BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 11 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 103

Serbische Faschismus der Störfaktor auf dem Balkan?

Erstellt von Turcin-Ipo, 03.11.2007, 06:39 Uhr · 102 Antworten · 4.362 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von meko

    Registriert seit
    15.05.2007
    Beiträge
    10.778
    Zitat Zitat von Mardigras Beitrag anzeigen
    nein - so einfach wirds nicht sein - daß DIE SERBEN der grund sein. denn das allumfassende böse gibt es nur in filmen.

    Ja - Milosevic war ein Kriegsverbrecher. Aber: Ein Milosevic hat einen Tudjman und einen Izetbegovic dazu gebraucht, daß es soweit kommen konnte. Denn nur wenn sich alles hochschaukelt, kann man die Menschen dermaßen instrumentalisieren, wie es am Balkan geschehen ist.

    Und ja - Zeitgeschehen hat was mit Geschichte zu tun. Und Mitursachen für den Konflikt in den 90ern hast du in den Balkankriegen von 1912/13 zu suchen - und die sind deswegen entstanden weil der kranke Mann am Bosporus sich aus Europa zurückziehen musste.

    Und das was dieser Thread macht ist polemisieren. Das ist zwar einfach - aber ungefähr so richtig wie:

    Alle Kroaten sind Ustasa.
    Alle Albaner sind arbeitsscheu und kriminell.
    Alle Zigeuner sind dreckig (aus aktuellem anlaß )
    und alle Österreicher wählen den Haider oder finden ihn gut oder sind verkappte Nazis.

    Eine Lösung kanns nicht geben, in dem ein Volk das Böse und somit der Verlierer ist - das funktioniert nicht. Eine Lösung kanns nur geben, wenn ALLE Seiten ihre Leichen im Keller aufräumen und die Vergangenheit aufarbeiten und danach ein Miteinander suchen. Ja - die Serben haben die größten Leichen im Keller. Nein - die Serben sind nicht das wahre Böse und die Einzigen, die da Kriegsverbrechen begangen haben. Nein - eine Lösung, bei der Serbien gedemütigt und als einziger Schuldiger an dem ganzen Schlamassel bezeichnet wird, wird keine Befriedung des Balkans bringen.

    lg mardi

    Noch einmal, was waren die bosnischen Kriegsverbrechen???

  2. #22
    Grasdackel
    Zitat Zitat von Schiptar Beitrag anzeigen
    Ist doch was dran, an deiner Hitlertheorie. 8)
    Der Hitler-Stalin-Pakt hat es ihm ermöglicht, gegen Polen, Frankreich und Großbritannien sowie ein paar kleinere europäische Staaten Krieg zu führen.
    Und wer weiß, wie's gelaufen wäre, wenn Chamberlain 1938 in München nicht klein beigegeben hätte?

    Egal was Stalin oder Chamberlain oder Lebrun oder wasweißichwer wer gemacht hätte, sie hätten den böhmischen Gefreiten nicht vom Krieg abgehalten.

  3. #23
    Avatar von Mardigras

    Registriert seit
    13.10.2007
    Beiträge
    801
    Zitat Zitat von meko Beitrag anzeigen
    Noch einmal, was waren die bosnischen Kriegsverbrechen???
    Rasim Deli? (* 4. Februar 1949 in Celi?) war von 1993 bis 1995 Oberkommandierender der bosnischen Armee. Derzeit muss er sich vor dem Internationalen Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien (ICTY) wegen schwerer Kriegsverbrechen verantworten.
    Deli? wird vorgeworfen, für Gräueltaten ausländischer muslimischer Freiwilliger, so genannter Mudschaheddin, an serbischen und kroatischen Zivilisten und Soldaten in Zentralbosnien und der Region von Ozren verantwortlich zu sein.

    Die betreffenden Mudschaheddin wurden Mitte 1992 aus islamischen Staaten ins Land geholt und bezeichneten sich selbst als „Heilige Krieger“.

