BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Die serbische Agression gegen Bosnien.

Erstellt von Albanesi2, 23.09.2005, 21:04 Uhr · 11 Antworten · 1.893 Aufrufe

  1. #1

    Registriert seit
    07.05.2005
    Beiträge
    4.214

    Die serbische Agression gegen Bosnien.

    http://www.gfbv.it/2c-stampa/2005/050727de.html

    "Roter Stern" Belgrad in Bozen
    Einst im Dienst von Kriegsverbechern
    Bozen, 27. Juli 2005

    Erst vor wenigen Wochen zeichnete die Langer-Stiftung der bosnische Psychiaterin für ihr Engagement zugunsten des Zusammenlebens in Bosnien aus. Am Samstag spielt die Belgrader Fußballmannschaft "Roter Stern" in Bozen. Der ermordete Tschetnik-Führer Zeljko Raznjatovic, bekannt als Arkan, rekrutierte aus der Fan-Gemeinde des "Roten Sterns" Belgrad Mitglieder für seine Terror-Banden in Bosnien. Der ehemalige, in Westeuropa berüchtigte, serbische Kriminelle erfüllte vor allem die Aufgabe, die Ergebnisse des serbischen Angriffkrieges im Norden, Osten und Westen Bosniens unumkehrbar zu machen. Durch planmässigen Terror - Misshandlungen, Folterungen sowie massenweise Vergewaltigungen und Morde - haben seine Einheiten die überlebende nichtserbische Bevölkerung aus dem Lande gejagt und somit die "ethnische Säuberung" als Massenvertreibung durchgesetzt. Durch planmässige Ausplünderung und Zerstörung des Eigentums vor allem der bosnischen Muslime konnte Arkan die Lebensleistung von grossen Teilen der bosnischen Bevölkerung zerstören.

    Bis heute wird den von Arkans Truppen Vertriebenen die Rückkehr in ihre Heimatorte verwehrt. Jedes der Totenbücher der bosnischen Städte, weist heute erschreckende Zahlen Ermordeter auf. Das Internationale Tribunal bezeichnet diese "ethnische Säuberung" als Völkermord. Tausende seiner Anhänger bilden heute mafiöse Strukturen in Serbien und Bosnien-Herzegowina. Die paramilitärische Formation der "Tiger" wurde im Frühjahr 1991 auf Geheiß von Slobodan Milosevic in einem Kasernenkomplex nordwestlich von Belgrad (Übernahme des Zentrums für militärische Ausbildung des serbischen Innenministeriums und Mobilisierung von Hunderten von Anhängern des FC "Roter Stern" Belgrad durch "Arkan") ins Leben gerufen. "Arkan", der seinen Reichtum zunächst Raubüberfällen in Westeuropa und seiner Tätigkeit im Waffen- und Benzinschmuggel verdankte, war in den 70er Jahren für mehrere Morde und Raubüberfälle in Italien (Mailand, 1.02.74), Schweden (Stockholm, April 1974) und Belgien (Brüssel 1975, dort 4 Jahre Haft) verantwortlich. Ebenfalls in den 70er Jahren war er für den gefürchteten Geheimdienst UDBA des kommunistischen Jugoslawien tätig.

    Die von "Arkan" kommandierte paramilitärische Einheit, "die Tiger", waren an Massentötungen, Vergewaltigungen, Mißhandlungen und Folterungen sowie Deportationen beteiligt. Sie unterstanden dem serbischen Geheimdienst und operierten oft gemeinsam mit der jugoslawischen Volksarmee. Mit Erlaubnis der serbischen Behörden konnte "Arkan" regelmäßig geplündertes Gut aus Bosnien - Herzegovina nach Serbien transportieren. Die Regierung Milosevic übergab dem Führer der "Tiger" die Kontrolle von staatlichen Tankstellen zum Schmuggeln von Treibstoff nach Bosnien. "Arkan" ar auch Besitzer des Fußballvereins FK Obilic Belgrad. Besondere Spezialität "Arkans" war die Liquidierung bosniakischer Intellektueller und sonstiger Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens. Er war an der Einrichtung von Internierungs- und Konzentrationslagern in Bosnien beteiligt. Primäres Motiv "Arkans" war nach einem internen Papier der Jugoslawischen Volksarmee (JNA) "nicht der Kampf gegen den Feind, sondern der Raub von Privateigentum und die unmenschliche Behandlung von Bürgern". 1996 beteiligte sich Arkan mit der neugegründeten Partei der Serbischen Einheit an den bosnischen Wahlen und erhielt 225.000 US-Dollar von der OSZE.

  2. #2
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988
    Auch alle Ausländer auf dem Balkan wissen, wer die wirklichen Verbrecher waren.

