BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 65

SERBIEN AUF ABWEGEN.....

Erstellt von skenderbegi, 25.01.2008, 14:49 Uhr · 64 Antworten · 2.145 Aufrufe

  1. #21
    cro_Kralj_Zvonimir
    Zitat Zitat von Zurich Beitrag anzeigen
    Sie bekamen sie während den 90er Jahren und vorallem 1999. 2001 wurde Milosevic gestürzt, ausgeliefert und jetzt ist er schon lange tot.
    Und jetzt... die Serben bestrafen bis zum St.Nimmerleinstag? Willst du auf das hinaus?
    Nein, aber wären die aus Belgrad geführten Kriege der 90´er Jahre nicht gewesen wäre es mit sicherheit nicht so!

    Aber wer seine Stimme einem Kriegstreiber und Verbrecher gibt braucht sich nicht über die Folgen zu wundern die daraus entstanden sind!

  2. #22
    Avatar von Zurich

    Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    18.089
    Zitat Zitat von cro_Kralj_Zvonimir Beitrag anzeigen
    Nein, aber wären die aus Belgrad geführten Kriege der 90´er Jahre nicht gewesen wäre es mit sicherheit nicht so!

    Aber wer seine Stimme einem Kriegstreiber und Verbrecher gibt braucht sich nicht über die Folgen zu wundern die daraus entstanden sind!
    Dass es zum Krieg kam, haben viele ihren Senf dazu gegeben!!! Dein Franjo war keinen Scheiss besser als Slobo. Ja eigentlich waren sie Freunde.
    Es gibt vielleicht kaum ein anderes Thema, mit dem ich mich in den letzen Jahren so fest auseinandergesetzt habe, wie mit dem Zefall Jugoslawiens und wie es dazu kommen konnte. Es ist eine Hochkomplexe Sache, welche man bestimmt nicht in 1,2 Sätzen audrücken kann. Klar tun das viele Leute, aber die haben in der Regel keine Ahnung und auch oft keine eigene Meinung, sondern eine von ihrer näheren Umgebung angebrachte Meinung, was bei mir genau der Gegenfall war.

    Dennoch... Was passiert ist, ist passiert und man kann es leider nicht mehr ändern. Darum denke ich, dass man endlich nach vorne schauen soll.

  3. #23
    cro_Kralj_Zvonimir
    Zitat Zitat von Zurich Beitrag anzeigen
    Dass es zum Krieg kam, haben viele ihren Senf dazu gegeben!!! Dein Franjo war keinen Scheiss besser als Slobo. Ja eigentlich waren sie Freunde.
    Es gibt vielleicht kaum ein anderes Thema, mit dem ich mich in den letzen Jahren so fest auseinandergesetzt habe, wie mit dem Zefall Jugoslawiens und wie es dazu kommen konnte. Es ist eine Hochkomplexe Sache, welche man bestimmt nicht in 1,2 Sätzen audrücken kann. Klar tun das viele Leute, aber die haben in der Regel keine Ahnung und auch oft keine eigene Meinung, sondern eine von ihrer näheren Umgebung angebrachte Meinung, was bei mir genau der Gegenfall war.

    Dennoch... Was passiert ist, ist passiert und man kann es leider nicht mehr ändern. Darum denke ich, dass man endlich nach vorne schauen soll.
    1. Um Franjo geht es gar nicht!

    2. Deine Meinung über andere ist mir so ziemlich egal.

    Und zu guter letzt ja man schaut in die Zukunft aber man darf nicht die Vergangenheit vergessen so wie es du dir wohl wünscht! und wenn ein gestörter Chauvinist wie Nikolic als Sieger hervorgeht zeigt es einfach das die Mehrheit wohl nichts gegen solche Kriegstreiber wie Seselj oder Milosevic hat!

  4. #24
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090

    Ausrufezeichen

    Zitat Zitat von Zurich Beitrag anzeigen
    Nein... Ich rechtfergite nichts. Jeder, der mich kennt, weiss, welche Einstellung ich zum Nationalismus und zu rechtsradikalen Parteien habe. (sieh doch mal nur meine Signatur)

    Ich wollte bloss sagen, was gerade in Serbien abläuft und warum viele Leute jetzt (leider) die SRS wählen, das ist alles (ich habe niergendwo geschrieben, dass ich das gut finde!!!). Aus serbischer Sicht (der Bevölkerung dort) werden viele serbische Interessen vom Westen einfach ignoriert (egal um welche politische Themen es geht, da ist nicht nur das Kosovo). Eine weitere Tatsache ist, dass Serbien's Zerstückelung auch nach der Oktoberrevolution angehalten hat und noch viel weiter andauern kann.

