BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 18 von 25 ErsteErste ... 8141516171819202122 ... LetzteLetzte
Ergebnis 171 bis 180 von 248

Serbien: SRS-Chef kündigt Krieg an

Erstellt von albaner, 23.03.2007, 14:08 Uhr · 247 Antworten · 9.033 Aufrufe

  1. #171
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Zitat Zitat von Zurich
    Das ist jetzt eine andere Sache. Die Frage ist, wie wichtig ist Geschichte?
    Geschichte ist sehr wichtig. Allerdings nicht dieser nationalistische Mythenscheiß, der nicht zuletzt auf dem Balkan fröhliche Urständ' feiert, sondern eine selbstkritische, ehrliche, nichts auslassende Befassung mit der eigenen Geschichte.

    Zitat Zitat von Zurich
    Da denkt ein Amerikaner zum Besipiel nun mal ganz anders als ein Grieche.
    Zum Glück. Die Amis haben eh schon viel zuviel dumme nationalistische Gehirnwäsche hinter sich, da brauchen sie nicht auch noch diesen Wahn der Griechen imitieren...

    Zitat Zitat von Zurich
    Ja für Europäer allgemein (insbesondere Südeuropäer) haben Geschichte und Kultur einen sehr hohen Rang.
    Ja, ja... Einen sehr hohen Rang, aber Ahnung haben sie davon auch nicht.
    Das ist so wie die CDU: Was von deutscher Leitkultur und Land der Dichter und Denker faseln und dann diese McDonald's-Privatfernseh-Müllkultur fördern und die Bildung kaputtsparen.
    Das ist wie diejenigen Serben, über die es in diesem Witz zu Recht heißt, daß sie in der Schule immer nur 'ne 4 in Geschichte hatten, dir aber alle serbischen Könige von Alpha bis Omega runterbeten können.
    Das hat mit Geschichtsverständnis so viel zu tun wie das Gemecker von irgendwelchen BILD-Lesern am Stammtisch mit Politikverständnis zu tun hat...

    Zitat Zitat von Zurich
    Ich habe sogar Leute gehört die Sätze wie:
    * "Ich wüde lieber Grass, Holz und Steine essen, als die Geschichte und Kultur meines Volkes herzugeben"
    * "Herkunft ist alles!"
    ..... und andere Sätze sagten. - Was man von dieser Ideologie halten soll,... da hat jeder eine andere Meinung.
    Tja, Meinungen sind wie Arschlöcher: jeder hat eines.
    Ich weiß schon, was ich von solche Platitüden zu halten habe: Die Leute, die so etwas faseln, sind sowieso diejenigen, die am wenigstens Ahnung von "ihrer" Geschichte haben. Aber aus irgendwelchen albernen nationalistischen Identitätsfindungsgründen muß man sich natürlich so einen bekloppten nationalen Geschihtsmythos konstruieren, dem sogar der bescheidenste Vertreter der "Nation" zu folgen in der Lage ist... ja, ja...

    Zitat Zitat von Zurich
    Ich, als einer der politisch in der Mitte liegt, denke, man soll es zwar nicht übertreiben, aber dem doch Beachtung geben!!!
    Was auch immer das jetzt schon wieder heißen soll...

    Zitat Zitat von Zurich
    Ausserdem... Das mit den 95% Albanern und 5% Serben (nicht 10%). Den Grund für dieses prozenutelle Verhältnis heute, kennt man ja. Und ich will nicht zu sehr jetzt auf das eingehen.
    Super, dann waren's vorher halt meinetwegen 15% Serben. Macht sie das etwa zur Mehrheit?
    Es geht doch darum, daß diese ganzen pseudomittelalterlichen nationalen Geschichtsmythen Bullshit sind und im Europa des 21. Jahrhunderts einfach nur peinlich und gefährlich sind...

  2. #172
    Avatar von Zurich

    Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    18.089
    @ Schiptar

    Wieso bezeichnest du es als Mythos? Es ist serbische Geschichte. Und damit meine ich nur die Schlacht auf dem Amselfeld (Scheiiss auf das). Sondern die komplette serbische Geschichte, die immerhin über 600 Jahre lang (vor dem Osmanischen Reich) seine Geschichte schrieb.

