BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 13 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 128

Serbien bekräftigt mit Resolution Anspruch auf Kosovo

Erstellt von Ivo2, 27.12.2007, 06:31 Uhr · 127 Antworten · 5.267 Aufrufe

  1. #21

    Registriert seit
    12.05.2007
    Beiträge
    3.057
    Bosnischer Serbe erhält wegen Sarajevo-Belagerung 33 Jahre Haft


    Den Haag (Reuters) - Das UN-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag hat einen ehemaligen General der bosnischen Serben wegen der Belagerung von Sarajevo im Bosnien-Krieg zu 33 Jahren Haft verurteilt.
    Die Richter befanden Dragomir Milosevic am Mittwoch für schuldig, Kriegsverbrechen und der Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen zu haben. Der 65-Jährige sei verantwortlich für Terror, Mord und wahllose Angriffe auf Zivilisten durch Soldaten seiner Einheit. Die Beweise hätten die grausame Geschichte einer Stadt erzählt, die umzingelt, gefangen und bombardiert wurde, sagte Richter Patrick Robinson.
    Milosevic, der nicht mit dem ehemaligen jugoslawischen Machthaber Slobodan Milosevic verwandt ist, war im August 1994 Oberbefehlshaber der Einheit "Sarajevo Romanija Korps" (SRK) innerhalb der Armee der bosnischen Serben geworden. Unter seinem Kommando wurden dem Gericht zufolge erstmals umgebaute Fliegerbomben auf die Stadt geschossen. Diese Sprengkörper sind besonders ungenau; ein gezielter Beschuss von einzelnen Gebäuden ist damit so gut wie unmöglich. Bei jedem Abfeuern einer derartigen Bombe habe Milosevic mit dem Leben von Zivilisten gespielt, sagte der Richter weiter. Milosevics Vorgänger Stanislav Galic wurde bereits zu lebenslanger Haft verurteilt.
    Die Belagerung Sarajevos wurde zum Sinnbild für den Bosnien-Krieg. Die Stadt war 44 Monate lang praktisch von der Außenwelt abgeschnitten; in dieser Zeit bedrohten Heckenschützen und Artilleriebeschuss von den umliegenden Bergen das Leben der Bevölkerung. Rund 14.000 Menschen starben allein im Großraum Sarajevo - der größte Teil von ihnen im von den Muslimen kontrollierten Teil der Stadt.



    http://de.today.reuters.com/News/new...HER-URTEIL.xml

  2. #22

    Registriert seit
    12.05.2007
    Beiträge
    3.057
    Hier hast du noch etwas über die Kriminalität mancher Serben:

    [h1]Zwei mutmaßliche Drogendealer festgenommen[/h1]
    19. Dezember 2007 | 19:00 |
    In Oberösterreich wurden am Wochenende zwei mutmaßliche Drogendealer festgenommen. Sie stehen im Verdacht, Drogen aus Holland importiert und hier u.a. auch nach Salzburg weiterverkauft zu haben.

    12.000 XTC-Tabletten wurden sichergestellt. Symbolbild: Robert Ratzer


    » Infobox


    SALZBURG (SN). Kräfte der EKO- Cobra haben am Samstagabend in Pichl bei Wels/OÖ zwei Männer mit 3,5 Kilogramm XTC- Tabletten und einer geringen Menge Kokain festgenommen .Bei einem Mann handelt es sich um einen 37-jährigen, in den Niederlanden wohnhaften Serben. Sein Komplize ist 28 Jahre alt, kroatischer Herkunft und ebenfalls niederländischer Staatsangehöriger.
    Wie die Ermittlungen ergaben, dürfte der Serbe bereits seit geraumer Zeit von den Niederlanden aus XTC- Schmuggel betrieben haben und XTC- Tabletten unter anderem auch nach Österreich und nach Osteuropa geliefert haben. Weiters dürfte er in den Niederlanden den gewerbsmäßigen Anbau und Verkauf von Marihuana vorgenommen haben.

    Der Serbe hatte auch Kontakte zu Abnehmern in Salzburg aufgenommen und diesen für ein erstes Geschäft 12.000 Stück XTC-Tabletten zum Stückpreis von 1,40 Euro (Gesamtwert: 16.800 Euro) angeboten. Für das Folgegeschäft, das eine Woche später durchgeführt werden sollte, bot er den Abnehmern bereits bis zu 25.000 Tabletten und eine größere Menge Kokain zum Kauf an.

