BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Ergebnis 1 bis 2 von 2

Serbien sieht EU-Beitritt in die Ferne rücken

Erstellt von , 22.03.2005, 15:43 Uhr · 1 Antwort · 571 Aufrufe

  1. #1

    Serbien sieht EU-Beitritt in die Ferne rücken

    Aus der TAZ:

    Brüssels Reaktionen auf Kroatiens Umgang mit dem UNO-Tribunal in Den Haag lassen Serbiens EU-Illusionen platzen
    BELGRAD taz Der Fall des kroatischen Generals Ante Gotovina hat in Serbien alle Illusionen im Hinblick auf UNO-Tribunal in Den Haag zerstört. Denn der Fall zeigte, dass wer mutmaßliche Kriegsverbrecher nicht verhaftet und dem Tribunal ausliefert, den EU-Beitritt vorerst vergessen kann. Und wenn Kroatien, das beim europäischen Integrationsprozess fortgeschritten ist, die EU schon nicht milde stimmen kann, wird Serbien erst recht nicht auf Gnade treffen.

    Die Ergebnis der EU-Durchführbarkeitsstudie für Serbien Ende März und der Beitritt zur Partnerschaft für den Frieden hängen von Belgrads Kooperation mit dem Tribunal ab. Trotzdem weigerte sich Serbiens national-konservativer Premier Vojislav Kostunica, mutmaßliche serbische Kriegsverbrecher verhaften zu lassen und beschränkte sich darauf, die "serbischen Helden" aufzurufen, sich freiwillig zu stellen. Die Europäer würden schon Verständnis haben für die "heikle Angelegenheit" haben, die die "Sicherheit Serbiens bedrohen könnte", lautete das Motto. Zwei gesuchte Generäle leben noch immer unbehelligt in Belgrad. Und was die bosnischen Serbenführer Radovan Karadzic und General Ratko Mladic angeht, geben sich Serbiens Behörden unschuldig.

    General Gotovina interessiert die Serben auch wegen seiner Verbindung mit Milorad Ulemek, dem "Legija" genannten Hauptverdächtigen des Attentats auf Serbiens Premier Zoran Djindjic. Gotovina und Ulemek flohen beide vor dem Krieg wegen Raubes aus Jugoslawien. Beide waren in der Fremdenlegion, beide kehrten als "Patrioten" zurück und machten Karriere in verfeindeten Streitkräften.

    Die Kameradschaft zwischen ihnen habe sich jedoch erhalten, schreibt der Experte für die Unterwelt auf dem Balkan, Milos Vasic, in seinem jüngst veröffentlichtem Buch "Attentat auf Zoran". Ulemek, Kommandeur einer berüchtigten serbischen Spezialeinheit, soll auf die "Bruderschaft" der Exlegionäre und den Schutz seines "außerordentlichen Freundes" Gotovina in der kroatischen Herzegowina gezählt haben, wo er sich nach dem Djindjic-Attentat vor zwei Jahren versteckt haben soll. Die ehemaligen Legionäre und späteren hohe Offizieren der kroatischen Armee wie etwa Gotovina, Ante Roso, Milenko Filipovic und Bruno Zorica kontrollierten das organisierte Verbrechen in Kroatien, schreibt Vasic. Sie arbeiteten mit Ulemeks serbischen "Clan von Zemun" bei Waffen-, Drogen- und Menschenhandel sowie Entführungen zusammen. Ulemek und seine Frau hatten in der Herzegowina auf andere Namen ausgestellte kroatische Pässe.

  2. #2
    Kennt jemand von euch diesen Buchautor Milos Vasic?Das die beiden vermeindlichen Kriegsverbrecher gemeinsam in einer "Bruderschaft der Legionäre" zusammen gekommen sind ,hört sich für mich ein wenig nach Geldmacherrei des Autors an.
    Sollte das stimmen ,das Gotovina ihm geschützt hatt(was ich nicht glaube),wäre das ein dreistes ding.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 21.08.2009, 19:28
  2. Afrika stärkt Serbien den Rücken!
    Von ooops im Forum Kosovo
    Antworten: 76
    Letzter Beitrag: 05.07.2009, 19:06
  3. Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 24.02.2009, 20:35
  4. Kroatien-Beitritt rückt in weite Ferne
    Von Yutaka im Forum Politik
    Antworten: 163
    Letzter Beitrag: 21.03.2008, 14:50
  5. Europa sieht Serbien als Motor für die EU Integration
    Von lupo-de-mare im Forum Politik
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 01.11.2007, 20:13