BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.

Umfrageergebnis anzeigen: Soll Serbien mit einem Embargo geächtet werden, weil es gesuchte Kriegs Verbrecher unterstütz und sc

Teilnehmer
12. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja, ein Embargo wäre die richtige Antwort und auch die Beschlagnahme des Vermögens von Karic und Co.

    5 41,67%
  • Nein, denn UN Leute und andere Mafia Gruppen aus dem Kosovo profitieren hiervon auch

    3 25,00%
  • Nein, ein Embargo würde die Geschäfte krimineller West Politiker stören

    4 33,33%
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Serbische Tcoons-Mafia finanzieren Massenmörder Ratko Mladic

Erstellt von lupo-de-mare, 23.08.2005, 19:59 Uhr · 11 Antworten · 1.709 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988

    Serbische Tcoons-Mafia finanzieren Massenmörder Ratko Mladic

    Einer der Tcoons ist Karic**, welche 500.000 € für den Schutz von Ratko Mladic und anderen Kriegs Verbrechern bezahlt und im Gegenzug von der Regierung lukrative Verträge erhält.

    Die Serbische Regierung finanziert damit wie bewiesen, den Schutz der bekanntesten Kriegs Verbrecher.

    Eine klare Aussage des Serbischen Ex-Justiz Ministers Tcoons in einem aktuellen Spiegel Interview.


    ** ein kleiner Besen Binder der im Kosovo auch unterwegs war, der im Auftrag von Milosovic gute Geschäfte auch mit Albanien einfädelt und dann als Financier von Milosovic Milliardär wurde u.a. durch die kriminellen Privatisierungen.



    SERBIEN

    "Die Ära Milosevic kehrt zurück"

    Massengrab bei Srebrenica mit Opfern serbischer Kriegsverbrechen
    Großbildansicht
    DPA
    Massengrab bei Srebrenica mit Opfern serbischer Kriegsverbrechen
    Vladan Batic, 56, ehemaliger serbischer Justizminister, über die parteiische Rechtsprechung in seinem Land

    SPIEGEL: Die serbische Justiz hat überraschend die internationalen Haftbefehle gegen Milosevics Ehefrau Mira und Sohn Marko aufgehoben. Regiert Slobodan Milosevic erneut das Land, diesmal vom Haager Kriegsverbrecher-Tribunal aus?

    Batic: Jedem in Serbien ist klar, dass die Milosevic-Ära zurückgekehrt ist. Fast alle wichtigen Funktionen im Land werden erneut von seinen Kadern übernommen. Im Fall von Milosevics Ehefrau gab der Oberste Staatsanwalt dem ihm untergebenen Staatsanwalt eine "verpflichtende Anweisung" zur Aufhebung des Haftbefehls. Das ist einmalig in unserer Justizgeschichte. Hintergrund ist ein Deal zwischen Milosevic und Premier Vojislav Kostunica. Denn die Regierung ist auf die parlamentarische Unterstützung seiner Sozialisten angewiesen.

    SPIEGEL: Sohn Marko soll den Zigarettenschmuggel kontrolliert haben. Angeklagt war er, weil er einen Oppositionellen mit einer Kettensäge bedroht haben soll. Doch hat dieser Kläger jetzt seine Aussage zurückgezogen.

    Batic: Was sollte der Mann denn machen? Seine Mutter schrieb mir einen erschütternden Brief: Markos Freunde hatten die Familie Tag und Nacht bedroht.

    SPIEGEL: Wie ernst kann man die Beteuerungen nehmen, die beiden meistgesuchten Kriegsverbrecher - General Ratko Mladic und Radovan Karadzic - zu verhaften?

    Batic: Mladic ist sehr oft in Serbien, meist in Belgrad. Er wird - wie auch andere Kriegsverbrecher - weiter von Armee, Kirche und Kostunica in Schutz genommen. Und zwar nicht nur moralisch. Alle wegen Kriegsverbrechen Gesuchten, die sich in Den Haag gestellt haben, erhielten als Entschädigung bis zu 500.000 Euro. Finanziert wird dies von vier Wirtschaftsmagnaten, die im Gegenzug von der Regierung lukrative Aufträge erhalten.

