BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 32

Serbien plant Referendum über Anerkennung des Kosovo

Erstellt von skenderbegi, 18.09.2012, 13:58 Uhr · 31 Antworten · 1.789 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.089

    Beitrag Serbien plant Referendum über Anerkennung des Kosovo

    Serbien plant Referendum über Anerkennung des Kosovo
    BELGRAD, 18. September (RIA Novosti).






    Serbiens Landesführung wird im Interesse der EU-Integration einen Volksentscheid über die Anerkennung der Unabhängigkeit der Provinz Kosovo durchführen müssen, schreibt die Belgrader Zeitung „Večernje novosti“ am Dienstag unter Berufung auf Quellen in der Regierung und der Präsidentenverwaltung.

    „Wenn die einfache Bedingung gestellt werden wird, dass Serbien das Kosovo faktisch anerkennen soll, um die Integration in die EU fortzusetzen, ist nicht auszuschließen, dass in unserem Land ein Volksentscheid über die Frage ‚Kosovo oder Europa?’ durchgeführt werden muss“, schreibt die Zeitung.

    Die Frage der Unabhängigkeit des Kosovo, das die Kosovo-Albaner 2008 einseitig mit Unterstützung der USA und der führenden EU-Länder verkündet haben, ist ein wunder Punkt für Serbien. Viele internationale Experten und Politiker sagen unumwunden, dass die weitere Integration Serbiens in Europa, das seit Jahren der Europäischen Union beitreten will, nur unter der Bedingung möglich ist, wenn Serbien die Unabhängigkeit des Kosovo anerkennt.

    Bisher bekannte sich die serbische Landesführung mit den Demokraten und ihrem Chef Boris Tadić an der Spitze zu einer Politik „sowohl Europa als auch Kosovo“. Das bedeutete, dass sich Belgrad weiter für die Erhaltung der selbstverkündeten Republik Kosovo im Bestand Serbiens einsetzt und gleichzeitig die Forderungen für eine Annäherung an die EU erfüllt.

    Im Ergebnis der im Frühling dieses Jahres durchgeführten Präsidenten- und Parlamentswahl lösten die Oppositionskräfte Serbiens, geleitet von Tomislav Nikolić, die Macht der Demokraten mit Tadić an der Spitze ab. Die neue politische Führung Serbiens sah ein, dass die Politik „sowohl Europa als auch Kosovo“ von der EU nicht unterstützt wird. Dies wurde besonders nach der jüngsten Stellungnahme des CDU-Abgeordneten Andreas Schockenhoff in Deutschland deutlich, in der er Belgrad und Priština auf die Notwendigkeit verwies, einen Vertrag zu unterzeichnen, der die historischen Gegnerseiten verpflichten würde, gutnachbarliche Beziehungen miteinander herzustellen.

    Unter dem Druck des Westens muss die serbische Landesführung nun eine neue Kosovo-Politik entwerfen.





    httpe.ria.ru/politics/20120918/264453935.html

    interessant...

    weil das referendum ,welches durchgeführt wurde das kosova als bestandteil serbien deklariert wurde von den meisten eu-länder und von der eu kritisiert bezw. als nicht geltend erklärt.

    bin gespannt ob die albaner auch mitstimmen dürfen....

  2. #2
    Avatar von Buntovnik

    Registriert seit
    31.03.2012
    Beiträge
    2.826
    Freu mich schon auf die Demos der CCCC-Analphabeten aka Obraz, SRS etc.

  3. #3
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    19.295
    Glaube kaum, dass da zwischen den Staatsbürgern Unterschiede gemacht werden können. Auch in der "Außenwirkung".

    Hätte was Gutes. Dann wäre die Sache im Grunde gesellschaftlich erst einmal "geklärt". Würde das Referendum pro Kosovo ausfallen, dürfe auch einer Verfassungsänderung nicht viel im Wege stehen. Und wenn Serbien selbst sich zu diesem Schritt entschließt, wird es auch für kein anderes Land mehr Hinderungsgründe für eine Anerkennung und somit den Staat Kosovo geben.

  4. #4
    Sonny
    Von mir kriegen sie ne Anerkennung.

    Pro Kosovo

  5. #5
    Avatar von skorpion

    Registriert seit
    25.10.2009
    Beiträge
    3.739
    Tja, spannende Sache. Könnte man ganz sachlich und emotionslos an diese Angelegenheit herangehen, wäre das Votum wohl klar. Es ist letztlich ziemlich unrealistisch, das Rad der Geschichte zurückzudrehen, Kosovo ist faktisch zu 95 % nicht mehr serbisch, alles was über ein bißchen Kosmetik hinaus ginge (vielleicht kleinflächiger Gebietsaustausch oder Autonomierechte) ist total abwegig und selbst dafür sehe ich keine Verhandlungsbereitschaft. Auf diplomatischem Wege wird Serbien also nicht viel gewinnen können und militärische Maßnahmen sind wohl eher Sandkastenspiele- abgesehen vom "realen" (wirtschaftlichen) Wert, den Kosovo für Serbien haben könnte, der wohl als äußerst gering anzusehen ist.

    Andererseits ist die Angelegenheit aber in den Augen der meisten Serben weniger eine rationale Frage, sondern eher eine symbolische, so daß man nicht gewiß sein kann, daß eine Mehrheit sich für einen Verzicht entscheidet, auch wenn das kaum noch reale Auswirkungen auf den Alltag der meisten Menschen in Serbien hätte. Zumal ein EU-Beitritt in Zeiten der Eurokrise auch deutlich an Attraktivität verloren hat.

