Solche Listen sollte überall durch mutige Organisationen erstellt werden, denn kriminelle Geschäftsleute erkaufen überall in die Kandidaten Listen ein.

Rumänien: Schwarze Liste unerwünschter Parlamentarier

Bukarest, 12.10.2004, ADZ, deutsch

Rund 100 Kandidaten verschiedener Parteien für die diesjährigen Parlamentswahlen erscheinen auf einer "schwarzen Liste", die von der Rumänischen Akademischen Gesellschaft (SAR) im Rahmen des Projektes "Ein reines Parlament" recherchiert wurde. Mitarbeiter der ehemaligen Securitate, Parteitouristen oder obskure Geschäftsleute wurden von der SAR auf den verschiedenen Kandidatenlisten von Parteien entdeckt, berichtet "Cotidianul". Projektleiterin Alina Mungiu hat die betroffenen Parteien angesprochen und ist zu einem Abkommen gelangt: Wenn die kompromittierten Personen von den Kandidatenlisten nicht gestrichen werden, kommen ihre Namen an die Öffentlichkeit. (fp)