BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 26 von 35 ErsteErste ... 16222324252627282930 ... LetzteLetzte
Ergebnis 251 bis 260 von 346

RS Symbole verfassungswidrig

Erstellt von , 19.11.2006, 19:07 Uhr · 345 Antworten · 10.949 Aufrufe

  1. #251

    Registriert seit
    21.11.2006
    Beiträge
    3.795
    Zitat Zitat von Schiptar
    Zitat Zitat von Schreiber
    Das ist doch kein Argument. Die RS ist schließlich nicht Teil Bosniens, weil die dortige Bevölkerung das so haben will, sondern weil die internationalen Machtverhältnisse dafür gesorgt haben.
    Das Gebiet der "RS" war Teil der Republik BiH, bevor es unter diesem Namen als kriminelles Gebilde konstituiert wurde.

    Zitat Zitat von Schreiber
    Und es hat noch nie langfristig funktioniert, eine so sterke Minderheit in einen Staat zu integrieren, der von dieser Minderheit gehasst wird. Ich verstehe einfach nicht, warum die Bosnier darauf bestehen, die Serben und ihre Gebiete zu behalten.
    Weil alles andere nur eine nachträgliche Legalisierung chauvinistischer Verbrechen bedeuten würde, etwa der ethnischen Säuberung.

    Zitat Zitat von Schreiber
    Sie haben im Endeffekt nichts davon, außer Streit, Probleme und Hass.
    Mit anderen Worten: Sie sollten den Prozeß, den die Serben mit ihrem Aufstand, den ethnischen Säuberungen, Massenmorden usw. angefangen haben, begrüßen und unterstützen, um nicht noch mehr Unwillen der Serben auf sich zu ziehen.

    Zitat Zitat von Schreiber
    Und zu Vertreibungen, Unrecht und Co.: Deutschland und Österreich müssen sich auch mit der Vertreibung abfinden. Mit moralischen Anklagen werdet ihr die Serben auch nicht für Bosnien gewinnen, sondern eher den Trotz fördern.
    Was ist denn das für eine Argumentation?
    Man muß sich mit Verbrechen abfinden, statt sie zu ahnden?
    Das ist ja fein, da kann mich sich ja gleich sämtliche Institutionen wie Gerichte, Polizei, usw. sparen...
    Du argumentierst wie DonBosancero rein moralisch. Wie ich ihm schon schrieb, will ich das gar nicht beurteilen, da habe ich mich nicht intensiv genug eingelesen. In dem Fall ist das auch eher unwichtig. Du kannst dir in der Tat Polizei und Gerichte sparen, wenn du nicht die Mittel hast, sie deine Vorstellungen von Gerechtigkeit und Ordnung durchsetzen zu lassen. Oder du hast zwar die nötigen Machtmittel, aber ein großer Teil der Bevölkerung ist damit nicht einverstanden, dann musst du den halt dauerhaft unterdrücken. Das funktioniert solange, bis man schwächelt. Was ich damit sagen will: Ja, man muss sich damit abfinden ODER man zwingt den BiH-Serben einen Zentralstaat mit Gewalt auf. Denn freiwillig sind sie dafür offenbar nicht zu gewinnen. Bei der geringsten Schwäche wird diese Konstruktion explodieren. Ich halte das für eine ziemlich unkluge Sache.

    Übrigens, du studierst doch Geschichte, oder? Gibts überhaupt irgendeinen Staat, der seine jetzige Form ohne Gewalt und Unrecht gefunden hat?

    Nochmal: Ich würde genauso argumentieren, wenns die Rollen der Volksgruppen vertauscht wären oder die ganze Sache in der Mongolei stattfinden würde.

  2. #252
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Du hast absolut recht, Schreiber, wenn du die Schwächen einer rein auf moralischen Erwägungen basierenden Argumentation herausstellst.

    Also fragen wir mal anders: Würde aktuell eine Auflösung des Staates BiH und die Angliederung von Teilen desselben nicht eine ungeheure Ungerechtigkeit gegenüber den Bosniaken darstellen?

