HEUTE IN DER NZZ.CH 19.12.06

kurze zusammenfassung:
am wochenende ist in kroatien der protest laut geworden, nachdem das serbische obergericht die vor jahresfrist verhängten urteile im sogennanten ovecara-prozess wegen prozeduraler fehler aufgehoben hatte.
die 14 serbischen angeklagten für kriegsverbrechen schuldig gesprochen während 1991 ,200 gefangene ausserhalb vukovar auf einer farm erschossen zuhaben .
der prozess wurde zum testfall.
belgrad und kustunica versuchte stets die position zu beweisen ,wonach serbien zur aburteilung von kriegsverbrechern selbst in der lage zu sein und lehnte auslierferungen ans UNO-tribunal ab.
die direktorin des fonds für humanitäres recht ,natasa kandic ,wies darauf hin ,dass es hier sich um die dritte revsion in einem kriegsverbrecherprozess handle,und stellte die frage,warum sich das obergericht soviel zeit gelassen habe.
beobachte in belgrad sprechen von einem politischem urteil, das im wahlkampf kustunicas partei nationlistische stimmen einbringen werde.
in kroatien sagte parlamentpräsident v. seks als ein versuch zur irreführung der justiz,um den fall am ende zu schubladisieren.
die kritik aus zagreb wird in belgrad kaum ins gewicht falllen ,nachdem der mutmassliche kroatische kriegsverbrecher b.glavas vor 2 wochen mit einem hungerstreik erfolgreich die justiz erpresste und seine entlassung aus dem gefängis erwirken konnte.