    Wieso ist für dich serbische Geschichte nur ein Mythos und Geschichten anderer Völker wahre Geschichten oder wie? Ich verstehe dich nicht, was du damit sagen willst.

    Was unterscheidet die schweizer Ur-Kantone für die Schweizer vom Kosovo für die Serben? Was unterscheidet deutsche, italienische, französische, grichische Historie von der serbischen?? Sind die andren Historien für dich auch nur Mythen oder wie?

    Musst es mir mal erläutern... Verstehe nicht ganz was du damit sagen willst.

  3. #173

    Registriert seit
    16.07.2004
    Beiträge
    9.843
    da haben sich aber 2 gefunden

  4. #174
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Zitat Zitat von Zurich
    @ Schiptar

    Wieso bezeichnest du es als Mythos?
    Puh... Wo soll ich da anfangen? Vielleicht weil es weniger mit wissenschaftlicher Auseinandersetzung zu tun hat als mit der Überlieferung identitätsstiftender Geschichten, die eine Art Eigenleben führen und nicht mehr hinterfragt werden.

    Zitat Zitat von Zurich
    Es ist serbische Geschichte. Und damit meine ich nur die Schlacht auf dem Amselfeld (du bist so süss auf das). Sondern die komplette serbische Geschichte, die immerhin über 600 Jahre lang (vor dem Osmanischen Reich) seine Geschichte schrieb.
    Ja, wenn das so wäre... Ich bestreite nirgends, daß Kosovo im Mittelalter serbisch war, was immer das in einem Zeitalter ohne Nationalismus bedeuten soll. Ich bestreite lediglich, daß dies heutzutage für die Zukunft dieser seit langem mehrheitlich albanisch besiedelten Region irgendwie relevant ist.

    Zitat Zitat von Zurich
    Wieso ist für dich serbische Geschichte nur ein Mythos und Geschichten anderer Völker wahre Geschichten oder wie? Ich verstehe dich nicht, was du damit sagen willst.
    Quatsch, hab ich nirgends gesagt.

    Zitat Zitat von Zurich
    Was unterscheidet die schweizer Ur-Kantone für die Schweizer vom Kosovo für die Serben?
    Heute?
    Daß die Schweizer Ur-Kantone vielleicht immer noch überwiegend schweizerisch besiedelt sind und eine mehr oder weniger ungebrochene Tradition aufweisen können?
    Daß ihre Bedeutung auf dem freien Willen der Schweizer Bürger und Bauern beruht, die sich dort damals für die Freiheit entschieden, während Kosovo für euch wegen irgendwelcher mittelalterlicher Despoten und Klöster, wo dem Aberglauben gefrönt wurde, so bedeutsam ist?

    Zitat Zitat von Zurich
    Was unterscheidet deutsche, italienische, französische, grichische Historie von der serbischen??
    Deutsche, italienische und französische dadurch, daß in diesen Ländern hoffentlich ein wenig aus dem Fehler der nationalistischen Geschichtsschreibung des 19. Jh. gelernt worden ist.
    Das griechische Geschichtsverständnis scheint mir hingegen mit dem serbischen sehr viel gemeinsam zu haben...

    Zitat Zitat von Zurich
    Sind die andren Historien für dich auch nur Mythen oder wie?
    Kommt drauf an. Das, was beispielsweise in Deutschland vom 19. Jh. bis in die 60er Jahre hinein gelehrt wurde, ja: All dieser Quatsch über eine ungebrochene "deutsche" Geschichte, die von Hermann dem Cherusker bis Hitler und Heuss reiche... ts, ts!
    Wie heute unsere meisten Historiker sich mit der deutschen Geschichte befassen, finde ich im Gegensatz dazu recht brauchbar...

  5. #175
    Avatar von Zurich

    Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    18.089
    Gut.... Ich verstehe jetzt was du damit sagen willst.

