozent der getöteten Zivilisten sind Bosnjaken. Als alarmierend bezeichnet Tokaca die Tatsache, dass über 20 Prozent der umgekommenen Zivilisten Frauen und fast 3,5 Prozent Kinder sind. In der Studie sind nur jene Fälle berücksichtigt, die eindeutig belegt werden konnten. Im Dokumentationszentrum geht man davon aus, dass die Anzahl der Todesopfer bei über 100 000 liegt. Am meisten Opfer hatten die Bosnjaken zu beklagen, nämlich 64 036, vor den bosnischen Serben mit 24 905 und den bosnischen Kroaten mit 7788 Toten. Damit ist die Zahl von 200 000 bis 250 000 Todesopfern, die seit vielen Jahren unüberprüft durch westliche Medien geistert, endgültig widerlegt. Am meisten Todesopfer forderte der Bosnien-Krieg im ersten Jahr, also 1992, als serbische Verbände vor allem im Norden und Osten Bosniens die bosnjakische und kroatische Bevölkerung vertrieben und viele Bewohner umbrachten. Im ersten Kriegsjahr wurden in ganz Bosnien mehr als 45 000 Personen getötet, im letzten Kriegsjahr waren es rund 19 350.
    Aufgeschlüsselt nach Regionen, hatte das Gebiet Podrinja mit 29 752 Toten den höchsten Blutzoll zu entrichten Es ist das Gebiet entlang des bosnisch-serbischen Grenzflusses Drina in Ostbosnien, zu dem auch Srebrenica gezählt wird. Die gesamte Region ist heute Teil der Serbischen Republik, die zusammen mit der bosnjakisch-kroatischen Föderation den Staat Bosnien-Herzegowina bildet. In der Hauptstadt Sarajevo liegt die Zahl der Kriegsopfer nach den Erkenntnissen der Studie von Tokaca bei 14 011, unter ihnen rund 5600 Zivilisten. Jedes fünfte zivile Opfer war ein Serbe. Sie sollen mehrheitlich bei der Beschiessung der Stadt durch die extremistischen Serben getötet worden sein. Serben wurden aber auch Opfer von Racheakten von Bosnjaken. Die Angaben über die Zahl gehen weit auseinander. Die bosnischen Serben behaupten, in Sarajevo seien während der dreieinhalbjährigen Belagerung 7000 bis 10 000 Serben umgekommen.

  10. #30

    Registriert seit
    15.04.2011
    Beiträge
    2.418
    hahahahah wie hier im BF


    Jede Volksgruppe trachtet in einem grotesken Wettstreit noch immer danach, möglichst viele Opfer auf der eigenen Seite zu haben. Statt einer gemeinsamen Aufarbeitung der Kriegsgreuel dominieren auch zwölf Jahre nach dem Ende des Krieges das gegenseitige Aufrechnen von Toten und die verantwortungslose Manipulation mit Kriegsopfern und weit überrissenen Zahlen zu politischen Zwecken. Die vom Dokumentationszentrum in Sarajevo vorgelegte Studie ist für die Aufarbeitung des Krieges in Bosnien-Herzegowina von grösster Bedeutung. Tokaca hatte sich die Aufgabe gestellt, jedes einzelnen Kriegsopfer seinen Namen zurückzugeben und die Wahrheit über jeden von ihnen herauszufinden. Das ist ihm und seinen Mitarbeitern gelungen.

    http://www.nzz.ch/nachrichten/politi..._1.518352.html

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Ähnliche Themen

  1. Naschen ohne Reue
    Von Cobra im Forum Rakija
    Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 19.11.2011, 06:36
  2. Ayhan Sürücü: Mord ohne Reue
    Von Cobra im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 29.07.2011, 21:04
  3. Untreue Frauen zeigen seltener Reue
    Von Fan Noli im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 16.04.2010, 00:21
  4. Materazzi Geständnis
    Von Nedd im Forum Sport
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.09.2006, 18:47