BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.

Umfrageergebnis anzeigen: Eure Meinung?

Teilnehmer
66. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Europäische Union

    20 30,30%
  • Kosovo bleibt Serbien

    21 31,82%
  • Ist mir egal

    25 37,88%
Seite 9 von 24 ErsteErste ... 567891011121319 ... LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 231

Serbien, entweder - oder

Erstellt von Mudi, 28.08.2011, 03:54 Uhr · 230 Antworten · 18.302 Aufrufe

  1. #81

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    2.536
    Zitat Zitat von LordVader Beitrag anzeigen
    Ich schreibe, in wirklich verständlicher Art & Weise, dass die 74-er Verfassung mit all ihren Änderungen durchaus auf Erfahrungswerte der Vergangenheit beruht. Rankovics Tun & Handeln kann also ohne Probleme als einer von mehreren Punkten genommen werden, der auch zur Entscheidungsfindung 1974 beigetragen hat.

    Warum sollte also jemand das Kosovo 1974 mit dermassener Machtfülle versehen, wenn es im Vorfeld keine triftigen Gründe dafür gegeben hat? Darunter fällt sicherlich nicht nur Rankovic, sondern durchaus auch das Bestreben der Albaner nach mehr Autonomie, in manchen Fällen sicher auch Sezessionsgelüste.
    Du stellst es aber so dar als ob die '74 Verfassung eine Bestrafung für Serbien war weil Rankovic Druck auf die Albaner ausgeübt hat.

    Die '74 stellt einen gesamtjugoslawischen Ausgleich dar. Einen Kompromiss für alle Völker in Jugoslawien.

  2. #82

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    2.536
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    (...)

    Die da wäre? Und zwar realistisch? Für das kleine Land Serbien allein sehe ich noch dazu in Nachbarschaft zu einem der stärksten Wirtschaftsräume der Welt mit einer Population von etwa 300 Millionen keine realistischen Perspektiven. Nicht bei dieser Weltwirtschaft und an der wird sich zumal zu unseren Lebzeiten nichts dramatisch ändern.

    (...)
    Genau das muss man halt ausarbeiten. Eine Alternative gibt es immer nur wenn man sich damit nicht beschäftigt hat man halt nur ein Ziel. Die EU.
    Immoment wackelt dieser Wirtschaftsraum. Man befürchtet doch schon das die EU auseinander brechen könnte. Ein Pleite-Staat jagt den anderen.
    Wie soll also die Zukunft für Serbien aussehen?
    Und lohnt es dafür die staatliche Souveränität aufzugeben?

  3. #83

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    2.536
    Zitat Zitat von LordVader Beitrag anzeigen
    Die Präfixierung von "srpski" dies, srpski "jenes" verfolgte dieses Ziel doch ganz klar. Wer in einer komplexen Gemeinschaft wie BiH immer explicit darauf bedacht ist sein nationales Präfix immer vorne dran zu hängen, dem kann auch unterstellt werden langfristig in diesen Regionen auch dafür zu sorgen das alles was srpski ist auch bevorteilt wird. Dies bedeutet

    Warum muss ich Gebiete überhaupt explit serbisch deklarieren ? Diese Präfixierung ging bei den Serben kurz nach den ersten freien Wahlen in BiH los, weit bevor es echte Sezessionsbestrebungen von Bosniaken und Kroaten gab, die man institutionell durch die Organe der SR BiH jagte ?

    Dusan Bilandzic, kroatischer Historiker und Mitglied eines Expertenteams von kroatischer Seite der bei den Teilungsgesprächen zwischen Tudjman und Milosevic zugegen war, schreibt als Zeitzeuge in einer Publikation, dass am 13.4.1991 (!) die Serben im Rahmen der Teilungsgespräche den Vorschlag machten die Bosniaken nach Knin (?) umzusiedeln.

    Die serbische Politik hat somit sehr früh und sehr deutlich die Schaffung ethnisch reiner Gebiete ins Auge gefasst. Aber sicher wirst Du dafür eine Erklärung finden, die ja die Serben zu so etwas zwang. So wie Du andere Ereignisse in einen Dir passenden Kontext stellst, wirst Du auch sicherlich hier irgendwas finden. Villeicht hat ja irgendein Bosniake einem Serben am 10.4.1991 eine Ohrfeige verpasst, was die serbischen Vorschläge vom 13.4 ja zwangsläufig erklärt.

    Wie schon gesagt mit der Anhaltenden Polemik disqualifizierst du dich für jede sachliche diskussion.

    In jedem deiner Beiträge machst du nebenbei Feststellungen die 10 Nebendiskussionen anregen und das eigentliche Threadthema zersetzen.

    Und jetzt wissen wir alle das Milosevic am 13.4.1991 alle Moslems nach Knin umsiedeln wollte. Also über 2 Millionen Menschen in eine Kleinstadt mit 'nem Zaun drum rum.