    Die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft lauten u.a.:
    Am 8. Juni 1993 seien über 200 kroatische Soldaten und Zivilisten von bosnischen Soldaten und Mudschaheddin gefangengenommen worden. Ein nicht genau bestimmter Teil von ihnen sei später an eine Kreuzung geführt worden. Dann habe sich die Gruppe in einer Reihe aufstellen müssen und das Feuer sei auf sie eröffnet worden. Den Überlebenden sei zusätzlich in den Kopf geschossen worden.

    Am 24. Juli 1995 sei ein Serbe misshandelt und anschließend geköpft worden. Danach habe man serbische Gefangene gezwungen, den an einem Haken hängenden Kopf zu küssen. Die Insassen seien geschlagen und gefoltert worden, u.a. durch elektrische Schocks.

    Am 11. September 1995 seien schätzungsweise 60 serbische Soldaten und Zivilisten (darunter auch Frauen) gefangengenommen und bis auf drei Ausnahmen getötet worden.

    Am 11. September 1995 seien drei Frauen gefangengenommen und in ein Lager gebracht worden. Dort habe man sie geschlagen und getreten, mit Metallstangen und Gewehrkolben malträtiert. Anschließend habe man sie vergewaltigt.

    Am 20. September 1995 sei ein älterer serbischer Zivilist gefangengenommen worden. Man habe ihn geschlagen, ihn gezwungen sich zu entkleiden und ihm Wasser mit Benzin zu Trinken gegeben. Nach fünf Tagen sei er gestorben.

    Das Gefangenenlager ?elebi?i befand sich während des Bosnienkrieges in ?elebi?i, einer Gemeinde in der Region Konjic in Zentralbosnien. Das Lager, in dem kroatische und bosniakische Kämpfer mehrere Hundert Serben gefangen hielten, existierte vom Mai bis Dezember 1992. Laut UN-Bericht wurden in dieser Einrichtung Menschen getötet, gefoltert, sexuell missbraucht, geschlagen und allgemein grausam und unmenschlich behandelt.

    Im Mai 1992 attackierten und eroberten bewaffnete Gruppen, bestehend aus Bosniaken und bosnischen Kroaten, verschiedene Dörfer in der Region Konjic, die hauptsächlich von bosnischen Serben bewohnt waren. Die Angreifer vertrieben die Bewohner aus ihren Häusern und transportierten sie ins Lager ?elebi?i.

    Die Gefangenen wurden auf engstem Raum zusammengedrängt, ohne Beleuchtung und mit wenig Belüftung. Nahrungsmittel wurden, wenn überhaupt, nur einmal täglich ausgegeben und waren manchmal mit Exkrementen verunreinigt. Medizinische Versorgung wurde verweigert.

    Prügel waren an der Tagesordnung. Die kroatischen und bosniakischen Wärter verwendeten Stangen aus Metall, Holzlatten, Kabelstränge, Gewehrkolben und Messer. Insassen wurden gezwungen, sich gegenseitig zu verletzen. Auch Außenstehende wurden ins Lager gelassen, um Gefangene zu misshandeln. Sowohl männliche als auch weibliche Zivilisten wurden geschlagen, gefoltert, sexuell missbraucht oder hingerichtet.
    Der Kroate Zdravko Muci? war als Kommandant des Gefangenenlagers ?elebi?i für dessen Verwaltung zuständig. Er übte ferner die Aufsicht über alle Gefängniswärter und jene Personen aus, die Zugang zum Lager hatten und dort Leute misshandelten. 1998 wurde er vom Internationalen Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien in Den Haag zu sieben Jahren Haft verurteilt, 2001 wurde die Strafe auf neun Jahre angehoben.