    Nachdem der Serbe am Samstag gegen 16.45 Uhr mit der Bahn von Holland in Salzburg ankam und sich hier mit den Abnehmern traf, dirigierte er diese anschließend zu einem Landgasthof in Pichl bei Wels. Dort traf schließlich gegen 19.00 Uhr auch der Kurier,sein 28-jähriger Komplize, ein. Kurz darauf wurden die Verdächtigen festgenommen.
    Dabei wurden in zwei Waschmittelkartons 3,5 Kilogramm XTC-Tabletten, , in Klarsichtsäcken verpackt und in Alufolie eingeschweißt, sichergestellt.

    Der Straßenverkaufswert der sichergestellten XTC beläuft sich auf etwa 120.000 Euro. Die Verdächtigen sind nicht geständig und wurden in die Justizanstalt Wels eingeliefert.

    Salzburg im Internet - salzburg.com - Nachrichten

  3. #23
    Avatar von Vatrena

    Registriert seit
    16.02.2007
    Beiträge
    10.717
    [h1]Die Kosovaren setzen alle Hoffnungen auf die USA[/h1]

    Von Irene Jung
    Hamburg -
    Die USA stehen hoch im Kurs bei den Kosovaren: Sie nennen ihre Kinder nach US-Präsidenten, und sie strömten von überall her nach Pristina, als der Rapper 50 Cent dort vorige Woche gastierte. Die USA sind ein Symbol der Hoffnung auf Freiheit von Serbien und auf Fortschritt. Jetzt hoffen die Menschen, mit Hilfe der USA ihre Autonomie zu erringen - damit sich der Fortschritt endlich automatisch einstellt. Aber das ist eine Illusion.

    Seit acht Jahren wird das Land von der Unmik (United Nations Interim Administration Mission in Kosovo) verwaltet, mehr als 22 Milliarden Euro flossen in das Gebiet. Trotzdem ist das Bruttoinlandsprodukt mit 2,4 Milliarden US-Dollar so klein wie das von Ruanda, das jährliche Pro-Kopf-Einkommen beträgt laut Weltbank nur 964 Euro.
    Warum ist der Wiederaufbau bisher gescheitert? Eine nicht öffentliche Studie des Instituts für Europäische Politik (IEP) im Auftrag der Bundeswehr vom Januar 2007 nennt Gründe:

    An die Stelle stabilisierender sozialer Eliten traten Kriegsprofiteure, Mitglieder alter Rebellen-Netzwerke und Waffenhändler. Das Kosovo sei heute die Drehscheibe für Prostitution, Drogen- und Menschenhandel in Südeuropa. Zwischen "den dominierenden kriminellen Clans" und führenden Politikern gebe es "engste Verbindungen" - genannt wird Hashim Thaci, der Gewinner der kürzlichen Parlamentswahl.

    Ein Investitionsklima besteht nicht: Die Arbeitslosenquote liegt bei 43 Prozent, einziges exportfähiges Gut ist Alteisen. Die Stromerzeugung sei desolat, es gibt täglich Stromausfälle.

    Das Bildungsniveau ist weiter niedrig - und jährlich drängen 36 000 Schulabgänger neu auf den winzigen Arbeitsmarkt.

    Die Lage der Serben (neun Prozent der Bevölkerung) ist weiterhin prekär. Sie können sich außerhalb ihrer Enklaven nur mit Kfor-Schutz bewegen. Das Konzept "multi-ethnisches Kosovo" sei gescheitert.
    Schwere Vorwürfe erhebt der Bericht auch gegen die Unmik: Durch deren Duldung hätten kriminelle Akteure "eine bislang unübertroffene Machtfülle" erlangt. Rechtmäßige Proteste von Bürgern und Tageszeitungen würden missachtet. Die Unmik-Chefs hätten die Lage stets schöngeredet. 2004 wies die schwedische Finanzkontrolleurin Inga-Britt Ahlenius in einem Gutachten nach, dass Unmik-verwaltete Bereiche wie Flughafen und Telefongesellschaft von Uno-Mitarbeitern als "Selbstbedienungsläden" missbraucht worden seien.
    Im Kosovo sei "eine grundsätzliche Strategie-Änderung nötig", sagte Kapitän zur See Heinz-Dieter Jopp von der Führungsakademie der Bundeswehr kürzlich bei einer Diskussion in Hamburg. Angelika Beer, Kosovo-Expertin der Grünen, sieht jetzt die EU in der Pflicht: "Kosovo wird zu einem Lackmustest für Europa. Aber haben wir in der EU eine Strategie für das Kosovo?"
    erschienen am 10. Dezember 2007


