BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 102 von 145 ErsteErste ... 252929899100101102103104105106112 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.011 bis 1.020 von 1441

Shkup/Skopje Demonstrationen

Erstellt von Yashar, 05.07.2014, 01:32 Uhr · 1.440 Antworten · 45.032 Aufrufe

  1. #1011
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.745
    Zitat Zitat von FloKrass Beitrag anzeigen
    Später wurde ja bekanntlich Boskovksi und der rest der Verantwortlichen wegen "Mangel an Beweisen" freigelassen. Wenn aber bei Albanern Beweise Mangeln, wie im Fall der 6 Angeklagten, dann werden sie dennoch zu lebenslangen HAftstrafen verurteilt.

    Daher sage ich ganz klar, diesen Staat solange mit Protesten auseinander nehmen, bis er endlich zu sich kommt. Notfalls wieder zur Waffe greifen, bis die geforderten Rechte umgesetzt werden.


    Genau. Der makedonische Staat hat dies 5 Makedonier ermordet, ein Albaner bzw 6 wie in dem Fall können es niiiiiiiiiiiiemals sein.

    Warum kam keiner früher auf die Idee???


    Pozdrav

  2. #1012
    Yashar
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Ich hab nur rechts klick bildaufgoogle suche gemacht ...

    Musst selbst wissen was du postest du Affe.

    Pozdrav

    - - - Aktualisiert - - -



    Von den Bergen hätte aber auch was.


    Pozdrav
    Ja, Albaner waren mal Bergbewohner. Ist aber lange her. Früher nannte man sie auch öfters "Hochländer". Habe ich ja vorhin alles erklärt man.

  3. #1013
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.745
    Zitat Zitat von FloKrass Beitrag anzeigen
    Bitte nicht auf Provokationen von Zoranovski einlassen, er lenkt von den eigentlichen Problemen ab. Es geht hier in diesem Thread ums Hier und Jetzt, um die Rechte der Albaner in Mazedonien und nicht woher die Abstammung Zorans ist. Keine weitere Diskussion mit ihm, das vom eigentlichen Thema "Rechte der Albaner in Mazedonien" ablenkt.

    Die Provokationen kommen von eurer Seite. Hier wird zu gewalttätige Demonstrationen aufgerufen, den Staat zu teilen und nach Krieg wird hier verlangt.

    Also laber kein Müll Klokrass.

    Pozdrav

  4. #1014
    Avatar von FloKrass

    Registriert seit
    02.12.2011
    Beiträge
    9.966
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Genau. Der makedonische Staat hat dies 5 Makedonier ermordet, ein Albaner bzw 6 wie in dem Fall können es niiiiiiiiiiiiemals sein.

    Warum kam keiner früher auf die Idee???


    Pozdrav
    Extralegale Hinrichtungen in Rastanski Lozja

    Die mazedonischen Behörden räumten im Berichtszeitraum ein, dass es sich bei der Tötung von sechs pakistanischen und einem indischen Wanderarbeiter im März 2002 in Rastanski Lozja um extralegale Hinrichtungen gehandelt hat. Zuvor hatten sie stets behauptet, die Männer seien militante Islamisten gewesen, die Anschläge auf diplomatische Einrichtungen in Mazedonien geplant und Verbindungen zu Aufständischen der ethnischen Albaner im Land unterhalten hätten. Die sieben, so die offizielle Version, seien erschossen worden, nachdem sie das Feuer auf Polizeibeamte eröffnet hätten. Aufgrund der Ungereimtheiten und Widersprüche in der offiziellen Darstellung der Ereignisse kam jedoch schon bald der Verdacht auf, dass die Männer extralegal hingerichtet worden waren. Im April 2004 gaben die Behörden schließlich bekannt, die sieben Asiaten seien von damaligen mazedonischen Funktionsträgern in Bulgarien kontaktiert und mit falschen Versprechungen nach Mazedonien gelockt worden. Dort habe man sie ermordet und Beweise gegen sie konstruiert.