    Stellvertretender Kommandant war der bosniake Hazim Deli?. Ihm konnte auch eine aktive Beteiligung an den Misshandlungen nachgewiesen werden. 1998 wurde er zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt, 2001 wurde die Strafe auf 18 Jahre reduziert.



    weitergoogeln? oder gab es bosnische Kriegsverbrechen?

    lg mardi

  4. #24
    Avatar von Mardigras

    Registriert seit
    13.10.2007
    Beiträge
    801
    Zitat Zitat von Zeljko Beitrag anzeigen
    Egal was Stalin oder Chamberlain oder Lebrun oder wasweißichwer wer gemacht hätte, sie hätten den böhmischen Gefreiten nicht vom Krieg abgehalten.
    Nein aber sie hätten ihn wesentlich schneller beendet.

    lg mardi

  5. #25
    Avatar von meko

    Registriert seit
    15.05.2007
    Beiträge
    10.778
    Zitat Zitat von Mardigras Beitrag anzeigen
    Rasim Deli? (* 4. Februar 1949 in Celi?) war von 1993 bis 1995 Oberkommandierender der bosnischen Armee. Derzeit muss er sich vor dem Internationalen Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien (ICTY) wegen schwerer Kriegsverbrechen verantworten.
    Deli? wird vorgeworfen, für Gräueltaten ausländischer muslimischer Freiwilliger, so genannter Mudschaheddin, an serbischen und kroatischen Zivilisten und Soldaten in Zentralbosnien und der Region von Ozren verantwortlich zu sein.

    Die betreffenden Mudschaheddin wurden Mitte 1992 aus islamischen Staaten ins Land geholt und bezeichneten sich selbst als „Heilige Krieger“.

    Die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft lauten u.a.:
    Am 8. Juni 1993 seien über 200 kroatische Soldaten und Zivilisten von bosnischen Soldaten und Mudschaheddin gefangengenommen worden. Ein nicht genau bestimmter Teil von ihnen sei später an eine Kreuzung geführt worden. Dann habe sich die Gruppe in einer Reihe aufstellen müssen und das Feuer sei auf sie eröffnet worden. Den Überlebenden sei zusätzlich in den Kopf geschossen worden.

    Am 24. Juli 1995 sei ein Serbe misshandelt und anschließend geköpft worden. Danach habe man serbische Gefangene gezwungen, den an einem Haken hängenden Kopf zu küssen. Die Insassen seien geschlagen und gefoltert worden, u.a. durch elektrische Schocks.

    Am 11. September 1995 seien schätzungsweise 60 serbische Soldaten und Zivilisten (darunter auch Frauen) gefangengenommen und bis auf drei Ausnahmen getötet worden.

    Am 11. September 1995 seien drei Frauen gefangengenommen und in ein Lager gebracht worden. Dort habe man sie geschlagen und getreten, mit Metallstangen und Gewehrkolben malträtiert. Anschließend habe man sie vergewaltigt.

    Am 20. September 1995 sei ein älterer serbischer Zivilist gefangengenommen worden. Man habe ihn geschlagen, ihn gezwungen sich zu entkleiden und ihm Wasser mit Benzin zu Trinken gegeben. Nach fünf Tagen sei er gestorben.

    Das Gefangenenlager ?elebi?i befand sich während des Bosnienkrieges in ?elebi?i, einer Gemeinde in der Region Konjic in Zentralbosnien. Das Lager, in dem kroatische und bosniakische Kämpfer mehrere Hundert Serben gefangen hielten, existierte vom Mai bis Dezember 1992. Laut UN-Bericht wurden in dieser Einrichtung Menschen getötet, gefoltert, sexuell missbraucht, geschlagen und allgemein grausam und unmenschlich behandelt.

    Im Mai 1992 attackierten und eroberten bewaffnete Gruppen, bestehend aus Bosniaken und bosnischen Kroaten, verschiedene Dörfer in der Region Konjic, die hauptsächlich von bosnischen Serben bewohnt waren. Die Angreifer vertrieben die Bewohner aus ihren Häusern und transportierten sie ins Lager ?elebi?i.