    Ich bring dir jetzt mal ein Beipiel und bin gespannt was du zu dem sagst...
    Du Bist Deutscher, richtig? OK....
    Ich weiss nicht jetzt wo das Herz der deutschen Geschichte liegt. Bei den Schweizern sind es die Ur-Kantone, für die Serben das Kosovo, für die Italiener Rom,....etc... Ich nehm jetzt mal Berlin:



    Stell dir vor...


    * Ein fremdes Volk siedelt sich dort an (am Anfang wenige) (Musst es jetzt nicht mit den Türken in Verbindung bringen, es kann ein X beliebiges Volk sein. Ich nenne es Volk X.)

    * Die Deutschen sind ja bekannt, dass sie eher eine geringe Geburtenrate vorweisen. Jetzt stellt dir vor das Volk X in Berlin weisst eine sehr hohe Geburtenrate auf (8-10 Kinder pro Familie).

    * Immer mehr Leute vom Volk X bekommen den deutschen Pass. Das heisst, sie sind mit den Deutschen dann auf gleicher Ebene. Sie drüfen wählen und politisch entscheiden.

    * Durch die hohe Geburtenrate des Volkes X steigt ihr Anteil über Generationen und Generationen immer mehr an.

    * Mittlerweile haben alle einen deutschen Pass zwar, fühlen sich aber nicht als Deutsche, sondern sind ihrer Ethnie treu geblieben. Obwohl damals in Deutschland Ethnien-Anschaungen und Besinnungen total verboten sind, da es die Einheit gefärden würde!!!!

    * Da sie Bürger Deutschlands sind, haben sie alle Rechte wie die Deutschen. So verlangen sie eines Tages in der Region um Berlin (wo sie mittlerweile die Mehrheit bilden) eine eigene Autonomie. Eigentlich dürften sie das. Sie haben das Recht was politisch zu verändern, weil sie Bürger Deutschlands sind. Im Westen hat das Wort "Ethnie" an Bedeutung verloren, da es eh was relatives ist.

    * Zu erst wird das ihnen von der deutschen Regierung verweigert, weil es die deutsche Einheit gefährden könnte.

    * Doch das Volk X kämpft weiter um ihre Rechte, weil es eigentlich nach der deutschen Verfassung das Recht haben, politisch Sachen zu verändern, weil sie ja (auf dem Papier) und juristisch gesehen doch "Deutsche" sind und nun mal ein Recht dazu haben.

    * Nun gibt man nach, und sie bekommen eine Autonomie.

    * Doch anscheinend war das nicht genug. Wenige Jahre später wollen sie sogar eine eigene Bundesrepublik. Doch dies wird ihnen nicht gegeben. Unmut macht sich unter dem Volk X breit, da sie ja eigentlich als Papier-Deutsche das Recht dazu hätten.

    * Als Gegeneffekt bilden sich auf der deutschen Seite immer mehr und mehr Rechtsradikale. Da immer wieder von Vorfällen gegen die Deutsche Miderheit in dieser Autonomie berichet wird, bekommen die Rechtsradikalen Deutschen immer mehr unterstützung.

    * Gewisse Deutsche machen sich schon jetzt aus der Autonomie vom Acker (aus Angst), was das ethnische Verhältnis noch weiter umstellt.

    * Schliesslich schafft es ein Rechtradikaler bis zum Kanzleramt. Denn grosse Unterstützung durch raffinierte Propaganda hatte er bereits bekommen.

    * Ohne gross zu überlegen und voller Wut, und Nationalwahn entnimmt er als Trotz-Reaktion die Autonomie, die sie einst erhielten.

    * Jetzt eskaliert die Lage erst richtig.

    * Immer mehr und mehr Deutsche werden in der ehem. Autonomie von Banden und Krimminellen verfolgt und ermodet (Vermutlich eine Wut-Reaktion)

    * Als Gegenration nimmt ihnen der nationalistische Kanzler als eine Art Vergeltung noch mehr Rechte weg.

    * Und als erneuter Gegeneffekt, steigt die Wut des Volkes X noch mehr und noch mehr Deutsche kommen in der ehem. Autonomie zu schaden.