    SPIEGEL: Auch die Regierung von Zoran Djindjic, der Sie angehörten, wusste von Mladics Aufenthalten in Belgrad. Warum haben Sie ihn nicht verhaften lassen?

    Batic: Er hatte den Schutz der Armee, und diese unterstand nicht der Regierung. Die Polizei konnte keinen Krieg gegen die Armee beginnen.

    SPIEGEL: Der Prozess gegen Djindjics Attentäter droht zur Farce zu verkommen. Unlängst wurde der Staatsanwalt ausgewechselt.

    Batic: Er hatte sich von den Versuchen der Regierung, die Beweislage zu verwässern, nicht irritieren lassen. Einige Leute im Kabinett sind direkt in den Mord an Djindjic verwickelt. Deshalb versuchen sie das.

    SPIEGEL: Warum wird in der Anklage die Frage nach den Hintermännern des Attentats völlig ausgeklammert?

    Batic: Die sind doch jedem bekannt. Es waren Parteien, die unter Djindjic keine politische Perspektive hatten, eine Gruppe Krimineller sowie jene, die in Haag einsitzen. Die Organisation des Komplotts lag in den Händen des staatlichen und des militärischen Geheimdienstes. Den Segen gab der Patriarch - nach dem Motto: Djindjic war ein Verräter, und es ist keine Sünde, einen Verräter umzubringen.


    http://www.spiegel.de/spiegel/inhalt...370657,00.html

    E
    ----
    August 22, 2005

    SERBIA GOES BACK TO THE PAST

    "The Milosevic Era Has Returned."

    In an interview with SPIEGEL, Vldan Batic, 56, the former Serbian Justice Minister, talks about how biased the justice system still is in his troubled nation and how the shadow of former President Slobodan Milosevic continues to hover.

    Even while on trial for war crimes, Milosevic may still be pulling the strings in Serbia.

    AP
    Even while on trial for war crimes, Milosevic may still be pulling the strings in Serbia.
    Slobodan Milosevic, first became president of Yugoslavia in 1989, but many say his influence is still felt. Currently, he is in the Netherlands, facing charges of war crimes at The Hague. In his first six years in power, Milosevic ignited conflicts in Croatia (1991) and Bosnia (1992) during which thousands of civilians died. In 1997, he earned international disdain when he brutally repressed Kosovo's ethnic Albanian residents. In 2000, he relinquished the presidency to Vojislav Kostunia, but only under popular pressure.

    SPIEGEL: In a surprising move, a Serbian court revoked international arrest warrants for former president Slobodan Milosevic's wife Mira Markovic and his son Marko. Already the Serbian people were irate that charges against Marko for allegedly harassing his father's political opponents were dropped and that financial corruption charges against Mira Markovic were dismissed. Some say the dropping of the charges was an inside deal. Is Milosovic once again ruling the nation, this time from his cell at The Hague war crimes court?

    Batic: For everyone who lives in Serbia, one thing is clear: The Milosevic era has returned. Almost all of the most important posts in the nation are once again filled with Milosevic's cronies. In Milosevic's wife's case, the chief prosecutor issued "an obligatory order" to his deputy to drop the arrest warrants. Such an order is a first in our judicial history. Behind it all was a deal between Milosevic and Prime Minister Vojislav Kostunica. Kostunica remains in power thanks to the votes of the Socialist parliamentarians, whose party Milosevic once led.


    SPIEGEL: Marko allegedly controlled illicit cigarette smuggling. He was arrested after he allegedly threatened an opposition member with a chainsaw. Now, the defendant has taken back the charges.

    Batic: What else can the man do? His mother wrote me a letter in which her terror was clear: Marko's friend threatened him and his family day and night.