    * Serben werden als die Allein-Schuldigen abgestempelt
    * Serben bekommen das Gefühl, dass sie weiterhin wegen Milosevics Verbrechen (der ja schon lage tot ist) noch immer bestraft werden.

    Und das ist das Problem aus Sicht der Serben und viele wollen das jetzt einfach nicht hinnehmen. Welches Volk würde das schon?

    Und jetzt.... Viele sehen einen Ausweg, die Nationalisten zu wählen. Aus meiner Sicht ist das sehr dumm, da Nikolic's Partei alles nur noch schlimmer machen wird!!! Weil das Nationalisten immer tun. Nie hatten sie was gutes einer Region gebracht.



    Aber dieses Phänomen ist leider auch in anderen Ländern zu beobachten. Bekommt ein Volk das Gefühl (muss nichteinmal stimmten, ein Gefühl und Panikmacherei genügen da schon), von aussen vernachlässigt zu werden bzw. dass alles gegen sie vorgeht, dann stützen sie sich automatisch auf Nationalisten. Sieht man jetzt zum Beispiel bei der Türkei. Wegen dem ehwigen Warten auf den EU-Beitritt und die Ignoration der Türkei, wählen dort jetzt immer mehr und mehr Leute die Nationalisten.
    Selbst hier in der Schweiz kann man das beobachten. Blochers Partei die rechts-politische SVP punktete bei der Bevölkerung stark in Sachen EU-Fragen. Die EU übt immer einen grösseren Druck auf die Schweiz und die Schweizer wählen immer mehr rechts.

    Ich finde deses Phänomen scheisse, aber es ist leider eine Tatsache, die automatisch passiert!!!

    aha weil milos tot ist sollte die vergangenheit nicht bearbeitet werden?

    was ist den das für eine einstellung.??

    ohne die bewältigung der vergangenheit wird es keine zukunft geben.
    denn so verschweigt man die vergangenheit und es kommt dazu das die menschen sich wie jetzt viele in serbien schlecht behandelt fühlen von der westlichen welt.

    doch wie gesagt nicht die welt ist schuld am schicksal serbiens.
    die menschen in serbien haben die wahl zwischen fortschritt und rückwärtsgang.

    das serbische volk hat es wie in den 90er jahren selbst in der hand sich den weg zu ebenen.

    damals hat man wie wir alle wissen auch demokratisch für den nationalismus entschieden.

    es würde auch niemand darauf kommen die nazis in schutz zu nehmen betreffend der verantwortung im 2.WK.....

    Serbiens leidvoller Zwiespalt (International, NZZ Online)

    Ultranationalist vor Sieg in Serbien



    Meinungen
    "Serbien hat gesprochen, und wie so oft besteht die Botschaft aus Trotz und Unversöhnlichkeit. Die neue Resolution der Nationalversammlung in Belgrad kann das Land noch weiter von seinen europäischen Nachbarn isolieren. Die Debatte zeigte deutlich, dass Serbien aus seiner mentalen Isolation eigentlich nie herausgekommen ist. Jetzt nützen aber weder Träume von alter Größe noch die verzweifelte Hoffnung, dass die Geschichte im Kosovo noch gewendet werden kann. Diese Erkenntnis sollte auch in Belgrad langsam Fuß fassen."
    "Aftenposten" (Oslo) zur Kosovo-Resolution des serbischen Parlaments

    "Bei genauem Lesen wird deutlich, dass nirgendwo explizit gesagt wird, dass der Kosovo serbisch sei. Dieser Text ermöglicht jedenfalls neue, um einiges flexiblere Interpretationen als bisher, derer man sich künftig je nach Bedarf bedienen kann."
    "Politika" (Belgrad) hält die Resolution für bemerkenswert


    ------------------
    willst du wirklich die svp mit der radikalen in serbien vergleichen.

    du solltest darüber nachdenken ich habe dies schon mal veröffentlicht das die mehrheit der serben es einsieht das kosova verloren ist und dennoch die mehrheit der serben nicht bereit ist dies anzuerkennen.

  5. #25
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090
    Zitat Zitat von cro_Kralj_Zvonimir Beitrag anzeigen
    1. Um Franjo geht es gar nicht!

    2. Deine Meinung über andere ist mir so ziemlich egal.

    Und zu guter letzt ja man schaut in die Zukunft aber man darf nicht die Vergangenheit vergessen so wie es du dir wohl wünscht! und wenn ein gestörter Chauvinist wie Nikolic als Sieger hervorgeht zeigt es einfach das die Mehrheit wohl nichts gegen solche Kriegstreiber wie Seselj oder Milosevic hat!

    du weist doch das laut bora cosic in serbien menschen gibt die die dinge sehr gut verdrängen und verdrehen können.

    und zürich gehört definitiv zu denen die die fakten zwar kennen aber stehts diese versuchen zu relativieren oder zu rechtfertigen.