    * Irgendwann kommen die Meldungen von toten Deutschen im deutschen Fernsehen im 12-Stunden-Takt, dass der Kanzler entscheidet, seine Armee ins Kriesengebiet zu schicken.

    * Ohne gross zu überlegen, was es für Folgen haben könnte, befehlt er eine Ethnische Säuberung mit dem Ziel, das Volk X (die er ja trotz Pass, als Ausländer anschaut) in ihn "Heimantland" (Ursprungsstaat) zu vertreiben.

    * Dieses erneute falsche Handeln wird ihm und seinem ganzen Volk zum Verhängnis. Denn längst fliegen Bomben der Nato über Deutschland.

    * Nach über 3 Monatigen Bombardierung gibt er auf und lässt die Natio-Soldaten rein. Zugleich wandern alle vertriebenen Leute des Volkes X wieder ein.

    * Aus Angst vor Rache fliehen auch die letzen Deutschen aus dem Gebiet.

    * Hier wir den deutschen klar, dass das Land, auch wenn es die Wiege ihrer Nation ist, verloren ist.




    ... Ich selber bin schon der Meinung, dass die Albaner, da sie ja mit einem Jugoslawischen Pass (und so keine Ausländer waren, sondern Bürger Jugoslawiens), das Recht hätten selber zu verwalten und selber zu entscheiden.
    Denn ob sie sich durch die hohe Geburtenrate vermehrten oder nicht, ob das fair ist oder nicht, interessiert das Gesezt einen Scheiiss.

    ...DOCH... Es ist anderseits für die Serben aus ethnischer und moralischer Sicht brutal, das das ganze ausgerechnet auf ihrem heiligsten Land passiert.


    Ergo:
    * Aus juritsischer Sicht gehört das Kosovo der kosovarischen Bevölkerung, also den Albanern.
    * Aus historischer Sicht aber den Serben.

    Doch selbst nach Internationalem Recht gehört das Kosovo dem serbischen Volk. Doch weil anscheinend der Frieden wichtiger ist und priorität hat, als irgendwelche UN-Gesetze, will man jetzt ausnhamnsweise über das hinaussehen. - Darum sind die Serben jetzt empört, weil man ausgerechnet bei ihnen eine Ausnahme machen will. Also will man dieses Internationale Recht brechen, weil man der Meinung ist, dass einzig dieses Ausnahmevorgehen den Frieden bringen wird.

  6. #176
    Avatar von Yugo_King

    Registriert seit
    17.02.2007
    Beiträge
    16
    Zitat Zitat von Bloody-Shqipe
    yogoking
    willst du echt mich treffen?
    ich hab kein problem damit.
    aber wenn du nicht erscheinst dann prügel ich unschuldige serben.
    schreib mir PM und du kriegst meine msn adresse und labber nicht.
    wir können dort besser schreiben
    Also das reicht mir jetzt wirklich. Wie kannst du nur so scharmlos sein. Wieso beleidugst du die ganze zeit meine mutter und meine Familie. Habe ich deine Familie beleidigt??? Die sache geht nur uns was an! Klar?! Und hör auf mit diesen sachen wie msn oder so!!! Ich will hier nicht von einem chat zum anderen wechseln. Du hast meine Adresse was willst du mehr? Ich gebe dir mein Ehrenwort das, dass meine Adresse ist!!! Jetzt hör auf zu posten oder meine Familie zu beleidigen, komm hierhin dan klären wir den rest. Ok? Und bitte, KEINE beleidigungen mehr...

  7. #177

    Registriert seit
    21.11.2006
    Beiträge
    3.795
    Zitat Zitat von Zurich
    Gut.... Ich verstehe jetzt was du damit sagen willst.

    Ich bring dir jetzt mal ein Beipiel und bin gespannt was du zu dem sagst...
    Du Bist Deutscher, richtig? OK....
    Ich weiss nicht jetzt wo das Herz der deutschen Geschichte liegt. Bei den Schweizern sind es die Ur-Kantone, für die Serben das Kosovo, für die Italiener Rom,....etc... Ich nehm jetzt mal Berlin:



    Stell dir vor...