    SPIEGEL: How seriously can we take the promises to track down and arrest the two most searched-for war criminals, General Ratko Mladic and Radovan Kadadzic?

    Batic: Mladic is often in Serbia, mostly in Belgrade. He -- just like other war criminals -- is still being protected by the army, the church and Kostunica. And I don't just mean morally. All of those who have given themselves up as war criminals to the Hague have received up to €500,000 compensation. It's being financed by four business magnates who then are compensated by the Serbian government with lucrative deals.

    SPIEGEL: The government of the assassinated Prime Minister, Zoran Djindjic which you belonged to, also knew about Mladic's trips to Belgrade. Why didn't you arrest him?

    A mass grave containing the remains of Muslims killed in Kosovo.
    Zoom
    DPA
    A mass grave containing the remains of Muslims killed in Kosovo.
    Batic: He had the support of the army, not the government. The police could not initiate a war against the army.

    SPIEGEL: Djindjic was killed in 2003 and the case against his alleged assassin is threatening to become a farce. Not long ago, the state prosecutor was replaced.

    Batic That's because he would not be influenced by the government's attempts to water down the evidence. A few people holding cabinet posts today were directly involved in the killing. That's why the government is waffling on the case.

    SPIEGEL: The case has focused completely on one suspect and legitimate questions about his accomplices have been totally ignored. Why?

    Batic: The reasons are well known. They were people who had no political perspective under Djindjic -- a group of criminals like the ones sitting in The Hague. The plot was organized by the state and military secret service. The patriarch blessed the plot using the logic that Djindjic was a traitor and it's no sin to murder a traitor.

    http://service.spiegel.de/cache/inte...370952,00.html

    Serbia's Batic Accuses Kostunica of Protecting Alleged War Criminals

    23/08/2005

    BELGRADE, Serbia-Montenegro -- Former Serbian Justice Minister Vladan Batic has accused Prime Minister Vojislav Kostunica, the army, and the Orthodox Church of protecting Ratko Mladic and other alleged war criminals. In an interview published Monday (22 August), Batic said indictees who surrendered to the UN tribunal had received up to 500,000 euros each from four Serbian tycoons. He said the government in Belgrade then provided compensation to the businessmen in the form of lucrative contracts.

    In other news Monday, current Serbian Justice Minister Zoran Stojkovic visited the UN tribunal in The Hague and said nothing blocks the extradition of Milan Lukic from Argentina to the tribunal. Although Serbia also demanded Lukic's transfer to Belgrade, Stojkovic noted that tribunal jurisdiction supersedes that of Serbia's judiciary. Lukic, charged with the murder of as many as 150 non-Serbs during the 1992-1995 Bosnian conflict, was arrested in Argentina earlier this month on an international arrest warrant. (Spiegel Online, Tanjug, Beta - 22/08/05)

    http://setimes.com/cocoon/setimes/xh...05/08/23/nb-01

  2. #2

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    5.698

    Re: Serbische Tcoons-Mafia finanzieren Massenmörder Ratko Ml

    Zitat Zitat von lupo-de-mare
    SPIEGEL: Auch die Regierung von Zoran Djindjic, der Sie angehörten, wusste von Mladics Aufenthalten in Belgrad. Warum haben Sie ihn nicht verhaften lassen?

    Batic: Er hatte den Schutz der Armee, und diese unterstand nicht der Regierung. Die Polizei konnte keinen Krieg gegen die Armee beginnen.

    SPIEGEL: Der Prozess gegen Djindjics Attentäter droht zur Farce zu verkommen. Unlängst wurde der Staatsanwalt ausgewechselt.

    Batic: Er hatte sich von den Versuchen der Regierung, die Beweislage zu verwässern, nicht irritieren lassen. Einige Leute im Kabinett sind direkt in den Mord an Djindjic verwickelt. Deshalb versuchen sie das.

    SPIEGEL: Warum wird in der Anklage die Frage nach den Hintermännern des Attentats völlig ausgeklammert?

