BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 13 von 16 ErsteErste ... 3910111213141516 LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 130 von 160

Serbisch-orthodoxe Kirche unterstützte Genozid an Bosniern

Erstellt von Cobra, 17.11.2009, 16:36 Uhr · 159 Antworten · 11.245 Aufrufe

  1. #121

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.454
    Zitat Zitat von Avi@tor Beitrag anzeigen
    Ich gehöre nicht zu dem Verein, lass mir aber nicht von einem Bergbauern irgendwelchen Blödsinn erzählen der einen Mann im Avatar hat der die islamische Dekleration herausgebracht hat und dafür in den Bau gewandert ist

    Pavle wäre not amused über dein Verhalten, aber vielleicht ist alles eben nur ein Missverständnis und wir haben nicht nur Pavle falsch verstanden, sondern auch Mladic und Co...... ....und den barmherzigen Avi...

  2. #122
    Avatar von Aviator

    Registriert seit
    10.03.2009
    Beiträge
    5.950
    Zitat Zitat von Metkovic Beitrag anzeigen
    Pavle wäre not amused über dein Verhalten, aber vielleicht ist alles eben nur ein Missverständnis und wir haben nicht nur Pavle falsch verstanden, sondern auch Mladic und Co...... ....und den barmherzigen Avi...
    Was lutscht du da ständig vom Mladic herum, ich bin kein Bosnier und hab den Mladic oder Karadzic auch nie verteidigt

  3. #123
    Avatar von GOJIM

    Registriert seit
    14.10.2009
    Beiträge
    5.604
    Zitat Zitat von Avi@tor Beitrag anzeigen
    Was lutscht du da ständig vom Mladic herum, ich bin kein Bosnier und hab den Mladic oder Karadzic auch nie verteidigt



    komm gibs zu du hast sicher kaffetassen oder sonstige verkaufschlager von kara und mlada zu hause im schrank.??


    sei ein mann und gibs zu.

  4. #124
    Avatar von Aviator

    Registriert seit
    10.03.2009
    Beiträge
    5.950
    Zitat Zitat von JOSHUA Beitrag anzeigen
    komm gibs zu du hast sicher kaffetassen oder sonstige verkaufschlager von kara und mlada zu hause im schrank.??


    sei ein mann und gibs zu.
    Schon mal Psychiatrische Behandlung in Erwägung gezogen?

  5. #125

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.454
    Zitat Zitat von Avi@tor Beitrag anzeigen
    Schon mal Psychiatrische Behandlung in Erwägung gezogen?

    Dr. Dabic...hat ja jetzt keine Zeit......Raskovic ist auch nicht mehr....kannst du noch andere Psychiater in Gross Serbien empfehlen ?

  6. #126
    Avatar von Aviator

    Registriert seit
    10.03.2009
    Beiträge
    5.950
    Zitat Zitat von Metkovic Beitrag anzeigen
    Dr. Dabic...hat ja jetzt keine Zeit......Raskovic ist auch nicht mehr....kannst du noch andere Psychiater in Gross Serbien empfehlen ?
    Seselj. Die anderen Verbrecher auf deiner Seite haben ja Jura studiert

  7. #127

    Registriert seit
    07.05.2010
    Beiträge
    112
    Was soll denn der Scheiß mit es ist Unchristlich christliche Mörder als Mörder zu bezeichnen!!!
    Der hat doch nicht alle Tassen im Schrank dieser Spast!!!
    Soll der Patriarch in der Hölle verbrennen und dort mit seinen Helden Mladic und Karadzic geweihtes Brot essen!!!
    Es ist keine Heldentat, dass bestimmt jeweils 2 Männer eine Frau vergewaltigen oder Soldaten kleine Kinder und Erwachsene fesseln und sie dann umbringen!!!
    ES IST EINFACH NUR PEINLICH!!!
    Der Spast brodle in der Hölle!!!
    Ich kann nichts gegen Menschen sagen, aber er war eine Missbildung , ein Schwein!!!
    Falls das stimmt mit den Reden über Heldentaten während des Bosnienkrieges sollte der Vatikan der serbichen Kirche das Kreuz weggnehmen denn sowas zieht alle Christen in den Dreck, wenn sich so ein Mensch ''gläubiger Christ'' nennt!!!

  8. #128
    Avatar von sonja1612c

    Registriert seit
    02.12.2008
    Beiträge
    1.639
    Zitat Zitat von Cobra Beitrag anzeigen
    Nachdem der Patriarsch Pavle gestorben ist und ich hier die Zeilen las "Alle Serben auf der ganzen Welt trauern" frage ich mich wie man zu folgendem Artikel steht?

