BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 12 von 17 ErsteErste ... 28910111213141516 ... LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 163

Sammelthread EU-Beitrittsverhandlungen Mazedoniens

Erstellt von Albanesi, 05.02.2005, 12:35 Uhr · 162 Antworten · 4.303 Aufrufe

  1. #111
    Avatar von Macedonian

    Registriert seit
    24.05.2005
    Beiträge
    5.739
    Zitat Zitat von Lara_TR
    solltest meinen ganzen text lesen...nicht nur ein bruchteil...yunan
    Hab ich. Konnte keine logischen Zusammhänge feststellen.


    Geogrge Michael ist Gay und behauptet gleichzeitig Brite zu sein, was isn das fürn Kot, hä?

    Erzähl mal! Ich bin gespannt!

    @Publikum
    Habt ihr es gerafft?

    Gruß
    Macedonian

  2. #112

    Registriert seit
    07.05.2005
    Beiträge
    4.214


    http://www.nzz.ch/2005/12/19/al/articleDF5UD.html

    19. Dezember 2005, Neue Zürcher Zeitung





    Freude in Skopje über EU-Kandidaten-Status
    Neuer Impuls für die Fortsetzung der Reformpolitik

    Mit grosser Erleichterung hat die Regierung Mazedoniens auf den Entscheid der Staats- und Regierungschefs der EU reagiert, dem Land den EU-Kandidaten-Status zu geben. Die Chancen für die Fortsetzung der Reformpolitik bleiben damit intakt.




    ahn. Skopje, 18. Dezember

    Mit grosser Erleichterung ist in Skopje die Nachricht aus Brüssel aufgenommen worden, dass die Europäische Union nun Mazedonien den Kandidaten-Status verliehen hat. Am Samstagabend versammelten sich mehrere tausend Leute in dichtem Schneetreiben auf dem Hauptplatz von Skopje, um den Entscheid der EU-Staats- und -Regierungschefs zu feiern.

    Auch Albaner als Helden der Nation
    Ein Schauspieler, der aufzählte, was Mazedonien seinerseits Europa gegeben habe, zählte neben Philipp von Makedonien und den mazedonischen Unabhängigkeitskämpfern um 1900 auch den albanischen Helden Skanderbeg und die albanischstämmige Skopjerin Mutter Teresa auf. Gleichgültig, was realhistorisch davon zu halten ist, die Ernennung ethnisch albanischer Repräsentanten in die Ehrengalerie des Landes ist ein wichtiges Novum auf dem Weg zu einer multiethnischen Demokratie. Ohne Druck und Förderung durch die EU bliebe sie wohl undenkbar. Ministerpräsident Vlado Buckovski sagte in seiner kurzen Rede, das Land habe seinen neuen Status durch Reformen redlich verdient. Noch sei viel zu tun, aber am Schluss werde Mazedonien dort sein, wo es hingehöre, im Schoss der europäischen Familie.

    In der Öffentlichkeit war der Optimismus nach der positiven Empfehlung der Europäischen Kommission allmählich von düsteren Verschwörungstheorien verdrängt worden. Es ging das Gerücht eines serbisch-französischen Komplotts: Serbien habe seinen traditionellen Alliierten davon überzeugt, Mazedonien Steine in den Weg zu legen, damit Belgrad den Vorsprung Skopjes auf dem Weg nach Brüssel einholen könne. Weil man solche Theorien hierzulande ernst nimmt, wandte sich der serbische Präsident Tadic an die Presse. Das Gegenteil sei wahr, sagte Tadic. Er unterstütze Skopje voll und ganz bei der Integration des Landes in die EU.

    Ähnliche Stellungnahmen gab es auch aus dem benachbarten Pristina. Skopjes Fortschritt weckt auch in Kosovo nicht den Neid, sondern die Hoffnung, dass die EU-Perspektive für den Westbalkan, die am Gipfel von Thessaloniki 2003, so schien es jedenfalls, verbindlich gemacht worden war, auch wirklich aufrechterhalten wird. Die Nachricht, dass Frankreich ein Veto gegen Mazedoniens Kandidaten-Status erwägt, hatte hier für erhebliche Unruhe gesorgt. Auf dem Rücken der Kleinen werde die Krise der EU ausgetragen, schrieb ein Kolumnist.