    Die Alternative wäre also ein relativ baldiger EU-Beitritt, der für die Mehrheit der Bevölkerung zunächst einmal vor allem eine ungewisse Zukunft bringt oder die zur Schau gestellte Solidarität mit den Kosovoserben bei gleichzeitiger politischer Isolation.

    Auf diese Abstimmung, wenn sie denn kommt, bin ich ehrlich gespannt...


  6. #6
    Avatar von Johnny Cash

    Registriert seit
    22.02.2010
    Beiträge
    10.667
    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    bin gespannt ob die albaner auch mitstimmen dürfen....
    selbstverständlich nicht... war bei der Präsidentenwahl und Parlamentswahl nicht anders...

  7. #7
    Avatar von Paul_Gidney

    Registriert seit
    28.07.2012
    Beiträge
    294
    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    Serbien plant Referendum über Anerkennung des Kosovo
    BELGRAD, 18. September (RIA Novosti).






    Serbiens Landesführung wird im Interesse der EU-Integration einen Volksentscheid über die Anerkennung der Unabhängigkeit der Provinz Kosovo durchführen müssen, schreibt die Belgrader Zeitung „Večernje novosti“ am Dienstag unter Berufung auf Quellen in der Regierung und der Präsidentenverwaltung.

    „Wenn die einfache Bedingung gestellt werden wird, dass Serbien das Kosovo faktisch anerkennen soll, um die Integration in die EU fortzusetzen, ist nicht auszuschließen, dass in unserem Land ein Volksentscheid über die Frage ‚Kosovo oder Europa?’ durchgeführt werden muss“, schreibt die Zeitung.

    Die Frage der Unabhängigkeit des Kosovo, das die Kosovo-Albaner 2008 einseitig mit Unterstützung der USA und der führenden EU-Länder verkündet haben, ist ein wunder Punkt für Serbien. Viele internationale Experten und Politiker sagen unumwunden, dass die weitere Integration Serbiens in Europa, das seit Jahren der Europäischen Union beitreten will, nur unter der Bedingung möglich ist, wenn Serbien die Unabhängigkeit des Kosovo anerkennt.

    Bisher bekannte sich die serbische Landesführung mit den Demokraten und ihrem Chef Boris Tadić an der Spitze zu einer Politik „sowohl Europa als auch Kosovo“. Das bedeutete, dass sich Belgrad weiter für die Erhaltung der selbstverkündeten Republik Kosovo im Bestand Serbiens einsetzt und gleichzeitig die Forderungen für eine Annäherung an die EU erfüllt.

    Im Ergebnis der im Frühling dieses Jahres durchgeführten Präsidenten- und Parlamentswahl lösten die Oppositionskräfte Serbiens, geleitet von Tomislav Nikolić, die Macht der Demokraten mit Tadić an der Spitze ab. Die neue politische Führung Serbiens sah ein, dass die Politik „sowohl Europa als auch Kosovo“ von der EU nicht unterstützt wird. Dies wurde besonders nach der jüngsten Stellungnahme des CDU-Abgeordneten Andreas Schockenhoff in Deutschland deutlich, in der er Belgrad und Priština auf die Notwendigkeit verwies, einen Vertrag zu unterzeichnen, der die historischen Gegnerseiten verpflichten würde, gutnachbarliche Beziehungen miteinander herzustellen.

    Unter dem Druck des Westens muss die serbische Landesführung nun eine neue Kosovo-Politik entwerfen.





    httpe.ria.ru/politics/20120918/264453935.html

    interessant...

    weil das referendum ,welches durchgeführt wurde das kosova als bestandteil serbien deklariert wurde von den meisten eu-länder und von der eu kritisiert bezw. als nicht geltend erklärt.

    bin gespannt ob die albaner auch mitstimmen dürfen....


    Finde ich schlecht,... Kosovos Freiheit ist bereits Tatsache, das Serben die nicht im Kosovo leben darüber bestimmen können ist eine Farce.

  8. #8
    Sonny
    Wird eh nichts ändern an der Tatsache dass das jetzt ein unabhängiges Land ist.

    Trotzdem werd ich am Referendum teil nehmen und für Kosovo stimmen.

  9. #9
    Avatar von Buntovnik

    Registriert seit
    31.03.2012
    Beiträge
    2.826
    Zitat Zitat von Sonny Beitrag anzeigen
    Wird eh nichts ändern an der Tatsache dass das jetzt ein unabhängiges Land ist.

    Trotzdem werd ich am Referendum teil nehmen und für Kosovo stimmen.
    Ist ja mehr etwas symbolisches..falls das Referendum angenommen wird, ist es ein Zeichen des Fortschritts.

  10. #10

    Registriert seit
    08.09.2012
    Beiträge
    2.582
    Was für Lappens, haben die für die EU ihre Ehre und ihren Arsch verkauft

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.05.2010, 16:22
  2. Antworten: 246
    Letzter Beitrag: 26.09.2009, 10:45
  3. Serbien dementiert Kosovo-Anerkennung
    Von skenderbegi im Forum Politik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.08.2008, 21:10
  4. Serbien's anerkennung Kosovo's Chance für RS
    Von Der_Buchhalter im Forum Politik
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 25.07.2008, 19:33
  5. EU Beitritt Serbien: Anerkennung des Kosovo kein muss!
    Von Der_Buchhalter im Forum Kosovo
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 21.06.2008, 16:25