BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 55

Serbien' s Hürden auf dem Weg zur EU

Erstellt von Oro, 22.10.2011, 18:36 Uhr · 54 Antworten · 2.776 Aufrufe

  1. #1
    Oro
    Avatar von Oro

    Registriert seit
    16.02.2009
    Beiträge
    1.969

    Serbien' s Hürden auf dem Weg zur EU

    Was denkt ihr, welche Steine werden der serb. Regierung im Weg stehen?

    Die zwei Hauptprobleme meiner Meinung nach:
    - Der Kosovo-Konflikt
    Solange der Status des Kosovo ungeklaert ist, bleibt die Tuer fuer Serbien verschlossen. Die EU pocht auf gute nachbarschaftliche Beziehungen. Jedoch ist Kosovo nicht von allen Mitgliedern anerkannt. Dies macht es schwer fuer Verhandlungen, Resolutionen und Versprechungen.

    - Die Korruption
    Dazu brauch ich nicht vieles sagen. Balkaner sind Profis was schmieren geht. Ich behaupte ( bin nicht stolz drauf) , dass die Serben auf dem Balkan sogar Spitzenreiter sind.

    Wird die kroatische Regierung sobald sie der EU beigetretten sind Forderungen stellen und somit den Prozess behindern?
    Das der Weg vom Kandidatenstatus zum Vollmitglied sehr lange sein kann, beweisen uns zwei Staaten: (FYRO-)Mazedonien ( wegen des Namensstreit) und die Republik Tuerkei.


    Diskutiert bitte im anstaendigen Ton.

    Gruss Oro

  2. #2
    Esseker
    Kosovo-Konflikt hat im Grunde klare Richtungen. Wie du es schon geschrieben hast: Wenn Kosovo anerkannt wird, ist Serbien in der EU, wenn nicht können sie die EU eben auch vergessen. Die Frage sollte nicht (mehr) sein, wie man Kosovo's Unabhängigkeit verhindern könnte, sondern wie man darauf doch noch irgendwas "Gutes" rausholen könnte bzw. dass man sich auf ne Unabhängigkeit aber Zusammenarbeit verständigt.
    Bleibt aber wohl ein Traum, währenddessen Serbien immer schwächer wird, pochen sie selber darauf Kosovo zu behalten. Die EU steht da nicht unter Druck, da Serbien auch nicht gerade ein Wunschkandidat ist, was heißt, dass es einzig und allein in Serbiens "Macht" steht, sich selber zu helfen und einfach loszulassen.

    Korruption ist sowieso immer ein Thema bei allen Balkanstaaten. Da war damals nicht mal Slowenien sauber, aber die EU kümmert sich im Grunde, während den Verhandlungen um Untersuchungen in Sachen Korruption, wie eben in Kroatien.
    Die EU kann recht radikal danach suchen und vieles "ans Licht decken". Leider ist jedes Balkanland von Korruption wirklich verseucht, schon von Anfang an, seit der Unabhängigkeit und davor, und man schon am Anfang nicht unternahm (nichts unternehmen wollte), wie es zum Beispiel in Tschechien nach der Unabhängigkeit der Fall war!

    Wenn Kroatien dann schon in der EU sind, ist es eine Frage der Regierung. Bis dahin ist es dann nicht mehr die HDZ die regiert, sondern wohl SDP und wie die das "ausnutzen" wollen bleibt ein Rätsel.
    Diese Blockierungen gibts am Balkan leider andauernd... Zb Griechenland-Makedonien, damals Italien-Slowenien, damals Slowenien-Kroatien, da wär es keine Überraschung wenn Kroatien, aufgrund des Krieges (mehr kann man auch nicht rausholen) Probleme machen wird, aber es ist eine Frage der zukünftigen Regierung Kroatiens.

  3. #3
    Chavo
    Ich komm mit Serben Hrvatskis und Bosniern

  4. #4
    Bendzavid
    Ich denke mal ein weiteres Problem ist die Innenpolitik was den Sandzak und das Presevo-Tal angeht. Die Ungarn scheinen sich auch beschwert zu haben was die Minderheitenpolitik angeht, ich denke mal mit einem guten Willen kann man das Problem diplomatisch aus dem Weg räumen um sich dann auf die Außenpolitischen Schwierigkeiten zu konzentrieren, was zum Beispiel den Kosovo angeht und dann mit den Nachbarn möglichst aufeinander Eingehend auch das Problem der Blockade aus dem Weg zu räumen. Momentan wird Serbien es vielleicht Schwierig haben an Kroatien vorbeizukommen aber auch die Ungarn werden vielleicht Stress machen.

