BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 165 von 208 ErsteErste ... 65115155161162163164165166167168169175 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.641 bis 1.650 von 2080

Sammelthread Ante Gotovina

Erstellt von Josip Frank, 17.04.2011, 18:17 Uhr · 2.079 Antworten · 93.563 Aufrufe

  1. #1641
    Avatar von Vukovarac

    Registriert seit
    10.06.2011
    Beiträge
    11.956
    ...unglaublich.....

  2. #1642
    Avatar von Cobra

    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    64.191
    Zitat Zitat von Babsi480058
    A cobra, sta da su srbi slavili Sljivu kao sto vi Gotovinu?

    Zitat Zitat von Babsi Beitrag anzeigen
    pa ne samo to, vec bi bili najveci cetnici

    IAKO JE PUSTEN
    Gotovina ist frei gesprochen worden in allen Anklagepunkten, Sljiva verurteilt und schuldig gesprochen und nur draussen wei er seine Strafe abgesessen hat. Was also ist das bitte für ein Vergleich??

  3. #1643

    Registriert seit
    21.04.2012
    Beiträge
    2.559
    Zitat Zitat von Dinarski-Vuk Beitrag anzeigen
    Daleko, trudim se sto objektivnije i bez vecih emocija da ti objasnim situaciju (nisam nikakav prstalica bilo kakvih mitova). Postoje vise faktora oko ulaska VJ direktno u rat.

    (..)
    OK
    U Srbiji je vladala katastrofalna ekonomska situacija, tj. pogotovo na pocetku rata: broj nezaposlenih premasio je 800.000 ljudi.,(stopa 25,7 %), uz industrijsku proizvodnju od 38% u odnosu na 1989 godinu. Dnevna stopa inflacije iznosila je gotovo 100 % dnevno. 17.01.1994. 1 DEM je vrijedio 30 milijuna dinara. Srbija je bila ekonomski potpuno iscrpljena i izolirana.
    und das war ein gewichtiger Faktor
    Dolazimo do druge price. Mislis da VJ nije znala raspored snaga HV-a u Slavoniji, pa znao je to 11. korpus SVK koji je bio tamo, a kamoli jedinice VJ.
    natürlich wussten sie Bescheid, wie kommst du darauf dass ich denke sie wüßten es nicht?
    Für den Fall eines Angriffs waren dort ja auch 2 gardijske brigade und insgesamt 50000 Verteidiger.
    Pricas za visoki moral kod HV-a. Dobro, imali ste ga, ali cekaj kada ti dodje jaka armija i kada ti pocne rovati
    In der damaligen Situation, mit der Panik in BL, der ganzen defetistischen Stimmung bei euch, denke ich, wäre der Zeitpunkt die Stadt einzunehmen der Beste gewesen, unter der Bedingung dass man Armee und Zivilisten einen Korridor zur Flucht offen gelassen hätte, eine eingekesselte Stadt, bei der die Leute keinen Ausweg haben, wäre ne ganz andere Geschichte gewesen, klar.
    Aber ob das politisch Sinn gemacht hätte,ob es die Opfer wert wären, ist eine ganz andere Frage, Alija soll ja unbedingt gewollt haben, trotz internationaler Drohungen usw.
    Wahrscheinlich wäre dass das Ende Miloseics geworden(verfrühte Revolution) und der Krieg hätte sich verlängert
    A znas gdje bi krenuo Novosadski korpus? Na Banja Luku ne, ne ni na Hrvatsku. Sta mislis?
    Sarajevo?

  4. #1644

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    2.536
    Zitat Zitat von Kampfposter Beitrag anzeigen
    Das "jämmerliche" solltest du nicht vergessen, vor allem wenn man sich zu Gemüte führt wie das Gericht gestern eure ganze Lügenpropaganda gegen die Wand fahren lassen hat.^^


    brumbrum crash






    Eine Anklageschrift ist nicht die ultimative Wahrheit und noch lange kein Urteil sondern lediglich arbeitsnachweiss eines Anklägers, ob politisch oder anders motiviert mal völlig irrelevant, sich aber auf so etwas zu versteifen als wäre es bereits die ultimative Wahrheit zeigt wer wessen geistes Kind ist und wer wessen Propaganda gerne unterstützt.
    Das es hauptsächlich serbisches Interesse war die Oluja nicht als das was sie war, eine saubere Militäraktion darzustellen sondern als geplante Vertreibungsaktion steht doch ausser Frage.


