BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 17 von 24 ErsteErste ... 7131415161718192021 ... LetzteLetzte
Ergebnis 161 bis 170 von 240

Serbischer Präsident: Kein Serbe erkennt den Genozid in Srebrenica an, ich auch nicht

Erstellt von Kampfposter, 10.10.2012, 06:53 Uhr · 239 Antworten · 8.958 Aufrufe

  1. #161
    Avatar von Dissention

    Registriert seit
    25.02.2010
    Beiträge
    9.970
    Zitat Zitat von Unabhängiges System Beitrag anzeigen
    Es wäre eine schöne Geste. Das ist die Begründung.
    So weit sind die da unten nicht, des weiteren ist auch gar kein Geld da, um so etwas zu tun und wenn es nette Gesten gibt, dann auch nur zu Vorfällen bei denen der (Nachfolge-)Staat beteiligt war, aber auch dann denke ich wird nichts passieren, denn:

    - die Oluja-Frage und die 2.WK-Frage sind noch nicht geklärt, Kroatien und Serbien haben sich gegenseitig verklagt und eine "Nette Geste" könnte den 0815 Milan einiges an Steuergeldern kosten
    - die Kosovofrage ist noch Meilenweit davon entfernt gelöst zu werden, jegliche nette Geste würde einer Anerkennung näher kommen, was wieder den Staat und somit den Steuerzahler Geld kosten würde
    - eine Beteiligung des Staates Serbien an Srebrenica hat nicht stattgefunden, eine nette Geste würde bei den Neuverhandlungen wieder den 0815 Milan in Bedrängnis bringen, da auch dort Reparationszahlungen möglich wären
    - der Staat Serbien muss zu aller erst an sich selber denken, erst dann,m wenn ausreichend Wasser die Drina herabgeflossen ist, kann man über nette Gesten nachdenken

  2. #162

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    2.536
    Zitat Zitat von LordVader Beitrag anzeigen
    Nehmen wir hier beispielsweise die NATO-Bombardements im Jahre 1999. Das erklärte Ziel war die militärische Schwächung eines Gegners durch Angriffe auf verschiedene Objekte denen man den prinzipiellen militärischen Nutzen unterstellte, oder im Rahmen der Zerstörung/Schädigung derselben eine militärische Schwächung herbeiführen wollte. In Leskovac z.B. war nicht der Zug, sondern die Brücke das Ziel. Nachweislich setzt die NATO -nach damaligem Stand- Techniken ein, welche zivile Opfer vermeiden sollte. Demnach kann in diesem Fall eine vorsätzlich geplanter Terror mit genozidären Zielen, an der serbischen Zivilbevölkerung ausgeschlossen werden.

    Anders wäre der Fall wohl dann gewesen, wenn die Schaffung ethnisch reiner Territorien ein erklärtes Ziel der Nato gewesen ist. Oder man beim Einrücken in das Kosovo von: "Heute rächen wir die Albaner für die Serbenherrschaft" und kurz darauf wären knapp 90% der serbischen, männlichen Population in NATO-Lagern verschwunden, um dann wieder in einem Massengrab aufzutachen. Auch das ist nicht geschehen.



    Na weil diese nicht zum Ziel die Schaffung eines ethnisch reinen Lebensraums hatte, sondern die legitime Herstellung der kroatischen Verfassungsmässigkeit auf dem Territorium Kroatiens. An der Legitimität der Aktion an sich ist nicht zu zweifeln, auch wenn es im Rahmen der Oluja zu Kriegsverbrechen gekommen ist. Die letztgenannten Ereignisse waren eher reaktiv und in keinem Fall gab es die planvolle Massenerschiessung der serbischen Population, die mit bspw. Srebrenica vergleichbar ist. Natürlich wirst Du hier auf das Urteil gegen Gotovina und die "Joint Criminal..." verweisen, allerdings spricht das Urteil ertaunlicherweise weder von einem Genozid, noch einer Genozidabsicht....Warum wohl ?