    Schwere Vorwürfe gegen die Serbisch-orthodoxe Kirche hat die Gesellschaft für bedrohte Völker International (GfbV) nach der Veröffentlichung des so genannten Srebrenica-Videos erhoben. "Die Serbisch-orthodoxe Kirche hat die Ermordung und Vertreibung der bosnischen Muslime und damit die Auslöschung des 500 Jahre alten mitteleuropäischen Islam aus Bosnien bedingungslos unterstützt", sagte der Präsident der GfbV International, Tilman Zülch, am Dienstag in Göttingen. "Das Video belegt einmal mehr, wie unmittelbar diese Kirche in den Genozid an den bosnischen Muslimen verstrickt ist." Darin ist zu sehen, wie der in Serbien populäre Abt Gavrilo aus dem Kloster des heiligen Erzengels in Privina Glava bei Sid im Nordwesten von Belgrad die serbischen Mörder von sechs muslimischen Zivilisten aus Srebrenica segnet.

    "Eine ähnliche Szene ist auf einem weltweit verbreiteten Foto der Agentur Reuters zu sehen, das wenige Tage nach der Erschießung von mindestens 7.800 bosnischen Männern und Knaben aus der ehemaligen UN-Schutzzone durch serbische Einheiten in Ostbosnien am 25. Juli 1995 aufgenommen wurde, berichtete Zülch, "dort reicht Patriarch Pavle, der höchste Geistliche der Serbisch-orthodoxen Kirche, den heute mit internationalem Haftbefehl gesuchten Hauptkriegsverbrechern Radovan Karadzic und Ratko Mladic in Sokolac bei Sarajevo geweihtes Brot."

    Noch zu Silvester 1994/95 habe die Heilige Synode, das oberste Leitungsgremium der Serbisch-orthodoxen Kirche, es für "unchristlich" erklärt, die serbische Armee als Aggressor zu bezeichnen, berichtete Zülch. "Patriarch Pavle und die große Mehrheit der serbischen Bischöfe haben sich seit 1991 immer wieder für den Anschluss der ethnisch gesäuberten Gebiete Kroatiens und Bosniens an Serbien eingesetzt. Im Juli 1994 hatte die serbische Bischofskonferenz, angeführt von "Seiner Heiligkeit", dem serbischen Patriarchen Pavle, die serbische Nation aufgefordert, "in voller Verantwortung vor Gott und vor unserem Volk sich zu erheben". Im Oktober 1994 widersetzte sich die Serbisch-orthodoxe Kirche allen Versuchen, den Friedensplan der internationalen Gemeinschaft zu unterzeichnen, es sei denn die von Serbien besetzten Gebiete dürften sich Serbien anschließen.

    Der GfbV liegen eine Reihe von ähnlichen Aussprüchen serbischer Bischöfe vor. Nur der serbisch-orthodoxe Bischof von Hildesheim, Konstantin Djokic, hat ein Schuldeingeständnis für die serbische Seite abgegeben. Daraufhin wurde seine westeuropäische Diözese halbiert.

    Bereits während des Bosnienkrieges hatte sich die GfbV an die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) und den Deutschen Evangelischen Kirchentag gewandt und sie darauf aufmerksam gemacht, dass serbische Truppen in Bosnien 1183 Moscheen und muslimische Gebetshäuser, darunter prachtvolle jahrhundertealte Denkmäler der islamischen Kultur in Europa, verbrannt oder gesprengt haben. Auf den Ruinen verschiedener Moscheen hatte die Serbisch-orthodoxe Kirche mit dem Neubau von Kirchen begonnen wie in Foca und Brcko. In Konjevic Polje wurde in unmittelbarer Nähe eines Massengrabes für ermordete Muslime einen neue serbisch-orthodoxe Kirche errichtet.

    Die GfbV fordert heute die EKD, den Lutherischen Weltbund, den Weltkirchenrat und die Leitung des Deutschen Evangelischen Kirchentages mit Schreiben auf, einen Dialog mit der Serbisch-orthodoxen Kirche aufzunehmen. Vor allem die evangelischen Kirchen, die auf vielfache Weise mit den orthodoxen Kirchen verbunden sind, müssten die Serbisch-orthodoxe Kirche zur Umkehr bewegen. Diese müsste ihr Versagen dokumentieren und sich bei den bosnischen Opfern entschuldigen.

    Meine Antwort dazu:BITTE DURCHLESEN!!!!

    Religionsgemeinschaften im Bosnien-Konflikt

    Der Konflikt in Bosnien war kein religiöser Konflikt, es ging dabei nicht um religiöse Fragen. Dennoch spielten die Religionsgemeinschaften (Katholiken, Serbisch-Orthodoxe und Moslems) eine nicht unbedeutende Rolle.