    Goldstein zu Tudjman:




    Was die HB angeht lehnt sich kaum jemand in Kroatien aus dem Fenster allerdings wird die Reaktion je nach dem wie das endgültige Urteil ausfällt auch dementsprechend angenommen werden, ganz im Gegenteil zu euch Schmierenkomödianten die man menschlich nicht mal ansatzweisse ernst nehmen kann.


    Frohes gelingen im weiteren jämmerlichen versuchen euch rein zu waschen du Angehöriger der Genozidentität dessen Gründer allesamt im Knast sitzen/sassen und noch lange sitzen werden.^^
    (...)

    Jämmerlich ist höchstens dein Forumsdasein.
    Krank ist dein Gesülze über die serbische Propaganda, denn dem ICTY kann man viel vorwerfen ab sicher nicht das es das trojanische Pferd der serbischen Propaganda ist. Und dein eingebrachtes Goldstein Zitat widerspricht meiner Aussagen in keinster weise.


    Belustigend ist deine Herceg-Bosna Aussage weil auch hier Franjo Tudjman in der dieser Anklageschrift als Kopf einer verbrecherischen Vereinigung benannt wird.


    (...)
    16. Numerous persons participated in this joint criminal enterprise. Each participant, by his or her acts, omissions, practices or conduct, both individually and in concert with or through other persons, substantially contributed to carrying out the enterprise and accomplishing its purpose. The following persons, among others, participated in the joint criminal enterprise: Franjo Tudjman (deceased, 10 December 1999), the President of the Republic of Croatia; (...)


    36. After an attack by the Army of Bosnia and Herzegovina ("ABiH") on an HVO camp in the northern part of Mostar town on 30 June 1993, JADRANKO PRLIC and BRUNO STOJIC issued a proclamation stating that Croat civilians were being exterminated, that the very existence of Croats in Bosnia and Herzegovina was in extreme and imminent danger and that Mostar was and would remain a Croatian town. On 2 July 1993, criminal enterprise leader Franjo Tudjman told Gojko Susak and others in a meeting in Zagreb that it was "important to put pressure on the Muslim units on the Neretva front."


    (...)
    Prlic et al. Initial Indictment



    Du bist mit der grösste kroatische Stümper der hier aufmuckt. :




    Nach Gotovina-Freispruch
    Nicht nur Nationalisten


    18.11.2012 · Der ehemalige General Gotovina stand wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit an der serbischen Bevölkerung vor dem Tribunal in Den Haag. Über seinen Freispruch ist Serbien empört.
    Von MICHAEL MARTENS, BELGRAD


    Seit es das UN-Tribunal für das ehemalige Jugoslawien gibt, wird es in Belgrad von Misstrauen begleitet. Vojislav Koštunica, der letzte Präsident des aufgelösten Jugoslawien, formulierte dazu im Jahr 2002 in einem Interview mit dieser Zeitung einen Satz, der den Argwohn auf den Punkt bringt: Der serbische Nationalist nannte das Kriegsverbrechertribunal „eine Art historisches Symposion“, an dem die Geschichte des Balkans umgeschrieben werde - auf eine sich gegen Serbien und die Serben richtende Weise.


    Koštunica repräsentiert mit dieser Haltung eine große Mehrheit in Serbien. Seit Jahren vollzieht sich in Belgrad dasselbe Ritual, wenn das Haager Tribunal ein Urteil spricht. Ist der Verurteilte ein Serbe, heißt es, er sei zu Unrecht, zumindest aber zu streng verurteilt worden. Ist es ein muslimischer Bosniake, ein Kroate oder ein Kosovo-Albaner, war das Urteil zu milde oder, handelt es sich um einen Freispruch, ein Skandal. So war es zuletzt im Februar 2009, als das Haager Tribunal zwar den ehemaligen serbischen Präsidenten Milutinović freisprach, seine fünf Mitangeklagten aber der Kriegsverbrechen im Kosovo für schuldig befand und zu Haftstrafen von insgesamt 96 Jahren verurteilte.


