BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 63

Russland verrät Serbien

Erstellt von John Wayne, 27.08.2008, 21:44 Uhr · 62 Antworten · 3.330 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von BigBaba

    Registriert seit
    03.08.2006
    Beiträge
    2.319
    Jetzt wo Russland sich so für die "Freiheit" der kleinen Republiken einsetzt, können sie wenn sie schon dabei sind, auch gleich Tschetschenien, Dagistan und Ingushetyen mit anerkennen.
    Diese heuchlerischen Hunde. Hass.

  2. #22
    Avatar von daRONN

    Registriert seit
    14.08.2008
    Beiträge
    129
    Was spielen die Russen denn noch für eine Rolle auf dem Pro-Europa-Kurs der Serben?!

    Die ehemalige DDR war auch einmal den Russen verfallen. Wen interessiert das heute noch?!

    Betrachtet die Geschehnisse endlich einmal von allen Seiten. Meinungsäußerung ist das Eine. Ideologie und Stursinn das andere...

  3. #23
    Dzek Danijels
    weltpolitik ist dreckig, natürlich wird rußland zu aller erst seine interessen schützen, außerdem beschäftigt sich momentan der un-gerichtshof mit dem fall kosovo...........

  4. #24
    Lucky Luke
    Zitat Zitat von Semberac Beitrag anzeigen
    außerdem beschäftigt sich momentan der un-gerichtshof mit dem fall kosovo...........
    Nö, dazu bedarf es erst einmal einen Antrag der UN-Vollversammlung. Und die tagt erst im September.

    Ob die Russen den Serben schaden glaube ich eigentlich nicht. Denn in Wirklichkeit hat doch keiner von denen wirklich gedacht das es ihnen darum geht internationales Recht zu verteidigen, sondern es ging ihnen um ihre eigenen Interessen (wo sie meinten zu kurz zu kommen). Sonst hätte weder Russland noch Serbien so oft internatioanles Recht gebrochen, wenn ihnen wirklich da so viel am Herzen liegt.

    Im Übrigen glaube ich nicht das es Russland so sehr um diese Gebiete geht. Sie werden diese Anerkennung womöglich als Faustpfand nutzen. insofern könnte sogar ein Vorteil für Serbien rausspringen. Denn die Russen werden argumentieren, wir nehmen unsere Anerkennung zurück wenn ihr eure zurücknimmt. Alles in allem war die Anerkennung im Vorfeld der UN-Vollversammlung eher negativ für Kosovo und eher positiv für Serbien.

  5. #25
    Lopov
    BRAVO RUSSLAND!!! FREE SÜDOSSETIEN UND ABCHASIEN!!!

  6. #26

    Registriert seit
    15.01.2006
    Beiträge
    12.080
    Zitat Zitat von Lucky Luke Beitrag anzeigen
    Nö, dazu bedarf es erst einmal einen Antrag der UN-Vollversammlung. Und die tagt erst im September.

    Ob die Russen den Serben schaden glaube ich eigentlich nicht. Denn in Wirklichkeit hat doch keiner von denen wirklich gedacht das es ihnen darum geht internationales Recht zu verteidigen, sondern es ging ihnen um ihre eigenen Interessen (wo sie meinten zu kurz zu kommen). Sonst hätte weder Russland noch Serbien so oft internatioanles Recht gebrochen, wenn ihnen wirklich da so viel am Herzen liegt.

    Im Übrigen glaube ich nicht das es Russland so sehr um diese Gebiete geht. Sie werden diese Anerkennung womöglich als Faustpfand nutzen. insofern könnte sogar ein Vorteil für Serbien rausspringen. Denn die Russen werden argumentieren, wir nehmen unsere Anerkennung zurück wenn ihr eure zurücknimmt. Alles in allem war die Anerkennung im Vorfeld der UN-Vollversammlung eher negativ für Kosovo und eher positiv für Serbien.

    Junge das ist kein Spiel, wir nehmen die Anerkennung zurück wenn ihr mir eins blast... so einfach ist das nicht.

  7. #27

    Registriert seit
    13.06.2008
    Beiträge
    301
    Kein Vergleich mit dem Kosovo


    Völkerrechts-Experten über den russischen Kurs, die ausgebliebene Vermittlung und die Fehler des georgischen Präsidenten.

    VON NADJA ERB





    Russland hat Abchasien und Südossetien als unabhängig anerkannt - eine Entscheidung, die der Westen völkerrechtswidrig nennt. Für Rüdiger Wolfrum, Direktor des Max-Planck-Instituts für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht, ist die Lage so eindeutig nicht. Zunächst sei es die souveräne Angelegenheit eines Staates, ob er ein anderes Gebilde als Staat anerkennt, sagte Wolfrum der Frankfurter Rundschau.
    Zudem müsse man zwischen Abchasien und Südossetien unterscheiden. "Abchasien hat sich bereits 1992 für unabhängig erklärt. Georgien hat dieses Gebiet zwar immer beansprucht, aber dort nie die souveräne Gewalt ausgeübt", so der Heidelberger Professor. Bei Südossetien sei dies anders. "Deshalb würde ich hier von einem Völkerrechtsbruch sprechen."

