BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 13 von 13

Schlechte Zeiten für serbische Dichter und Denker

Erstellt von skenderbegi, 12.03.2012, 12:43 Uhr · 12 Antworten · 1.068 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von GOJIM

    Registriert seit
    14.10.2009
    Beiträge
    5.604
    wenn ich serbische dichter und denker lese, dann kommen mir namen wie die von dobrica cosic in den sinn.....also was soll der scheiss von wegen schlechte zeiten für serbische dichter und denker, ganz im gegenteil es sind glänzende zeiten.

  2. #12
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.086
    Zitat Zitat von GOJIM Beitrag anzeigen
    wenn ich serbische dichter und denker lese, dann kommen mir namen wie die von dobrica cosic in den sinn.....also was soll der scheiss von wegen schlechte zeiten für serbische dichter und denker, ganz im gegenteil es sind glänzende zeiten.
    Cosic stand von Juni 1992 bis Juni 1993 an der Spitze der damaligen Förderalen Republik Jugoslawien, die aus Serbien und Montenegro bestand. Von seinen Anhängern wird Cosic, ein glühender Verfechter des serbischen Nationalismus, als "Vater der serbischen Nation" verehrt.

    http://www.spiegel.de/kultur/literat...8,790341,00.ht

    LOL

    ich kenne vorallem diesen
    zitate bora cosic;


    Das Problem besteht doch darin, dass keine grundlegenden Veränderungen in Jugoslawien stattgefunden haben. Der Diktator wurde zwar gestürzt, aber es findet keine geistige Erneuerung statt. Es gibt zwar keinen direkten Terror mehr, aber die Gesellschaft heute ist vielleicht noch etwas rückwärtsgewandter als unter Miloseviæ. Nach einem ehemaligen Mitglied der Milosviæ-Regierung, der vor kurzem in Spanien gestorben ist, wurde in Belgrad sogar eine Straße benannt. Es gibt heute royalistische Strömungen, es gibt eine neue Religiösität. Hinzu kommt: Miloseviæ hat viele rechte Kräfte gebündelt, die nun wieder stärker in Erscheinung treten. Ich habe keine Hoffnung, dass sich zu meinen Lebzeiten noch etwas Wesentliches in Jugoslawien verändern wird.

    http://www.mdr.de/kultur/literatur/176248.html

    zitate bora cosic;

    Während der Ära Milosevic war Bora Cosic in Belgrad persona non grata. Er gehörte zu den wenigen serbischen Intellektuellen, die schon früh auf die explosive Situation im Kosovo hinwiesen und sie zu Recht als Apartheid gebrandmarkt haben. Doch auch wir hatten nicht gut genug hingehört und viel zu lange weggesehen. Die blutigen drei Balkankriege, der Terror gegen die jeweils ethnisch "falschen" Bevölkerungsteile, die Flüchtlingskatastrophen, die Massenmorde wie von Srebrenica, und dass schließlich nichts anderes übrig blieb, als im Kosovo-Krieg 1999 mit Bomben Menschenrechte durchzusetzen - das alles war kein Ruhmesblatt internationaler, besonders europäischer Politik. Immerhin gibt es Hinweise, dass wir gelernt haben: Europäische Verantwortung bedeutet frühe Einmischung: zivile Krisenprävention, Konfliktlösung, Friedenskonsolidierung und rechtzeitige Terrorbekämpfung - also bevor es zu spät ist.


    was denkt ihr über bora cosic

  3. #13
    Avatar von GOJIM

    Registriert seit
    14.10.2009
    Beiträge
    5.604
    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    Cosic stand von Juni 1992 bis Juni 1993 an der Spitze der damaligen Förderalen Republik Jugoslawien, die aus Serbien und Montenegro bestand. Von seinen Anhängern wird Cosic, ein glühender Verfechter des serbischen Nationalismus, als "Vater der serbischen Nation" verehrt.

