BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 5 von 5 ErsteErste 12345
Ergebnis 41 bis 50 von 50

Serbiens langer Weg nach Europa

Erstellt von skenderbegi, 28.01.2010, 12:14 Uhr · 49 Antworten · 2.473 Aufrufe

  1. #41

    Registriert seit
    29.01.2006
    Beiträge
    3.160
    Serbiens langer Weg nach Europa
    Und wenn Serbien ankommt zerbricht Europa, so wie es schon oft zerbrochen ist.

    Serbien sollte sich weniger auf Europa konzentrieren, mehr auf sich selbst. Man überlässt den Europäern das Denken. Das ist ein falscher Weg.

  2. #42

    Registriert seit
    20.12.2004
    Beiträge
    6.421
    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    also ich soll auf etwas antworten wo ich mir nicht vorstellen kann .....
    das das gericht sich pro serbisch entscheiden wird.

    nun gut sollte das gericht sich für serbien ausgesprechen haben ;
    wird und kann kosova erst mal nicht viel anstellen.
    meine im sinne von einer berufung gegen das urteil!!!
    soweit dies überhaupt zu sprache käme.

    man wird weiterhin versuchen auf diplomatischer ebene weitere anerkennungen trotzallem für sich zu gewinnen.
    nicht zuletzt die guten beziehungen zu den anderen nachbaren sprich montenegro & mazedonien sowie andere balkan-länder werden ein gutes argument sein.
    dazu kommt je nach was sich für ereignisse in der weltpolitik abspielen und damit verbundene wichtigkeiten sich aufdrängen.
    Ok das reicht mir fürs erste... warte das noch haltest du kriegerische Auseinadersetzungen seitens radikaler Albaner für möglich im Falle eines positiven IGH für Serbien wo die Anerkennungen gestoppt oder manche gar zurückziehen oder gar Anschläge der Terrororganisation ANA/AKSH? Sind diese noch aktiv?



    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    das ist natürlich ein völliger blödsinn welchen du da erzählst von wegen 1244 und dem nicht einschliessen vom norden des kosova sprich mitrovica.....

    das du und viele serbische mitbürger die dinge anders sehen bewz. gerne hättet ist mehr wusnchdenken als realität......
    Das ist es ja Serbien akzeptieren die einschließen des Norden an Pristina als autonome Provinz jedoch nicht als Republik. Solange man sich mit Pristina nicht einig wird gibt es auch kein anschließen logisch oder hättest du an unserer Stelle auch so gemacht. Leider hat Pristina die Verhandlungen einseitig abgebrochen und illegal die Unabhängigkeit ausgerufen.



    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    Bei der Beschlussfassung für die EUlex kurz vor Kosovos Unabhängigkeitserklärung im Februar stimmten auch jene fünf Staaten dem Vorhaben zu, die Kosovo bisher nicht anerkannt haben (Spanien, Rumänien, Griechenland, Zypern, die Slowakei). Ihnen wurde versichert, es handle sich bei der EUlex um eine rein «technische» Mission. Mit solch bewusster diplomatischer Unschärfe wurde verschleiert, dass die Hauptaufgabe der EUlex in der Festigung des jungen Rechtsstaats Kosovo besteht. Anders gesagt: Bei der EUlex mitmachen und gleichzeitig Kosovo nicht anerkennen ist absurd.

    Widersprchliche europische Prioritten in Kosovo (Dossiers, NZZ Online)
    Das ist auch falsch! Der Jeremic ist ja nicht dumm, EUlex musste unterzeichnen das sie Neutral sind was den Status angeht daher kann Serbien mit EUlex mitmachen ohne Kosovo anzuerkennen weil EUlex dies auch nicht tut halt Neutral.

    Das kleingedruckte immer lesen kennst das ja.

  3. #43

    Registriert seit
    20.12.2004
    Beiträge
    6.421
    Zitat Zitat von absolut-relativ Beitrag anzeigen
    was wirst du endlich damit aufhören ? diese beschissene hetze geht selbst mir auf den senkel.... lass den driss und werd langsam aber sicher ein mann !!!

    boll mo

    biba

    lol

    Dich und deine Sprüche hab ich vermißt ich lach mich immer halb tot. Schön das du wieder da bist du bist ein witziges Kerlchen.

