BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 31

Serbiens dunkelgraue Eminenzen

Erstellt von John Wayne, 28.07.2010, 21:02 Uhr · 30 Antworten · 1.556 Aufrufe

  1. #1

    Registriert seit
    13.05.2007
    Beiträge
    18.328

    Serbiens dunkelgraue Eminenzen

    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    Bogoljub Karic, der einst reichste Oligarch Serbiens, soll in Russland Asyl erhalten haben. Doch die serbische Wirtschaft ist weiterhin fest im Griff jener Männer, die vielsagend als „umstrittene Geschäftsleute“ bezeichnet werden.

    [h3]Russland würde gerne noch immer die alte Garde an der Macht sehen[/h3]

    Als der erfolgreichste serbische Tycoon galt lange der aus dem Kosovo gebürtige Bogoljub Karic, dessen unrühmliche Karriere nun ein ebenso unrühmliches Ende in Russland zu nehmen scheint. Am Montag meldeten serbische Medien, der in Serbien seit Jahren von der Justiz gesuchte Karic habe in Russland politisches Asyl erhalten. Die Belgrader Zeitung „Blic“ und andere Blätter berichteten, die russischen Behörden hätten das serbische Justizministerium bereits von ihrer Entscheidung unterrichtet. In den von offiziellen Stellen zunächst weder bestätigten noch dementierten Berichten hieß es, eine Auslieferung Karics, der beschuldigt wird, den serbischen Staat um bis zu vierzig Millionen Euro betrogen zu haben, sei damit unrealistisch geworden.

    Sollte sich die Nachricht bestätigen, passt das ins Bild der vergangenen Jahre. Moskau geriert sich zwar als größter Freund Serbiens auf der Bühne des Völkerrechts und der Energiepolitik, doch allzu herzlich sind die Beziehungen des Kremls zu der von Staatspräsident Boris Tadic dominierten serbischen Regierung nicht. Als Oppositioneller war Tadic schließlich ein Mistreiter von Zoran Djindjic in dessen Kampf gegen Milosevic - und mit der serbischen Opposition gegen den Belgrader Gewaltherrscher hat sich Moskau stets schwergetan. Wenn es nach Moskau ginge, wäre in Belgrad noch immer die alte Garde an der Macht, deren Vertretern man in den vergangenen Jahren großzügig Asyl geboten hat. Unter anderen leben Milosevics Witwe Mirjana Markovic und sein Sohn Marko seit Jahren unbehelligt in Russland, obwohl auch sie von der serbischen Justiz gesucht werden.
    [h3]Westliche Investoren haben es schwer in Serbien[/h3]

    Der tiefe Fall des Bogoljub Karic ist außergewöhnlich für einen serbischen Oligarchen der Milosevic-Zeit, sein Aufstieg dagegen war gleichsam mustergültig für die serbische Kleptokratie der neunziger Jahre. Karic stand für die Symbiose von Geschäft und Politik im Serbien Milosevics, ebenso wie für den (zunächst) erfolgreichen Versuch, den politischen und wirtschaftlichen Einfluss in die neue Zeit hinüberzuretten. Im alten Regime war Karic für kurze Zeit Minister einer Regierung von Milosevics Gnaden, doch er setzte sich rechtzeitig ab. Als das serbische Regime ins Wanken geriet, wechselten Karic und andere schwerreiche ehemalige Günstlinge Milosevics die Fronten und boten den Oppositionsführern um Djindjic ihre Unterstützung an. Bedingung: Auch nach einem Wechsel wollten sie ihre im alten Regime begonnenen Geschäfte weiterführen können.


