BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 11 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 103

Sammelthread Jagd auf Karadzic & Mladic

Erstellt von jugo-jebe-dugo, 14.07.2004, 13:41 Uhr · 102 Antworten · 7.822 Aufrufe

  1. #1
    jugo-jebe-dugo

    Sammelthread Jagd auf Karadzic & Mladic

    Del Ponte: Ashdown und SFOR ignorieren Hinweise über Verbleib der beiden Gesuchten



    Sarajewo - Florence Hartmann, Sprecherin von UNO-Chefanklägerin Carla del Ponte, hat am Montag bestätigt, dass seit Anfang des Jahres ein Spezialteam des Den Haager Jugoslawien-Tribunals in Bosnien unterwegs sei. Ziel der Mitarbeiter des Tribunals sei es, an Daten über die Aufenthaltsorte der beiden mutmaßlichen Kriegsverbrecher Radovan Karadzic und Ratko Mladic zu kommen. Diese würden danach an die Protektoratsbehörde des Hohen Repräsentanten der internationalen Gemeinschaft in Bosnien-Herzegowina, Paddy Ashdown, sowie an das Oberkommando der NATO-geführten Bosnien-Schutztruppe (SFOR) weiter gegeben werden, um die Verhaftung der beiden seit über acht Jahren Flüchtigen voranzutreiben.

    Hartmann dementierte jedoch, dass Angehörige des Spezialteams direkten Kontakt zum früheren Präsidenten der bosnisch-serbischen Republika Srpska (RS), Karadzic, und dessen damaligen Armeechef, Mladic, aufgenommen hätten. "Es finden keine Verhandlungen statt", so Hartmann. Erst vorige Woche hatte ein Bericht der bosnischen Tageszeitung "Dnevni Avaz" für Aufsehen gesorgt, in dem das Blatt unter Berufung auf ausländische Nachrichtendienste meldete, dass britische Agenten den bosnisch-serbischen Parlamentspräsidenten, Dragan Kalinic, und den Innenminister der Republika Srpska (RS), Zoran Djeric, aufgefordert hätten, Karadzic dazu zu bewegen, sich selbst zu stellen. Die beiden vor zwei Wochen vom Leiter der Protektoratsbehörde des Hohen Repräsentanten, Paddy Ashdown, entlassen Amtsträger würden dadurch ihre Posten behalten.

    Ein möglicher Deal mit den vom Haager UNO-Tribunal wegen Völkermordes und Verbrechen gegen die Menschlichkeit Angeklagten sei jedoch Mitte Juni geplatzt, weil die beiden forderten, bis zum Prozessbeginn auf freiem Fuß zu bleiben. Dem Zeitungsbericht zufolge waren mehrere französische, italienische, britische und deutsche Gesandte in Bosnien unterwegs, um das Angebot, sich zu stellen, zu überprüfen. In der bosnischen Tageszeitung "Oslobodenje" vom Wochenende wurde del Ponte mit den Worten zitiert: "Unser Team besteht aus Spezialagenten aus mehreren Ländern, die für die Nachrichtenarbeit ausgebildet sind. Sie sammeln Informationen über die Bewegung von mutmaßlichen Kriegsverbrechern vor Ort, um sie dann uns zuzustellen." Das Tribunal habe "wirklich gute Informationen" aus vertrauenswürdiger Quelle gehabt, dass sich Karadzic am 20. Februar in dem bosnischen Dorf Zaovine an der Grenze zu Montenegro aufgehalten habe, sagte Florance Hartmann, die Sprecherin von Chefanklägerin Carla del Ponte, am Dienstag in Sarajewo. SFOR habe darauf jedoch nicht reagiert.

    Die Information sei an die NATO-geführte Stabilisierungstruppe SFOR weitergeleitet worden, ohne dass daraufhin weitere Schritte erkennbar geworden seien. "Wir waren nicht glücklich mit dieser Erfahrung", sagte die Sprecherin. "Vielleicht gibt es eine Erklärung dafür, aber wir wissen es nicht." SFOR-Sprecher Mark Hope wollte die Vorwürfe nicht kommentieren. "Wir erhalten Informationen aus verschiedenen Quellen, und wir werden daraufhin aktiv, wenn es angebracht ist."