    Pozdravovski Tungi

  4. #44
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.086
    Zitat Zitat von absolut-relativ Beitrag anzeigen
    ok dann fang ich mal , dich auseinander zu nehmen , danke für die herzliche einladung ....

    sag mal kleiner , wie weit ist denn kosove ? ihr seid seit 10 jahren mehr oder weniger unabhängig , das armenhaus in europa , kirminalität das seinesgleichen auf der welt sucht ...etccc

    und jetzt kleiner kosovar , erzähl uns mal wie weit ihr von europa seid ?!

    danke
    naja wir sind sicher noch weiter entfernt als serbien.....
    habe auch nichts anders behauptet du mazedonier mit albanischen vorfahren.
    einmal sagst wir seien nicht unabhängig bezw. sowas wie unabhängig usw..muss dich also entscheiden ob wir nun unabhängig sind oder nicht.....

    ein staat wird auch nicht von heute auf morgen aufgebaut du hinterwäldler....
    wieviele generationen gingen seit den 80er jahren verloren im sinne von politischer unterdrückung sprich nicht ausüben dürfen des berufes bezw. auswanderung!!!!


    wieviele gelder bekommt mazedonien von der eu ?
    was hat den mazedonien wirtschaftlich erreicht?

    wurde mazedonien für die aufnahme der kosova-flüchtlinge nicht reichlich mit geld gekauft!!!

    es gitb sicher eine kriminalität die hoch ist nur kann diese funktionieren wenn die nachbar-länder mithelfen !!!!

    geh mal nach kolumbien und mexiko.....


    Und jetzt verpiss dich vom thread hier gehts um serbiens weg nach europa.

  5. #45

    Registriert seit
    20.12.2004
    Beiträge
    6.421
    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    naja wir sind sicher noch weiter entfernt als serbien.....
    habe auch nichts anders behauptet du mazedonier mit albanischen vorfahren.
    einmal sagst wir seien nicht unabhängig bezw. sowas wie unabhängig usw..muss dich also entscheiden ob wir nun unabhängig sind oder nicht.....

    ein staat wird auch nicht von heute auf morgen aufgebaut du hinterwäldler....
    wieviele generationen gingen seit den 80er jahren verloren im sinne von politischer unterdrückung sprich nicht ausüben dürfen des berufes bezw. auswanderung!!!!

    Skendi bengi da muss ich dir aber wiedersprechen Zemo, Kosovo hatte bis 1989 Autonomie und somit volle Verwaltung über die Provinz, Serbien hatte bis dato nichts zu melden dies wiederrum führte dazu das zehntausende Serben im laufe der Autonomie Kosovo richtung Zentralserbien verlassen haben und auswanderten.

  6. #46
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.086
    Zitat Zitat von Šljivovica Beitrag anzeigen
    Ok das reicht mir fürs erste... warte das noch haltest du kriegerische Auseinadersetzungen seitens radikaler Albaner für möglich im Falle eines positiven IGH für Serbien wo die Anerkennungen gestoppt oder manche gar zurückziehen oder gar Anschläge der Terrororganisation ANA/AKSH? Sind diese noch aktiv?





    Das ist es ja Serbien akzeptieren die einschließen des Norden an Pristina als autonome Provinz jedoch nicht als Republik. Solange man sich mit Pristina nicht einig wird gibt es auch kein anschließen logisch oder hättest du an unserer Stelle auch so gemacht. Leider hat Pristina die Verhandlungen einseitig abgebrochen und illegal die Unabhängigkeit ausgerufen.





    Das ist auch falsch! Der Jeremic ist ja nicht dumm, EUlex musste unterzeichnen das sie Neutral sind was den Status angeht daher kann Serbien mit EUlex mitmachen ohne Kosovo anzuerkennen weil EUlex dies auch nicht tut halt Neutral.

    Das kleingedruckte immer lesen kennst das ja.