    Hauser: Wichtig ist immer wieder zu betonen, dass die Menschen der verschiedenen Ethnien in Bosnien sehr gut zusammengelebt und ihre Unterschiedlichkeiten respektiert haben. Die ethnischen Linien gingen ja quer durch die Familien. So wurde beispielsweise am 1. Mai immer gemeinsam Lamm gegrillt und Raki getrunken.
    Durch geschickte Manipulation haben es machtgierige, serbische wie kroatische Cliquen in der Umbruchphase nach Tito verstanden, die politische und wirtschaftliche Frustration der Massen in Hass umzuwandeln. Hierbei wurden sie von den Medien aber auch von religiösen Führern tatkräftig unterstützt.

    http://www.dolomiten.it/nachrichten/...ef&ArtID=67528

    Und hier einer der Amerikanischen Verbrecher, der ja auch Taliban Freund ist. Rohrabacher ein Dumm Schwätzer !! des AACL,


    Rohrabacher: Me ane te nje referendumi populli i Kosoves te zgjedhe vete se cfare deshiron
    Lajmi i ores 7:55 PM



    Harta e Kosoves


    UASHINGTON (23 Shtator) - Anetari i Dhomes se Perfaqesuesve te Kongresit amerikan, Dana Rohrabacher, republikan i shtetit te Kalifornise, tha sot ne nje interviste per "Zerin e Amerikes" se pavaresia e Kosoves eshte e vetmja zgjidhje e drejte per statusin e saj perfundimtar.

    "E vetmja zgjidhje qe deshirohet nga popullata ne Kosove eshte pavaresia. Besoj se 90 perqind e popullit te Kosoves do qe te jete i lire dhe i pavarur. Kjo eshte zgjidhja. Populli i Kosoves, jo vetem qe duhet te jete i lire dhe i pavarur, por duhet lejuar te kontrolloje jeten dhe te krijoje vendin e vet", shprehet kongresmeni Rohrabacher.

    Ai thekson se 10 perqind e popullates se Kosoves qe perbehet nga serbet, nuk duhet te presi qe t'i diktoje politiken e vet 90 perqind te popullates, me perjashtim te kerkesave per respektimin e te drejtave te tyre. "E nevojshme eshte qe popullit te Kosoves t'i jepet mundesia te thote vete se cfare deshiron, dhe kjo te vendoset me referendum. Populli i Kosoves eshte ai qe duhet ta vendose ate zgjidhje".

    Kongresmeni madje thekson se shume amerikane nuk e dine se Shtetet e Bashkuara shpenzojne qindra miliona dollare ne vit per te mbajtur 18 mije trupa ne Kosove. "dhe duket se ne duhet te perqendrohemi ne kete ceshtje dhe t'i japim fund gjendjes pas gjithe kesaj kohe qendrimi atje".

    Rohrabacher shton se negociatat nuk mund te zgjasin pafundesisht, persa kohe qe SHBA perballon shpenzimet. "Zgjidhja nuk eshte bisedime dhe gjithnje bisedime. Zgjidhja eshte qe popullit te Kosoves t'i jepet mundesia per te marre vendimin per statusin perfundimat dhe jo nje grupi te huaj burokratesh qe bisedojne me njeri-tjertin", perfundon intervisten per "Zerin e Amerikes", kongresmeni Rohravacher. db/db(ZeriAmerikes/Balkanweb)

  3. #3
    Gast829627

    Re: Die serbische Agression gegen Bosnien.

    Zitat Zitat von Albanesi2
    http://www.gfbv.it/2c-stampa/2005/050727de.html

    "Roter Stern" Belgrad in Bozen
    Einst im Dienst von Kriegsverbechern
    Bozen, 27. Juli 2005

    Erst vor wenigen Wochen zeichnete die Langer-Stiftung der bosnische Psychiaterin für ihr Engagement zugunsten des Zusammenlebens in Bosnien aus. Am Samstag spielt die Belgrader Fußballmannschaft "Roter Stern" in Bozen. Der ermordete Tschetnik-Führer Zeljko Raznjatovic, bekannt als Arkan, rekrutierte aus der Fan-Gemeinde des "Roten Sterns" Belgrad Mitglieder für seine Terror-Banden in Bosnien. Der ehemalige, in Westeuropa berüchtigte, serbische Kriminelle erfüllte vor allem die Aufgabe, die Ergebnisse des serbischen Angriffkrieges im Norden, Osten und Westen Bosniens unumkehrbar zu machen. Durch planmässigen Terror - Misshandlungen, Folterungen sowie massenweise Vergewaltigungen und Morde - haben seine Einheiten die überlebende nichtserbische Bevölkerung aus dem Lande gejagt und somit die "ethnische Säuberung" als Massenvertreibung durchgesetzt. Durch planmässige Ausplünderung und Zerstörung des Eigentums vor allem der bosnischen Muslime konnte Arkan die Lebensleistung von grossen Teilen der bosnischen Bevölkerung zerstören.