    Was die Korruption angeht ist Serbien im Endeffekt gleich wie alle anderen Balkanländer aber auch wiederum nicht so korrupt wie bereits vollwertige Mitgliedsstaaten wie Rumänien oder und vor allem Bulgarien.

  5. #5
    Bendzavid
    Eines muss auch gesagt sein: Früher oder später wird der ganze Balkan in der EU sein, das ist sicher und am Ende wird da nicht nach den Willen der einzelnen Staaten gefragt, es wird nach der Nase der europäischen Mächte gehen.

  6. #6
    Avatar von Šumadinko

    Registriert seit
    10.09.2008
    Beiträge
    1.331
    Zitat Zitat von Oro Beitrag anzeigen
    Was denkt ihr, welche Steine werden der serb. Regierung im Weg stehen?

    Die zwei Hauptprobleme meiner Meinung nach:
    - Der Kosovo-Konflikt
    Solange der Status des Kosovo ungeklaert ist, bleibt die Tuer fuer Serbien verschlossen. Die EU pocht auf gute nachbarschaftliche Beziehungen. Jedoch ist Kosovo nicht von allen Mitgliedern anerkannt. Dies macht es schwer fuer Verhandlungen, Resolutionen und Versprechungen.

    - Die Korruption
    Dazu brauch ich nicht vieles sagen. Balkaner sind Profis was schmieren geht. Ich behaupte ( bin nicht stolz drauf) , dass die Serben auf dem Balkan sogar Spitzenreiter sind.

    Wird die kroatische Regierung sobald sie der EU beigetretten sind Forderungen stellen und somit den Prozess behindern?
    Das der Weg vom Kandidatenstatus zum Vollmitglied sehr lange sein kann, beweisen uns zwei Staaten: (FYRO-)Mazedonien ( wegen des Namensstreit) und die Republik Tuerkei.


    Diskutiert bitte im anstaendigen Ton.

    Gruss Oro

    Was im Weg stehen wird ?

    Zu Viel...

    erst wenn sich alles getrennt hat und es die Republik SER und Republik BIEN
    gibt dann kommen wir rein

  7. #7
    Avatar von Yu-Rebell

    Registriert seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.269
    Zitat Zitat von benni1 Beitrag anzeigen
    Eines muss auch gesagt sein: Früher oder später wird der ganze Balkan in der EU sein, das ist sicher und am Ende wird da nicht nach den Willen der einzelnen Staaten gefragt, es wird nach der Nase der europäischen Mächte gehen.
    Bin zwar auf Grund mehreren Sachen kein Befürworter der EU, aber wenn alle ex-YU Länder irgendwann EU-Mitglieder sein sollten, würde mich das sehr erfreuen. Weißt du warum? Weil ich auf all die Nationalisten Gesichter gespannt bin, wenn denen dann plötzlich klar wird: es gibt keine Grenzen mehr, wir sind eins!!! Serben und Kroaten eins!!! Albaner und Serben eins!!! Bosniaken und Serben eins!!! ALLE SIND WIR WIEDER EINS???!!! Für viele der reinste Horror, den die selbst wahr gemacht haben. Und ich sage dann danke ihr Idioten, aber es hätte auch viel einfacher gehen können...

  8. #8
    Avatar von Caput

    Registriert seit
    15.10.2011
    Beiträge
    149
    Meines Erachtens hat die Türkei bisher nicht verstanden, dass die EU, besser gesagt Europa, keine EWG mehr ist und dass es einfach nicht um Abbau von Zöllen oder Landwirtschaftssubventionen geht.
    Es ist zu vermuten, dass es schon um kulturelle Fragen geht, nämlich dass Europa das Ergebnis der jüdisch-christlichen,römisch-griechischen Kultur ist.
    Abgesehen davon, dass wir kein Bürokratiemonster in Brüssel brauchen, sondern die Vereinigten Staaten von Europa!
    Somit ist der Beitritt Serbiens einfach eine geschichtliche und kulturelle Notwendigkeit.
    Der Beitritt der Türkei eben nicht.

  9. #9
    Avatar von Indianer

    Registriert seit
    13.11.2010
    Beiträge
    24.847

  10. #10

Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 312
    Letzter Beitrag: 12.09.2012, 15:09
  2. Regierung will mehr Hürden vor Volksabstimmung
    Von Vukovarac im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 31.05.2012, 15:39
  3. Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 10.05.2012, 21:26
  4. Kroatiens letzte EU-Hürden
    Von skenderbegi im Forum Politik
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 31.01.2010, 13:20
  5. Antworten: 338
    Letzter Beitrag: 08.04.2008, 15:03