    Die Presse zitierte ausgiebig aus einem Bericht der European Stability Initiative. Dieser Think- Tank mit Sitz in Berlin warnte davor, Mazedonien zu übergehen. Dies wäre umso unverständlicher, als dieses Land das einzige Beispiel einer erfolgreichen Krisenprävention der EU im ex- jugoslawischen Raum darstelle. Anders als in Bosnien oder Kosovo konnte hier nicht zuletzt dank einer kohärenten und schnellen Reaktion der EU die Eskalation ethnischer Spannungen zum Bürgerkrieg verhindert werden. Aber auch seit dem Abkommen von Ohrid im Sommer 2001 hat sich die EU massiv engagiert und viel zur Stabilisierung beigetragen. Ironischerweise hat sich dabei kein Land so stark wie Frankreich profiliert: Die Franzosen stellten am meisten Truppen für die Militär- und Polizeimission. Bei den Ohrider Gesprächen war der Franzose François Léotard Unterhändler der EU, die Verfassungsreformen wurden massgeblich vom Juristen Robert Badinter inspiriert, und der erste Sondergesandte der EU war der Diplomat Alain LeRoy.

    Mitgliedschaft als Motor
    Der eigentliche Motor der Reformen ist aber die Aussicht auf eine EU-Mitgliedschaft. Mazedonien hat freilich erst damit begonnen, den Acquis communautaire, dieses riesige Gesetzespaket, ins nationale Recht zu übernehmen. Bis Beitrittsgespräche beginnen können, wird noch viel Wasser den Vardar hinunterfliessen. Aber um die schwierigen und schmerzhaften Reformen durchzuführen, müssen die Politiker ihren Wählern eine EU-Zukunft glaubwürdig versprechen können. Diese darf nicht in weiter Ferne liegen, sondern muss absehbar sein, um motivierend zu wirken. Das Timing zählt.

  3. #113

    Registriert seit
    20.10.2005
    Beiträge
    1.031
    oh mein gott...weist du das net?

    das man von hellenen immer denkt sie sein schwul ob das nun stimmt ist die andere frage...moro mou 8)

  4. #114
    Avatar von Macedonian

    Registriert seit
    24.05.2005
    Beiträge
    5.739
    Zitat Zitat von Lara_TR
    oh mein gott...weist du das net?

    das man von hellenen immer denkt sie sein schwul ob das nun stimmt ist die andere frage...moro mou 8)
    Nee, höre ich zum ersten mal. Über die alten Griechen hab ichs schonmal gehört, oder aber auf der ''Schwulen-Insel'' Mykonos, aber das Griechen als Homophil ''gelten'' habe ich noch NIE gehört.

    Über Türken reden viele Europäer schlecht.

  5. #115
    Avatar von BitterSweet

    Registriert seit
    25.11.2005
    Beiträge
    984
    ....darum nehmen sie,, sie in die EU auf, Makedonien hat die hälfte ihrer Territorium den Shipis gegeben hat, Amtsprache ist auch Albanisch, und die Kroaten auf eine andere weiße aber das ist jetzt was anderes...

  6. #116

    Registriert seit
    20.10.2005
    Beiträge
    1.031
    er ist grieche ihr müsst ihn verstehen!!! zwar eu-land...aber haben kein richtiges mitsprache recht!!! und bescheissen die kommision andauernd!!!

    also in mazedonien leben die menschen aneinander vorbei!! die eine seite die mazedonier...auf der anderen die albaner.....daher sollte die eu...dem land helfen die stabilität zu festigen!!!

    und nicht leere versprechungen aussprechen!!! aber mazedonien wird sicher vor serbien eu kommen...und bih...

  7. #117
    Avatar von BitterSweet

    Registriert seit
    25.11.2005
    Beiträge
    984
    Zitat Zitat von Lara_TR
    er ist grieche ihr müsst ihn verstehen!!! zwar eu-land...aber haben kein richtiges mitsprache recht!!! und bescheissen die kommision andauernd!!!

    also in mazedonien leben die menschen aneinander vorbei!! die eine seite die mazedonier...auf der anderen die albaner.....daher sollte die eu...dem land helfen die stabilität zu festigen!!!

    und nicht leere versprechungen aussprechen!!! aber mazedonien wird sicher vor serbien eu kommen...und bih...
    Laber nicht immer so viel mist, Fräulein (Edit, Mitsurugic ).
    Dein Propaganda dreck kannst du auf kosova.de verzapfen da bist du sicher erwünscht


  8. #118

    Registriert seit
    20.10.2005
    Beiträge
    1.031
    wieso mist??? stimmt doch so...die leben aneinander vorbei!!!

  9. #119
    Avatar von BitterSweet

    Registriert seit
    25.11.2005
    Beiträge
    984
    Vielen dank Mitsurugic...

  10. #120
    Avatar von Sousuke-Sagara

    Registriert seit
    30.08.2005
    Beiträge
    7.770
    Zitat Zitat von montagnes-noires
    Vielen dank Mitsurugic...
    Keine Ursache Kumpel!

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 164
    Letzter Beitrag: 09.05.2011, 22:28
  2. Antworten: 96
    Letzter Beitrag: 09.06.2010, 10:44
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.06.2006, 17:38
  4. Türkei besorgt um eigene Beitrittsverhandlungen
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.03.2005, 12:06
  5. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 14.10.2004, 19:59