    So wurde ein dauerhafter Pakt geschlossen. Zwar mussten die Oligarchen nach dem Sturz Milosevics eine einmalige Sondersteuer zahlen, doch danach ließ man die meisten tatsächlich gewähren. Eine Handvoll Männer teilten den serbischen Markt unter sich auf und sorgten dafür, dass kein westlicher Investor gegen ihren Willen ins Land kam. So gelang es weder der berühmten schwedischen Möbelkette noch westlichen Baumärkten, die in fast allen anderen Ländern des Balkans längst präsent sind, in Serbien Fuß zu fassen. In diesen und vielen anderen Geschäftsfeldern wünschten einheimische Unternehmer keine Konkurrenz. Wer dennoch den Schritt nach Serbien wagt, muss sich nicht selten den Bedingungen der Oligarchen beugen, die über von ihnen kontrollierte staatliche Institutionen (Genehmigungsausschüsse, Kartellbehörden, Stadtverwaltungen, Rundfunkräte, Steuerämter) die Spielregeln vorgaben. Derzeit wendet der serbische Oligarch Milan Beko diese Methode erfolgreich an, um den Essener Zeitungskonzern WAZ aus Serbien zu vertreiben. Schon Ende 2003 warnte der damalige jugoslawische Außenminister Goran Svilanovic, es gebe in Serbien zehn bis zwanzig Unternehmer, die auf verschiedene Art auf Abgeordnete im serbischen Parlament einwirkten. „Es stellt sich nur die Frage, ob man sich von diesem Einfluss abgrenzen kann“, so der Außenminister damals.
    [h3]Politik lässt sich in Serbien kaufen[/h3]

    Einer der wenigen maßgeblichen Politiker, der sich öffentlich zu dem Phänomen der serbischen Oligarchenwirtschaft geäußert hat, ist der über achtzig Jahre alte Milosevic-Gegner und Djindjic-Mitstreiter Dragoljub Micunovic, dessen Äußerungen über Serbiens Oligarchen von seltener Deutlichkeit sind und deshalb oft zitiert werden: „Der Staat und die Politiker müssen einen deutlicheren und strengeren Abstand zu den großen Geschäftsleuten halten. Jeder weiß, dass unsere Tycoone ihre Monopole und ihre Reichtümer politischen Privilegien verdanken, und dass keiner von ihnen dank seiner Genialität oder seiner Geschäfte ein großer Unternehmer wurde. Sie sind vor allem ein politisches Produkt, nicht ein Produkt der Wirtschaft. Es gibt mehrere Tycoone, die einen großen Teil Serbiens gekauft haben und deren Monopole auf den Privilegien einer Privatisierung gründen, die weder sauber noch gerecht war. Was durch eine politische Entscheidung geschaffen wurde, kann auch auf demselben Wege der politischen Unterstützung beraubt werden. Wir müssen ein legales Umfeld schaffen, in dem jeder Geschäfte machen kann. Wenn jemand glaubt, er könne alle politischen Parteien in derselben Weise kaufen wie Felder oder Märkte, dann macht er einen großen Fehler.“
    Balkan: Serbiens dunkelgraue Eminenzen - Ausland - Politik - FAZ.NET

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ +++++

    ist das die ortodoxx brotherhood? Leuten asyl zu gewähren die in serbien als potentielle verbrecher gesucht werden?

    Micunovic scheint ahnung von der lage in serbien zu haben, warum hat der nicht mehr zu sagen??

  2. #2
    Pitbull
    ach man wie wäre es bisl weniger serbe hetze und mehr sex :ahole:

  3. #3

    Registriert seit
    13.05.2007
    Beiträge
    18.328
    Zitat Zitat von PITBULL Beitrag anzeigen
    ach man wie wäre es bisl weniger serbe hetze und mehr sex :ahole:
    für dich ist also karic ein cleverer "biznismen"

  4. #4
    Pitbull
    Zitat Zitat von Ostfront Beitrag anzeigen
    für dich ist also karic ein cleverer "biznismen"

    ne man es geht nicht um die leute die du da erwähnst ich weiss net mal wer das ist weil mich das nich bock aber immer hast du was über serben zu berichten das wird langsam langweilig was ist los mit dir

  5. #5

    Registriert seit
    13.05.2007
    Beiträge
    18.328
    Zitat Zitat von PITBULL Beitrag anzeigen
    ne man es geht nicht um die leute die du da erwähnst ich weiss net mal wer das ist weil mich das nich bock aber immer hast du was über serben zu berichten das wird langsam langweilig was ist los mit dir
    hauptsache du weißt wer golubovic ist

  6. #6
    Pitbull
    Zitat Zitat von ostfront Beitrag anzeigen
    hauptsache du weißt wer golubovic ist

    was hat der jetzt damit zu tun naja egal du lernst es nie

  7. #7
    Avatar von Djuka

    Registriert seit
    26.09.2005
    Beiträge
    15.917
    Zitat Zitat von PITBULL Beitrag anzeigen
    ne man es geht nicht um die leute die du da erwähnst ich weiss net mal wer das ist weil mich das nich bock aber immer hast du was über serben zu berichten das wird langsam langweilig was ist los mit dir

    brate, sajz drauf....