    Batic: Die sind doch jedem bekannt. Es waren Parteien, die unter Djindjic keine politische Perspektive hatten, eine Gruppe Krimineller sowie jene, die in Haag einsitzen. Die Organisation des Komplotts lag in den Händen des staatlichen und des militärischen Geheimdienstes. Den Segen gab der Patriarch - nach dem Motto: Djindjic war ein Verräter, und es ist keine Sünde, einen Verräter umzubringen.


    http://www.spiegel.de/spiegel/inhalt...370657,00.html
    Die Mafia, "Zemunskiot Klan", steht dahinter.

    Denn seit Djindic regierte, hatte die Mafia in Serbien nicht mehr viel zu lachen.

    200 Festgenommene, darunter Arkans Witwe und bekannte Turbo-folksaengerin, Ceca Velickovic-Raznjatovic.

  3. #3

    Registriert seit
    07.05.2005
    Beiträge
    4.214
    http://www.balkansecurity.com/news/i...login=&passwd=

    Nicovic: "Die Kaderpolitik in der serbischen Unterwelt wird von Albanern bestimmt"

    Belgrad (glas-javnosti.co.yu/FSOE) – Nach der Zerschlagung des "Zemun-Klan’s" durch die Polizeiaktion "Säbel", die unmittelbar nach der Ermordung des serbischen Premiers, Zoran Djindjic, durchgeführt wurde, hat die albanische Mafia die "Kaderpolitik" der serbischen Unterwelt übernommen, nicht zuletzt deshalb, weil sie der grösste Drogenlieferant für diesem Markt ist. Den serbischen Markt haben Leute übernommen, die damals, als es den Zemun-Klan unter der Führung des getöteten Bosses Dusan Spasojevic noch gab, leichte Drogen wie Marihuana oder Extasy verkauften, sagt Marko Nicovic (Bild), Dirketor der internationalen NG-Organisation "International Narcotics Enforcement
    Officers".

    Nicovic erklärt, dass die Kontrolle des Drogenmarktes sehr einfach ist, weil die Wahl der Gruppe die die Drogen verteilt, von den Drogenbossen getroffen wird. "Sobald die albanische Mafia den Verteiler wechselt, fällt die bisherige Gruppe in der Unterwelthirarchie und die neue steigt", so Nicovic. Nach seinen Worten kommt es im internationalen Kampf gegen die albanische Mafia, zu Konflikten und Überschneidungen zwischen den Sicherheits- und den politischen Strukturen. "Unter den verschiedenen Organisationen, die die organisierte Kriminalität bekämpfen, besteht die Entschlossenheit die albanische Mafia zu zerschlagen."

    "Das Problem ist, dass ihr handeln oft vom politischem Establishment gebremst wird, das unter einem starkem Einfluss der albanischen Lobby steht. Dieser Teil der politischen Strukturen, unterstützte füher schon das Projekt "Kosovo-Republik", in das die Albaner in den letzten 20 Jahren alles investiert haben. Der grösste Teil der Drogen kommt aus Asien und wird im sogenannten "goldigen Dreieck", Burma, Thailand und Laos, sowie im "goldigen Halbmond", Iran, Afghanistan und Pakistan hergestellt. Im Gegensatz zum Heroin, wird Kokain wegen den klimatischen Gegebenheiten nur in Südamerika hergestellt. Interessant ist, dass sich eine der fruchtbarsten Gebiete, für die Herstellung von Opiaten, in Mazedonien befindet. Die grössten Fabriken für synthetische Drogen befinden sich in Mittel- und Westeuropa, vor allem in Holland", so Nicovic.

