BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 18 1234511 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 178

Wer nicht Serbisch spricht, riskiert Prügel

Erstellt von Gentos, 03.10.2009, 13:36 Uhr · 177 Antworten · 6.990 Aufrufe

  1. #1

    Registriert seit
    05.09.2004
    Beiträge
    7.890

    Wer nicht Serbisch spricht, riskiert Prügel

    In Belgrad werden Ausländer immer häufiger Opfer von brutalen Angriffen. Die Politiker haben die Rechtsextremen lange geduldet.

    Eine Stadt trägt Trauer. Belgrad, die Hauptstadt Serbiens. Die Fahnen wehen auf halbmast, eine Zeitung verzichtet auf bunte Bilder und ist nur schwarz-weiss erschienen, vor der französischen Botschaft zündeten Passanten Kerzen an. Und Rama Yade, Frankreichs Staatssekretärin für Sport, legt einen Blumenkranz auf dem Platz der Republik in Belgrad nieder.
    Am Donnerstag protestierten Hunderte von Serben mit einem Trauermarsch gegen die Ermordung von Brice Taton. Der französische Staatsbürger war am Mittwoch in einem Spital gestorben. Zehn Tage zuvor hatten serbische Hooligans den 28-Jährigen nach einem Fussballspiel zwischen Toulouse und Partizan Belgrad überfallen und mit Eisenstangen zusammengeschlagen. Seither lag er im Koma.


    Gefährliche Partystadt
    Der Tod hat die proeuropäische Öffentlichkeit Serbiens in Schockstarre versetzt. Der Angriff auf den Franzosen in Belgrad ist kein Einzelfall. Innerhalb von zwei Wochen wurden in der Balkanmetropole, die sich als weltoffene Partystadt gibt, mehrere Ausländer von Ultranationalisten und Rechtsextremisten brutal verprügelt. Ein Brite wurde am Ufer der Donau angeschossen, ein Libyer erlitt schwere Kopfverletzungen, ein Australier musste nach einem Angriff in einer öffentlichen Toilette in Spitalpflege gebracht werden. Die Angriffe folgen offenbar immer demselben Muster: Die Ausländer werden von gewaltbereiten Jugendlichen zuerst auf Serbisch angesprochen. Wer in einer Fremdsprache antwortet, wird sofort attackiert.
    Hinter den Angriffen vermutet die Polizei vor allem zwei ultranationalistische Gruppen: Die serbische Volksbewegung 1389 und Obraz (Ehre). Ihre Mitglieder sind zwischen 20 und 30 Jahre alt. Sie stehen den national-konservativen Parteien und der serbisch-orthodoxen Kirche nahe, propagieren eine slawische Bruderschaft mit Russland und schüren den Hass auf den Westen. Die Lebensläufe dieser Jugendlichen sind geprägt von Krieg, Wirtschaftsmisere und Isolation. Aggressiv in Erscheinung traten sie zuletzt im Vorfeld und nach der Unabhängigkeitserklärung Kosovos im Februar 2008. Damals hatten die Gewalttäter mehrere ausländische Botschaften in Belgrad angezündet. Damit wollten sie ihrem Ärger über die diplomatische Anerkennung Kosovos Luft machen.


    Gay-Pride-Parade abgesagt
    Der jüngste Ausbruch der Gewalt gegen Ausländer hat in Serbien eine heftige Debatte ausgelöst. Staatspräsident Boris Tadic versprach ein härteres Vorgehen gegen die Extremisten. Die Staatsanwaltschaft prüft ein Verbot von rechtsextremen und klerofaschistischen Organisationen. Die Aktivisten der Volksbewegung 1389 und von Obraz würden Fremdenhass und Homophobie entfachen, sagte Generalstaatsanwalt Slobodan Radovanovic.
    Kürzlich mussten die Veranstalter eine Gay-Pride-Parade in Belgrad absagen, nachdem die Ultranationalisten mit Gewalt gedroht hatten. Die Polizei sei nicht in der Lage, die Sicherheit der Teilnehmer zu garantieren, teilte die Regierung mit. Die feindliche Stimmung gegen Schwule und Lesben wurde auch von der orthodoxen Kirche geschürt. Der Umzug sei eine Schande und drohe Serbien in ein Sodom und Gomorrha zu verwandeln, sagten Kirchenvertreter.


