BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 2 von 12 ErsteErste 123456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 111

Slowenen lassen Kroatien immer noch nicht in Ruhe!

Erstellt von Esseker, 04.10.2009, 19:15 Uhr · 110 Antworten · 4.904 Aufrufe

  1. #11
    Esseker
    naja man sieht ja dass das ernstzunehmende slowenien (GROßmacht) uns fertig macht... bitte hört doch auf xD

  2. #12
    Emir
    Zitat Zitat von Roberto Beitrag anzeigen
    Die haben doch genug,da kann ganz Slowenien Schwimmen gehen,alle 317 Mann.

  3. #13
    Avatar von Triglav

    Registriert seit
    19.05.2005
    Beiträge
    3.849
    EU-Erweiterung: Kroatien nicht vor 2012 Mitglied

    02.10.2009 | 18:41 | Von unserem Korrespondenten OLIVER GRIMM (Die Presse)

    Grenzstreit, Justizreform und marode Werften blockieren einen Beitritt. Slowenien wird dem Abschluss der Beitrittsverhandlungen erst zustimmen, wenn dieser Grenzstreit endgültig beigelegt ist.




    BRÜSSEL. Kroatien hat auf seinem Weg in die EU am Freitag bei einer Konferenz in Brüssel einige Fortschritte gemacht, die wirklich großen Hindernisse aber weiterhin vermieden. Allen voran ist der Streit mit dem EU-Mitglied Slowenien über den Verlauf der gemeinsamen Seegrenze ungelöst. Zwar deuteten die Außenminister Kroatiens und Sloweniens, Gordan Jandrokovi? und Samuel ?bogar, auf einer Pressekonferenz an, dass sie sich über die Grundsätze eines Schiedsverfahrens geeinigt hätten, im Zuge dessen geklärt werden soll, wo genau die Grenze in der Bucht von Piran verläuft. „Wir sind aber darin übereingekommen, jetzt noch keine Details zu nennen“, sagte Jandrokovi?.

    Slowenien wird dem Abschluss der Beitrittsverhandlungen erst zustimmen, wenn dieser Grenzstreit endgültig beigelegt ist. Die EU, konkret: die schwedische Ratspräsidentschaft, mischt sich nicht in diese bilaterale Frage ein. „Das wird zwischen den beiden Staaten verhandelt“, sagte Schwedens Außenminister Carl Bildt.

    Doch in den Verhandlungen mit der EU spießt es sich noch gehörig. Drei der 28 Kapitel, in denen Kroatien sein Recht an jenes der Union angleichen muss, sind noch gar nicht geöffnet: Außenbeziehungen, Wettbewerb sowie Justiz und Grundrechte. Das Kapitel Außenbeziehungen wird Slowenien bis zur Lösung des Grenzstreits blockieren. Im Wettbewerbskapitel spießt es sich wegen des halben Dutzends kroatischer Werften, die bis auf eine ohne (dem EU-Recht widersprechende) Zuschüsse schließen müssten. Das würde rund 10.000 Jobs vernichten.


    Schwierige Justizreform

    Am haarigsten ist das Justizkapitel. Weil in der EU Konsens darüber herrscht, dass Rumänien und Bulgarien zu früh beigetreten sind, ist Zagreb bei der Reform des Justizwesens besonders gefordert. Zwar gibt es schon ein Amt für Betrugsbekämpfung, organisierte Kriminalität und Korruption (USKOK). Nun muss Kroatien aber auch eigene Antikorruptionsrichter schaffen.

    Gelingt es, all das bis Mitte 2010 zu lösen, müssten die Ergebnisse in einen Beitrittsvertrag gegossen werden, den alle EU-Staaten zu ratifizieren hätten. Das dauert laut Diplomaten, die mit Beitrittsverhandlungen befasst sind, rund 18 Monate. Somit könnte Kroatien mit 1.1. 2012 EU-Mitglied werden.

    EU-Erweiterung: Kroatien nicht vor 2012 Mitglied « DiePresse.com

  4. #14
    Posavac
    Selbst wenn der Beitritt frühstens 2070 stattfindet...das Meer bekommt keiner

  5. #15

    Registriert seit
    16.01.2009
    Beiträge
    17.122
    Wollte Kroatien nicht 2009 beitreten?
    Nächstes Jahr wird man wieder sagen, dass es ein Jahr länger dauert, und so weiter.