    Im Zusammenhang mit den Tötungen wurde gegen mehrere Personen Mordanklage erhoben, unter ihnen drei ehemalige ranghohe Polizeibeamte, zwei Polizisten einer Sondereinheit, ein Geschäftsmann und der einstige Innenminister Ljube Boskovski. Dieser setzte sich nach Kroatien ab, wo er jedoch von den dortigen Behörden festgenommen und bis zur Eröffnung seines Prozesses vor einem kroatischen Gericht in Haft verblieb.

    QUELLE:
    https://www.amnesty.de/umleitung/2005/deu03/130

  5. #1015
    Yashar
    Zitat Zitat von FloKrass Beitrag anzeigen
    Bitte nicht auf Provokationen von Zoranovski einlassen, er lenkt von den eigentlichen Problemen ab. Es geht hier in diesem Thread ums Hier und Jetzt, um die Rechte der Albaner in Mazedonien und nicht woher die Abstammung Zorans ist. Keine weitere Diskussion mit ihm, das vom eigentlichen Thema "Rechte der Albaner in Mazedonien" ablenkt.
    Sorry, aber bei so Shit reg' ich mich manchmal sowas von auf, das glaubst du nicht.

    - - - Aktualisiert - - -

    Ich verpiss mich mal von hier.

    Villeicht schreib' ich am Abend noch was rein.

    Peace...

  6. #1016
    Avatar von Ardian

    Registriert seit
    07.06.2014
    Beiträge
    3.605
    Am besten Zoranovski aus dem Thread sperren wenn er weiterhin vom Thema ablenkt.

  7. #1017
    Avatar von FloKrass

    Registriert seit
    02.12.2011
    Beiträge
    9.966
    Wanderarbeiter als «Terroristen» erschossen?

    Anklage gegen früheren mazedonischen Innenminister


    Die mazedonische Staatsanwaltschaft wirft dem ehemaligen Innenminister die Ermordung von sechs pakistanischen und einem indischen Wanderarbeiter vor. Nun soll das Parlament die Immunität des jetzigen Abgeordneten aufheben.

    Eine Parlamentskommission empfiehlt dem mazedonischen Parlament, die Immunität des ehemaligen Innenministers Ljube Boskovski aufzuheben. Boskovski, der heute Abgeordneter der national-konservativen VMRO-Partei ist, wird von der Staatsanwaltschaft beschuldigt, im März 2002 die Ermordung von sechs pakistanischen und einem indischen Wanderarbeiter angeordnet und die Tat als antiterroristische Aktion der Polizei verschleiert zu haben. Boskovski müsse wegen Fluchtgefahr in Haft genommen werden. Der ehemalige Innenminister, ein nationalistischer Draufgänger, bestreitet alle Vorwürfe. Die Familien der getöteten Wanderarbeiter wollen die mazedonische Regierung beim Internationalen Gerichtshof in Haag auf Schadenersatz einklagen. Eine Londoner Menschenrechtsorganisation namens Ansar Biney Welfare Trust hat sich der Fälle angenommen. Ein Sprecher der pakistanischen Regierung lobte die Bemühungen der Mazedonier, «das teuflische Komplott» ans Licht zu bringen.

    Verdacht eines politischen Mordkomplotts

    Nach Informationen des Innenministeriums hatten die Arbeitsmigranten im März 2002 illegal die griechisch-mazedonische Grenze überschritten, mit dem Ziel Westeuropa. Boskovski habe sie mit Hilfe eines Geschäftsmannes und von fünf Polizisten in einen Hinterhalt gelockt. In Rastanski Lozja, einem ausgedehnten Weinbaugebiet bei Skopje, seien die Männer kurzerhand erschossen worden. Danach habe man ihnen Pistolen in den Gurt gesteckt und Uniformteile der albanischen UCK-Guerilla angezogen. Damals behauptete Boskovski, er habe nach einer zehntägigen Überwachungsaktion ein islamistisches Terrorkommando abgefangen, das versucht habe, westliche Botschaften in Skopje anzugreifen. Bei einem Verhaftungsversuch hätten sich die Terroristen gewehrt und seien von den Polizisten in Notwehr getötet worden.