    Die Eroberung Srebrenicas war alles andere als zufällig. Treffender wäre die Bezeichnung "Überraschend", da es so schnell dazu kam, weil die Serben bereits ab März 95 mit verschiedenen Massnahmen auf ein aushungern der Enklave hinarbeiteten, was die bosniakische Truppenstärke in der Stadt bedeutungslos macht. Das war auch der einfache und plausible Grund, warum Srebrenica mit verhältnissmässig wenig Waffen und Truppen von den Serben eingenommen werden konnte, was manch einen leider zu wildestens Spekulationen veranlasst.

    Beim Nato Bombardement auf Serbien wurde uranangereicherte Munition und Streubomben eingesetzt. Es wurden gezielt die gesamte Infrastruktur angegriffen und somit auch zivile Ziele und die Inkaufnahme ziviler Opfer.

    Aber der Einwurf war in Bezug auf Karoliners Argumentation.

    In Bezug auf Tudjmans "legitime Herstellung der kroatischen Verfassungsmässigkeit auf dem Territorium Kroatiens" kann man dir Zynismus unterstellen weil dir absolut klar ist was Tudjmans erklärtes Ziel war und wie die Anweisungen in den Brioni Protokollen zu verstehen sind. Die Kriegsverbrechen während der Oluja können in dem kontext nicht als reaktiv beezichnet werden.

    Und ja es ist eine berichtigte Frage warum dies nicht als Genozid gewertet wurde. Tudjman kann man eine weitaus durchdachtere Absicht unterstellen die serben aus Kroatien los zu werden.

    in Bezug auf Srebrenica laberst du Müll. In der Stadt war Nahrung knapp aber es herrschte keine Hungersnot. Srebrenica wurde aus der Luft versorgt. Nicht nur mit Waffen auch vorallen Dingen mit Nahrung. Nirgendwo wird berichtet das Hunger ein entscheidender Faktor bei dem Fall von Srebrenica war. Was soll diese Desinformation?

  3. #163

    Registriert seit
    14.06.2005
    Beiträge
    2.144
    Zitat Zitat von Ratko Beitrag anzeigen
    Beim Nato Bombardement auf Serbien wurde uranangereicherte Munition und Streubomben eingesetzt. Es wurden gezielt die gesamte Infrastruktur angegriffen und somit auch zivile Ziele und die Inkaufnahme ziviler Opfer.
    Was im Hinblick auf meine Feststellung völlig irrelevant ist. Militärischen Aktionen der NATO richteten sich nicht primär gegen Zivilisten. "Inkaufnahme" und "Vorsätzliche Angriffe auf..." sind zwei verschiedene Welten. Damit wären die Vorgänge nicht vergleichbar und ein Genozidvorwurf an die NATO absurd.

    Zitat Zitat von Ratko Beitrag anzeigen
    In Bezug auf Tudjmans "legitime Herstellung der kroatischen Verfassungsmässigkeit auf dem Territorium Kroatiens" kann man dir Zynismus unterstellen weil dir absolut klar ist was Tudjmans erklärtes Ziel war und wie die Anweisungen in den Brioni Protokollen zu verstehen sind. Die Kriegsverbrechen während der Oluja können in dem kontext nicht als reaktiv beezichnet werden.
    Tudjman hat mündlich eine Reduktion der serbischen Population als Voraussetzung für ein stabiles Kroatien erwähnt. Daran gibt es keinen Zweifel. Natürlich kann man jetzt die Brioni Protokolle in diesen Kontext stellen (So wie es das ICTY gemacht hat), oder eben nicht. Ich persönlich habe da meine Zweifel ob das ganze dazu gereicht, da man im Kontext auch zur Feststellung kommen kann, dass hier militärische Ziele gemeint sind. Kommen wir aber wieder zurück auf Tudjmans Aussage: Tatsächlich ist keine Handlung Tudjmans zu erkennen, die vergleichbar ist mit dem was beispielsweise die Serben in BiH vollzogen haben.