    Rechtsstatus des Kosovo – Der Rechtsstatus des Kosovo wird in Resolution 1244 explizit nicht festgelegt, jedoch wird dem Aufgabenspektrum der UNMIK auch die Erleichterung eines politischen Prozesses zur langfristig endgültigen Festlegung der völkerrechtlichen Statusfrage des Kosovo hinzugefügt, ohne dafür einen Zeithorizont vorzusehen. Der Sicherheitsrat sieht diesen Prozess eindeutig ergebnisoffen. Völkerrechtlich strittig ist, ob diese Zielsetzung der Statusklärung als Einigungszwang der Konfliktbeteiligten oder nur als Appell an deren Verhandlungsengagement zu interpretieren ist.[3]

    kosova hat nicht die verhandlungen nicht abgebrochen sondern diese wurden für gescheitert erklärt ........
    das ist ein erheblicher unterschied in der sprache der justiz.

    welchen du zu deinen gunsten auslegen willst.


    nein kosova wird keinen krieg führen.
    kosova ist schon unabhängig.
    kosova hat auch keinen krieg geführt sondern serbien in kosova aber das wird von vielen serben gerne vergessen....
    bezw. verleugnet und verdreht.

    wie gesagt serbien hat mehr zu verlieren .....
    im sinne von politischer stabilität.
    nicht die eu will nach serbien sondern serbien in die eu....also wird man auf einige dinge verzichten müssen.
    denn sollte kroatien was anzunehmen ist vor serbien in die eu kommen werden diese sich kaum auf die serbische seite stellen solange serbien auch auf ihr veto-recht beispielsweise gegen kosova verzichtet.



    nochmals für dich es sind rein-politische spielchen welche öffentlich ausgetragen werden.

    jedoch denke ich gibts einen genauen zeitplan wie und wann welche balkanländer in richtung eu bezw. in die eu kommen werden....


    und jetzt beantworte mal meine fragen....!!!

    was wird serbien unternehmen sollte das gericht neutral ausfallen bezw. nicht für serbien

  7. #47

    Registriert seit
    27.03.2009
    Beiträge
    8.286
    Nema sreće za jedan narod, na nesreći drugih naroda.

  8. #48

    Registriert seit
    20.12.2004
    Beiträge
    6.421
    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    Rechtsstatus des Kosovo – Der Rechtsstatus des Kosovo wird in Resolution 1244 explizit nicht festgelegt, jedoch wird dem Aufgabenspektrum der UNMIK auch die Erleichterung eines politischen Prozesses zur langfristig endgültigen Festlegung der völkerrechtlichen Statusfrage des Kosovo hinzugefügt, ohne dafür einen Zeithorizont vorzusehen. Der Sicherheitsrat sieht diesen Prozess eindeutig ergebnisoffen. Völkerrechtlich strittig ist, ob diese Zielsetzung der Statusklärung als Einigungszwang der Konfliktbeteiligten oder nur als Appell an deren Verhandlungsengagement zu interpretieren ist.[3]

    kosova hat nicht die verhandlungen nicht abgebrochen sondern diese wurden für gescheitert erklärt ........
    das ist ein erheblicher unterschied in der sprache der justiz.

    welchen du zu deinen gunsten auslegen willst.


    Doch der Status ist indirekt festgelegt wo drin steht das Kosovo Bestandteil Serbiens (BR Jugoslawiens) ist und du sagst es für die Verhandlungen gab es kein bestimmten Zeitraum den die USA gerne hätten er aber nie exestiert hat. Gescheitert oder abgebrochen das ergibt das gleiche wenn man sich den Verlauf ansieht. Serbien hat alles geboten ging sogar bis zum Schluß immer höher Pristina hat kaum was getan um den Status zu klären.

    Gescheitert wenn ich das nur höre das lächerlichste Argument in den ganzen Verhandlungen seiten der Albaner...Serbien hat alles gegeben auser Unabhängkeit die steht nämlich nicht zur Debate da die UN Res.1244 wie gesagt vorschreibt das Kosovo eine autonome Provinz Serbiens ist.