    Die Religionsgemeinschaften solidarisierten sich mit „ihrer“ Volksgruppe und trugen zur Abgrenzung bei.

    Das lag deshalb recht nahe, weil
    - einander Religionszugehörigkeit und Nationalität weitgehend entsprechen.
    - Religion (und die mit ihr verbundene Kulturen) oft das einzige wahrnehmbare Unterscheidungsmerkmal zwischen den Volksgruppen darstellt (In Bosnien sprechen Kroaten, Serben und Muslime praktisch dieselbe Sprache.)
    Die Religionsgemeinschaften
    - bestätigten, dass „ihre“ Volksgruppe am Konflikt nicht schuld sei.
    - verstärkten das Bewusstsein, Opfer zu sein.
    - erklärten sich weitgehend mit der Politik „ihrer“ politischen Führer einverstanden.
    - bezichtigten die anderen, Kriegsverbrechen begangen zu haben.
    - spielten eine wichtige Rolle in der Entwicklung der jeweiligen Nationalismen.
    Nur wenige Religionsvertreter äußerten eine abweichende Meinung.

    Die Religionen erlangten wieder größere Bedeutung in Politik und Gesellschaft und wurden zu nationalistischen Zwecken benutzt.

    - Ihre Symbole werden als Zeichen der Abgrenzung verwendet (z. B. kroatische Soldaten hefteten Rosenkränze an ihre Uniformen) – und als solche von den Gegnern auch zerstört (Moscheen und Kirchen, Geistliche).
    - Religionen kamen vermehrt in die Medien, Politiker bekannten sich zu ihnen.
    - Sie konnten über mehr finanzielle Mittel verfügen.
    - Im Gegenzug unterstützten sie die nationalistische Politik ihrer jeweiligen Führung.

    Die Rolle der einzelnen Religionsgemeinschaften

    - Serbisch-orthodoxe Kirche
    o Die serbisch-orthodoxe Kirche sah nach dem Ende der kommunistischen Epoche die Chance, ihre Vorstellung von einer engen Verbindung von (serbischem) Staat und Kirche zu verwirklichen. Unter Milosevic begann die Kirche wieder eine bedeutende Rolle zu spielen und unterstützte zunächst seine Politik. Allerdings stand sie ihm wegen seiner im Grunde kommunistischen Haltung skeptisch und zunehmend distanziert gegenüber. Milosevic wiederum bediente sich der Kirche für seine politischen Zwecke. Besonders kam ihm entgegen, dass die Kirche die Opferrolle der Serben hervorhob, sich als Verteidiger der serbischen Nation verstand und auf einen einheitlichen Staat für alle Serben hoffte. Vorbehaltloser unterstützten die Vertreter der Serbisch-Orthodoxen Kirche in Bosnien die Politik des Nichtkommunisten Radovan Karadzic, des dortigen Serbenführers.

    - Katholische Kirche
    o Die „Kroatische Katholische Kirche in Bosnien“ unterstützte anfangs die kroatisch-nationalistische Partei Bosniens (Kroatische Demokratische Union HDZ) gegen die Kommunisten. Ein Teil der Katholiken (besonders die bosnischen Franziskaner) arbeitete weiterhin eng mit der HDZ zusammen, war sehr nationalistisch ausgerichtet und auch in die militärischen Vorgänge involviert. Die kirchliche Hierarchie hingegen nahm eine gemäßigtere nationalistische Position ein und stand in größerer Distanz zur HDZ.

    - Islam
    o Der 1990 ins Amt gekommene bosnische Präsident Izetbegovic war bekennender Moslem, saß während kommunistischer Zeit auch wegen seiner religiösen Überzeugungen im Gefängnis. Obwohl er sich zu einem multireligiösen und multinationalen Bosnien bekannte und die religiöse Frage zu Beginn keine Rolle spielte, fürchteten Katholiken und vor allem Serben wachsenden islamischen Einfluss.
    o Als die europäischen Länder den bosnischen Moslems gegen die serbischen Milizen lange Zeit nicht zu Hilfe kamen, wandte sich Izetbegovic an islamische Länder, die den Bosniaken dann auch vor allem finanziell zu Hilfe kamen und islamistisches Gedankengut nach Bosnien brachten. Im weiteren Verlauf des Krieges wurden die Bosnier auch von ausländischen islamischen Kämpfern (Mudschaheddin) unterstützt.
    o Leider hat der Kriegsverlauf zu einer teilweisen Radikalisierung des traditionell gemäßigten bosnischen Islams beigetragen.