    Einen klaren Verstoß gegen internationales Recht sieht dagegen der österreichische Völkerrechtler und Osteuropaexperte Wolfgang Benedek im Vorgehen Moskaus. Dies sei "eine eindeutige Verletzung der Schlussakte von Helsinki und der territorialen Integrität Georgiens". Aus Sicht Wolfrums liegt jedoch der eigentliche Völkerrechtsbruch Russlands im "massiven militärischen Einsatz", in der Verfolgung politischer Interessen mit militärischer Gewalt. "Dadurch ist eine Situation entstanden, in der der Weltfrieden stark gefährdet ist."



    Dass Moskau die Abspaltung der georgischen Provinzen mit dem Selbstbestimmungsrecht der Völker rechtfertigt, ist aus Wolfrums Sicht problematisch: "Die Ausführung des Selbstbestimmungsrechtes kann nur dann zur Sezession führen, wenn vorher diese Gebiete menschenrechtlich so unterdrückt wurden, dass eine Autonomie innerhalb des bisherigen Staates unmöglich ist." So sei beim Kosovo argumentiert worden, sagt Wolfrum. In Abchasien, das nie unter georgischer Verwaltung war, und in Südossetien könne davon jedoch keine Rede sein.

    Ähnlich äußert sich auch der Völkerrechtler Benedek. "Im Kosovo hatte die albanische Bevölkerung keine Möglichkeit, sich an der demokratischen Willensbildung und an der Regierung zu beteiligen", sagt der Professor der Universität Graz. "Zudem war sie massiven Repressionen von serbischer Seite ausgesetzt." Beides habe es in Abchasien und Südossetien in der Vergangenheit nicht gegeben.

    Problematisch sei in dieser Hinsicht allein das militärische Eingreifen der Georgier in Südossetien, sagt Benedek. "Diesen Einsatz militärischer Gewalt halte ich für einen verurteilungswürdigen und schwerwiegenden Fehler des georgischen Präsidenten." Daraus könnten die Südosseten tatsächlich ableiten, dass Georgien sie nicht völkerrechtskonform behandelt, meint der Völkerrechtler.

    Für Russland liegt die Parallele zwischen dem Kosovo und den georgischen Provinzen auf der Hand. Viele westliche Staaten hätten schließlich das Kosovo einseitig anerkannt, gegen den ausdrücklichen Willen Moskaus und trotz der Vorbehalte einiger Länder, etwa Spaniens.

    Völkerrechtler Wolfrum betont jedoch einen weiteren Unterschied zwischen dem Kosovo und den abtrünnigen georgischen Gebieten. "Es hat lange, lange Versuche der internationalen Gemeinschaft gegeben, zwischen dem Kosovo und Serbien zu vermitteln", sagt der Professor. Sowohl die UN als auch die EU hätten sich massiv als Vermittler engagiert. "Im Georgien-Konflikt wurde das Verhandlungspotenzial dagegen nicht im Entferntesten ausgeschöpft, und eine Vermittlung durch UN oder EU fehlt."

    In Georgien sei zudem unklar, ob die Staatsgewalt in den beiden Gebieten nun tatsächlich bei Osseten und Abchasen liege oder nicht vielmehr bei den Russen. "Jede Anerkennung eines Staates muss auch berücksichtigen, ob es ein lokales Ordnungssystem gibt, das Sicherheit und Ordnung für alle Menschen vor Ort garantiert. Das halte ich sowohl in Abchasien als auch in Südossetien für fraglich", sagt Wolfrum.

  8. #28

    Registriert seit
    17.03.2008
    Beiträge
    2.087
    Zitat Zitat von John Wayne Beitrag anzeigen
    Russland hat Ossetien und Abchasien anerkannt. damit haben sie auch die unabhängigkeit des kosovo anerkannt.

    und wieder einmal haben sich die serben für die falsche seite entschieden. wünsche noch allen viel spaß die von einer union serbien/russland träumen.
    russland wird euch bestimmt nie im stich lassen.......
    wenn du sowas schreibst kannst du nicht älter als 22/21 sein unmöglich soche schadenfreude hatte ich in der 2. klasse

    wayne intressierts?

  9. #29
    Lucky Luke
    Zitat Zitat von Albanian-Force Beitrag anzeigen
    Junge das ist kein Spiel, wir nehmen die Anerkennung zurück wenn ihr mir eins blast... so einfach ist das nicht.

    Die werden so argumentieren können, wie realistisch das ist, ist eine andere Frage.

  10. #30

    Registriert seit
    20.08.2008
    Beiträge
    472
    ist doch klar das die russen erst an ihren arsch denken und der balkan hat mit dem kaukasus gebiet nichts zu tun da streitet man sich schon ein bissle früher um gebiete als bei uns auf dem balkan

Ähnliche Themen

  1. Serbien vs Russland (10.08.11)
    Von SRB_boy im Forum Sport
    Antworten: 78
    Letzter Beitrag: 12.08.2011, 14:35
  2. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.08.2010, 19:48
  3. Serbien-Griechenland-Russland?
    Von HejSloveni im Forum Politik
    Antworten: 127
    Letzter Beitrag: 04.06.2008, 13:26
  4. Serbien verkauft Erdölindustrie an Russland
    Von Popeye im Forum Wirtschaft
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.01.2008, 14:16
  5. Ist Serbien mit den terorrstaaten Russland/China
    Von MIC SOKOLI im Forum Politik
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 31.10.2004, 21:32