BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 23 von 34 ErsteErste ... 1319202122232425262733 ... LetzteLetzte
Ergebnis 221 bis 230 von 339

Serbien kann sich selbst nicht verteidigen - Serbien hat keine Armee mehr

Erstellt von Crna-Ruka, 01.04.2008, 21:35 Uhr · 338 Antworten · 17.123 Aufrufe

  1. #221

    Registriert seit
    28.01.2008
    Beiträge
    4.024
    Zitat Zitat von NaleP Beitrag anzeigen

    Aber Spätzchen, die Rechnung wird doch erst am Ende bezahlt. Warte doch ab. Du bist immer so ungeduldig in deinem jugendlichen Leichtsinn.

    mit uns gehts bergauf,während ihr auf dem besten weg nach unten seid.
    ich bitte dich,diese sprüche "die rechnung wird am ende bezahlt" sind langweilig,man kann die bis die welt unter geht benutzen.

    bald musst du visa beantragen für ks

  2. #222

    Registriert seit
    09.09.2005
    Beiträge
    1.620
    Zitat Zitat von Proleten Poet Beitrag anzeigen
    Witzig, dass ausgerechnet DU was von "sich was einreden" sprichst.

    Und jetzt geh wieder in den Zoo, den kranken Affen ersetzen. Ich weiss, du gehst dort nicht gern hin, weil du selbst dort ausgelacht wirst, da du zu dumm bist eine Banane zu schälen.
    Natürlich ich, wer sonst, ein Albaner würde sich das niemals eingestehen können, wie man auch unschwer an euren Ausbrüchen hier erkennen kann.

    Nicht von Dir auf andere schließen, kleines Äffchen.

  3. #223

    Registriert seit
    28.01.2008
    Beiträge
    4.024
    Zitat Zitat von NaleP Beitrag anzeigen
    »Ein NATO-Angriff steht unmittelbar bevor«



    Ukrainische und polnische Soldaten sollen im Kosovo gegen die serbische Minderheit eingesetzt werden. Ein Gespräch mit Scott Taylor


    Interview: Cathrin Schütz

    Scott Taylor war Soldat und ist jetzt Herausgeber und Chefredakteur der kanadischen Militärfachzeitschrift Esprit de Corps. Als Kriegsberichterstatter bereist er Krisenherde in der ganzen Welt. In die Schlagzeilen geriet er, als er im September 2004 von Ansar Al-Islam Mudschaheddin im Nordirak in Geiselhaft genommen wurde.


    Sie sind soeben von einer Recherchereise ins Kosovo zurückgekehrt. Welche Neuigkeiten bringen Sie mit?

    Die mit Abstand wichtigste Information erhielt ich von einem hochrangigen UN-Funktionär. Demnach steht eine NATO-Operation unmittelbar bevor, mit der die Kontrolle über den nördlichen Teil des Kosovo wieder hergestellt werden soll. Vorgesehen ist, die führenden serbischen Persönlichkeiten in Mitrovica zu verhaften und dadurch eine gewaltsame Reaktion der serbischen Bevölkerung zu provozieren. Daraufhin sollen das Kriegsrecht verhängt, die Häuser durchsucht und alle Waffen beschlagnahmt werden. Da vermutet wird, daß die Serben Widerstand leisten, sieht der Plan vor, ukrainische und polnische KFOR-Truppen einzusetzen. Es ist einkalkuliert, daß es unter ihnen Verletzte und vielleicht sogar Tote gibt – man will die Soldaten bewußt ins Messer laufen lassen, um auf diese Weise die bislang noch serbenfreundliche öffentliche Meinung in der Ukraine und in Polen kippen zu können.

    Das heißt also, daß die ­NATO zur Zeit keine Kontrolle über das nördliche Kosovo hat?

    Die Serben im Nordkosovo, wo sie die Mehrheit der Bevölkerung stellen, haben die albanische Herrschaft nie akzeptiert. Da sie sich weigern, die Kappung ihrer Verbindungen zum Mutterland hinzunehmen, haben sie nach der kosovo-albanischen Unabhängigkeitserklärung Ende Februar die UNMIK- Kontrollposten an der Grenze zu Serbien zerstört. Die geplante NATO-Operation zielt aber nicht etwa auf die Wiederherstellung dieser Posten ab, sondern darauf, eine von Kosovo-Albanern kontrollierte Grenze zwischen zwei souveränen Staaten zu errichten.

    Dies war Ihr erster Aufenthalt im Kosovo seit dessen Unabhängigkeitserklärung. Wie ist die Lage dort?