    * Ein fremdes Volk siedelt sich dort an (am Anfang wenige) (Musst es jetzt nicht mit den Türken in Verbindung bringen, es kann ein X beliebiges Volk sein. Ich nenne es Volk X.)

    * Die Deutschen sind ja bekannt, dass sie eher eine geringe Geburtenrate vorweisen. Jetzt stellt dir vor das Volk X in Berlin weisst eine sehr hohe Geburtenrate auf (8-10 Kinder pro Familie).

    * Immer mehr Leute vom Volk X bekommen den deutschen Pass. Das heisst, sie sind mit den Deutschen dann auf gleicher Ebene. Sie drüfen wählen und politisch entscheiden.

    * Durch die hohe Geburtenrate des Volkes X steigt ihr Anteil über Generationen und Generationen immer mehr an.

    * Mittlerweile haben alle einen deutschen Pass zwar, fühlen sich aber nicht als Deutsche, sondern sind ihrer Ethnie treu geblieben. Obwohl damals in Deutschland Ethnien-Anschaungen und Besinnungen total verboten sind, da es die Einheit gefärden würde!!!!

    * Da sie Bürger Deutschlands sind, haben sie alle Rechte wie die Deutschen. So verlangen sie eines Tages in der Region um Berlin (wo sie mittlerweile die Mehrheit bilden) eine eigene Autonomie. Eigentlich dürften sie das. Sie haben das Recht was politisch zu verändern, weil sie Bürger Deutschlands sind. Im Westen hat das Wort "Ethnie" an Bedeutung verloren, da es eh was relatives ist.

    * Zu erst wird das ihnen von der deutschen Regierung verweigert, weil es die deutsche Einheit gefährden könnte.

    * Doch das Volk X kämpft weiter um ihre Rechte, weil es eigentlich nach der deutschen Verfassung das Recht haben, politisch Sachen zu verändern, weil sie ja (auf dem Papier) und juristisch gesehen doch "Deutsche" sind und nun mal ein Recht dazu haben.

    * Nun gibt man nach, und sie bekommen eine Autonomie.

    * Doch anscheinend war das nicht genug. Wenige Jahre später wollen sie sogar eine eigene Bundesrepublik. Doch dies wird ihnen nicht gegeben. Unmut macht sich unter dem Volk X breit, da sie ja eigentlich als Papier-Deutsche das Recht dazu hätten.

    * Als Gegeneffekt bilden sich auf der deutschen Seite immer mehr und mehr Rechtsradikale. Da immer wieder von Vorfällen gegen die Deutsche Miderheit in dieser Autonomie berichet wird, bekommen die Rechtsradikalen Deutschen immer mehr unterstützung.

    * Gewisse Deutsche machen sich schon jetzt aus der Autonomie vom Acker (aus Angst), was das ethnische Verhältnis noch weiter umstellt.

    * Schliesslich schafft es ein Rechtradikaler bis zum Kanzleramt. Denn grosse Unterstützung durch raffinierte Propaganda hatte er bereits bekommen.

    * Ohne gross zu überlegen und voller Wut, und Nationalwahn entnimmt er als Trotz-Reaktion die Autonomie, die sie einst erhielten.

    * Jetzt eskaliert die Lage erst richtig.

    * Immer mehr und mehr Deutsche werden in der ehem. Autonomie von Banden und Krimminellen verfolgt und ermodet (Vermutlich eine Wut-Reaktion)

    * Als Gegenration nimmt ihnen der nationalistische Kanzler als eine Art Vergeltung noch mehr Rechte weg.

    * Und als erneuter Gegeneffekt, steigt die Wut des Volkes X noch mehr und noch mehr Deutsche kommen in der ehem. Autonomie zu schaden.

    * Irgendwann kommen die Meldungen von toten Deutschen im deutschen Fernsehen im 12-Stunden-Takt, dass der Kanzler entscheidet, seine Armee ins Kriesengebiet zu schicken.

    * Ohne gross zu überlegen, was es für Folgen haben könnte, befehlt er eine Ethnische Säuberung mit dem Ziel, das Volk X (die er ja trotz Pass, als Ausländer anschaut) in ihn "Heimantland" (Ursprungsstaat) zu vertreiben.