    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    und jetzt beantworte mal meine fragen....!!!

    was wird serbien unternehmen sollte das gericht neutral ausfallen bezw. nicht für serbien
    Beim Proalbaner Urteil oder Neutralen Urteil (das man eher für die Albaner werten könnte) muss Serbien erstmal abwarten wie das mit den Anerkennungen fortschreitet. Erkennen die weiteren Länder an bei neutralem Urteil oder bleiben sie bei Kosovo ist Serbien?

    Das ist dann halt so eine Frage.

  9. #49
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.086
    Zitat Zitat von Šljivovica Beitrag anzeigen
    Skendi bengi da muss ich dir aber wiedersprechen Zemo, Kosovo hatte bis 1989 Autonomie und somit volle Verwaltung über die Provinz, Serbien hatte bis dato nichts zu melden dies wiederrum führte dazu das zehntausende Serben im laufe der Autonomie Kosovo richtung Zentralserbien verlassen haben und auswanderten.
    habe auch nichts anders von dir erwartet als das du die dinge so siehst....

    die albaner wurden nun mal zu tausenden in die gefängisse gebracht....

    dazu mussten viele intellektuelle das land verlassen;
    Der Tod des Patrioten Jusuf Gervalla - NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - info@nrhz.de - Tel.: +49 (0)221 22 20 246 - ein Projekt gegen den schleichenden Verlust der Meinungs- und Informationsfreiheit - Köln, Kölner, Leverkusen, Bonn, Kölner Dom


    Das Kosovo nach Tito


    Der Tod Titos am 4.5.1980 war deshalb eine der Voraussetzungen für diese, den völligen ökonomischen Zusammenbruch des von Auslands krediten abhängigen ‘Selbstverwaltungssoziaslismus' des jugoslawischen Staatskapitalismus zu nutzen, um -- teilweise unter dem Mantel des ‘Jugoslawismus' und teilweise auch völlig ungeschminkt -- der alten serbischen Pracht und Herrlichkeit wieder zum Durchbruch zu verhelfen.
    Die erste Reaktion auf entsprechende Stimmen aus Belgrad aber darüber hinaus auch auf als unerträglich erfundene soziale Gegebenheiten -- so die Tatsache der unverhältnismäßig hohen Arbeitslosigkeit und des wachsenden Entwicklungsabstandes zwischen dem Kosovo und den übrigen Teilen Jugoslawiens -- fand im Frühjahr 1981 abermals in Prishtina statt. Ende März und Anfang April kam es zunächst zu Protestaktionen albanischer Studenten zunächst gegen schlechtes Essen und schlechte Wohnheime und sodann mit albanisch-nationalistischen Forderungen. Das brutale Eingreifen von aus Belgrad geschickten Polizisten eskalierte die Situation. Den Protesten, auf denen nunmehr eine gleichberechtigte Republik Kosovo innerhalb Jugoslaviens gefordert wurde, schlossen sich weitere Teile der albanischen Bevölkerung an. Die größten Demonstrationen in Jugoslawien nach Ende des Krieges wurden von Polizei und mit Panzern gewaltsam zerschlagen. Die Repression forderte nach offiziellen Angaben 11 Todesopfer, nach albanischen über 200. Darüber hinaus fanden Massenverhaftungen statt und Prozesse, die zu langjährigen Haftstrafen führten. Serbischerseits setzte eine Medienkampagne über das Thema der angeblichen albanischen Übergriffe gegen die Serben im Kosovo ein. Dabei feierten ähnliche rassistischen ‘Argumente', die bereits aus der Zeit des ersten Balkankrieges geläufig und von D. Tucovic so empört zurückgewiesen worden waren, Wiederauferstehung, u.a. das von den Albanern als Vergewaltiger züchtiger serbischer Frauen, während in Wahrheit die Zahl der Vergewaltigungen im Kosovo im Verhältnis zum Bevölkerungsanteil deutlich niedriger liegt als in den anderen Teilen Jugoslawiens. An der Spitze standen die Albaner allerdings als politische Gefangene, von denen sie bei einem Anteil von 10% der Gesamtbevölkerung 42% stellten. Zwischen 1981 und 1990 machte etwa ein Drittel der albanischen Bevölkerung des Kosovo aus politischen Gründen Bekanntschaft mit jugoslawischen Gefängnissen.