    Die Kosovaren setzen alle Hoffnungen auf die USA



    So viel zu den Gerüchten.....

  4. #24
    Avatar von Vatrena

    Registriert seit
    16.02.2007
    Beiträge
    10.717
    Zitat Zitat von FREEAGLE Beitrag anzeigen
    Bosnischer Serbe erhält wegen Sarajevo-Belagerung 33 Jahre Haft


    Den Haag (Reuters) - Das UN-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag hat einen ehemaligen General der bosnischen Serben wegen der Belagerung von Sarajevo im Bosnien-Krieg zu 33 Jahren Haft verurteilt.
    Die Richter befanden Dragomir Milosevic am Mittwoch für schuldig, Kriegsverbrechen und der Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen zu haben. Der 65-Jährige sei verantwortlich für Terror, Mord und wahllose Angriffe auf Zivilisten durch Soldaten seiner Einheit. Die Beweise hätten die grausame Geschichte einer Stadt erzählt, die umzingelt, gefangen und bombardiert wurde, sagte Richter Patrick Robinson.
    Milosevic, der nicht mit dem ehemaligen jugoslawischen Machthaber Slobodan Milosevic verwandt ist, war im August 1994 Oberbefehlshaber der Einheit "Sarajevo Romanija Korps" (SRK) innerhalb der Armee der bosnischen Serben geworden. Unter seinem Kommando wurden dem Gericht zufolge erstmals umgebaute Fliegerbomben auf die Stadt geschossen. Diese Sprengkörper sind besonders ungenau; ein gezielter Beschuss von einzelnen Gebäuden ist damit so gut wie unmöglich. Bei jedem Abfeuern einer derartigen Bombe habe Milosevic mit dem Leben von Zivilisten gespielt, sagte der Richter weiter. Milosevics Vorgänger Stanislav Galic wurde bereits zu lebenslanger Haft verurteilt.
    Die Belagerung Sarajevos wurde zum Sinnbild für den Bosnien-Krieg. Die Stadt war 44 Monate lang praktisch von der Außenwelt abgeschnitten; in dieser Zeit bedrohten Heckenschützen und Artilleriebeschuss von den umliegenden Bergen das Leben der Bevölkerung. Rund 14.000 Menschen starben allein im Großraum Sarajevo - der größte Teil von ihnen im von den Muslimen kontrollierten Teil der Stadt.



    http://de.today.reuters.com/News/new...HER-URTEIL.xml



    Bosnien und Kosovo??????

  5. #25
    Avatar von Vatrena

    Registriert seit
    16.02.2007
    Beiträge
    10.717
    Zitat Zitat von FREEAGLE Beitrag anzeigen
    Hier hast du noch etwas über die Kriminalität mancher Serben:

    [h1]Zwei mutmaßliche Drogendealer festgenommen[/h1]
    19. Dezember 2007 | 19:00 |
    In Oberösterreich wurden am Wochenende zwei mutmaßliche Drogendealer festgenommen. Sie stehen im Verdacht, Drogen aus Holland importiert und hier u.a. auch nach Salzburg weiterverkauft zu haben.

    12.000 XTC-Tabletten wurden sichergestellt. Symbolbild: Robert Ratzer


    » Infobox
    SALZBURG (SN). Kräfte der EKO- Cobra haben am Samstagabend in Pichl bei Wels/OÖ zwei Männer mit 3,5 Kilogramm XTC- Tabletten und einer geringen Menge Kokain festgenommen .Bei einem Mann handelt es sich um einen 37-jährigen, in den Niederlanden wohnhaften Serben. Sein Komplize ist 28 Jahre alt, kroatischer Herkunft und ebenfalls niederländischer Staatsangehöriger.
    Wie die Ermittlungen ergaben, dürfte der Serbe bereits seit geraumer Zeit von den Niederlanden aus XTC- Schmuggel betrieben haben und XTC- Tabletten unter anderem auch nach Österreich und nach Osteuropa geliefert haben. Weiters dürfte er in den Niederlanden den gewerbsmäßigen Anbau und Verkauf von Marihuana vorgenommen haben.