    Die Gefangenen wurden auf engstem Raum zusammengedrängt, ohne Beleuchtung und mit wenig Belüftung. Nahrungsmittel wurden, wenn überhaupt, nur einmal täglich ausgegeben und waren manchmal mit Exkrementen verunreinigt. Medizinische Versorgung wurde verweigert.

    Prügel waren an der Tagesordnung. Die kroatischen und bosniakischen Wärter verwendeten Stangen aus Metall, Holzlatten, Kabelstränge, Gewehrkolben und Messer. Insassen wurden gezwungen, sich gegenseitig zu verletzen. Auch Außenstehende wurden ins Lager gelassen, um Gefangene zu misshandeln. Sowohl männliche als auch weibliche Zivilisten wurden geschlagen, gefoltert, sexuell missbraucht oder hingerichtet.
    Der Kroate Zdravko Muci? war als Kommandant des Gefangenenlagers ?elebi?i für dessen Verwaltung zuständig. Er übte ferner die Aufsicht über alle Gefängniswärter und jene Personen aus, die Zugang zum Lager hatten und dort Leute misshandelten. 1998 wurde er vom Internationalen Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien in Den Haag zu sieben Jahren Haft verurteilt, 2001 wurde die Strafe auf neun Jahre angehoben.

    Stellvertretender Kommandant war der bosniake Hazim Deli?. Ihm konnte auch eine aktive Beteiligung an den Misshandlungen nachgewiesen werden. 1998 wurde er zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt, 2001 wurde die Strafe auf 18 Jahre reduziert.



    weitergoogeln? oder gab es bosnische Kriegsverbrechen?

    lg mardi

    Ich rede von Kriegsverbrechen wie genocid, nicht einzelne irre die vergewaltigen und misshandeln!

  6. #26
    Avatar von Mardigras

    Registriert seit
    13.10.2007
    Beiträge
    801
    Zitat Zitat von meko Beitrag anzeigen
    Ich rede von Kriegsverbrechen wie genocid, nicht einzelne irre die vergewaltigen und misshandeln!
    darauf wird dir ein serbe antworten: es waren auch bei uns nur einzelne irre. und ich bin sogar der meinung, daß es kein volk auf dieser welt gibt, wo die MEHRHEIT mit einem genozid einverstanden ist.

    lg mardi

  7. #27
    Avatar von meko

    Registriert seit
    15.05.2007
    Beiträge
    10.778
    Zitat Zitat von Mardigras Beitrag anzeigen
    darauf wird dir ein serbe antworten: es waren auch bei uns nur einzelne irre. und ich bin sogar der meinung, daß es kein volk auf dieser welt gibt, wo die MEHRHEIT mit einem genozid einverstanden ist.

    lg mardi
    ich war gerade auf trailwatch, dort stehen 5 bosnier 50 serben gegenüber! ja ich kenne wenige serben die das geschehen irgendwie verurteilen,...
    ständig der gleiche spruch-naja es gab verbrechen überall!

  8. #28
    Avatar von Mardigras

    Registriert seit
    13.10.2007
    Beiträge
    801
    Zitat Zitat von meko Beitrag anzeigen
    ich war gerade auf trailwatch, dort stehen 5 bosnier 50 serben gegenüber! ja ich kenne wenige serben die das geschehen irgendwie verurteilen,...
    ständig der gleiche spruch-naja es gab verbrechen überall!
    nochmal - du hast recht! Serbien muß seine kriegsverbrechen aufarbeiten. Und wie geht das am besten? Bitte zutreffendes ankreuzen:

    a) indem man serbien demütigt, plattmacht, zu etwas zwingt und sie auf europa und die EU pfeifen und sich russland zuwenden oder

    b) indem man jahrelang mühsam verhandelt. zugeständnisse erreicht. rückschläge erleidet. und im endeffekt durch eine verbesserung der wirtschaftslage die menschen toleranter werden.

    lg mardi

  9. #29

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    5.698
    Zitat Zitat von Turcin-Ipo Beitrag anzeigen
    -In den 90's tobten 3 Kriege in allen Kriegen waren die Serben eine der Hauptkriegsparteien.
    -In Slowenien wo es keine nennenswerte Serbische Minderheit gab, gab damit auch keinen Nährboden für den Serbischen Faschismus und somit blieb es friedlich
    -Kroatien nach der Oluja trauten sich die Serbischen Faschisten nicht zurück und somit blieb es ruhig.