    Die Zahl der Serben im Kosovo hatte sich seit 1966 zwar in der Tat um rund 50.000 verringert, aber weniger als Ergebnis albanischen Drucks, sondern vielmehr aus wirtschaftlichen Gründen, wie eine unabhängige Komission Belgrader Juristen 1990 feststellte. Die Aufhebung der Privilegien für serbische Kolonisten im Kosovo, die im Zuge der Mitte der 60er Jahre eingeschlagenen Richtung stattgefunden hatte, hatten deren Lebenssituation nämlich der der albanischen Kosovaren angeglichen. Verständlicherweise wollten sie dem entgehen. Mit dem Zusammenbruch der jugoslawischen Wirtschaft jedoch wurde es immer schwerer, dem durch Emigration in andere Teile Jugoslawiens auszuweichen. Nachdem es Ende der 80er Jahre zu Massenprotesten der jugoslawischen Arbeiterklasse über alle nationalen Grenzen hinweg gekommen war, wurde es für die Restbestände des titoistischen Regimes -- in Serbien mit seinem Präsidenten Milosevic an der Spitze -- immer wichtiger, die sich aus dieser Konkurenzsituation nährenden nationalen Widersprüche zu instrumentalisieren. Einen Zwischenhöhepunkt erlangte diese Kampagne mit dem ‘Memorandum der Serbischen Akademie der Wissenschaften' vom September 1986, in dem bezüglich der Autonomiestatute für das Kosovo und die Vojvodina von 1974 festgestellt wurde, daß diese die serbische Staatlichkeit empfindlich einschränkten und das serbische Volk gegenüber den anderen Völkern Jugoslawiens benachteiligte, "zumal ihm das Recht auf einen eigenen Staat verweigert worden sei. Große Teile des serbischen Volkes müßten in Kroatien und Bosnien leben, wo ihnen die Assimilierung drohe, die serbische Minderheit im Kosovo sei sogar dem Genozid ausgesetzt." (Gashi/Steiner S.221).

    Kosovo: national unterdrückt oder nicht?

  10. #50
    Avatar von LuckyLuke

    Registriert seit
    22.01.2010
    Beiträge
    1.609
    Zitat Zitat von USER01 Beitrag anzeigen
    Und wenn Serbien ankommt zerbricht Europa, so wie es schon oft zerbrochen ist.

    Serbien sollte sich weniger auf Europa konzentrieren, mehr auf sich selbst. Man überlässt den Europäern das Denken. Das ist ein falscher Weg.

    Jo man hat eh gesehen was daraus dann wird (Adolf, der Willy)... außerdem ist es die EU die Serbien reinzwingen will inklusive Boris Tadic... die Mehrheit der Leute will eh nicht in die EU. Was bringt einem die EU... gut am Anfang Geld aber das wars auch... dann kommen langsam die Zahlungen an Brüssel, die Diktatur aus Brüssel (so wollte man Österreich zB zwingen genmanipulierten Mais anzubauen, Österreich hat sich geweigert und deswegen hat Brüssel mit Geldstrafen gedroht... Oder was das Kosovo angeht hat die EU die Slowakei, Spanien etc aufgefordert das Kosovo anzuerkennen... wieso ist doch deren Entscheidung? In einer "Demokratie" wird man ja auch nicht gezwungen wen man wählt oder?

    EU = neo"liberale" CCCP

Seite 5 von 5 ErsteErste 12345

Ähnliche Themen

  1. Wann kam der Kaffee nach Europa
    Von Memedo im Forum Rakija
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 30.12.2011, 14:07
  2. Serbien ist auf dem Weg nach Europa
    Von Emir im Forum Politik
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 26.04.2010, 19:59
  3. Iran will Gas nach Europa liefern
    Von Kelebek im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 04.11.2009, 16:39
  4. Bosnien: Im Schleudergang nach Europa
    Von Krajisnik im Forum Politik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.06.2005, 15:18
  5. Wie der Dschihad nach Europa kam
    Von lupo-de-mare im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 05.03.2005, 10:34