    Die Kosovo-Albaner haben sich zwar für »unabhängig« erklärt – doch nichts ist »unabhängig«. Auf den Straßen sieht man Tausende ­NATO-Soldaten und Hunderte UN-Polizisten. Produziert wird so gut wie gar nichts, der Handel basiert auf dem Umlauf riesiger Summen, die aus der Hilfe des Auslands sowie aus dem Drogenhandel und dem Prostitutionsgeschäft stammen. Die Serben und andere Minderheiten leben weiterhin bedroht in bewachten Enklaven. Die kosovo-albanische Polizei strotzt vor Inkompetenz und Korruption, die Spitzen aller politischen Parteien sind mit ehemaligen UCK-Befehlshabern besetzt. Obwohl die USA eine Flagge für das unabhängige Kosovo entworfen und hergestellt haben, sieht man überall die albanische Flagge wehen. Ich war an der Grenze zu Albanien – sie ist völlig offen, es gibt keine Kontrolle. Nur ein Narr kann bestreiten, daß hier ein Groß-Albanien entsteht.

    Wie die junge Welt berichtete, hat die ehemalige Chefanklägerin des UN-Tribunals zu Kriegsverbrechen im damaligen Jugoslawien, Carla Del Ponte, Hinweise auf schwerste Verbrechen der UCK jahrelang aus der Öffentlichkeit ferngehalten. 300 Serben und Roma sollen 1999 von der UCK nach Albanien entführt, ermordet und ihre Organe nach Westeuropa verkaufet worden sein. Was haben Sie darüber erfahren?

    Schon damals gab es diese Vermutungen – sie klangen aber so abscheulich, daß man sie kaum für wahr halten konnten. Sie wurden als serbische Propaganda abgetan. Hätte man ähnliche Vorwürfe gegen Serben erhoben, hätte es einen Aufschrei in der Weltpresse gegeben.

    Ich möchte nur daran erinnern, daß Del Pontes Vorgängerin Louise Arbour gegen den damaligen jugoslawischen Präsidenten Slobodan Milosevic u. a. deswegen Anklage erhob, weil Serben im kosovo-albanischen Dorf Racak ein Massaker verübt haben sollen. Arbour hatte dabei allerdings viel weniger Beweise in der Hand, als Del Ponte sie in diesem Fall gegen die UCK hatte. Hätte Del Ponte die Hinweise auf den Organhandel damals verfolgt und öffentlich gemacht, hätte die Öffentlichkeit früher erkannt, welches Ungeheuer die NATO mit der UCK erschaffen hat.


    Datum des Berichts: 05.04.2008
    Quelle: www.jungewelt.de


    hahaha junge welt
    hatte dich für intelligenter gehalten...

  4. #224
    Ghostbrace
    Zitat Zitat von Befehl223 Beitrag anzeigen
    Natürlich ich, wer sonst, ein Albaner würde sich das niemals eingestehen können, wie man auch unschwer an euren Ausbrüchen hier erkennen kann.


    Jaja. Schrei du nur weiter KOSOVO JE SRBIJE!, und erzähl deinen Kindern der Weihnachtsmann existiert, ist so ziemlich die gleiche Illusion.

    P.S.

    oh...ich hoffe du weißt schon, dass der Weihnachtsmann nicht existiert? Ich meine, wer denkt Kosovo sei serbisch...

    Nicht von Dir auf andere schließen, kleines Äffchen.
    Was für ein mieser Konter. Geh mal in den Kindergarten, selbst die habe flottere Sprüche als du, kannst was von denen lernen.

    Aber eigentlich kann ich verstehen warum du in deiner schein Welt lebst. Die Wahrheit würde Nationalisten wie dich zum heulen bringen, und dir bliebe nix übrig, als deine Tränen mit meinem benutztem Klopapier zu trocknen.

  5. #225

    Registriert seit
    09.09.2005
    Beiträge
    1.620
    Zitat Zitat von Proleten Poet Beitrag anzeigen

    Jaja. Schrei du nur weiter KOSOVO JE SRBIJE!, und erzähl deinen Kindern der Weihnachtsmann existiert, ist so ziemlich die gleiche Illusion.

    P.S.

    oh...ich hoffe du weißt schon, dass der Weihnachtsmann nicht existiert? Ich meine, wer denkt Kosovo sei serbisch...

    Was für ein mieser Konter. Geh mal in den Kindergarten, selbst die habe flottere Sprüche als du, kannst was von denen lernen.

    Aber eigentlich kann ich verstehen warum du in deiner schein Welt lebst. Die Wahrheit würde Nationalisten wie dich zum heulen bringen, und dir bliebe nix übrig, als deine Tränen mit meinem benutztem Klopapier zu trocknen.
    Es geht hier nicht um Sprüche klopfen, Kindchen. Es geht hier um Tatsachen, auch wenn es Dir nicht aufgefallen ist! Wenn ich schreibe, Du sollst nicht von Dir auf andere schließen, dann habe ich mich mehr als klar ausgedrückt, auch wenn Dir das Probleme bereitet und Du zu plärren anfängst!