    * Dieses erneute falsche Handeln wird ihm und seinem ganzen Volk zum Verhängnis. Denn längst fliegen Bomben der Nato über Deutschland.

    * Nach über 3 Monatigen Bombardierung gibt er auf und lässt die Natio-Soldaten rein. Zugleich wandern alle vertriebenen Leute des Volkes X wieder ein.

    * Aus Angst vor Rache fliehen auch die letzen Deutschen aus dem Gebiet.

    * Hier wir den deutschen klar, dass das Land, auch wenn es die Wiege ihrer Nation ist, verloren ist.




    ... Ich selber bin schon der Meinung, dass die Albaner, da sie ja mit einem Jugoslawischen Pass (und so keine Ausländer waren, sondern Bürger Jugoslawiens), das Recht hätten selber zu verwalten und selber zu entscheiden.
    Denn ob sie sich durch die hohe Geburtenrate vermehrten oder nicht, ob das fair ist oder nicht, interessiert das Gesezt einen Scheiiss.

    ...DOCH... Es ist anderseits für die Serben aus ethnischer und moralischer Sicht brutal, das das ganze ausgerechnet auf ihrem heiligsten Land passiert.


    Ergo:
    * Aus juritsischer Sicht gehört das Kosovo der kosovarischen Bevölkerung, also den Albanern.
    * Aus historischer Sicht aber den Serben.

    Doch selbst nach Internationalem Recht gehört das Kosovo dem serbischen Volk. Doch weil anscheinend der Frieden wichtiger ist und priorität hat, als irgendwelche UN-Gesetze, will man jetzt ausnhamnsweise über das hinaussehen. - Darum sind die Serben jetzt empört, weil man ausgerechnet bei ihnen eine Ausnahme machen will. Also will man dieses Internationale Recht brechen, weil man der Meinung ist, dass einzig dieses Ausnahmevorgehen den Frieden bringen wird.
    Falls die Türken (oder Volk X) in Berlin mal irgendwas fordern, wird wohl kaum die Nato eingreifen, wenn Bundeswehr oder Polizei die Sache regeln, weil praktisch alle westeuropäischen Länder ähnliche Probleme haben und es auch sonst völlig sinnlos ist, den europäischen Wirtschaftsmotor, mit dem alle wichtigen Nato-Länder aufs engste verflochten sind, wegen randalierenden Ausländern lahmzulegen.

    PS.: Berlin ist außerdem nicht die Wiege der dt Ethnie, der Name ist schlíeßlich slawisch. Bis zur Besiedlung der Gegend durch deutsche Siedler aus den wirklichen "Wiegen" war die damals sumpfige Gegend westslawisch, jedenfalls seit der Völkerwanderung.

  8. #178
    Zitat Zitat von Zurich
    * Ohne gross zu überlegen, was es für Folgen haben könnte, befehlt er eine Ethnische Säuberung mit dem Ziel, das Volk X (die er ja trotz Pass, als Ausländer anschaut) in ihn "Heimantland" (Ursprungsstaat) zu vertreiben.
    Slobo hat nie ethnische Säuberungen befohlen. Das mit den Vertreibungen fing erst duch die Bombardierung der NATO an.....

    Siehe OSZE-Berichte.

    :wink:

  9. #179
    Syndikata
    Zitat Zitat von Zurich
    Gut.... Ich verstehe jetzt was du damit sagen willst.

    Ich bring dir jetzt mal ein Beipiel und bin gespannt was du zu dem sagst...
    Du Bist Deutscher, richtig? OK....
    Ich weiss nicht jetzt wo das Herz der deutschen Geschichte liegt. Bei den Schweizern sind es die Ur-Kantone, für die Serben das Kosovo, für die Italiener Rom,....etc... Ich nehm jetzt mal Berlin:



    Stell dir vor...


    * Ein fremdes Volk siedelt sich dort an (am Anfang wenige) (Musst es jetzt nicht mit den Türken in Verbindung bringen, es kann ein X beliebiges Volk sein. Ich nenne es Volk X.)