    Und zudem, wäre es nicht Zeit, dafür zu sorgen, daß ein anderes politisches Denken bezüglich der Legitimationsbasis von Staaten im Balkan einzöge, das nicht nicht 100%ig auf einem überholten Ethnonationalismus basiert, wie er in Deutschland oder Dänemark meinetwegen gerade noch praktibal ist, in einer traditionell vermischten Region wie dem Balkan aber nur zu ständigem Hass und Krieg führen kann?

  3. #253

    Registriert seit
    11.11.2006
    Beiträge
    4.459
    Zitat Zitat von Schreiber
    Ja, die RS gehört zu Bosnien, aber bisher sind doch nur wenige Flüchtlinge zurückgekehrt, oder? Das liegt doch wohl daran, dass die Feindseligkeit und Ablehnung der Volksgruppen immer noch sehr stark ist und seit dem Friedensschluss kaum abgenommen hat. Im Endeffekt leben trotz gemeinsamer Staatszugehörigkeit Bosniaken, Serben und Kroaten nebeneinander statt miteinander. So wie ich das mitbekommen habe, wollen auch nur die Bosniaken einen wirklich funktionsfähigen Staat Bosnien. Das sind doch alles keine Voraussetzungen, die deine Forderungen stützen.

    Du argumentierst hier aber rein moralisch: Die Entitäten sind durch Vertreibung entstanden, also haben sie aufgelöst zu werden. Ich will das als Außenstehender gar nicht beurteilen. Gehen wir mal davon aus, dass du zu 100% im Recht bist, Was ändert das? Trotzdem wollen die Serben keinen gemeinsamen funktionsfähigen Staat und würden diesen bekämpfen und boykottieren. Du sagst, gut, sollen sie halt nach Serbien gehen. Diese Forderung ist unrealistisch.

    Ich persönlich halte den Hass zwischen Bosniaken, Serben und Kroaten ja für Blödsinn, weil alle dieselbe Sprache sprechen, Slawen sind und damit eigentlich ein Volk. Aber das ist doch kein Grund, die Feindschaft und die Handlungsmöglichkeiten zu ignorieren.

    So wies aussieht, werden die Serben weder auswandern noch eine Loyalität zu BiH entwickeln. Ob das jetzt moralisch falsch ist oder nicht ist doch erstmal egal, weil mans ihnen eh nicht ausreden kann. Oder wie stellst du dir, das ist eine ernstgemeinte Frage, die Sache vor?
    die serben werden auch nich auswandern, müssen sie auch nich sie sollten wenigstens den staat bosnien und hercegovina akzeptieren.

    fortschritte aber schon gemacht. z.b. bei den wahlen, die ober nationalisten parteien wie sda, hdz oder sds wurden nicht gewählt, sondern s-bih, sdp und die eine von dodik hab aber vergessen wie sie heisst.
    die nationalisten politiker sollte man entlassen, denn sie hetzten ihre leute gegen die anderen auf, schwarz-schilling könnte sie entlassen frag mich aber wieso er es nicht macht.
    mit zeljko komsic hat man einen riesen fortschritt gemacht, keiner würde einen besseren präsidenten bosniens abgeben als er, denn er würde niemanden benachteiligen.

    zeljko komsic:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Zeljko_Komsic

  4. #254
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Zitat Zitat von Schreiber
    Übrigens, du studierst doch Geschichte, oder?
    Seit dem 15. November nicht mehr. Bin jetzt sozusagen examinierter Historiker. :wink:

    Zitat Zitat von Schreiber
    Gibts überhaupt irgendeinen Staat, der seine jetzige Form ohne Gewalt und Unrecht gefunden hat?
    Nein, aber wir reden ja hier nicht von Dingen, die sich vor Hunderten von Jahren abgespielt haben und sich nicht mehr ändern lassen, außer durch noch mehr sinnlose Ungerechtigkeiten und Gewalttaten, sondern von etwas, das sich noch im Fluß befindet.
    Das Daytoner Abkommen ist gerade mal 11 Jahre alt und war zudem nur als Übergangslösung gedacht, um die Kämpfe zu beenden und dabei den Staat BiH als Ganzes noch einigermaßen zu erhalten. Das Ziel des Westens war damals bestimmt nicht, die Auflösung des Staates zu zementieren und damit im Nachhinein die Vertreibungen zu legalisieren, die damals noch brandaktuell waren.