  6. #26

    Registriert seit
    09.09.2005
    Beiträge
    1.620
    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    aha weil milos tot ist sollte die vergangenheit nicht bearbeitet werden?

    was ist den das für eine einstellung.??

    ohne die bewältigung der vergangenheit wird es keine zukunft geben.
    denn so verschweigt man die vergangenheit und es kommt dazu das die menschen sich wie jetzt viele in serbien schlecht behandelt fühlen von der westlichen welt.

    doch wie gesagt nicht die welt ist schuld am schicksal serbiens.
    die menschen in serbien haben die wahl zwischen fortschritt und rückwärtsgang.

    das serbische volk hat es wie in den 90er jahren selbst in der hand sich den weg zu ebenen.

    damals hat man wie wir alle wissen auch demokratisch für den nationalismus entschieden.

    es würde auch niemand darauf kommen die nazis in schutz zu nehmen betreffend der verantwortung im 2.WK.....

    Serbiens leidvoller Zwiespalt (International, NZZ Online)

    Ultranationalist vor Sieg in Serbien



    Meinungen
    "Serbien hat gesprochen, und wie so oft besteht die Botschaft aus Trotz und Unversöhnlichkeit. Die neue Resolution der Nationalversammlung in Belgrad kann das Land noch weiter von seinen europäischen Nachbarn isolieren. Die Debatte zeigte deutlich, dass Serbien aus seiner mentalen Isolation eigentlich nie herausgekommen ist. Jetzt nützen aber weder Träume von alter Größe noch die verzweifelte Hoffnung, dass die Geschichte im Kosovo noch gewendet werden kann. Diese Erkenntnis sollte auch in Belgrad langsam Fuß fassen."
    "Aftenposten" (Oslo) zur Kosovo-Resolution des serbischen Parlaments

    "Bei genauem Lesen wird deutlich, dass nirgendwo explizit gesagt wird, dass der Kosovo serbisch sei. Dieser Text ermöglicht jedenfalls neue, um einiges flexiblere Interpretationen als bisher, derer man sich künftig je nach Bedarf bedienen kann."
    "Politika" (Belgrad) hält die Resolution für bemerkenswert


    ------------------
    willst du wirklich die svp mit der radikalen in serbien vergleichen.

    du solltest darüber nachdenken ich habe dies schon mal veröffentlicht das die mehrheit der serben es einsieht das kosova verloren ist und dennoch die mehrheit der serben nicht bereit ist dies anzuerkennen.
    Mir erschließt sich der Vergleich zu den Nazis irgendwie nicht ganz.

  7. #27
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090

    Ausrufezeichen

    Zitat Zitat von Befehl223 Beitrag anzeigen
    Mir erschließt sich der Vergleich zu den Nazis irgendwie nicht ganz.

    das war ein vergleich in zusammenhang da zürich die geschichte versucht zu relativieren.

    und die geschichte serbiens hat nunmal slobo von 1989 bis 2000 geprägt.

  8. #28
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090


    28.01.2008 14:23 Uhr
    Serbien am Scheideweg: EU oder Isolation
    Belgrad - Die Serben entscheiden bei einer Stichwahl an diesem Sonntag über einen neuen Präsidenten und zugleich über die Zukunft ihres Landes. Es gehe um den Weg Serbiens in Richtung Europa oder geradewegs in eine neue Isolation, haben die Medien die Ausgangslage beschrieben. Der Ausgang ist offen.