  6. #16
    Avatar von Vasile

    Registriert seit
    14.07.2005
    Beiträge
    4.031
    Zitat Zitat von Triglav Beitrag anzeigen

    Schwierige Justizreform

    Am haarigsten ist das Justizkapitel. Weil in der EU Konsens darüber herrscht, dass Rumänien und Bulgarien zu früh beigetreten sind, ist Zagreb bei der Reform des Justizwesens besonders gefordert. Zwar gibt es schon ein Amt für Betrugsbekämpfung, organisierte Kriminalität und Korruption (USKOK). Nun muss Kroatien aber auch eigene Antikorruptionsrichter schaffen.
    Auch in Rumänien wurde ein Antikorruptionsgericht mit Antikorruptionsrichtern bereits Jahre vor dem EU-Beitritt geschaffe. Das Problem ist dass dass die großen Haie immer davonkommen, nur die kleinen Haie geraten ins Visier der Beamten. In Bulgarien wurde eine solche Institution schon gar nicht gegründet und in Kroatien glaube ich auch nicht dass eine solche Institution irgandwas bringen wird.

  7. #17
    Avatar von Triglav

    Registriert seit
    19.05.2005
    Beiträge
    3.849
    Londons Konservative drohen mit Kroatien-Referendum
    05. Oktober 2009, 12:52

    * Artikelbild

    Unter dem Schatten Churchills: David Cameron, konservativer Brite.

    Laut "Guardian" will Tory-Chef Cameron im Falle seines Wahlsiegs Macht von Brüssel nach London zurückholen

    Nach dem Ja der Iren zum Reformvertrag von Lissabon scheinen sich in der Front der Gegner Lücken aufzutun. Der britische Konservativen-Chef David Cameron will im Falle seines Wahlsiegs im kommenden Jahr nun doch keine Volksabstimmung über Lissabon abhalten. Das erfuhr der Londoner Guardian. Boris Johnson, Bürgermeister der britischen Hauptstadt, zeichnet indes gegenüber BBC Breakfast ein anderes Bild: es könnte statt eines Referendums "Befragungen" zum Thema Europa geben. Das heißt, dass London auf eine Volksabstimmung verzichtet, sollte der EU-Reformvertrag zum Zeitpunkt der Wahl von allen 27 Mitgliedsstaaten ratifiziert worden sein.

    * MEHR ZUM THEMA
    * Europa: oder regional - ArmStrong Business Events.
    * Werbung

    Um die traditionell europaskeptischen Briten nicht allzu sehr zu vergrämen, plant Oppositionschef Cameron für seine erhoffte erste Legislaturperiode eine ganze Reihe an Maßnahmen, um die nationalen Kompetenzen gegenüber Brüssel zu stärken.

    So will er die Sozial- und Beschäftigungsagenden wieder von London aus verwalten. Das würde laut Guardian bedeuten, dass die britische Opt-Out-Klausel eine Renaissance erlebt, alle 26 übrigen EU-Staaten müssten aber zustimmen. Auch die Justizangelegenheiten und jene des Inneren will Cameron bei sich behalten. Um seinem Standpunkt Macht zu verleihen, will Camerons Konservative Partei die EU vorwarnen. Sollte sich Brüssel querlegen, droht der womöglich künftige britische Premier mit Volksabstimmungen über die Erweiterung der Union um Kroatien und Island.

    Ein Tory sagte gegenüber dem Guardian: "Es gibt keine Hoffnung mehr, die Architektur der EU-Institutionen zu ändern, wenn Lissabon einmal in Kraft getreten ist. Sobald der Vertrag das EU-Recht bestimmt, wird eine konservative britische Regierung versuchen, sich Kompetenzen, die das Vereinigte Königreich betreffen, zurückzuholen. Das wird nicht ohne Härte gehen." (red)

    derStandard.at

  8. #18

    Registriert seit
    09.03.2009
    Beiträge
    4.099
    Das tut mir aber leid

  9. #19
    Avatar von Triglav

    Registriert seit
    19.05.2005
    Beiträge
    3.849
    Zitat Zitat von Trilistik Beitrag anzeigen
    Das tut mir aber leid
    Slowenen haben ja einen Grund,die nicht,Briten eben!

  10. #20
    Karim-Benzema
    meiner meinung nach gehört kroatien jetzt schon zur eu und nicht in paar Jahren

Seite 2 von 12 ErsteErste 123456 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 101
    Letzter Beitrag: 06.07.2014, 18:38
  2. serbien hat vertrag mit kosova immer noch nicht ....
    Von skenderbegi im Forum Politik
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 01.04.2012, 01:21
  3. Immer noch nicht ...
    Von Pixi im Forum Politik
    Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 01.06.2007, 17:48
  4. Warum ist Radovan Karadzic noch immer nicht gefangen?
    Von Krajisnik im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 06.06.2005, 11:50