    Vor zwei Wochen konnte Mladic SFOR-Einheiten wohl nur deshalb knapp entwischen, weil eine als sicher geltende Quelle ihn von einem bevor stehenden Zugriff in den Militäranlagen von Han Pijesak informierte, die während des Bosnien-Krieges zwischen 1992 und 1995 als Hauptquartier der RS-Armee dienten. Am Wochenende meldete auch der Fernsehsender der muslimisch-kroatischen Föderation (FTV), dass innerhalb der SFOR Ermittlungen eingeleitet worden seien, um einen mutmaßlichen Denunzianten zu entlarven. (APA)

    http://derstandard.at/

  2. #2
    Avatar von Grobar

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.644

    Re: Spezialteam des Kriegsverbrechertribunals sucht Karadzic

    Zitat Zitat von STEFAN_DUSAN
    In der bosnischen Tageszeitung "Oslobodenje" vom Wochenende wurde del Ponte mit den Worten zitiert: "Unser Team besteht aus Spezialagenten aus mehreren Ländern, die für die Nachrichtenarbeit ausgebildet sind.
    Sie sollten midestens so gut ausgebildet sein das sie Jugoslawisch verstehn.....sonst wird das wohl nix....
    Zitat Zitat von STEFAN_DUSAN
    Sie sammeln Informationen über die Bewegung von mutmaßlichen Kriegsverbrechern vor Ort, um sie dann uns zuzustellen."
    http://derstandard.at/
    Das versteh ich jetzt nicht.
    Das ist doch ein Spezialteam,oder?
    ein Spezialteam fuer wen?
    Fuer Mladic + Karadzic, oder einfach so ein Team das halt rumfaehrt.....Sprit verbraucht......Leute fraegt ob sie Englisch koennen......was ist das fuer ein Team?
    Sollen die jeden fangen oder nur die beiden?

    Letztendliche frage:
    Gibt es das Team ueberhaupt, zu diesem zweck?

  3. #3
    jugo-jebe-dugo

    Ergebnislose Polizeisuche nach Karadzic und Mladic

    Bosnisch-serbisches Parlament ruft zur Zusammenarbeit mit UN-Tribunal auf



    Banja Luka/Belgrad - Die bosnisch-serbische Polizei ist am Mittwoch bei einem neuerlichen Versuch gescheitert, die gesuchten mutmaßlichen Kriegsverbrecher Radovan Karadzic und Ratko Mladic festzunehmen. Der Einsatz im Südosten des Landes war seit dem frühen Morgen aufgrund eines Hinweises gestartet und ergebnislos beendet worden, teilte Polizeichef Radomir Njegus mit.

    Es habe Informationen gegeben, wonach sich der frühere bosnische Serbenführer Karadzic und der einstige Armeechef Mladic in einer Kaserne und einem Motel in Bileca in der Region Trebinje nahe der Grenze zu Montenegro aufhielten. Nach Angaben der kroatischen Nachrichtenagentur Hina endete die Polizeiaktion um 11.00 Uhr erfolglos.

    Anklagen

    Karadzic und Mladic sind vor dem UN-Kriegsverbrechertribunal für das ehemalige Jugoslawien wegen Völkermords, Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit während des Bosnien-Krieges 1992 bis 1995 angeklagt. Die zu Bosnien-Herzegowina zählende bosnisch-serbische Teilrepublik hat als einziger Teil des ehemaligen Jugoslawien noch keinen mutmaßlichen Kriegsverbrecher festgenommen.

    Aufruf

    Am Dienstag hatte das bosnisch-serbische Parlament die Gesuchten aufgerufen, sich der Justiz zu stellen und die Regierung aufgefordert, mit dem UN-Tribunal zusammenzuarbeiten.

    Mladic soll ein Angebot aus Belgrad zur freiwilligen Aufgabe abgelehnt haben. Wie es in einem Bericht der Belgrader Zeitung "Blic" vom Mittwoch heißt, sollen Vertreter der serbischen Regierung über Mittelsmänner Kontakt zu Mladic aufgenommen haben.

    Angebot

    Als Gegenleistung für eine Aufgabe seien finanzielle Hilfen für seine Verteidigung vor dem UN-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag angeboten worden. Am Dienstag hatte US-Außenminister Colin Powell bei einem Treffen in Washington an den serbischen Präsidenten Boris Tadic appelliert, die Festnahme Mladics zu erreichen.