    Zum Vergleich: In einer Verhandlungspause während einer hitzigen Diskussion im BH-Parlament im Oktober 1991 trifft Karadzic praktisch die gleiche Aussage: Nämlich das man die Moslems auf ein paar Prozent drücken sollte, dann wäre "Ruhe".

    Keine 6 Monate später wird auf den von Serben besetzten Gebieten die Welt mit KZ-ähnlichen Gebilden konfrontiert. Nichtserben werden in einer Zeitspanne von kaum 3 Monaten in allen von Serben besetzten & beanspruchten Gemeinden vom Arbeitsplatz vertrieben, interniert und letzlich in manchen Ortschaften enteignet (Bosanski Novi, dort mussten alle Nichtserben vor ihrer Ausreise Abtretungserklärungen unterschreiben). In der de fakto von Serben kontrollierten Situation weist die Statistik über getötete Nichtserben mit die höchsten Zahlen auf.

    Zitat Zitat von Ratko Beitrag anzeigen
    Und ja es ist eine berichtigte Frage warum dies nicht als Genozid gewertet wurde. Tudjman kann man eine weitaus durchdachtere Absicht unterstellen die serben aus Kroatien los zu werden.
    Man kann es unterstellen, es aber von den unmittelbaren Handlungen so nicht ableiten. Viel konkreter ist jenes, was man -wie oben beschrieben- in Bosnien beobachten konnte. So weit ich mich erinnern kann, hat es ähnliches in Kroatien nicht gegeben. Zwar wurden -korrigier mich- kamen ca. 3000 Menschen im Rahmen der Oluja ums Leben, dass aber schafften die bosnischen Serben unter völlig anderen Umständen in einer einzigen bosnischen Gemeinde (bspw. Visegrad im Zeitraum April 92 - Juni 92).

    Stellen wir uns die Frage mal anders und gehen auf die Legitimität der Oluja ein. So weit ich mich an eine Diskussion zwischen Dir & Deinem Freind gtax1 erinnern kann, hast Du diese nicht in Abrede gestellt (Wenn ich mich irren sollte, nehme ich das wieder zurück). Aber jetzt völlig unabhängig von dem was Tudjman vor Goldstein von sich gab:

    Tudjman war demokratisch gewähltes Oberhaupt der international anerkannten Republik Kroatien. Die ihm zugetragene Aufgabe sieht die Herstellung und Bewahrung der kroatischen Verfassungsmässigkeit auf dem ganzen Gebiet der Republik Kroatien vor. Aufgrund der vorgenannten Tatsachen stelle ich Dir nun die Frage, was unter diesem Aspekt an der Oluja illegal war ?

    Zitat Zitat von Ratko Beitrag anzeigen
    in Bezug auf Srebrenica laberst du Müll. In der Stadt war Nahrung knapp aber es herrschte keine Hungersnot. Srebrenica wurde aus der Luft versorgt. Nicht nur mit Waffen auch vorallen Dingen mit Nahrung. Nirgendwo wird berichtet das Hunger ein entscheidender Faktor bei dem Fall von Srebrenica war. Was soll diese Desinformation?
    Klar. Du bist ja in Sachen Srebrenica die Kompetenz, weil Du stoisch und undifferenziert die Aussagen von Meholjic und anderen einem (Deinem !) Weltbild unterordnest, was spekulativ, verschwörungstheoretisch und anderweitig gut klingen mag, mit der wirklichen Realität aber nichts zu tun hat. Aber nun gut, es muss ja auch so etwas geben.