    "Der Stellvertreter des FBI-Direktors für Europa, Kris Veker sagte unlängst, dass die albanische Mafia die "Cosa Nostra" von der Ostküste verdrängt hat. Serbien ist ein zu kleines Land, damit es nicht unter ihrer Kontrolle gehalten würde. Neben der albanischen Mafia, hat nur noch die russische einen grösseren Einfluss. Die russischen "Bosse" haben sich auf die Geldwäsche für kleinere Mafiagruppen spezialisiert. Über 50% der sogenannten Unterwelt und der Strassenkriminalität werden von Albanern aus dem Kosovo und aus Westmazedonien kontrolliert. Im Kosovo betreibt sie die grössten Drogenfabriken Europas", so Nicovic.

    Die Drogen von mittleren und nahen Osten geht in den Kosovo, wo sie für den westlichen Markt weiterverarbeitet werden. Schätzungen besagen, dass die albanische Mafia jährlich etwa 1 Milliarde Dollar an den Drogengeschäften verdient, sagt Nicovic und fügt an, dass die Albaner die meisten anderen Mafia-Organisationen in Europa kontrolliert. Nicovic erklärt dass der Zemun-Klan eine führende Rolle im Drogenmarkt hatte, weil sie von der serbischen Staatssicherheit unter Milosevic unterstützt wurde. "Aus den Zeugenaussagen von Milorad Ulemek (Hauptangeklagter im Mordfall Djindjic, anm. der Red.) geht hervor, dass die Zusammenarbeit des Zemun-Klans mit den Strukturen von DOS (Demokratische Opposition Serbiens, anm. der Red.) weitergeführt wurden, indem einzelne Mitglieder weiterhin mit dieser Organisation koketiert haben", betont Nicovic.

    In Serbien und Montenegro gibt es ungefähr 105´000 Drogenabhängige, wovon die meisten Heroinsüchtig sind. Der durchschnitts Drogensüchtige verbraucht ca. ein Gramm Heroin in drei Tagen. Das Gramm Heroin kostet in Belgrad zwischen 50 und 70 Euro. Kokain ist etwas billiger und wird für zwischen 30 bis 40 Euro angeboten. Nach Angaben der "International Narcotics Enforcement
    Officers", werden 95% der Drogen über Serbien nach Westeuropa transportiert. Von dort aus gelangen sie über grosse Häfen in die USA.

    Die restlichen 5% gehen über Bulgarien und Rumänien nach Europa. In den 90’ Jahren, gebrauchten die Schmuggler für den Transport von Kokain, auf dem Weg von Südamerika nach Europa, Belgrad als Durchgangsstation. Das war der taktische Plan der Schmuggler, weil man im Westen erwartete, dass das Kokain mit Flugzeugen aus Kolumbien, Peru, Honduras, Argentinien oder Mexiko ankommt. Niemand erwartete aber, dass das Kokain mit einer Linienmaschine aus Belgrad ankommt. Angaben der Vereinten Nationen zufolge, waren 70% der schweren Straftaten wie Mord, Entführungen und Ausweisfälschungen im Zusammenhang mit Drogengeschäften erfolgt. In Serbien ist die Situation gleich, die meisten Straftaten in der Unterwelt drehen sich um die Kontrolle des Drogenmarktes.

  4. #4
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988

    Re: Serbische Tcoons-Mafia finanzieren Massenmörder Ratko Ml

    Zitat Zitat von Albanesi
    Die Mafia, "Zemunskiot Klan", steht dahinter.

    Denn seit Djindic regierte, hatte die Mafia in Serbien nicht mehr viel zu lachen.

    200 Festgenommene, darunter Arkans Witwe und bekannte Turbo-folksaengerin, Ceca Velickovic-Raznjatovic.
    Erst kurz vor seiner Ermordung wollte Djindic die Mafia bekämpfen. Es waren auch seine Partner und mit deren Hilfe kam er an die Macht.