    Die Geschichte, deren Hergang Boskovski mehrmals leicht abänderte, war in der Öffentlichkeit schon damals mit Skepsis aufgenommen worden. So blieb unverständlich, weshalb die bedrohten Botschaften nicht informiert worden waren. Auch der Versuch, einen Zusammenhang zwischen der Al-Kaida und der albanischen UCK zu konstruieren, war nicht überzeugend. Albanischer Nationalismus und Islamismus sind bisher kaum dauerhafte Verbindungen eingegangen. Boskovski, so heute die mazedonische Presse, sei es darum gegangen, sich den Amerikanern als loyaler Verbündeter im «Krieg gegen den Terror» zu empfehlen. Er war im Vorjahr oft von amerikanischen Diplomaten kritisiert worden, als er versuchte, die UCK mit harter Hand zurückzuschlagen. Seine grobschlächtigen Polizeieinsätze trugen viel zur allmählichen Solidarisierung der albanischen Zivilbevölkerung mit den Freischärlern bei.

    Weitere Untersuchung in Den Haag

    Eine weitere Untersuchung gegen Boskovski ist beim Haager Kriegsverbrechertribunal hängig. Im August 2001 sollen in Ljuboten bei Skopje zehn Zivilisten von der Polizei erschossen worden sein, bei einem Einsatz, den Boskovski angeblich persönlich kommandierte.



    http://www.nzz.ch/aktuell/startseite...9KSX9-1.249484

  8. #1018
    Avatar von Ardian

    Registriert seit
    07.06.2014
    Beiträge
    3.605
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Genau. Der makedonische Staat hat dies 5 Makedonier ermordet, ein Albaner bzw 6 wie in dem Fall können es niiiiiiiiiiiiemals sein.

    Warum kam keiner früher auf die Idee???


    Pozdrav
    Wer es war kann man nicht genau sagen aber auf jeden Fall nicht die Albaner. Die Mazedonier und Serben haben da gemeinsame Sache gemacht. Wieso hat denn Serbien Hilfe bei der Untersuchung dieses Falls angeboten?

  9. #1019
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.745
    Zitat Zitat von FloKrass Beitrag anzeigen
    Wanderarbeiter als «Terroristen» erschossen?

    Anklage gegen früheren mazedonischen Innenminister


    Die mazedonische Staatsanwaltschaft wirft dem ehemaligen Innenminister die Ermordung von sechs pakistanischen und einem indischen Wanderarbeiter vor. Nun soll das Parlament die Immunität des jetzigen Abgeordneten aufheben.

    Eine Parlamentskommission empfiehlt dem mazedonischen Parlament, die Immunität des ehemaligen Innenministers Ljube Boskovski aufzuheben. Boskovski, der heute Abgeordneter der national-konservativen VMRO-Partei ist, wird von der Staatsanwaltschaft beschuldigt, im März 2002 die Ermordung von sechs pakistanischen und einem indischen Wanderarbeiter angeordnet und die Tat als antiterroristische Aktion der Polizei verschleiert zu haben. Boskovski müsse wegen Fluchtgefahr in Haft genommen werden. Der ehemalige Innenminister, ein nationalistischer Draufgänger, bestreitet alle Vorwürfe. Die Familien der getöteten Wanderarbeiter wollen die mazedonische Regierung beim Internationalen Gerichtshof in Haag auf Schadenersatz einklagen. Eine Londoner Menschenrechtsorganisation namens Ansar Biney Welfare Trust hat sich der Fälle angenommen. Ein Sprecher der pakistanischen Regierung lobte die Bemühungen der Mazedonier, «das teuflische Komplott» ans Licht zu bringen.

    Verdacht eines politischen Mordkomplotts

    Nach Informationen des Innenministeriums hatten die Arbeitsmigranten im März 2002 illegal die griechisch-mazedonische Grenze überschritten, mit dem Ziel Westeuropa. Boskovski habe sie mit Hilfe eines Geschäftsmannes und von fünf Polizisten in einen Hinterhalt gelockt. In Rastanski Lozja, einem ausgedehnten Weinbaugebiet bei Skopje, seien die Männer kurzerhand erschossen worden. Danach habe man ihnen Pistolen in den Gurt gesteckt und Uniformteile der albanischen UCK-Guerilla angezogen. Damals behauptete Boskovski, er habe nach einer zehntägigen Überwachungsaktion ein islamistisches Terrorkommando abgefangen, das versucht habe, westliche Botschaften in Skopje anzugreifen. Bei einem Verhaftungsversuch hätten sich die Terroristen gewehrt und seien von den Polizisten in Notwehr getötet worden.