    Primär wurde Srebrenica aus der Luft mit Nahrung versorgt, weil hier Nahrung von NATO-Fliegern mehr schlecht als Recht abgeworfen wurde. Tatsächlich gelangte auch Munition in die Stadt, weil die Bosniaken einen alten Helikopter nutzen um damit Zepa und Cerska anzufliegen. Ich glaube es bedarf keiner grossen Erklärungen, selbst in Deinem hoffnungslosen Fall, das mit diesem Heli keine grösseren Munitionsdepots und insbesondere schwere Artillerie nach Srebrenica gebracht werden konnten.

    Im übrigen lebte Srebrenica ja nicht nur davon, sondern der Nachschub wurde mitunter durch lebensgefährliche Schleichwege und insbesonder mit krummen Deals zwischen der VRS und den Bosniaken gesichtert. Das hat es auch in Bihac gegeben, wo serbische Soldaten in einer Offensive Munition auf Kragujevac entdeckten, mit Produktionsdatum von 1993. Genau das wurde ab März 1996 abgestellt. Weder liess man humanitäre Konvois durch, Nachschub fehlte und im vakanten Zeitraum (März 95-Juni95) wurde der genannte Helikopter abgeschossen.

    Hat also mit Desinformation nichts zu tun, sondern nur damit des es deinem sehr eigenen Weltbild nicht zuträglich ist. Dort nämlich legten tausende Bosniaken, bis an die Zähne bewaffnet die Waffen vor 2 anrückenden Serbenpanzern nieder.....was ja auf einem "Deal" Izetbegovic-Clinton basiert, den Izetbegovic 2 Jahre zuvor in der Lobby des Hollidy Inn angekündigt haben soll....und so ganz nebenbei von keinem relevanten UN-Bericht gestützt wird.

    Und Du sprichst von Desinformation.....ma idi begaj...

  4. #164

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    2.536
    Für einen Völkermord hat weder hat die Zahl der Opfer, noch hat die Legalität einer militärischen Operation eine Relevanz.
    Zählen tut einzig und alleine die Absicht sprich das Motiv warum gemordet wurde.
    Die Frage ob die Oluja oder Srebrenica legal waren ist vollkommen irrelevant.

    Und wenn du die Verfassungsmässigkeit betontst scheinst du vollkommen auszublenden das in Kroatien Tudjmans Verfassungsänderung, die die Serben entrechtete, und in BiH Izetbegovics Verfassungsbruch, die Ausrufung der Unabhängigkeit ohne Konsens der 3 konstituiven Völker, der Hauptgrund für die kriegerische Auseinandersetzung darstellt.

    In Kroatien haben wir eine politische Führung die zunächst die Serben entrechtete, dann durch Massenentlassungen und Einstellungsverbot die Lebensgrundlage nahm, nach dem Aufstand in der Krajina anfing Serben im restlichen Kroatien nzu vertreiben, den Krieg provozierte und diesen dann mit eine grossen Militäroperation und der Vertreibung/ Flucht der Krajina Serben beendete.

    Über dem Ganzen hat man Tudjmans idiologischen Überbau "multinationale Staaten hindern ein Volk an der Entwicklung" gespickt mit Aussagen wie "Genozid wird in der Bibel" empfohlen" und "die NDH (in der die Massenvernichtung der Serben betrieben wurde) ist ein Ausdruck des kroatischen Volkswillens -> weil Unabhängigkeit".

    Die Reduzierung der Serben in Kroatien war sein erklärtes Ziel noch bevor er den Wahlsieg davon trug. Als er an die Macht kam setzte er sein Vorstellungen zielstrebig durch und als auf die Krajina ging gab er seinem Militärstab die Anweisung "das der Schlag so hart sein müssten, das die Serben in Kroatien praktisch verschwinden".
    Auf der Siegesrede in Knin bezeichnete er die Serben noch als "Krebsgeschwür im kroatischen Herzen, welches die nationale Identität der Kroaten zerstörte".

    Wer an seiner wahren Natur zweifelt muss sich nur das Handlungsmuster in der Hercegowina anschauen, was du ja gut ausblenden kannst wenn es um Srebrenica geht.