    Der Verteidigungsminister von Serbien und Montenegro, Prvoslav Davinic, bestritt, dass Mladic sich unter Armeeschutz in Serbien aufhalte. Mladic werde nicht von aktiven Soldaten beschützt, aber das könne er nicht auch für Offiziere im Ruhestand sagen, sagte Davinic während eines Besuchs in Sarajevo.

    Die Auslieferung von Mladic gilt als Hauptbedingung für die Fortsetzung der westlichen Hilfen an Serbien und die Annäherung des Balkanlandes an die euro-atlantische Integrationen. Er wird unter anderem für den Befehl zur Ermordung von etwa 8000 Moslems in Srebrenica 1995 verantwortlich gemacht. (APA/dpa/Hina)


    http://derstandard.at/

  4. #4
    jugo-jebe-dugo

    Ashdown bedauert "Misserfolg" bei Jagd nach Karadz

    Ashdown bedauert "Misserfolg" bei Jagd nach Karadzic und Mladic
    Scheidender Bosnien-Beauftragter sieht Wechsel von der "Dayton" zur "Brüssel-Ära"



    Belgrad/Sarajevo - Der scheidende internationale Bosnien-Beauftragte, Paddy Ashdown, hat am Montag sein tiefes Bedauern darüber geäußert, dass die beiden meist gesuchten mutmaßlichen Kriegsverbrecher, die ehemaligen Führer der bosnischen Serben, Radovan Karadzic und Ratko Mladic, noch in Freiheit sind. "Ungeachtet anderer Erfolge ist dies ein Misserfolg. Diese Angelegenheit wird nicht vom Tisch sein, solange die beiden wichtigsten Urheber des Leidens Bosnien-Herzegowinas und der großen Kriegsverbrechen nicht der Gerechtigkeit in Den Haag zugeführt sind", sagte Ashdown laut Medienberichten in seiner Abschiedsansprache im bosnischen Parlament am Montag.

    Karadzic und sein Militärchef Mladic wurden vom UNO-Tribunal für Kriegsverbrechen in Ex-Jugoslawien im Sommer 1995 wegen Völkermordes in der ehemaligen Bosniaken-Enklave Srebrenica, wo rund 7.800 Personen von bosnisch-serbischen Truppen ermordet wurden, und anderer Kriegsverbrechen angeklagt.


    Von Dayton nach Brüssel

    Ashdown, der sein Amt am 1. Februar seinem Nachfolger, dem deutschen Diplomaten Christian Schwarz-Schilling, überlassen wird, stellte fest, dass die Ära Dayton (benannt nach dem Dayton-Friedensvertrag aus dem Jahr 1995) nun allmählich zu Ende gehe und dass sich Bosnien an der Schwelle der "Brüssel-Ära" befinde. Er verwies auch auf die notwendige Verfassungsreform, um Bosnien-Herzegowina zu einem modernen, funktionsfähigen Staat werden zu lassen. Die führenden bosnischen Politikern konnten allerdings in den letzten Monaten keine Einigung darüber zu erzielen.

    Ashdown forderte die bosnischen Institutionen, namentlich das Parlament und die Regierung, dazu auf, die für die Annäherung an die Europäische Union wichtigen Entscheidungen selbst zu treffen. Der Weg nach Europa könne nicht durch das Büro des internationalen Bosnien-Beauftragten führen, präzisierte er.


    Bonn Powers

    Der internationale Bosnien-Beauftragte hatte während seiner Amtszeit häufig Gebrauch von den so genannten "Bonn Powers", den Befugnissen, gemacht, die ihm die Enthebung von kooperationsunwilligen Amtsträgern und Erlassung von Gesetzen ermöglichten. Die "Bonn Powers", die in der Vergangenheit auch von zahlreichen internationalen Organisationen kritisiert wurden, sollen nun stark abgebaut werden.

    Der Amtsnachfolger Ashdowns, Schwarz-Schilling, unterstrich letzte Woche im bosnischen Programm der Deutschen Welle : "Wir sind in Bosnien-Herzegowina nicht als eine Besatzungsmacht, sondern wir sind da, um den Menschen zu helfen." Seine Hauptziele seien es, "die Wirtschaft in Gang zu setzen und die Behörden, Gerichte und Parlamente so zu reformieren, dass Bosnien-Herzegowina ein normaler Staat wird und die Menschen alle Bürgerrechte haben".

    http://derstandard.at/?url=/?id=2324144


    Karadzic und Mladic müssen schnell gefasst werden. Der Weg nach Europa und Brüssel geht klar aber genau so ganz klar mit der Republika Srpska :!: Ansonsten kann ja die Federacija alleine nach EU wenn sie die Republika Srpska nicht akzeptieren wollen.