    Der Serbe hatte auch Kontakte zu Abnehmern in Salzburg aufgenommen und diesen für ein erstes Geschäft 12.000 Stück XTC-Tabletten zum Stückpreis von 1,40 Euro (Gesamtwert: 16.800 Euro) angeboten. Für das Folgegeschäft, das eine Woche später durchgeführt werden sollte, bot er den Abnehmern bereits bis zu 25.000 Tabletten und eine größere Menge Kokain zum Kauf an.

    Nachdem der Serbe am Samstag gegen 16.45 Uhr mit der Bahn von Holland in Salzburg ankam und sich hier mit den Abnehmern traf, dirigierte er diese anschließend zu einem Landgasthof in Pichl bei Wels. Dort traf schließlich gegen 19.00 Uhr auch der Kurier,sein 28-jähriger Komplize, ein. Kurz darauf wurden die Verdächtigen festgenommen.
    Dabei wurden in zwei Waschmittelkartons 3,5 Kilogramm XTC-Tabletten, , in Klarsichtsäcken verpackt und in Alufolie eingeschweißt, sichergestellt.

    Der Straßenverkaufswert der sichergestellten XTC beläuft sich auf etwa 120.000 Euro. Die Verdächtigen sind nicht geständig und wurden in die Justizanstalt Wels eingeliefert.

    Salzburg im Internet - salzburg.com - Nachrichten
    Les dir mal lieber durch was man über die gesamte Politriege im Kosovo erzählt
    Und die Beiträge über zwei Serben die dies und jenes im Ausland machen....lol...Schau mal Aktenzeichen XY...da wirste staunen was einige andere Landsmänner so treiben im Ausland....

  6. #26

    Registriert seit
    12.05.2007
    Beiträge
    3.057
    Haha, toller Artikel mit viel "Insiderwissen"

    Jetzt hoffen die Menschen, mit Hilfe der USA ihre Autonomie zu erringen - damit sich der Fortschritt endlich automatisch einstellt. Aber das ist eine Illusion.
    Ich wusste gar nicht, dass wir mit mit Hilfe der USA eine Autonomie anstreben, ich dachte immer, es wäre eine Unabhängigkeit nach dem Athisaari-Plan, die die USA unterstützt und die Mehrheit der EU-Länder und dies ist bei weitem keine Illusion ^^

  7. #27
    Avatar von Vatrena

    Registriert seit
    16.02.2007
    Beiträge
    10.717
    Ja...du hast Recht...Kosovo ist das Paradies...

    Viel Spass noch hier.....

  8. #28

    Registriert seit
    12.05.2007
    Beiträge
    3.057
    Zitat Zitat von Vatrena Beitrag anzeigen
    Ja...du hast Recht...Kosovo ist das Paradies...

    Viel Spass noch hier.....
    Hehe, ja das ist es

    Vielen Dank, dir auch

  9. #29
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090

    Ausrufezeichen

    da noch eine meinung zur serbischen haltung laut dem parlamentbeschluss;

    Die EU muss Flagge zeigen

    Unabhängigkeit, jetzt!

    Die serbischen Drohungen im Fall der Souveränität des Kosovo sind lächerlich.

    Um Durchhalte-Parolen war schon der Totengräber Jugoslawiens, Slobodan Milosevic, nicht verlegen. Sein Großmachtstraum endete für ihn vor dem Kriegsverbrecher-Tribunal in Den Haag, für Serbien im Zwergenstaat.