    Die Empörung über das Urteil zog sich durch fast alle Parteien. Ivica Dačić, damals Innenminister, heute Regierungschef Serbiens, bezeichnete das Urteil als Bestätigung dafür, dass in Den Haag „politische Verfahren“ geführt würden. Koštunica äußerte, das „antiserbische“ Tribunal wolle nur die Bombardierung Serbiens durch die Nato rechtfertigen, der damalige Oppositionsführer und heutige Staatspräsident Tomislav Nikolić sprach von „Doppelmoral“.


    Selbst Menschenrechtler kritisieren das Haager Tribunal
    Einzig die auf dem gesamten Balkan bekannte serbische Menschenrechtsaktivistin Nataša Kandić wich wie üblich von diesem Tenor ab. Das Urteil enthalte Tatsachen, nicht Meinungen, sagte sie. Den Tatsachen über Handlungen militärischer, polizeilicher und politischer Funktionsträger des alten Regimes müsse Serbien sich stellen. Trotz Morddrohungen und Beschimpfungen als „Hure des Westens“ unterstützt Nataša Kandić die Arbeit des Haager Tribunals seit Jahren. Ihre „Stiftung für Menschenrechte“ hilft, Kriegsverbrechen aufzudecken, die in den neunziger Jahren von Serben an ihren Nachbarn begangen wurden.


    Unter anderem gelangte Frau Kandić über Umwege in den Besitz von Videoaufnahmen, die serbische Freischärler über ihr Massaker an Muslimen in Bosnien angefertigt hatten. Die Veröffentlichung der schwer erträglichen Aufnahmen führte in Serbien zu einer in dieser Heftigkeit bis dahin nicht gekannten öffentlichen Auseinandersetzung über Schuld und Sühne. Daher ließ es aufhorchen, dass nach dem Freispruch für den kroatischen General Ante Gotovina vergangene Woche sogar diese kompromisslose Menschenrechtsaktivistin und serbische Antinationalistin das Haager Tribunal kritisierte.


    Gotovina war ursprünglich zu 24, sein Mitangeklagter zu 18 Jahren Haft verurteilt worden. Das serbische Programm des Senders „Radio Free Europe“ berichtete, in der Kritik des Freispruchs seien sich ausnahmsweise mit den Politikern und der Mehrheit der Bürger auch Nichtregierungsorganisationen, „die die Arbeit des Haager Tribunals immer unterstützt haben, nahezu einig“.


    Der Freispruch werde weder Opfern noch Tätern gerecht, wurde Nataša Kandić von dem Sender zitiert. Es sei Tatsache, dass einige ehemals serbisch besiedelte Gebiete Kroatiens auch fast 20 Jahre nach Kriegsende noch nahezu menschenleer seien. „Die Tatsachen zeigen, dass sich schwere Verbrechen ereignet haben, und mit diesem Urteil ist es jetzt der Eindruck, dass es diese Verbrechen nicht gegeben habe. Sie wurden auf diese Weise minimiert, es wurde ihnen die Form vereinzelter Vorfälle gegeben.“ Nun sei es fraglich, ob die Verbrechen noch verfolgt würden, so Nataša Kandić. Unterstützung erhielt sie vom kroatischen Menschenrechtsaktivisten Žarko Puhovski.



    Der ehemalige Vorsitzende des kroatischen Helsinki-Komitees für Menschenrechte sagte, das Urteil helfe jenen in Zagreb, die einen Schlussstrich unter die Debatte darüber ziehen wollten, dass es im Zuge der Befreiung kroatischen Territoriums von Belgrader Besatzung zu Verbrechen an serbischen Zivilisten gekommen sei. Es interessiere ihn nun allerdings die Meinung jener Kroaten, „die behaupteten, dass Den Haag nicht befugt ist, Geschichte zu schreiben, und dass es eine antikroatische Institution sei“, sagte Puhovski sarkastisch.


    Zwei von fünf Richtern waren gegen das Urteil
    Die Kritiker des Freispruchs für Gotovina und seinen Mitangeklagten Mladen Markač stützen sich vor allem auf die abweichende Meinung des italienischen Richters Fausto Pocar. Denn zwei Richter der Berufungsinstanz waren gegen das Urteil, wurden aber von den anderen drei überstimmt. Die Mehrheit der Richter kritisierte das Urteil der ersten Instanz, laut dem 1995 jeder Einschlag von kroatischen Granaten in serbisch besiedelten Städten der Kampfgebiete, der mehr als 200 Meter entfernt von einem militärischen Ziel erfolgte, als das Ergebnis eines gezielten Schusses auf zivile Ziele zu werten sei.