    Die Geschichte, deren Hergang Boskovski mehrmals leicht abänderte, war in der Öffentlichkeit schon damals mit Skepsis aufgenommen worden. So blieb unverständlich, weshalb die bedrohten Botschaften nicht informiert worden waren. Auch der Versuch, einen Zusammenhang zwischen der Al-Kaida und der albanischen UCK zu konstruieren, war nicht überzeugend. Albanischer Nationalismus und Islamismus sind bisher kaum dauerhafte Verbindungen eingegangen. Boskovski, so heute die mazedonische Presse, sei es darum gegangen, sich den Amerikanern als loyaler Verbündeter im «Krieg gegen den Terror» zu empfehlen. Er war im Vorjahr oft von amerikanischen Diplomaten kritisiert worden, als er versuchte, die UCK mit harter Hand zurückzuschlagen. Seine grobschlächtigen Polizeieinsätze trugen viel zur allmählichen Solidarisierung der albanischen Zivilbevölkerung mit den Freischärlern bei.

    Weitere Untersuchung in Den Haag

    Eine weitere Untersuchung gegen Boskovski ist beim Haager Kriegsverbrechertribunal hängig. Im August 2001 sollen in Ljuboten bei Skopje zehn Zivilisten von der Polizei erschossen worden sein, bei einem Einsatz, den Boskovski angeblich persönlich kommandierte.



    http://www.nzz.ch/aktuell/startseite...9KSX9-1.249484


    Deine Bemühungen sind umsonst.

    Der Prozess wurde von der OSCE beobachtet. Bis jetzt gab es keinerlei Äußerungen seitens dieser das der Fall montiert sei.


    Pozdrav

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Ardian Beitrag anzeigen
    Wer es war kann man nicht genau sagen aber auf jeden Fall nicht die Albaner. Die Mazedonier und Serben haben da gemeinsame Sache gemacht. Wieso hat denn Serbien Hilfe bei der Untersuchung dieses Falls angeboten?

    Makedonien hat auch den Kosovo um Hilfe gebeten die zwei weiteren Verdächtigen die ich weiter vorne nannte auszuliefern. Bis heute kam der Kosovo diesem Gesuch nicht nach.


    Pozdrav

  10. #1020
    Avatar von Poliorketes

    Registriert seit
    30.12.2012
    Beiträge
    6.354
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Genau, ein mal in Wikipedia gelesen und du bist Leuchte.




    Das wird noch lustig hier...


    Pozdrav
    Wikipedia hat immer recht Zorani merk dir das gefälligst. Dort kann man sogar so einige Details über deinen Namen und deine Person herausfinden.

    Zoran ? Wikipedia
    "Zoran (kyrillisch: Зоран) ist ein männlicher Vorname, der überwiegend bei Jugoslawen verbreitet ist."

    Bin jetzt aber off-topic und wieder raus.

Ähnliche Themen

  1. Скопје | Skopje | Shkup
    Von _Hajduk_ im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 1439
    Letzter Beitrag: 20.11.2017, 02:00
  2. Geschichtsfälschung durch Shkup/Skopje 2014
    Von VoxPopuli im Forum Politik
    Antworten: 90
    Letzter Beitrag: 18.09.2013, 14:45
  3. Shkup/Skopje 15 albanische Schüler angegriffen!
    Von donnie_yen im Forum Politik
    Antworten: 456
    Letzter Beitrag: 14.03.2012, 22:07
  4. Skopje, Demonstrationen gegen Griechenland
    Von MIC SOKOLI im Forum Politik
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 29.02.2008, 19:05
  5. fyrom will keine skenderbej-statue in shkup/skopje!
    Von MIC SOKOLI im Forum Politik
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 29.11.2006, 23:11