    Dass die jetzige Führungsschicht wenig bis nichts dazugelernt hat, stellte sie am Mittwoch Abend eindrucksvoll unter Beweis: Man werde die Abspaltung des Kosovo nie und nimmer akzeptieren, hieß es in einer Resolution des serbischen Parlaments. Zu Staaten, die die Unabhängigkeit Pristinas akzeptieren, werde man die Beziehungen überdenken.
    Diese Kraftmeierei im fortgeschrittenen Stadium der politischen Schwindsucht ist einerseits den bevorstehenden Präsidentschaftswahlen im Jänner geschuldet, andererseits ist sie, na ja, sagen wir verwegen bis lächerlich. Was will denn Belgrad tun? Die Kontakte zu fast allen EU-Staaten abbrechen? Die Grenzen dicht machen? Die Europäische Union mit verschärften Handelssanktionen belegen?
    Der Hund wird sich nicht besonders fürchten, wenn ein Schwanzhaar droht, mit ihm zu wedeln. Der Kosovo ist für Belgrad endgültig verloren, daran gibt es nichts zu deuteln – auch wenn sich der starke Verbündete in Moskau noch einmal so richtig ins Zeug legt für den slawischen Bruder. Man mag dieses historische Faktum bejubeln oder eben nicht – und für Letzteres sprächen einige gute Gründe.

    Doch die USA und die Europäische Union haben sich nun einmal – ein bisschen am internationalen Völkerrecht vorbeischwindelnd – für diese nicht unriskante Option entschieden, das nennt man Realpolitik. Jetzt gibt es daher nur noch eine Richtung: Vorwärts – in die Unabhängigkeit.
    Der Worte sind genug gewechselt, nicht nur die Kosovaren wollen Taten sehen.

    Unabhängigkeit, jetzt! | kurier.at

    einfach unterschreiben.

    danke

  10. #30
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090

    Ausrufezeichen

    Merkel reklamiert Führungsrolle Europas im Kosovo-Konflikt

    Donnerstag, 27. Dezember 2007, 17:18 Uhr





    Berlin (Reuters) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat eine Führungsrolle Europas bei der Lösung des Kosovo-Konflikts reklamiert.
    "Nachdem nun wirklich alle Versuche einer Verhandlungslösung zwischen Serben und Albanern gescheitert sind, ist Europa in der Verantwortung, eine Lösung zu finden", schrieb sie in einem am Donnerstag vorab veröffentlichten Gastbeitrag für das "Handelsblatt". Damit erteilte sie zugleich russischen Überlegungen eine Absage, weitere Gespräche zwischen den beiden Parteien zu führen. Eine Lösung für die Zukunft der Provinz müsse Klarheit schaffen und der gesamten Region eine Perspektive der Stabilität und Sicherheit eröffnen, schrieb Merkel.
    Eine Troika aus Vermittlern der Europäischen Union (EU), der USA und Russlands hatte Anfang Dezember das Scheitern ihrer monatelangen Vermittlungsversuche eingeräumt. Nun wird erwartet, dass sich das mehrheitlich von Albanern bewohnte Kosovo im kommenden Jahr einseitig für unabhängig erklärt. Serbien lehnt dies unterstützt von Russland kategorisch ab. Die Provinz steht seit dem Kosovo-Krieg der Nato gegen Belgrad 1999 unter Verwaltung der Vereinten Nationen (UN).
    Derzeit bemühen sich die EU und andere Akteure, eine Eskalation des Konflikts und neue Gewalt als Folge der Unabhängigkeitserklärung zu verhindern. Die EU will darauf mit einer gemeinsamen Haltung reagieren, für die aber Vorbehalte einzelner Staaten gegen die Unabhängigkeit geklärt werden müssten. Dann soll eine EU-Mission die Nato als Garant von Sicherheit ablösen. Die USA wollen ein unabhängiges Kosovo anerkennen. Zudem soll verhindert werden, dass der Streit bei den Wahlen in Serbien Anfang 2008 radikalen Kräften Auftrieb verschafft und die Anbindung des Landes an die EU verhindert.




    http://de.reuters.com/article/domest...75870420071227

Seite 3 von 13 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kosovo will neue Resolution
    Von Adem im Forum Kosovo
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 05.08.2010, 18:45
  2. OIC nimmt Kosovo-Resolution an
    Von Hamëz Jashari im Forum Kosovo
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 27.05.2009, 00:02
  3. Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 31.10.2006, 12:18
  4. Die UN RESOLUTION 1244 für den Kosovo(SCG)
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.11.2005, 21:08