    das ganze läuft hier seit jahren.... jeder verfickte negativ Bericht, den irgendein Spacko über Serbien oder sonst was serbisches findet, wird hier gepostet, immerhin, man tut es für die "rechte" Sache
    Hauptsache am Ende weiß man, wer die Fascho Spacken Cedos sind....

    das ist ne Art Penisneid, ich kanns dir auch nicht erklären, es gibt so viele nicht-serbische User hier, die Serbien besser kennen, als die Serben selber.... vermutlich sind sie nur durchgefahren, oder haben da was gehört und da was gelesen, aber SIE wissen bescheid....

    und jetzt wollen wir uns nicht treffen und babys essen gehen? immerhin tun wir das gerne, habe ich hier gelesen....

  8. #8
    Baader
    Ist euch schon mal aufgefallen dass die Serben viel mehr am 0rTh0d0x Br0tH3Rh00d mit Russland festhalten als die Russen mit Serbien? Für mich ist das ja logisch, ich meine was hat Russland von den Serben? Einen kleinen Bruder auf den man aufpassen müsste, wobei man doch selber mehr als genug unlösbaren Problemen ins Auge sehen muss. Das wäre ja wie wenn sich Lichtenstein als Brüder Deutschlands fühlen würden, wobei sie ja nicht einmal an dieses grenzen. Ok, Lichtenstein hat mehr Geld als Serbien, aber ihr wisst ja worauf ich hinaus will.

  9. #9
    Jehona_e_Rahovecit

    Reden

    Zitat Zitat von Baader Beitrag anzeigen
    Ist euch schon mal aufgefallen dass die Serben viel mehr am 0rTh0d0x Br0tH3Rh00d mit Russland festhalten als die Russen mit Serbien? Für mich ist das ja logisch, ich meine was hat Russland von den Serben? Einen kleinen Bruder auf den man aufpassen müsste, wobei man doch selber mehr als genug unlösbaren Problemen ins Auge sehen muss. Das wäre ja wie wenn sich Lichtenstein als Brüder Deutschlands fühlen würden, wobei sie ja nicht einmal an dieses grenzen. Ok, Lichtenstein hat mehr Geld als Serbien, aber ihr wisst ja worauf ich hinaus will.

    ja..du hast einen pennisneid.

  10. #10
    Avatar von Djuka

    Registriert seit
    26.09.2005
    Beiträge
    15.917
    Zitat Zitat von Baader Beitrag anzeigen
    Ist euch schon mal aufgefallen dass die Serben viel mehr am 0rTh0d0x Br0tH3Rh00d mit Russland festhalten als die Russen mit Serbien? Für mich ist das ja logisch, ich meine was hat Russland von den Serben? Einen kleinen Bruder auf den man aufpassen müsste, wobei man doch selber mehr als genug unlösbaren Problemen ins Auge sehen muss. Das wäre ja wie wenn sich Lichtenstein als Brüder Deutschlands fühlen würden, wobei sie ja nicht einmal an dieses grenzen. Ok, Lichtenstein hat mehr Geld als Serbien, aber ihr wisst ja worauf ich hinaus will.


    abwjarten und wodka trinken, bljad...xD.... vielajcht wir machen ein Hjochzajt... hej.. im ernst... lieber die russen als die Amis verehren.... dis mit der brüderschaft kommt erst noch...

    ach ja, Baader...nächsten Samstag in Zürriii? Streetparade soll ja anstehen...xD ich tues mir vlt. an,. nachdem Loveparade dieses Jahr leider schlimm endete....

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ich als Präsident Serbiens
    Von Dragan Mance im Forum Rakija
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 06.02.2009, 15:02
  2. Wichtigkeit Serbiens für die EU
    Von Zurich im Forum Politik
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 10.05.2008, 13:47
  3. Geschichte Serbiens
    Von Ivo2 im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.07.2007, 23:18
  4. Grenzgeschichte Serbiens
    Von Ravnokotarski-Vuk im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 29.11.2006, 00:17
  5. Zukunft Serbiens
    Von Tigri im Forum Rakija
    Antworten: 65
    Letzter Beitrag: 08.05.2006, 03:13