  5. #255
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Hat eigentlich jemand was dagegen - außer dir, Deki -, wenn ich diesen Thread zusamenlege mit dem zur Meldung, daß die Symbole der RS für verfassungswidrig erklärt worden sind?

  6. #256

    Registriert seit
    21.11.2006
    Beiträge
    3.795
    Zitat Zitat von Schiptar
    Du hast absolut recht, Schreiber, wenn du die Schwächen einer rein auf moralischen Erwägungen basierenden Argumentation herausstellst.

    Also fragen wir mal anders: Würde aktuell eine Auflösung des Staates BiH und die Angliederung von Teilen desselben nicht eine ungeheure Ungerechtigkeit gegenüber den Bosniaken darstellen?

    Und zudem, wäre es nicht Zeit, dafür zu sorgen, daß ein anderes politisches Denken bezüglich der Legitimationsbasis von Staaten im Balkan einzöge, das nicht nicht 100%ig auf einem überholten Ethnonationalismus basiert, wie er in Deutschland oder Dänemark meinetwegen gerade noch praktibal ist, in einer traditionell vermischten Region wie dem Balkan aber nur zu ständigem Hass und Krieg führen kann?
    Stimmt. Aber siehst du dafür irgendwelche Ansätze? Ich habe den Verdacht, dass die Einstellungen der Leute hier im Forum durchaus repräsentativ sind. Und wenn man sich Zeitungsberichte über die Region durchliest, kommt man auch zu keinem anderen Ergebnis. Es hat auf dem Balkan ja nicht mal die Idee einer jugoslawischen Nation funktioniert, obwohl die schon ihre Grundlage hatte und auch dem Bedürfnis nach einer ethnischen Identität entgegenkam.

  7. #257

    Registriert seit
    21.11.2006
    Beiträge
    3.795
    Zitat Zitat von DonBosancero
    Zitat Zitat von Schreiber
    Ja, die RS gehört zu Bosnien, aber bisher sind doch nur wenige Flüchtlinge zurückgekehrt, oder? Das liegt doch wohl daran, dass die Feindseligkeit und Ablehnung der Volksgruppen immer noch sehr stark ist und seit dem Friedensschluss kaum abgenommen hat. Im Endeffekt leben trotz gemeinsamer Staatszugehörigkeit Bosniaken, Serben und Kroaten nebeneinander statt miteinander. So wie ich das mitbekommen habe, wollen auch nur die Bosniaken einen wirklich funktionsfähigen Staat Bosnien. Das sind doch alles keine Voraussetzungen, die deine Forderungen stützen.

    Du argumentierst hier aber rein moralisch: Die Entitäten sind durch Vertreibung entstanden, also haben sie aufgelöst zu werden. Ich will das als Außenstehender gar nicht beurteilen. Gehen wir mal davon aus, dass du zu 100% im Recht bist, Was ändert das? Trotzdem wollen die Serben keinen gemeinsamen funktionsfähigen Staat und würden diesen bekämpfen und boykottieren. Du sagst, gut, sollen sie halt nach Serbien gehen. Diese Forderung ist unrealistisch.

    Ich persönlich halte den Hass zwischen Bosniaken, Serben und Kroaten ja für Blödsinn, weil alle dieselbe Sprache sprechen, Slawen sind und damit eigentlich ein Volk. Aber das ist doch kein Grund, die Feindschaft und die Handlungsmöglichkeiten zu ignorieren.