    * Die Deutschen sind ja bekannt, dass sie eher eine geringe Geburtenrate vorweisen. Jetzt stellt dir vor das Volk X in Berlin weisst eine sehr hohe Geburtenrate auf (8-10 Kinder pro Familie).

    * Immer mehr Leute vom Volk X bekommen den deutschen Pass. Das heisst, sie sind mit den Deutschen dann auf gleicher Ebene. Sie drüfen wählen und politisch entscheiden.

    * Durch die hohe Geburtenrate des Volkes X steigt ihr Anteil über Generationen und Generationen immer mehr an.

    * Mittlerweile haben alle einen deutschen Pass zwar, fühlen sich aber nicht als Deutsche, sondern sind ihrer Ethnie treu geblieben. Obwohl damals in Deutschland Ethnien-Anschaungen und Besinnungen total verboten sind, da es die Einheit gefärden würde!!!!

    * Da sie Bürger Deutschlands sind, haben sie alle Rechte wie die Deutschen. So verlangen sie eines Tages in der Region um Berlin (wo sie mittlerweile die Mehrheit bilden) eine eigene Autonomie. Eigentlich dürften sie das. Sie haben das Recht was politisch zu verändern, weil sie Bürger Deutschlands sind. Im Westen hat das Wort "Ethnie" an Bedeutung verloren, da es eh was relatives ist.

    * Zu erst wird das ihnen von der deutschen Regierung verweigert, weil es die deutsche Einheit gefährden könnte.

    * Doch das Volk X kämpft weiter um ihre Rechte, weil es eigentlich nach der deutschen Verfassung das Recht haben, politisch Sachen zu verändern, weil sie ja (auf dem Papier) und juristisch gesehen doch "Deutsche" sind und nun mal ein Recht dazu haben.

    * Nun gibt man nach, und sie bekommen eine Autonomie.

    * Doch anscheinend war das nicht genug. Wenige Jahre später wollen sie sogar eine eigene Bundesrepublik. Doch dies wird ihnen nicht gegeben. Unmut macht sich unter dem Volk X breit, da sie ja eigentlich als Papier-Deutsche das Recht dazu hätten.

    * Als Gegeneffekt bilden sich auf der deutschen Seite immer mehr und mehr Rechtsradikale. Da immer wieder von Vorfällen gegen die Deutsche Miderheit in dieser Autonomie berichet wird, bekommen die Rechtsradikalen Deutschen immer mehr unterstützung.

    * Gewisse Deutsche machen sich schon jetzt aus der Autonomie vom Acker (aus Angst), was das ethnische Verhältnis noch weiter umstellt.

    * Schliesslich schafft es ein Rechtradikaler bis zum Kanzleramt. Denn grosse Unterstützung durch raffinierte Propaganda hatte er bereits bekommen.

    * Ohne gross zu überlegen und voller Wut, und Nationalwahn entnimmt er als Trotz-Reaktion die Autonomie, die sie einst erhielten.

    * Jetzt eskaliert die Lage erst richtig.

    * Immer mehr und mehr Deutsche werden in der ehem. Autonomie von Banden und Krimminellen verfolgt und ermodet (Vermutlich eine Wut-Reaktion)

    * Als Gegenration nimmt ihnen der nationalistische Kanzler als eine Art Vergeltung noch mehr Rechte weg.

    * Und als erneuter Gegeneffekt, steigt die Wut des Volkes X noch mehr und noch mehr Deutsche kommen in der ehem. Autonomie zu schaden.

    * Irgendwann kommen die Meldungen von toten Deutschen im deutschen Fernsehen im 12-Stunden-Takt, dass der Kanzler entscheidet, seine Armee ins Kriesengebiet zu schicken.

    * Ohne gross zu überlegen, was es für Folgen haben könnte, befehlt er eine Ethnische Säuberung mit dem Ziel, das Volk X (die er ja trotz Pass, als Ausländer anschaut) in ihn "Heimantland" (Ursprungsstaat) zu vertreiben.

    * Dieses erneute falsche Handeln wird ihm und seinem ganzen Volk zum Verhängnis. Denn längst fliegen Bomben der Nato über Deutschland.