    dpa Der serbische Präsident Boris Tadic und sein Herausforderer Tomislav Nikolic. Die Präsidentenwahlen in Serbien entscheiden an diesem Sonntag über die Zukunft dieses Landes. Der amtierende Staatschef Boris Tadic stehe für die Westorientierung, der Ultranationalist Tomislav Nikolic als Herausforderer für die Abkehr von der EU und ein enges Bündnis mit Russland, ist den Medien zu entnehmen. Da die Lager der beiden Kontrahenten annähernd gleich groß sind, ist der Ausgang dieser Richtungsentscheidung völlig offen. In der erste Runde war Tadic am 20. Januar auf 35,4 Prozent der Stimmen gekommen, Nikolic auf knapp 40. Tadic tingelt unermüdlich durch das Land mit einer klaren Botschaft: Er wolle sein Land mit dem "demokratischen Lager" in die EU führen. Der Sieg seines Herausforderers Nikolic bedeute "zurück in die 90er Jahre" mit Krieg, Sanktionen, wirtschaftlichem Niedergang und Mafiaherrschaft. Wirtschaftsminister Mladjan Dinkic hat als Nikolic-Gegner gewarnt, die in dieser Woche erstmals verteilten kostenlosen Aktien der Staatsbetriebe an die Bürger wären weit weniger wert, sollte der extreme Nationalist an die Macht kommen.
    Nikolic hat sich bemüht, seine oft hasserfüllte Sprache zu mäßigen und sich als Demokrat und "Politiker aller Bürger" darzustellen. Denn er weiß, dass er Unzufriedene aus dem sogenannten demokratischen Lager auf seine Seite ziehen muss, um die Wahl zu gewinnen. Nicht immer will dem Führer der oppositionellen Radikalen das aber gelingen. So kündigte er an, als neues Staatsoberhaupt alle Gerichtsurteile gegen die Organisierte Kriminalität und gegen die Mörder des serbischen Regierungschefs Zoran Djindjic "überprüfen" zu wollen. Er stelle die Gewaltenteilung als Basis der Demokratie in Frage, kritisierten Richter und Medien.
    Wer schließlich die Nase vorn hat, dürfte von der Unterstützung des aktuellen Ministerpräsidenten Vojislav Kostunica abhängen, erläutern die Meinungsforscher. Der national-konservative Kostunica tut indes alles, um dem mit ihm politisch tief verfeindeten Tadic nicht zu helfen. Im Gegenteil. Er hatte Tadic aufgefordert, das Abkommen über die weitere Annäherung Serbiens an Brüssel für null und nichtig zu erklären, weil die EU sich für die Unabhängigkeit der abtrünnigen Provinz Kosovo einsetze. Diesen Anti-Europa-Kurs hatte Tadic zurückgewiesen. Auf der anderen Seite riskiert es Kostunica wegen westlicher Kritik nicht, sich offen auf die Seite des Extremisten Nikolic zu schlagen.
    Ein Sieg von Nikolic zieht nach Überzeugung fast aller heimischen Kommentatoren auch das Ende der Koalitionsregierung Kostunica-Tadic nach sich. Kostunica werde dann mit den Radikalen von Nikolic zusammenarbeiten, wird übereinstimmend erwartet. Schon in der Vergangenheit hat es einen Vorgeschmack gegeben, wohin dann die Reise geht: Serbien habe seine Erdölindustrie an Russland zu einem Spottpreis verkauft, hatten viele serbischen Wirtschaftsexperten den Deal in der vergangenen Woche kritisiert. Und als Dank für die Unterstützung Belgrads gegen die Abtrennung des Kosovos wurde der russische Präsident Wladimir Putin in wenigstens 14 serbischen Städten Ehrenbürger. "Das hat nicht einmal Slobodan Milosevic geschafft", wunderte sich der Sender B92.
    Thomas Brey, dpa

    Serbien am Scheideweg: EU oder Isolation

    bin ja auch hier gespannt was wieder für kommentare kommen.

  9. #29
    Avatar von Yutaka

    Registriert seit
    13.01.2006
    Beiträge
    4.998
    Naja jetzt mal allg.


    Ich bin der festen Überzeugung das der Nikolaus am 3 Februar NICHT gewinnen wird.

    Die Russen (aus wirtschaftlichen Interesse ) + die EU(Stabilität + kein Rückgang Serbiens in die Neaderthaler Zeiten) werden das schon intern bewerkstelligen das der Tadic gewinnt.

  10. #30
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090
    Zitat Zitat von T1TT0L4R0CC4 Beitrag anzeigen
    Naja jetzt mal allg.


    Ich bin der festen Überzeugung das der Nikolaus am 3 Februar NICHT gewinnen wird.

    Die Russen (aus wirtschaftlichen Interesse ) + die EU(Stabilität + kein Rückgang Serbiens in die Neaderthaler Zeiten) werden das schon intern bewerkstelligen das der Tadic gewinnt.
    hoffen wirs mal....

    wobei es eine rolle spielen wird wie der kustunica sich verhalten wird ....

    nur serbien alleine hat es selbst in der hand über die zukunft von serbien zu entscheiden.

    und wenn das volk in die vergangenheit kapultiert werden will so soll ihr wille geschehen....

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 76
    Letzter Beitrag: 27.03.2013, 11:14
  2. Antworten: 312
    Letzter Beitrag: 12.09.2012, 15:09
  3. Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 10.05.2012, 21:26
  4. Antworten: 338
    Letzter Beitrag: 08.04.2008, 15:03
  5. Ein "Ehrenmann" auf Abwegen? Der Fall Blatter
    Von Letzter-echter-Tuerke im Forum Sport
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.12.2005, 11:37