    So in die EU und nich anders!

  5. #5
    FtheB

    Re: Ashdown bedauert "Misserfolg" bei Jagd nach Ka

    Zitat Zitat von Deki
    Ashdown bedauert "Misserfolg" bei Jagd nach Karadzic und Mladic
    Heuchler! 8)

  6. #6
    Avatar von Kosova_Kid

    Registriert seit
    03.01.2006
    Beiträge
    2.072
    wenn ihr die beiden endlich hergeben würdet wären alle probleme weg!

  7. #7
    Avatar von Sousuke-Sagara

    Registriert seit
    30.08.2005
    Beiträge
    7.770
    Zitat Zitat von The_Kosova_Kid
    wenn ihr die beiden endlich hergeben würdet wären alle probleme weg!
    Nur leider haben wir keine Garantie, dass es uns besser gehen wird!

  8. #8
    jugo-jebe-dugo
    Zitat Zitat von The_Kosova_Kid
    wenn ihr die beiden endlich hergeben würdet wären alle probleme weg!

    Das meinst auch nur du.

  9. #9
    Avatar von Ivo2

    Registriert seit
    13.07.2004
    Beiträge
    19.007

    Karadzic und Mladic wollen 5 Mio Euro

    Karadzic und Mladic wollen je fünf Mio. Euro für Aufgabe
    Die seit Jahren flüchtigen mutmaßlichen Kriegsverbrecher Radovan Karadzic und Ratko Mladic haben nach einem Pressebericht jeder mindestens fünf Millionen Euro dafür verlangt, dass sie sich den serbischen Behörden stellen.

    Über diese Forderung werde mit dem ehemaligen Präsidenten und dem Ex-Oberbefehlshaber der bosnischen Serben derzeit "intensiv verhandelt", berichtete die "Neue Osnabrücker Zeitung" (Montag-Ausgabe). Die Gesuchten wollten mit dem Geld angeblich ihre Familien und ihre wichtigsten Helfer versorgen.

    Del Ponte erhöht Druck auf Belgrad

    Die Chefanklägerin des UNO-Kriegsverbrechertribunals, Carla del Ponte, habe mit Blick auf die Suche nach Karadzic und Mladic den Druck auf Belgrad erhöht, berichtet das Blatt. "Wir wissen, wo sich Mladic aufhält. Wir wissen, dass er in Greifweite serbischer Behörden ist. Und wir wissen, dass die Regierungen in Serbien und Montenegro das auch wissen", sagte ihre Sprecherin Florence Hartmann der Zeitung.

    Die Anklägerin legt Mladic und Karadzic Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit zur Last, darunter das Massaker an fast 8.000 moslemischen Bosniern in Srebrenica im Juli 1995.

    Serbien-Montenegro will am 27. Februar mit der EU Gespräche über ein Assoziierungsabkommen beginnen, den ersten Schritt zur Mitgliedschaft. Brüssels Vorbedingung für die Verhandlungen ist jedoch die "umfassende Zusammenarbeit" Belgrads mit dem Haager Tribunal.
    Wie kommen die 2 Arschlöcher gerade auf 5 Mio Euro ?
    Von Anstand haben sie jedenfall's keine Ahnung. War aber auch nicht zu erwarten von diesen Verbrechern.

  10. #10
    jugo-jebe-dugo
    Weil auf die beiden ein Kopfgeld von 5 Mil US Dollar ausgesetzt ist.

    MfG

Seite 1 von 11 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Doku: Die Jagd nach Ratko Mladic
    Von Azrak im Forum Balkan im TV
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.08.2011, 23:16
  2. Jagd auf Ratko Mladic
    Von TITO im Forum Politik
    Antworten: 1063
    Letzter Beitrag: 09.03.2009, 19:07
  3. Sammelthread Jagd auf Radovan Karadzic
    Von lupo-de-mare im Forum Politik
    Antworten: 303
    Letzter Beitrag: 11.07.2007, 22:57
  4. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.06.2005, 14:03
  5. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 12.12.2004, 14:43