    So wies aussieht, werden die Serben weder auswandern noch eine Loyalität zu BiH entwickeln. Ob das jetzt moralisch falsch ist oder nicht ist doch erstmal egal, weil mans ihnen eh nicht ausreden kann. Oder wie stellst du dir, das ist eine ernstgemeinte Frage, die Sache vor?
    die serben werden auch nich auswandern, müssen sie auch nich sie sollten wenigstens den staat bosnien und hercegovina akzeptieren.

    fortschritte aber schon gemacht. z.b. bei den wahlen, die ober nationalisten parteien wie sda, hdz oder sds wurden nicht gewählt, sondern s-bih, sdp und die eine von dodik hab aber vergessen wie sie heisst.
    die nationalisten politiker sollte man entlassen, denn sie hetzten ihre leute gegen die anderen auf, schwarz-schilling könnte sie entlassen frag mich aber wieso er es nicht macht.
    mit zeljko komsic hat man einen riesen fortschritt gemacht, keiner würde einen besseren präsidenten bosniens abgeben als er, denn er würde niemanden benachteiligen.

    zeljko komsic:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Zeljko_Komsic
    Gut, du kennst dich sicher besser aus, was aktuelle Enticklungen betrifft. Ich würde aber Wahlergebnisse nicht überbewerten. Mich hat das gepostete Video mit der Vereidigung der Soldaten ziemlich beeindruckt. Das ist doch keine Laune, die man morgen ablegt.

    Komsic ist doch der kroatische Teil der Präsidenten-Troika, nicht wahr? Ich hab sowohl in der Zeitung als auch hier im Forum gelesen, dass er von seiner ethnischen Gruppe nicht anerkannt wird. Ist das ein falscher Eindruck bzw Propaganda?

  8. #258

    Registriert seit
    11.11.2006
    Beiträge
    4.459
    Zitat Zitat von Schreiber
    Zitat Zitat von DonBosancero
    Zitat Zitat von Schreiber
    Ja, die RS gehört zu Bosnien, aber bisher sind doch nur wenige Flüchtlinge zurückgekehrt, oder? Das liegt doch wohl daran, dass die Feindseligkeit und Ablehnung der Volksgruppen immer noch sehr stark ist und seit dem Friedensschluss kaum abgenommen hat. Im Endeffekt leben trotz gemeinsamer Staatszugehörigkeit Bosniaken, Serben und Kroaten nebeneinander statt miteinander. So wie ich das mitbekommen habe, wollen auch nur die Bosniaken einen wirklich funktionsfähigen Staat Bosnien. Das sind doch alles keine Voraussetzungen, die deine Forderungen stützen.

    Du argumentierst hier aber rein moralisch: Die Entitäten sind durch Vertreibung entstanden, also haben sie aufgelöst zu werden. Ich will das als Außenstehender gar nicht beurteilen. Gehen wir mal davon aus, dass du zu 100% im Recht bist, Was ändert das? Trotzdem wollen die Serben keinen gemeinsamen funktionsfähigen Staat und würden diesen bekämpfen und boykottieren. Du sagst, gut, sollen sie halt nach Serbien gehen. Diese Forderung ist unrealistisch.

    Ich persönlich halte den Hass zwischen Bosniaken, Serben und Kroaten ja für Blödsinn, weil alle dieselbe Sprache sprechen, Slawen sind und damit eigentlich ein Volk. Aber das ist doch kein Grund, die Feindschaft und die Handlungsmöglichkeiten zu ignorieren.

    So wies aussieht, werden die Serben weder auswandern noch eine Loyalität zu BiH entwickeln. Ob das jetzt moralisch falsch ist oder nicht ist doch erstmal egal, weil mans ihnen eh nicht ausreden kann. Oder wie stellst du dir, das ist eine ernstgemeinte Frage, die Sache vor?
    die serben werden auch nich auswandern, müssen sie auch nich sie sollten wenigstens den staat bosnien und hercegovina akzeptieren.