    Bis heute wird den von Arkans Truppen Vertriebenen die Rückkehr in ihre Heimatorte verwehrt. Jedes der Totenbücher der bosnischen Städte, weist heute erschreckende Zahlen Ermordeter auf. Das Internationale Tribunal bezeichnet diese "ethnische Säuberung" als Völkermord. Tausende seiner Anhänger bilden heute mafiöse Strukturen in Serbien und Bosnien-Herzegowina. Die paramilitärische Formation der "Tiger" wurde im Frühjahr 1991 auf Geheiß von Slobodan Milosevic in einem Kasernenkomplex nordwestlich von Belgrad (Übernahme des Zentrums für militärische Ausbildung des serbischen Innenministeriums und Mobilisierung von Hunderten von Anhängern des FC "Roter Stern" Belgrad durch "Arkan") ins Leben gerufen. "Arkan", der seinen Reichtum zunächst Raubüberfällen in Westeuropa und seiner Tätigkeit im Waffen- und Benzinschmuggel verdankte, war in den 70er Jahren für mehrere Morde und Raubüberfälle in Italien (Mailand, 1.02.74), Schweden (Stockholm, April 1974) und Belgien (Brüssel 1975, dort 4 Jahre Haft) verantwortlich. Ebenfalls in den 70er Jahren war er für den gefürchteten Geheimdienst UDBA des kommunistischen Jugoslawien tätig.

    Die von "Arkan" kommandierte paramilitärische Einheit, "die Tiger", waren an Massentötungen, Vergewaltigungen, Mißhandlungen und Folterungen sowie Deportationen beteiligt. Sie unterstanden dem serbischen Geheimdienst und operierten oft gemeinsam mit der jugoslawischen Volksarmee. Mit Erlaubnis der serbischen Behörden konnte "Arkan" regelmäßig geplündertes Gut aus Bosnien - Herzegovina nach Serbien transportieren. Die Regierung Milosevic übergab dem Führer der "Tiger" die Kontrolle von staatlichen Tankstellen zum Schmuggeln von Treibstoff nach Bosnien. "Arkan" ar auch Besitzer des Fußballvereins FK Obilic Belgrad. Besondere Spezialität "Arkans" war die Liquidierung bosniakischer Intellektueller und sonstiger Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens. Er war an der Einrichtung von Internierungs- und Konzentrationslagern in Bosnien beteiligt. Primäres Motiv "Arkans" war nach einem internen Papier der Jugoslawischen Volksarmee (JNA) "nicht der Kampf gegen den Feind, sondern der Raub von Privateigentum und die unmenschliche Behandlung von Bürgern". 1996 beteiligte sich Arkan mit der neugegründeten Partei der Serbischen Einheit an den bosnischen Wahlen und erhielt 225.000 US-Dollar von der OSZE.

    und wiso gibt es kaum anklageschriften in haag gegen mitglieder der einheit tiger auch legija war bei dieser einheit anfangs und es liegt nichts in haag vor gegen ihn!!


    aber für die kroaten und albaner und bocsnier sind ja alle serben kriegsverbrecher ,cetniks und massenmörder und eure kopfabschneider und vergewaltiger sind helden

    kommt nicht immer mit dem gleichen müll als ob eure lebensaufgabe darin besteht die serben zu demonisieren ihr habt nichts anderes zu tun als über serben abzuziehen ich denke mal das da der jahunderte alte neid spricht auf das serbische volk weil "za dobrim konjom prasina se dize"

    und die serben die kratzt ihr nicht die reden nicht mal über euch aber ihr müsst bei jedem scheiss gespräch negativ über uns reden da merkt man eigentlich wer hier der schäbige ist der der immer schlecht redet oder der der nichts sagt wie im wahren leben 8)

  4. #4

    Registriert seit
    07.05.2005
    Beiträge
    4.214
    Gut das wir eine Armee bilden konnten , das war unser Vortel ,als die Bonsnier es nicht tuen konnten , denn so oder so eines Tages hättet ihr auch in Kosovo gewütet , da schon die Militärapparate in Kosovo anwesend was , wer weiss ......

    Wedern denn Albanern noch die Bosnier trifft eine Schuld zu als bei euch Serben , da ihr schon eine Armee durch die JNA bemächtigt habt , komischerweise...und diese Armee hat Kriegsverbrechen begangen.

    Guk dir doch Den Haag an ....