    P.S. Du langweilst mich langsam mit Deinem einfältigen und infantilen Gelaber! *gähn*

  6. #226
    Jehona_e_Rahovecit
    Zitat Zitat von napoleon Beitrag anzeigen
    wir dürfen uns nicht auf deren niveau herablassen.
    wir sind ein demokratisches land und wenn wir angegriffen werden,dann werden wir sie bis nach sibirien verjagen.sollte nochmal sowas vorkommen,wir sind ja jetzt vorbereitet.
    Sibirien wäre gut.Dann müssen wir aber auch eine Stalin als Herrscher dort installieren.

  7. #227
    Avatar von Furyc

    Registriert seit
    12.03.2008
    Beiträge
    18.580
    Zitat Zitat von Proleten Poet Beitrag anzeigen
    Also ich für meinen Teil bin froh, dass die USA tatsächlich eingegriffen haben, und nicht nur "höchste Beosrgnis", wie die Europäer, geäußert haben.

    @NaleP

    "jungewelt" wird als Quelle nicht akzeptiert.

    Echt ???? Sorry, ich hab noch kein Abo von "Shiptar aktuell"

  8. #228
    Avatar von Furyc

    Registriert seit
    12.03.2008
    Beiträge
    18.580
    Zitat Zitat von napoleon Beitrag anzeigen
    mit uns gehts bergauf,während ihr auf dem besten weg nach unten seid.
    ich bitte dich,diese sprüche "die rechnung wird am ende bezahlt" sind langweilig,man kann die bis die welt unter geht benutzen.

    bald musst du visa beantragen für ks

    Falls du nicht überall eingeladen würdest müsstest du eigentlich wissen, dass jede Rechnung am Schluss bezahlt wird. Hat nix mit "abgedroschen" zu tun.

  9. #229
    Jehona_e_Rahovecit
    Zitat Zitat von NaleP Beitrag anzeigen
    »Ein NATO-Angriff steht unmittelbar bevor«



    Ukrainische und polnische Soldaten sollen im Kosovo gegen die serbische Minderheit eingesetzt werden. Ein Gespräch mit Scott Taylor


    Interview: Cathrin Schütz

    Scott Taylor war Soldat und ist jetzt Herausgeber und Chefredakteur der kanadischen Militärfachzeitschrift Esprit de Corps. Als Kriegsberichterstatter bereist er Krisenherde in der ganzen Welt. In die Schlagzeilen geriet er, als er im September 2004 von Ansar Al-Islam Mudschaheddin im Nordirak in Geiselhaft genommen wurde.


    Sie sind soeben von einer Recherchereise ins Kosovo zurückgekehrt. Welche Neuigkeiten bringen Sie mit?

    Die mit Abstand wichtigste Information erhielt ich von einem hochrangigen UN-Funktionär. Demnach steht eine NATO-Operation unmittelbar bevor, mit der die Kontrolle über den nördlichen Teil des Kosovo wieder hergestellt werden soll. Vorgesehen ist, die führenden serbischen Persönlichkeiten in Mitrovica zu verhaften und dadurch eine gewaltsame Reaktion der serbischen Bevölkerung zu provozieren. Daraufhin sollen das Kriegsrecht verhängt, die Häuser durchsucht und alle Waffen beschlagnahmt werden. Da vermutet wird, daß die Serben Widerstand leisten, sieht der Plan vor, ukrainische und polnische KFOR-Truppen einzusetzen. Es ist einkalkuliert, daß es unter ihnen Verletzte und vielleicht sogar Tote gibt – man will die Soldaten bewußt ins Messer laufen lassen, um auf diese Weise die bislang noch serbenfreundliche öffentliche Meinung in der Ukraine und in Polen kippen zu können.

    Das heißt also, daß die ­NATO zur Zeit keine Kontrolle über das nördliche Kosovo hat?

    Die Serben im Nordkosovo, wo sie die Mehrheit der Bevölkerung stellen, haben die albanische Herrschaft nie akzeptiert. Da sie sich weigern, die Kappung ihrer Verbindungen zum Mutterland hinzunehmen, haben sie nach der kosovo-albanischen Unabhängigkeitserklärung Ende Februar die UNMIK- Kontrollposten an der Grenze zu Serbien zerstört. Die geplante NATO-Operation zielt aber nicht etwa auf die Wiederherstellung dieser Posten ab, sondern darauf, eine von Kosovo-Albanern kontrollierte Grenze zwischen zwei souveränen Staaten zu errichten.

    Dies war Ihr erster Aufenthalt im Kosovo seit dessen Unabhängigkeitserklärung. Wie ist die Lage dort?