  5. #5
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988
    Zitat Zitat von Albanesi2
    http://www.balkansecurity.com/news/index.php?l=de&q=kriminal&enddate=2004-10-25&login=&passwd=

    Nicovic: "Die Kaderpolitik in der serbischen Unterwelt wird von Albanern bestimmt"

    B Über 50% der sogenannten Unterwelt und der Strassenkriminalität werden von Albanern aus dem Kosovo und aus Westmazedonien kontrolliert. Im Kosovo betreibt sie die grössten Drogenfabriken Europas", so Nicovic.
    ..............Angaben der Vereinten Nationen zufolge, waren 70% der schweren Straftaten wie Mord, Entführungen und Ausweisfälschungen im Zusammenhang mit Drogengeschäften erfolgt. In Serbien ist die Situation gleich, die meisten Straftaten in der Unterwelt drehen sich um die Kontrolle des Drogenmarktes.
    Klasse Thread. Ihr werdet immer besser!

    Es wird ja wohl Zeit, das man diese ganzen Ganoven im Balkan eliminiert.

  6. #6

    Registriert seit
    18.07.2004
    Beiträge
    9.182
    Mladic ist weder Ganove...............noch sonstiges....................
    Es gibt keine beweise dafür das in der Staat Serbien versteckt.
    Und wenn dann wird er vor serbischen Gerichten verurteilt.

  7. #7
    Avatar von Ivo2

    Registriert seit
    13.07.2004
    Beiträge
    19.007
    Zitat Zitat von LaLa
    Mladic ist weder Ganove...............noch sonstiges....................
    Es gibt keine beweise dafür das in der Staat Serbien versteckt.
    Und wenn dann wird er vor serbischen Gerichten verurteilt.
    Mit einem Orden :P sowie in Cica Draza von den Amis erhalten hat.

  8. #8
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988
    Jetzt wird gegen Karic ermittelt, wegen Bestechung und Kauf von Abgeordneten im Belgrader Parlament.

    Belgrade prosecutors initiate probe into alleged bribing scandal at parliament

    28/11/2005

    BELGRADE, Serbia-Montenegro -- The Belgrade prosecution announced on Sunday (27 November) that it has ordered a police investigation into alleged attempts to bribe deputies in the Serbian Parliament. Prosecutors say money was offered in exchange for a vote against the government's draft budget for 2006 that is to be discussed by the legislature this week. On Saturday, Democratic Party of Serbia member Milos Aligrudic accused Bogoljub Karic, leader of the non-parliamentary Power of Serbia Movement, of trying to "buy" votes.

    In other news, the Serbian government has withdrawn poems glorifying war crimes indictees Ratko Mladic and Radovan Karadzic, which would otherwise have been sent to UNESCO for possible inclusion in its world heritage list. The poems, mostly historical epic verse, were recorded by the Serbian Cultural Institute, an independent group. (Politika, Danas, Blic- 28/11/05; Beta, RTS, BBC - 27/11/05)

  9. #9
    Gast829627
    Zitat Zitat von Ivo2
    Zitat Zitat von LaLa
    Mladic ist weder Ganove...............noch sonstiges....................
    Es gibt keine beweise dafür das in der Staat Serbien versteckt.
    Und wenn dann wird er vor serbischen Gerichten verurteilt.
    Mit einem Orden :P sowie in Cica Draza von den Amis erhalten hat.



    willst du damit(mit deiner aussage) mladic und general draza auf eine stufe setzen?? 8O

  10. #10
    Gast829627
    Zitat Zitat von LaLa
    Mladic ist weder Ganove...............noch sonstiges....................
    Es gibt keine beweise dafür das in der Staat Serbien versteckt.
    Und wenn dann wird er vor serbischen Gerichten verurteilt.


    kann ich nur beistimmen


    danke lala :wink:

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ratko Mladic Komödie
    Von Hundz Gemajni im Forum Humor - Vicevi
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 30.05.2011, 10:38
  2. General Ratko Mladic
    Von Mensch ohne Meinung im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 29.05.2011, 21:45
  3. Wo ist Ratko Mladic?
    Von chimpovic im Forum Politik
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 26.05.2011, 21:21
  4. Ratko Mladic-Biografie
    Von Krajisnik im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 04.01.2006, 16:18