    * Nach über 3 Monatigen Bombardierung gibt er auf und lässt die Natio-Soldaten rein. Zugleich wandern alle vertriebenen Leute des Volkes X wieder ein.

    * Aus Angst vor Rache fliehen auch die letzen Deutschen aus dem Gebiet.

    * Hier wir den deutschen klar, dass das Land, auch wenn es die Wiege ihrer Nation ist, verloren ist.




    ... Ich selber bin schon der Meinung, dass die Albaner, da sie ja mit einem Jugoslawischen Pass (und so keine Ausländer waren, sondern Bürger Jugoslawiens), das Recht hätten selber zu verwalten und selber zu entscheiden.
    Denn ob sie sich durch die hohe Geburtenrate vermehrten oder nicht, ob das fair ist oder nicht, interessiert das Gesezt einen Scheiiss.

    ...DOCH... Es ist anderseits für die Serben aus ethnischer und moralischer Sicht brutal, das das ganze ausgerechnet auf ihrem heiligsten Land passiert.


    Ergo:
    * Aus juritsischer Sicht gehört das Kosovo der kosovarischen Bevölkerung, also den Albanern.
    * Aus historischer Sicht aber den Serben.

    Doch selbst nach Internationalem Recht gehört das Kosovo dem serbischen Volk. Doch weil anscheinend der Frieden wichtiger ist und priorität hat, als irgendwelche UN-Gesetze, will man jetzt ausnhamnsweise über das hinaussehen. - Darum sind die Serben jetzt empört, weil man ausgerechnet bei ihnen eine Ausnahme machen will. Also will man dieses Internationale Recht brechen, weil man der Meinung ist, dass einzig dieses Ausnahmevorgehen den Frieden bringen wird.
    wovon redest du junge du hast doch gar keine ahnung

    die serben sind eingewandert das gibt ihr ja selbst auch zu

    albaner gab es bevor die serben kamen schon in albanien wieso

    sollte es dann keine im heutigen kosovo gegeben haben ?? liegt

    kosovo so weit entfernt ?? die wenigen serben flohen damals

    wegen den osmanen aus dem kosovo weil sie muffensausen

    hatten wir albaner blieben waren aber ohnehin schon die mehrheit

    vor paar jahren flohen serben aus angst die albaner würden sich

    rächen aber das war nach dem krieg früher flohen sie vor den

    osmanen nicht vor uns denn viele albaner und serben kämpften

    damals gemeinsam gegen die osmanen wenn kosovo heiliges

    land und eure wiege gewesen war warum habt ihr es hergegeben

    und wir albaner nicht ??? also das ist doch klar serben waren nur

    gäste im kosovo deswegen gingen sie wieder aber für uns albaner

    war kosovo unser land und zuhause wir mussten einfach bleiben

    auch wenn man dafür mit dem leben zahlen oder unter

    osmanische herrschaft als moslem leben mussten

  10. #180
    Avatar von cica-maca66

    Registriert seit
    10.03.2007
    Beiträge
    1.207

    Re: oh mann....

    Zitat Zitat von AlbaBoZzZ
    ....als am 24.märz 1999 die erste bombe auf serbien gefallen war,hat serbien den kosovo entgültig verloren.
    und wen die nochmal die frechheit besitzen einen krieg gegen die albaner zu beginnen wird die nato serbien 10 ml schlimmer in grund und boden bomben
    dan würde es mich nicht wundern wen sie preshevo mendjevo un bujanovci an den kosovo verlieren würden 8)
    ja genau der Westen wird uns bombardieren und NICHT IHR

Ähnliche Themen

  1. Der Stille Krieg in Süd-Serbien
    Von Viva_La_Pita im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 22.02.2010, 00:29
  2. Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 26.11.2009, 18:08
  3. SRS- Tomislav Nikolic kündigt krieg an
    Von Viva_La_Pita im Forum Politik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.04.2007, 23:05
  4. Terror-Chef will „biologischen“ Krieg
    Von 5SterneGeneral im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 30.09.2006, 00:43
  5. Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 11.01.2005, 18:24