    Die Kosovo-Albaner haben sich zwar für »unabhängig« erklärt – doch nichts ist »unabhängig«. Auf den Straßen sieht man Tausende ­NATO-Soldaten und Hunderte UN-Polizisten. Produziert wird so gut wie gar nichts, der Handel basiert auf dem Umlauf riesiger Summen, die aus der Hilfe des Auslands sowie aus dem Drogenhandel und dem Prostitutionsgeschäft stammen. Die Serben und andere Minderheiten leben weiterhin bedroht in bewachten Enklaven. Die kosovo-albanische Polizei strotzt vor Inkompetenz und Korruption, die Spitzen aller politischen Parteien sind mit ehemaligen UCK-Befehlshabern besetzt. Obwohl die USA eine Flagge für das unabhängige Kosovo entworfen und hergestellt haben, sieht man überall die albanische Flagge wehen. Ich war an der Grenze zu Albanien – sie ist völlig offen, es gibt keine Kontrolle. Nur ein Narr kann bestreiten, daß hier ein Groß-Albanien entsteht.

    Wie die junge Welt berichtete, hat die ehemalige Chefanklägerin des UN-Tribunals zu Kriegsverbrechen im damaligen Jugoslawien, Carla Del Ponte, Hinweise auf schwerste Verbrechen der UCK jahrelang aus der Öffentlichkeit ferngehalten. 300 Serben und Roma sollen 1999 von der UCK nach Albanien entführt, ermordet und ihre Organe nach Westeuropa verkaufet worden sein. Was haben Sie darüber erfahren?

    Schon damals gab es diese Vermutungen – sie klangen aber so abscheulich, daß man sie kaum für wahr halten konnten. Sie wurden als serbische Propaganda abgetan. Hätte man ähnliche Vorwürfe gegen Serben erhoben, hätte es einen Aufschrei in der Weltpresse gegeben.

    Ich möchte nur daran erinnern, daß Del Pontes Vorgängerin Louise Arbour gegen den damaligen jugoslawischen Präsidenten Slobodan Milosevic u. a. deswegen Anklage erhob, weil Serben im kosovo-albanischen Dorf Racak ein Massaker verübt haben sollen. Arbour hatte dabei allerdings viel weniger Beweise in der Hand, als Del Ponte sie in diesem Fall gegen die UCK hatte. Hätte Del Ponte die Hinweise auf den Organhandel damals verfolgt und öffentlich gemacht, hätte die Öffentlichkeit früher erkannt, welches Ungeheuer die NATO mit der UCK erschaffen hat.


    Datum des Berichts: 05.04.2008
    Quelle: www.jungewelt.de
    Die NATO kann jeder Zeit die Kontrolle über dne Norden herstellen.
    Die NATO muss nur die hochrangigen serbsichen Politker verhaften und dann drehen die Serben durch und dann verhängt die NATO das Kriegsrecht über Nordkosova und dann gehen sie in die Häuser der Serben und nehmen all ihre Waffen und diejenigen, die eine Waffe hatte müssenn danach hohe Geldstrafen zahlen, diese können die Serben nicht leisten, also flüchten sie nach Serbien und kommen nie wieder und friede freude eier kuchen, alles wird uns gehören.
    Ich will dich daran erinnern, das am 1.Juni dieses Jahres 1000 Soldaten der US-Armee in den Norden Kosovas geschickt werden.
    Mal sehen wie schnell die Serben ihre Koffer packen werden.Hoffentliche gibt es eine live Übertragung.

  10. #230
    Avatar von Furyc

    Registriert seit
    12.03.2008
    Beiträge
    18.580
    Zitat Zitat von Komplementär Beitrag anzeigen
    Ich bin kein Amerikaner. Ich liebe nicht Amerika. Du wirfst Dinge in den Raum die keiner gesagt hatte. Außerdem haben nicht nur die Amerikaner Serbien bombadiert, soviel zu deinem Wissen.

    Gibt es heute kein Abendessen? Ich denke du hast zu tun, schönen Abend noch.

    Keine andere Nation hat die Bombardierungen forciert, nur die Amis. Du als ach so gut informiertere Mitmensch müsstest das wissen. Jeder der die Bombardierungen für gut heißt (siehe deine Sig) ist somit auch ein Befürworter der Amis und ferner - nur so am Rande - auch noch jemand, der den Tod von unschuldigen Serben toleriert (Thema Doppelmoral, bitte mal ans eigene Teenager-Näschen fassen).

    Und zu guter Letzt: ich bin reich, ich LASSE kochen

Ähnliche Themen

  1. Serbische Armee vernichtet sich selbst!
    Von lupo-de-mare im Forum Politik
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 08.03.2012, 01:30
  2. Antworten: 239
    Letzter Beitrag: 22.10.2010, 18:11
  3. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 06.10.2010, 02:17
  4. Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 09.02.2009, 16:10
  5. Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 15.03.2008, 13:12