    Friedensbemühungen der Religionsführer während der Krise

    - Auf Vermittlung der Konferenz der Europäischen Kirchen und des Rats der europäischen Bischofskonferenzen trafen einander im September 1992 die obersten Vertreter der serbisch-orthodoxen sowie der katholischen Kirche Kroatiens in Genf. Das Oberhaupt der bosnischen Muslime konnte wegen der Kriegsereignisse nicht kommen, stimmte aber der verabschiedeten Erklärung voll zu. Darin verurteilen die Kirchenführer die ethnischen Säuberungen und Verbrechen egal welcher Seite und fordern die sofortige Einstellung aller Feindseligkeiten und die Rückkehr der Flüchtlinge.
    - Neben den Treffen auf höchster Ebene gab es zahlreiche Zusammenkünfte regionaler Religionsführer.
    - Alle diese Treffen konnten allerdings den Kriegsverlauf nicht entscheidend beeinflussen. Das hat verschiedene Gründe:
    o Es gab vor dem Zerfall Jugoslawiens keinen ernstzunehmenden Dialog zwischen den Kirchen bzw. Religionen, auf den man im Ernstfall aufbauen hätte können.
    o Die meisten Treffen kamen aufgrund von Initiativen ausländischer Kirchen und Organisationen zustande. Die bosnischen Religionsführer sahen darin oft lediglich eine Möglichkeit, ihren eigenen Standpunkt darzulegen.

  9. #129
    Avatar von Šumadinko

    Registriert seit
    10.09.2008
    Beiträge
    1.331
    Zitat Zitat von Maha Beitrag anzeigen
    Was soll denn der Scheiß mit es ist Unchristlich christliche Mörder als Mörder zu bezeichnen!!!
    Der hat doch nicht alle Tassen im Schrank dieser Spast!!!
    Soll der Patriarch in der Hölle verbrennen und dort mit seinen Helden Mladic und Karadzic geweihtes Brot essen!!!
    Es ist keine Heldentat, dass bestimmt jeweils 2 Männer eine Frau vergewaltigen oder Soldaten kleine Kinder und Erwachsene fesseln und sie dann umbringen!!!
    ES IST EINFACH NUR PEINLICH!!!
    Der Spast brodle in der Hölle!!!
    Ich kann nichts gegen Menschen sagen, aber er war eine Missbildung , ein Schwein!!!
    Falls das stimmt mit den Reden über Heldentaten während des Bosnienkrieges sollte der Vatikan der serbichen Kirche das Kreuz weggnehmen denn sowas zieht alle Christen in den Dreck, wenn sich so ein Mensch ''gläubiger Christ'' nennt!!!
    .sad ste i njega nasli ...kreteni glupi !

    Zitate von dem Patriachen !

    Es sind die kleinen Pfarrer und irren dei Bomben geheiligt haben etc. das verabscheue ich wie alle Christlichen Schandtaten von Inquistastion bis heute !.

    Wenn ich die Wahl hätte zwischen einem großen Serbien, welches aber böse ist, und einem kleinen Serbien, welches aber gut ist, dann wähle ich das kleine Serbien. – auf die Frage, ob er die Idee eines Großserbiens unterstütze.


    Ich will keinen Wagen haben, solange nicht jeder albanische und serbische Haushalt in Kosovo und Metochien einen hat. – auf die Frage, warum jeder Bischof der Serbisch-Orthodoxen Kirche einen Dienstwagen habe, er dagegen öffentliche Verkehrsmitteln benutzt.
    boze moj -.-



    ps. der Treath is schon alt !

  10. #130
    Avatar von sonja1612c

    Registriert seit
    02.12.2008
    Beiträge
    1.639
    Zitat Zitat von Šumadinko Beitrag anzeigen
    .sad ste i njega nasli ...kreteni glupi !

    Zitate von dem Patriachen !

    Es sind die kleinen Pfarrer und irren dei Bomben geheiligt haben etc. das verabscheue ich wie alle Christlichen Schandtaten von Inquistastion bis heute !.



    boze moj -.-



    ps. der Treath is schon alt !
    Der DIENSTWAGEN unser serbisch-orthodoxen Pfarrer::


Ähnliche Themen

  1. Antworten: 69
    Letzter Beitrag: 11.12.2010, 03:03
  2. Hat die serbisch orthodoxe Kirche in Srebrenica mitgewirkt?
    Von Vergilio Maro im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 05.10.2009, 19:27
  3. serbisch-orthodoxe Kirche fördert Hass
    Von MIC SOKOLI im Forum Politik
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 04.03.2008, 00:52
  4. Serbisch-orthodoxe Kirche unterstützte Genozid an Bosniern
    Von skenderbegi im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 102
    Letzter Beitrag: 05.10.2007, 18:48
  5. Serbisch-orthodoxe Kirche und Klöster in Montenegro
    Von Monte-Grobar im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 25.12.2006, 16:40