    http://www.spiegel.de/kultur/literat...8,790341,00.ht

    LOL

    ich kenne vorallem diesen
    zitate bora cosic;


    Das Problem besteht doch darin, dass keine grundlegenden Veränderungen in Jugoslawien stattgefunden haben. Der Diktator wurde zwar gestürzt, aber es findet keine geistige Erneuerung statt. Es gibt zwar keinen direkten Terror mehr, aber die Gesellschaft heute ist vielleicht noch etwas rückwärtsgewandter als unter Miloseviæ. Nach einem ehemaligen Mitglied der Milosviæ-Regierung, der vor kurzem in Spanien gestorben ist, wurde in Belgrad sogar eine Straße benannt. Es gibt heute royalistische Strömungen, es gibt eine neue Religiösität. Hinzu kommt: Miloseviæ hat viele rechte Kräfte gebündelt, die nun wieder stärker in Erscheinung treten. Ich habe keine Hoffnung, dass sich zu meinen Lebzeiten noch etwas Wesentliches in Jugoslawien verändern wird.

    http://www.mdr.de/kultur/literatur/176248.html

    zitate bora cosic;

    Während der Ära Milosevic war Bora Cosic in Belgrad persona non grata. Er gehörte zu den wenigen serbischen Intellektuellen, die schon früh auf die explosive Situation im Kosovo hinwiesen und sie zu Recht als Apartheid gebrandmarkt haben. Doch auch wir hatten nicht gut genug hingehört und viel zu lange weggesehen. Die blutigen drei Balkankriege, der Terror gegen die jeweils ethnisch "falschen" Bevölkerungsteile, die Flüchtlingskatastrophen, die Massenmorde wie von Srebrenica, und dass schließlich nichts anderes übrig blieb, als im Kosovo-Krieg 1999 mit Bomben Menschenrechte durchzusetzen - das alles war kein Ruhmesblatt internationaler, besonders europäischer Politik. Immerhin gibt es Hinweise, dass wir gelernt haben: Europäische Verantwortung bedeutet frühe Einmischung: zivile Krisenprävention, Konfliktlösung, Friedenskonsolidierung und rechtzeitige Terrorbekämpfung - also bevor es zu spät ist.


    was denkt ihr über bora cosic





    Wechseln zu: Navigation, Suche
    Das Memorandum zur Lage der serbischen Nation in Jugoslawien, bekannt als SANU-Memorandum, war eine Denkschrift, die zwischen 1982 und 1986 von Mitgliedern der Serbischen Akademie der Wissenschaften und Künste (serbisch: Srpska akademija nauka i umetnosti; SANU) ausgearbeitet wurde. Dieses Memorandum hatte bedeutenden Einfluss auf das Wiederaufleben des Nationalismus in Serbien. Der Text soll vom ehemaligen Mitglied der Akademie und späteren Präsidenten der Bundesrepublik Jugoslawien Dobrica Ćosić redigiert worden sein, was dieser jedoch bestritt, gleichzeitig aber das Memorandum verteidigte.








    Dobrica Ćosić [ˈdɔbritsa ˈtɕɔsitɕ] (serbisch-kyrill. Добрица Ћосић; * 29. Dezember 1921 in Velika Drenova, Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen) ist ein serbischer Schriftsteller, der 1992/1993 Präsident der Bundesrepublik Jugoslawien war.


Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. schlechte Laune
    Von JanaLiebtRene im Forum Rakija
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 15.04.2011, 20:18
  2. serbische musik aus früheren zeiten
    Von Tarmi Rićmi im Forum Musik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.03.2011, 18:07
  3. Der türkische Dichter Yunus Emre
    Von Albanesi im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.12.2007, 00:15
  4. Serbisch-albanischer Dichter Migjeni
    Von Albanesi2 im Forum Politik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.09.2005, 19:43
  5. Migjeni serbisch-albanischer Dichter
    Von Albanesi im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 27.12.2004, 13:22