    Wie ein roter Faden ziehen sich Tudjmans Vorstellungen durch seine politische Laufbahn. Eine von Anfang an abgeschlossene Vorstellung wie es zu sein hat und die Bereitschaft, dies wenn nötig auch mit einem Völkermord durchzusetzen.

    In BiH gab es gegenseitige Vorschläge für ein Zusammenleben und mit meiner Meinung nach fairen Angeboten auf beiden Seiten und somit auch eine generelle Bereitschaft für das faire Zusammenleben mit der Garantie auf alle Rechte. In BiH ist der Krieg auf einer ganz anderen Gefühlsebene ausgebrochen.

    Da gab es Pläne für den Fall eines Krieges. Sprich ethnische Vertreibung wenn der Krieg ausbricht. Bei Tudjman war Krieg die Vorraussetzung um seine Vorstellungen verwirklichen zu können weil er gar kein Interesse an einem Zusammenleben hatte.
    Da ist der grosse Unterschied.

    In Bezug auf Srebrenica muss man dir Unwissen und Nebelbombenwerferei vorwerfen. Zeig mir nur einen halbwegs seriösen Artikel in dem geschrieben wird das die Nahrungskanppheit ausschalggebend für den Fall Srebrenicas war.
    Du wirst eher Artikel über Orics kriminellen Aktivitäten in Bezug auf die Hilfsgüter finden.

    Srebrenica wurde in Panik aufgegeben weil zum einen die ca 40 Nato Flugzeuge, die mit den UN Soldaten, zum Schutze Srebrenicas, bereit standen, ernsthaft versuchten Mladic aufzuhalten, noch die bosniakische Armeeführung ein Zeichen von sich gab.

    Deine Aussage....

    Die Eroberung Srebrenicas war alles andere als zufällig. Treffender wäre die Bezeichnung "Überraschend", da es so schnell dazu kam, weil die Serben bereits ab März 95 mit verschiedenen Massnahmen auf ein aushungern der Enklave hinarbeiteten, was die bosniakische Truppenstärke in der Stadt bedeutungslos macht. Das war auch der einfache und plausible Grund, warum Srebrenica mit verhältnissmässig wenig Waffen und Truppen von den Serben eingenommen werden konnte, was manch einen leider zu wildestens Spekulationen veranlasst.
    ...so leid es mir tut, einfach nur kompletter Müll.

  5. #165
    Avatar von Josip Frank

    Registriert seit
    14.02.2011
    Beiträge
    8.985
    Zitat Zitat von Ratko Beitrag anzeigen

    In Kroatien haben wir eine politische Führung die zunächst die Serben entrechtete, dann durch Massenentlassungen und Einstellungsverbot die Lebensgrundlage nahm, nach dem Aufstand in der Krajina anfing Serben im restlichen Kroatien nzu vertreiben, den Krieg provozierte und diesen dann mit eine grossen Militäroperation und der Vertreibung/ Flucht der Krajina Serben beendete.

    Es ist also vollkommen normal,dass ein Volk überproportional das Sagen in Wirtschaft ,Militär und Polizei hat und das in einem Staat der auf Brüderlichkeit und Gleichheit aufgebaut sein sol.......???

    Hierzu zitiere ich die bekannteste Arbeit des damaligen Führer der kroatischen Serben und gleichzeitigen Psychiater Jovan Raskovic :


    Darin vertrat er die These, dass „die Serben wegen ihrer psychologischen Überlegenheit die Kroaten und Bosniaken dominieren müssten“.

    Und diese war aus dem Jahr 1987 !