    Dieser „200-Meter-Standard“ sei willkürlich, so die Berufungsinstanz. Pocar stellte dazu in der Begründung seiner abweichenden Meinung fest, wer den „200-Meter-Standard“ fehlerhaft nenne, hätte einen korrekten Standard identifizieren und in das Urteil einfließen lassen müssen.


    Während man die Richter des vorigen Urteils beschuldige, keinen gut begründeten Standard für den Schuldspruch vorgelegt zu haben, versäume man es, einen solchen Standard für den Freispruch vorzulegen, so der Richter sinngemäß. Außerdem glaube er nicht, dass der Gerechtigkeit Genüge getan werde, wenn die in mehr als 1.300 Seiten „nicht leichtfertig“ vorgebrachten Schuldsprüche der Kammer „ohne genaue Berücksichtigung des Prozessprotokolls und ohne angemessene Erklärung in nur wenigen Absätzen vollkommen umgekehrt werden“.
    Juristisch ist das letzte Wort gesprochen, politisch wird es den Balkan wohl noch lange beschäftigen.


    Nach Gotovina-Freispruch: Nicht nur Nationalisten - Ausland - FAZ






  5. #1645
    Avatar von Mandzuking

    Registriert seit
    01.07.2009
    Beiträge
    17.126
    Zitat Zitat von Vukovarac Beitrag anzeigen
    ...unglaublich.....


    6:30


    boah geil gänsehaut

  6. #1646

    Registriert seit
    31.07.2012
    Beiträge
    772
    Zitat Zitat von John Wayne Beitrag anzeigen
    na dann hat bestimmt der papst persönlich in den haag interveniert damit die richter diese protokolle bei der revision ausklammern...
    Der Papst hatte mit der Oluja nix zu tun.

  7. #1647
    Avatar von Mandzuking

    Registriert seit
    01.07.2009
    Beiträge
    17.126
    gibts n video wo er aussteigt bei trg aus auto ?? hab des verpasst

  8. #1648
    Avatar von Kampfposter

    Registriert seit
    20.11.2011
    Beiträge
    3.820
    Glatze, wie ich sehe raufst du dir immer noch die Haare vor lauter Kummer?

    Geh mal raus an die frische Luft, schmeiss den Trecker an und fahr ne Runde um den Block, soll helfen die Probleme hinter sich zu lassen.


  9. #1649
    Avatar von Furyc

    Registriert seit
    12.03.2008
    Beiträge
    18.580
    Zitat Zitat von Kampfposter Beitrag anzeigen
    Glatze, wie ich sehe raufst du dir immer noch die Haare vor lauter Kummer?

    Geh mal raus an die frische Luft, schmeiss den Trecker an und fahr ne Runde um den Block, soll helfen die Probleme hinter sich zu lassen.


    Wow. DAS war geschmacklos.

  10. #1650
    Avatar von Cobra

    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    64.191
    Zitat Zitat von meraklija Beitrag anzeigen
    Und auch nach "Nase" feiern, aber wieso ist er nun ein "Held"?
    Wenn man General ist übernimmt man Verantwortung.
    Wie du sicher weist ist mit der Oluja auch der Krieg zu seinem Ende gekommen. Wieso jemand ein Held ist der maßgeblich zum Ende des Krieges beigetragen hat, fragst du am besten jemanden der über 4 Jahr mitten im Krieg in einem belagertem LAnd war

Ähnliche Themen

  1. Ante Gotovina verurteilt
    Von XtraSerb im Forum Politik
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 15.04.2011, 19:00
  2. Freiheit für Ante Gotovina
    Von Fushe Kosove im Forum Politik
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 30.11.2009, 20:12
  3. ANTE GOTOVINA IST SCHWUL
    Von Krajisnik-Benkovac im Forum Politik
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 01.04.2006, 20:42
  4. Das besondere PC Spiel: Ante Gotovina
    Von lupo-de-mare im Forum Sport
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 25.03.2005, 00:50
  5. Die Verbrecher Karriere des Ante Gotovina
    Von lupo-de-mare im Forum Politik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.03.2005, 12:13