    Homosexuelle seien krank
    Wie in den meisten Balkanländern wird auch in Serbien Homosexualität von vielen als Krankheit betrachtet. Die bisher einzige Gay-Pride-Parade im Zentrum Belgrads endete im Jahr 2001 mit einer blutigen Hetzjagd auf Schwule und Lesben. Das serbische Parlament hat erst in diesem Frühjahr ein modernes Anti-Diskriminierungsgesetz verabschiedet. Um die Extremisten wirksam zu bekämpfen, muss das Land aber laut Experten die Geheimdienste und die Polizei radikal reformieren. Beide Institutionen pflegten seit den Balkan-Kriegen in den 90er-Jahren enge Verbindungen zum organisierten Verbrechen. Zudem haben nationalkonservative Parteien häufig mit den Rechtsextremen geliebäugelt. Im vergangenen Jahr wurde ein serbischer Student, der seinen US-Kommilitonen ins Koma geprügelt hatte, sogar im serbischen Parlament empfangen.
    Die seit einem Jahr regierenden prowestlichen Demokraten bemühen sich um eine schnelle Eingliederung Serbiens in die EU. Die Gewaltwelle gegen Ausländer bringt das Kabinett jetzt aber in grosse Schwierigkeiten. Innert zweier Wochen sei es einer Gruppe von Extremisten gelungen, das ohnehin nicht glänzende Image Serbiens zu beflecken, klagt der für den Tourismus zuständige Staatssekretär Goran Petkovic.


    Warnung seitens der EU
    Serbien möchte bis Ende Jahr alle Bedingungen für die Visa-Liberalisierung erfüllen, damit sich seine Bürger erstmals seit dem Zerfall Jugoslawiens im Jahr 1991 frei im Schengen-Raum bewegen können. Doch EU-Justizkommissar Jacques Barrot warnte diese Woche, die Kriminalität könnte die Integration der Balkanländer in die EU gefährden.
    Allein im letzten Jahr seien über Südosteuropa rund 100 Tonnen Heroin im Wert von knapp einer halben Milliarde Euro nach Westeuropa geschmuggelt worden, sagte Barrot. In den nächsten Wochen will die EU die Fortschritte in Serbien genau unter die Lupe nehmen.

    Wer nicht Serbisch spricht, riskiert Prügel - News Ausland: Europa - bazonline.ch

  2. #2
    Avatar von Lido

    Registriert seit
    23.07.2008
    Beiträge
    3.058
    Naja ich bin die letzten zwei wochen mit meinem freund deutschsprechend durch belgrad gelaufen und uns ist nix passiert!

  3. #3
    Ferdydurke
    Wir habe ja jetzt zum Glück den Serbisch-Kurs


  4. #4
    aki

    Registriert seit
    22.02.2009
    Beiträge
    5.255
    Zitat Zitat von Nihilist Beitrag anzeigen
    Naja ich bin die letzten zwei wochen mit meinem freund deutschsprechend durch belgrad gelaufen und uns ist nix passiert!
    Scheinst wohl wahnsinniges Glück gehabt zu haben! Fordere das Schicksal kein zweites Mal heraus und boykottiere das faschistische Serbien samt Hauptstadt.

  5. #5
    Avatar von KogaBriga

    Registriert seit
    13.08.2009
    Beiträge
    1.464
    Eins vorne weg...ich finde es traurig, was dem Fussballfan aus Toulouse passiert ist und sowas gehört auch aufs schärfste verurteilt.

    Denoch gibt es solche ultranationalistische Randgruppierungen überall auf der Welt.Oder!?