  4. #84

    Registriert seit
    14.06.2005
    Beiträge
    2.144
    Und jetzt wissen wir alle das Milosevic am 13.4.1991 alle Moslems nach Knin umsiedeln wollte. Also über 2 Millionen Menschen in eine Kleinstadt mit 'nem Zaun drum rum.
    Im Rahmen dieser Teilungsgespräche ging es um Bosniaken aus der Cazinska Krajina die man nach Knin umsiedeln wollte, ca. 150.000. Das ganze fand am 13.4.1991 in Belgrad statt, danach gab es Gespräche in Tikves die Milosevic mit den Worten beendete: "Die Moslems sind ein grosses Übel"

    Meine Antwort bezieht sich hier ganz klar auf deine vorausgegangene Anmerkung, wonach die Serben ethnisch reine Gebiete nicht anstrebten. Das ist so keinesfalls richtig dargestellt, daher meine Anmerkung mit dem Verweis auf Bilandzic.

    Jetzt kommst Du damit nicht klar und machst das was Du am besten kannst:

    Rumeiern, Provozieren....

  5. #85
    Avatar von Vatrena

    Registriert seit
    16.02.2007
    Beiträge
    10.717
    Zitat Zitat von LordVader Beitrag anzeigen
    Die Albaner lieferten mit der UCK und der Initiierung eines bewaffneten Wiederstandes genau das richtige Futter um im Rahmen einer "legalen Aktion" die Kosovo-Albaner zu entsorgen.

    Die serbische Reaktion darauf war unverhältnissmässig, denn eine massenhafte Vertreibung hat mit der Aufspürung der UCK nichts mehr zu tun. Dies tarnte man teilw. abenteuerlich mit: "Die fliegen vor der NATO" u.s.w.

    Im Sandzak befanden sich zu diesem Zeitpunkt massive Militär- und Polizeieinheiten. Milosevic ist nicht so blöd gewesen wie Du es hier gerne haettest und schlägt da ohne Grund zu. Die Sanzdak-Moslems unterliegen seit Jahren einer Reduktion, weil die wirtschaftliche Situation dort bewusst schlecht gehalten wird. Seit Jahren ziehen die von dort weg, primär nach Sarajevo und Umgebung. Weithin gilt die Situation auf dem Sandzak als Trostlos. Das Problem löst sich also irgendwann von selbst oder -wie Tudjman es sagte- man kann ja mit wenigen Prozent leben.

    Deine "Logik" ist also da nicht anwendbar, wenn Du Dich anderen Sachverhalten mit Deiner Sichtweise verweigerst und ethnische Säuberungen nur im Kontext militärischer Gewalt betrachtest, dann ist das Dein Problem.

    Man hält also den Sandzak bewusst wirtschaftlich am untersten Limit mit der Hoffnung das Problem löse sich irgendwann von alleine....?!:
    Wann hast du diese fantastische und alles erklärende Theorie entwickelt?

    Nur zu dumm, daß du die dort lebenden Serben ausser acht gelassen hast....welcher Platz wird ihnen zu Teil mit der Strategie des aushungerns in deinem fantastischen Roman?

    Was das Militär angeht....so kann man ich mich noch dunkel daran erinnern, daß es die ganze Zeit in akuter Alarmbereitschaft stand....in ganz Serbien im übrigen.....:...

    Du windest dich um eine Antwort wie eine Schlange......ein ethnisch reines Gross Serbien und vor allem frei von Moslems....da betreibt man also ohne Rücksicht auf Verluste diese ethnischen Säuberungen....nur auf eigenem Terretorium verwendet man die Taktik des aushungerns und abwartens über Jahrzehnte möglicherweise.....?

    Ich geb dir mal einen Tip....dein persönliche Abrechnung mit Serbien sollte wenigstens einigermassen auf Fakten und Quellen beruhen....im Klartext....lass mal die Kirche im Dorf!

    Es gab ethnische Vertreibungen von serbischer Seite....jede Kriegspartei hat mit diesem Mittel gearbeitet.....es also als serbisches Phänomen zu bezeichnen.....

  6. #86

    Registriert seit
    14.06.2005
    Beiträge
    2.144
    Zitat Zitat von Ratko Beitrag anzeigen
    Du stellst es aber so dar als ob die '74 Verfassung eine Bestrafung für Serbien war weil Rankovic Druck auf die Albaner ausgeübt hat.

    Rankovic übte keinen Druck aus, sondern betrieb aktive Repressalien gegen die Kosovo-Albaner. Dafür ist er bei manchen Serben fast schon eine Legende und in den 80-ern gab es nicht selten den Satz: "Treba njima jedan Rankovic". Ich behaupte nicht das Rankovic der alleinige Grunde war, sondern diese Vorgänge eben berücksichtigt wurden. Ist doch total einfach: Nach 1974 wäre ein handeln Rankovics in dieser Form nicht mehr möglich gewesen.

    Zitat Zitat von Ratko Beitrag anzeigen
    Die '74 stellt einen gesamtjugoslawischen Ausgleich dar. Einen Kompromiss für alle Völker in Jugoslawien.
    Die 74-er Verfassung hatte weniger den Zweck eines Ausgleichs, sondern vielmehr bestand der Sinn den Föderalen Einheiten ein größeres Maß an Eigenständigkeit zu geben um Zentralismusbestrebungen entgegen zu wirken. Rate doch mal, wer Interesse an Zentralismus hatte ?