    -Bosnien 50% des Landes werden durch Serben besetzt, immer wieder Zwischenfälle die von Serbischer seite ausgehen, und mangelnde Zusammenarbeit mit Haag, Verhinderung der Polizeireform...

    -Kosovo dort gibts Serben und der Stress ist auch nicht weit

    -Vojvodina immer wieder Serbische Überfälle auf friedliche Minderheiten



    Bringt eine Anti-These, dass die Serbischen Faschisten nicht der Haupt- wenn nicht der alleinige Störfaktor auf dem Balkan sind... Ich bin mal gespannt.
    Man hätte ohne kriegerischen Methoden , Jugoslawien ethnisch aufteilen müssen

  10. #30
    Avatar von Deda Mraz

    Registriert seit
    04.08.2007
    Beiträge
    294
    Zitat Zitat von Mardigras Beitrag anzeigen
    nein - so einfach wirds nicht sein - daß DIE SERBEN der grund sein. denn das allumfassende böse gibt es nur in filmen.

    Ja - Milosevic war ein Kriegsverbrecher. Aber: Ein Milosevic hat einen Tudjman und einen Izetbegovic dazu gebraucht, daß es soweit kommen konnte. Denn nur wenn sich alles hochschaukelt, kann man die Menschen dermaßen instrumentalisieren, wie es am Balkan geschehen ist.

    Und ja - Zeitgeschehen hat was mit Geschichte zu tun. Und Mitursachen für den Konflikt in den 90ern hast du in den Balkankriegen von 1912/13 zu suchen - und die sind deswegen entstanden weil der kranke Mann am Bosporus sich aus Europa zurückziehen musste.

    Und das was dieser Thread macht ist polemisieren. Das ist zwar einfach - aber ungefähr so richtig wie:

    Alle Kroaten sind Ustasa.
    Alle Albaner sind arbeitsscheu und kriminell.
    Alle Zigeuner sind dreckig (aus aktuellem anlaß )
    und alle Österreicher wählen den Haider oder finden ihn gut oder sind verkappte Nazis.

    Eine Lösung kanns nicht geben, in dem ein Volk das Böse und somit der Verlierer ist - das funktioniert nicht. Eine Lösung kanns nur geben, wenn ALLE Seiten ihre Leichen im Keller aufräumen und die Vergangenheit aufarbeiten und danach ein Miteinander suchen. Ja - die Serben haben die größten Leichen im Keller. Nein - die Serben sind nicht das wahre Böse und die Einzigen, die da Kriegsverbrechen begangen haben. Nein - eine Lösung, bei der Serbien gedemütigt und als einziger Schuldiger an dem ganzen Schlamassel bezeichnet wird, wird keine Befriedung des Balkans bringen.

    lg mardi
    danke mardigras....
    er hätte es wahrscheinlich wieder nicht verstanden wenn ich es ihm gesagt hätte.

    tja vorurteile machen das alles nicht leichter....

Seite 3 von 11 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. 8. Mai - Tag der Befreiung vom deutschen Faschismus
    Von Bambi im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 361
    Letzter Beitrag: 14.05.2012, 20:19
  2. Faschismus in Griechenland?
    Von Boom_Boom_BaBa im Forum Politik
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 15.04.2010, 21:56
  3. serbischer faschismus blüht!
    Von MIC SOKOLI im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.07.2005, 11:03
  4. serbische massaker im Balkan!
    Von MIC SOKOLI im Forum Politik
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 06.02.2005, 03:45
  5. Psychologie des Faschismus in Sarajewo
    Von FtheB im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 01.10.2004, 19:38