    Ich denke mal, die meisten hier kennen Travel Blogs!?
    (Lese mir selber gerne Einträge von Städten durch, die ich auch interessant finde)

    Belgrad, wandelt sich für viele junge Westeuropa-touris als neues "cooles" Lieblingsziel. Die Beschreibungen Belgrads klingen fast alle gleich. Die Blogger sind angenehm überrascht, sie erwähnen ausnahmslos schöne Frauen, schick gekleidete Menschen, reichhaltiges Essen, quirliges Straßenleben, gute Englischkenntnisse der Belgrader und ihren Sinn für Humor, hunderte von Cafés, den traditionellen Hang der Stadt zur alternativen Kultur und Avantgarde, Rave-Parties in allen möglichen Locations, die zahlreichen Hausboote am Flussufer und das Nachtleben, das sich über das Morgengrauen in den nächsten Tag ausdehnt und niemals wirklich aufhört.
    War selber leider nur einmal dorten...naja...
    pozz

  6. #6
    Avatar von Lido

    Registriert seit
    23.07.2008
    Beiträge
    3.058
    Das was mit dem Franzosen passiert ist ging mir echt nah, da er (laut Kurir) sich sehr auf seinen Besuch in Belgrad gefreut hat und extra trikot und fahne zu hause gelassen hat um eben nicht in eine Konfrontation zu geraten!

    Diese Vollidioten die ihn totgeschlagen haben gehören für immer weggesperrt! Vorallem hier erkennt man was für kranke Leute das sind, denn es sind nicht irgendwelche pubertierenden Kids gewesen, sondern Männer in ihren späten 20ern und anfang 30ern, die sich wohl cool vorkommen einen Verein zu unterstützen, der ihnen rein garnix entgegengebracht hat!

    Ich vermute aber dass die Schläger dachten es handele sich um einen Schwulen der sich dort aufhielt zur Zeit der angespannten Atmosphäre wegen der abgeblasenen Schwulendemo! Reine Spekulation!

  7. #7
    Baader
    Zitat Zitat von Nihilist Beitrag anzeigen
    Ich vermute aber dass die Schläger dachten es handele sich um einen Schwulen der sich dort aufhielt zur Zeit der angespannten Atmosphäre wegen der abgeblasenen Schwulendemo! Reine Spekulation!
    Soll das etwa weniger schlimm sein?

  8. #8
    Avatar von Singidun

    Registriert seit
    05.07.2009
    Beiträge
    10.113
    Man kann Extremisten nun mal nirgends ausschließen. Deswegen ist Belgrad nicht unsicher für Ausländer.

  9. #9

    Registriert seit
    30.05.2009
    Beiträge
    1.001
    belgrad ist cool und nicht so schlimm wie hier vorgegaukelt wird. Schaut euch allein mal an was alles geschehen ist wegen diesem Todesfall. Staatstrauertag, Protestmärsche etc...

    In München gabs doch neulich auch so ein Fall wo ein Typ zamgeschlagen wurde....
    und wir wissen alle wie München ist

  10. #10
    Avatar von Hercegovac

    Registriert seit
    06.04.2008
    Beiträge
    15.011
    Das ist eine traurige Angelegenheit. Aber ich mein jedes Land hat so seine Problemfälle, wie in Deutschland, die ständigen U-Bahn Übergriffe, in Russland (Moskau) die Hardcore Nazis, in der Türkei, die Anti-Christen etc etc...

    Beograd ist so eine schöne Stadt und hat ja immerhin ein Preis als "Haupstadt Südosteuropas 2010" bekommen, deswegen würde ich erst Recht die Verfolgung dieser Extremisten fördern.

Seite 1 von 18 1234511 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 120
    Letzter Beitrag: 25.01.2014, 10:27
  2. Albaner, wer und wie gut spricht ihr serbisch?
    Von Der_Buchhalter im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 190
    Letzter Beitrag: 21.02.2011, 15:53
  3. Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 15.02.2009, 17:23
  4. Prügel für die Abschiebepolizei
    Von Grizzly im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.08.2007, 02:04