    Außerdem habt ihr gegen einen unabhängigen Staat einen Angriffskrieg verübt ...

    Seht doch ein das ihr Serben allein die größte Scheisse gebaut habt und gut tut mir leid für eure Opfer die von der UCK getötet wurden sind....die konnten nun mal nicht dafür , da die Serben ihren Ruf mit Dreck überzogen haben..ihr habt eigentlich garnichts in Bosnien und Kosovo zu födern , nämlcih eher was gutzumachen.......

  5. #5
    Gast829627
    da merkt man doch das du null plan hast und nur den hass schüren willst !!

    du lallst dir hier nen scheiss zusammen und man kann gegenbeweise liefern wie man viel du stehst zur deiner faschistischen meinung ohne ein einzigen beweis!!

    und noch was vergleich die albaner nicht mit den bosniern den die haben anspruch aufs land genauso wie wir aber ihr habt nur anspruch auf albanien
    sonst gar nichts !!


    wenn wir 100 tausende serben nach rumenien schicken und sie sich da vermehren wie die kanickel innerhalb von 50 jahren heisst es das wir anspruch auf das rumenische land haben???


    langsam macht ihr euch lächerlich erst hies es die albaner werden in der serbischen provinz vertrieben und die rechte werden ihnen aberkannt und jetzt heisst es kosovo ist euer land obwohl kein einziger name eines dorfes flusses berges oder egal was bedeutung auf albanisch hat und schon immer serbisch war!!!

  6. #6

    Registriert seit
    26.06.2005
    Beiträge
    3.433
    Ich weiß auch nicht

    aber was ist los mit dir Legija??

    Du sagst jetzt einige normale sachen in Bezug auf Bosniaken

    trotzdem findest du Arkan gut

    hmmmmm

  7. #7
    Gast829627
    Zitat Zitat von saaadi
    Ich weiß auch nicht

    aber was ist los mit dir Legija??

    Du sagst jetzt einige normale sachen in Bezug auf Bosniaken

    trotzdem findest du Arkan gut

    hmmmmm
    arkan finde ich nicht wegen dem krieg gut !!

  8. #8
    Gast829627
    der krieg hat aus vielen menschen bestien gemacht die eigentlich nicht so waren beste beispiel naser oric ich denke mal das ohne den krieg der mann viel erreicht hätte und auch einen anderen charakter hatte vor dem krieg !!!

  9. #9

    Registriert seit
    11.12.2004
    Beiträge
    1.484

    Re: Die serbische Agression gegen Bosnien.

    Zitat Zitat von Albanesi2
    http://www.gfbv.it/2c-stampa/2005/050727de.html
    "Gesellschaft für bedrohte Völker" ... haha
    Kein Wunder das dieser SS-Serbenfresserverein kein einziges Wort über serbische Opfer verliert...

    Fadila Memisevic
    Seit 1997 ist Fadila Memisevic Leiterin der Bosnischen Sektion der Gesellschaft für bedrohte Völker mit dem Sitz in Sarajevo.

    http://www.hrb.at/bzt/doc/zgt/b8/ref...memisevic.html

    Also Leute beugt euch der Saudi-Arabischen Serbenfresserei...

  10. #10
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988
    Zitat Zitat von Albanesi2
    ..

    Außerdem habt ihr gegen einen unabhängigen Staat einen Angriffskrieg verübt ...
    Das ist ja neu!

    Die Jugoslawische Verfassung sah damals vor, das man sich nur trennen könnte mit einer entsprechenden gemeinsamen REgelung.

    Einseitige Abtrennung sah die Jugo Verfassung nicht vor.

    Die Anerkennung der wie inzwischen bewiesen ist, der kriminellen selbst ernannten Regierung von Tuschjman durch Genscher, war ein Völkerrechts Bruch deshalb.

    Die Serben führten keinen Angriffs Krieg, sondern die Kroaten drehten damals den STrom und das WAsser ab, und beschossen die Jugo Armee in deren Kasernen. DAs ist ein Kriegerischer Angriff, mein Lieber.

    Ich habe im Kroatien TV gerade auf der Fähre, die damaligen Geschehnisse sogar jetzt im TV gesehen. Die Agression kam eindeutig von einigen wenigen kriminellen Kroaten.

    Ebenso später in Bosnien.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Serbische Soldaten geben Stellung zu Bosnien ab und singen über Bosnien
    Von DZEKO im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 14.02.2011, 18:19
  2. Die Agression gegen R BiH hält an..
    Von Balkanstyle im Forum Politik
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 26.01.2010, 20:10
  3. Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 19.09.2009, 12:42
  4. Agression Kroatiens in Bosnien?
    Von Grobar im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 77
    Letzter Beitrag: 19.02.2007, 11:53