    Danke Franjo,dass du uns von dieser Krankheit







    Zitat Zitat von Ratko Beitrag anzeigen
    Die Reduzierung der Serben in Kroatien war sein erklärtes Ziel noch bevor er den Wahlsieg davon trug. Als er an die Macht kam setzte er sein Vorstellungen zielstrebig durch und als auf die Krajina ging gab er seinem Militärstab die Anweisung "das der Schlag so hart sein müssten, das die Serben in Kroatien praktisch verschwinden".
    Auf der Siegesrede in Knin bezeichnete er die Serben noch als "Krebsgeschwür im kroatischen Herzen, welches die nationale Identität der Kroaten zerstörte".

    dieses bösartige Krebsgeschwür wurde erfolgreich entfernt,sonst hätte es sich durch halb Kroatien gefressen oder wie ein anderer Doktor des Serbentum meinte...wir operieren bis man Kroatien nur noch vom Kirchenturm in Zagreb aus ....sehen kann



    Fazit ... Oj, Srbijo iz tri dela nećeš više nikad biti cela

  6. #166
    Avatar von Novljanin

    Registriert seit
    26.06.2011
    Beiträge
    1.394
    du nennst Serben die in cro gelebt haben ein bösartiges Krebsgeschwür?!?

  7. #167
    Avatar von Josip Frank

    Registriert seit
    14.02.2011
    Beiträge
    8.985
    Zitat Zitat von Novljanin Beitrag anzeigen
    du nennst Serben die in cro gelebt haben ein bösartiges Krebsgeschwür?!?

    Bei Fragen wenden Sie sich an Ihren Psychiater, Zahnarzt oder im Notfall an den Sheriff :








    und wenn gar nichts mehr geht....nach Dedinje


  8. #168

    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    7.427
    Ich denke, jeder vernünftige Serbe wird den Genozid nicht leugnen, genau so wie die Massaker im Kosovo. Und jeder vernünftige Albaner wird den Organhandel nicht leugnen. Man sollte Ungerechtigkeiten, die von eigenen Landsleuten vollstreckt wurden, nicht leugnen oder diese gar schönreden. Ach noch: und jeder vernünftiger Mensch distanziert sich vom Nationalismus, Extremismus und Fundamentalismus.

  9. #169

    Registriert seit
    22.06.2012
    Beiträge
    2.068
    nd jeder vernünftige Albaner wird den Organhandel nicht leugnen.
    welche Organhandel du idiot? wo sind die beweiße du trottel? und dwas das massaker in srebrenica und kosovo betrifft, da gibt es eindeutige beweise und deswegen kann man es auch nicht leugnen..

  10. #170

    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    7.427
    Zitat Zitat von Kiqa Beitrag anzeigen
    welche Organhandel du idiot? wo sind die beweiße du trottel? und dwas das massaker in srebrenica und kosovo betrifft, da gibt es eindeutige beweise und deswegen kann man es auch nicht leugnen..

    Nenn mich nicht Idiot, please. Manchen Menschen kann man so viele Beweise/Indizien vorführen, wie man will, doch er wird sie dennoch leugnen. Ich sehe da keinen Grund, dass Dick Marty & Co. lügen und Falschheiten erfinden. Ich, für meinen Teil, bin ein Realist und leugne keine Ungerechtigkeiten.

Ähnliche Themen

  1. Srebrenica kein Genozid
    Von skenderbegi im Forum Politik
    Antworten: 175
    Letzter Beitrag: 04.06.2012, 22:28
  2. Republika Srpska ist kein Genozid !
    Von -BS- im Forum Politik
    Antworten: 178
    Letzter Beitrag: 12.02.2012, 19:09
  3. jeder 2. serbe erkennt KS an
    Von Kusho06 im Forum Kosovo
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 30.12.2010, 06:14
  4. Smith: Srebrenica kein Genozid = Holocaustleugnung
    Von Emir im Forum Bosnien-Forum
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 21.07.2010, 22:41
  5. Gen. MacKenzie: Kein Genozid in Srebrenica...!!!
    Von Partibrejker im Forum Politik
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 17.07.2005, 19:32