  7. #87

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    2.536
    Zitat Zitat von LordVader Beitrag anzeigen
    Au. Jetzt hast Du es mir aber gegeben Ratko....Ist die Antwort auf eine einfache Frage schon so schwer für Dich geworden, dass Du nun um Dich beissen musst ? Na ja...spricht ja für Deine "Argumente"...

    Joa...also worüber wird nun diskutiert ?

    Warum wirfst Du ihn dann ein ?

    Was zwar richtig sein mag, aber im Grunde genommen im Hinblick auf die Legalität der Sezession -und nur darum ging- es, keine Rolle spielt.

    Deine Beispiele sind zwar lustig, aber im Grunde nichts anderes als eine Nebelwand mit der verdeckt werden soll, dass Du Dich mal wieder verrannt hast.
    Richtig genau wie die Unabhängigkeit des Kosovos völkerrechtlich unrelevant ist.

  8. #88
    Avatar von Vatrena

    Registriert seit
    16.02.2007
    Beiträge
    10.717
    Zitat Zitat von LordVader Beitrag anzeigen
    Im Rahmen dieser Teilungsgespräche ging es um Bosniaken aus der Cazinska Krajina die man nach Knin umsiedeln wollte, ca. 150.000. Das ganze fand am 13.4.1991 in Belgrad statt, danach gab es Gespräche in Tikves die Milosevic mit den Worten beendete: "Die Moslems sind ein grosses Übel"

    Meine Antwort bezieht sich hier ganz klar auf deine vorausgegangene Anmerkung, wonach die Serben ethnisch reine Gebiete nicht anstrebten. Das ist so keinesfalls richtig dargestellt, daher meine Anmerkung mit dem Verweis auf Bilandzic.

    Jetzt kommst Du damit nicht klar und machst das was Du am besten kannst:

    Rumeiern, Provozieren....
    Hast du für deine Behauptungen auch fundierte Quellen?

  9. #89
    Avatar von Veles

    Registriert seit
    24.09.2009
    Beiträge
    5.151
    LordVader, langsam übertreibst Du wirklich. Wie wird die Situation im Sandzak bewusst schlecht gehalten? Was ist das wieder mal für eine Unterstellung?!

  10. #90
    Avatar von Vatrena

    Registriert seit
    16.02.2007
    Beiträge
    10.717
    Zitat Zitat von LordVader Beitrag anzeigen
    Rankovic übte keinen Druck aus, sondern betrieb aktive Repressalien gegen die Kosovo-Albaner. Dafür ist er bei manchen Serben fast schon eine Legende und in den 80-ern gab es nicht selten den Satz: "Treba njima jedan Rankovic". Ich behaupte nicht das Rankovic der alleinige Grunde war, sondern diese Vorgänge eben berücksichtigt wurden. Ist doch total einfach: Nach 1974 wäre ein handeln Rankovics in dieser Form nicht mehr möglich gewesen.



    Die 74-er Verfassung hatte weniger den Zweck eines Ausgleichs, sondern vielmehr bestand der Sinn den Föderalen Einheiten ein größeres Maß an Eigenständigkeit zu geben um Zentralismusbestrebungen entgegen zu wirken. Rate doch mal, wer Interesse an Zentralismus hatte ?
    Bist du dir der einseitigkeit deiner Sichtweise auch nur im Ansatz bewusst....?

    Das Rankovic übertriebene Härte im Kosovo betrieb stimmt.....aber warum erwähnst du nicht, welchen Repressalien Serben im Kosovo ausgesetzt waren vor Rankovic....

    Während des zweiten WK flohen sehr viele Serben aus dem Kosovo vor der Gewalt der Albaner....Tito höchstpersönlich machte die Rückkehr der Serben nach dem Krieg ins Kosovo unmöglich....er fürchtete, dass durch die Rückkehr Racheakte an Albanern stattfinden würden.....aber gleichzeitig öffnete Tito die Grenze zu Albanien....ein Zustrom von Albanern aus Albanien ins Kosovo begann.....

    Man kann dich nicht ernst nehmen.....du erzählst nur die Hälfte der Geschichte.....sind das Wissenslücken oder bewusst nicht mitgetippt.....?

Seite 9 von 24 ErsteErste ... 567891011121319 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Entweder, oder
    Von Idemo im Forum Rakija
    Antworten: 77
    Letzter Beitrag: 04.11.2017, 23:22
  2. Entweder oder?
    Von Palladino im Forum Rakija
    Antworten: 76
    Letzter Beitrag: 04.11.2017, 20:39
  3. Entweder islam, oder Christentum.. Wer hat unrecht?
    Von doT. im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 18.09.2011, 23:55
  4. Serbien, entweder - oder
    Von Mudi im Forum Kosovo
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.08.2011, 11:45
  5. Entweder du wirst ein Christ oder zu gehst!
    Von Albanesi im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 10.02.2009, 14:37