    fortschritte aber schon gemacht. z.b. bei den wahlen, die ober nationalisten parteien wie sda, hdz oder sds wurden nicht gewählt, sondern s-bih, sdp und die eine von dodik hab aber vergessen wie sie heisst.
    die nationalisten politiker sollte man entlassen, denn sie hetzten ihre leute gegen die anderen auf, schwarz-schilling könnte sie entlassen frag mich aber wieso er es nicht macht.
    mit zeljko komsic hat man einen riesen fortschritt gemacht, keiner würde einen besseren präsidenten bosniens abgeben als er, denn er würde niemanden benachteiligen.

    zeljko komsic:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Zeljko_Komsic
    Gut, du kennst dich sicher besser aus, was aktuelle Enticklungen betrifft. Ich würde aber Wahlergebnisse nicht überbewerten. Mich hat das gepostete Video mit der Vereidigung der Soldaten ziemlich beeindruckt. Das ist doch keine Laune, die man morgen ablegt.

    Komsic ist doch der kroatische Teil der Präsidenten-Troika, nicht wahr? Ich hab sowohl in der Zeitung als auch hier im Forum gelesen, dass er von seiner ethnischen Gruppe nicht anerkannt wird. Ist das ein falscher Eindruck bzw Propaganda?
    man weiss ja nie wer wen gewählt hat,
    nationalistische kroaten behaupten das er von den bosniaken gewählt wurde. aber grad er ist der vernünftigste politiker in bosnien.

  9. #259
    Avatar von Sousuke-Sagara

    Registriert seit
    30.08.2005
    Beiträge
    7.770
    Zitat Zitat von Schiptar
    Hat eigentlich jemand was dagegen - außer dir, Deki -, wenn ich diesen Thread zusamenlege mit dem zur Meldung, daß die Symbole der RS für verfassungswidrig erklärt worden sind?
    Nö, wesshalb denn?

  10. #260

    Registriert seit
    21.11.2006
    Beiträge
    3.795
    Zitat Zitat von Schiptar
    Zitat Zitat von Schreiber
    Übrigens, du studierst doch Geschichte, oder?
    Seit dem 15. November nicht mehr. Bin jetzt sozusagen examinierter Historiker. :wink:

    Zitat Zitat von Schreiber
    Gibts überhaupt irgendeinen Staat, der seine jetzige Form ohne Gewalt und Unrecht gefunden hat?
    Nein, aber wir reden ja hier nicht von Dingen, die sich vor Hunderten von Jahren abgespielt haben und sich nicht mehr ändern lassen, außer durch noch mehr sinnlose Ungerechtigkeiten und Gewalttaten, sondern von etwas, das sich noch im Fluß befindet.
    Das Daytoner Abkommen ist gerade mal 11 Jahre alt und war zudem nur als Übergangslösung gedacht, um die Kämpfe zu beenden und dabei den Staat BiH als Ganzes noch einigermaßen zu erhalten. Das Ziel des Westens war damals bestimmt nicht, die Auflösung des Staates zu zementieren und damit im Nachhinein die Vertreibungen zu legalisieren, die damals noch brandaktuell waren.
    Herzlichen Glückwunsch. Lehramt?

    Ja, der Plan war wohl, besonders in letzter Zeit, den Staat Schritt für Schritt zu stärken und die jeweilen Vertriebenen zurückkehren zu lassen. Ziel eins wird wohl nur von den Bosniaken mitgetragen und von den beiden anderen Volksgruppen torpediert. Jedenfalls konnte man vor ein paar Monaten in den Zeitungen lesen, dass eine größere Staatsreform erstmal geplatzt ist. Und das mit der Rückkehr geht auch nicht voran. Also, was kann man tun? Ashdown hat versucht die Sache selbst in die Hand zu nehmen und jede Menge Leute entlassen und Gesetze dekretiert. Das hat auch nicht soviel gebracht.

    Was also schlägst du vor? Bislang läufts doch auf eine dauerhafte Seperation hinaus, dh aufs faktische Weiterbestehen der Vertreibungen. Irgendwann wird man das dann anerkennen müssen.

Ähnliche Themen

  1. Studiengebühren in Österreich: Verfassungswidrig
    Von ooops im Forum Bildung und Karriere
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.07.2011, 10:53