BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 28 von 41 ErsteErste ... 1824252627282930313238 ... LetzteLetzte
Ergebnis 271 bis 280 von 410

Sollte Griechenland seine Monarchie wieder herstellen ?

Erstellt von Hannibal, 09.06.2015, 19:23 Uhr · 409 Antworten · 17.679 Aufrufe

  1. #271
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    23.768
    Der Kommunismus ist von der Grundidee 100 mal humaner als der Kapitalismus

    #Fakt

  2. #272
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.496
    Zitat Zitat von De_La_GreCo Beitrag anzeigen
    Der Kommunismus ist von der Grundidee 100 mal humaner als der Kapitalismus

    #Fakt
    Der Kommunismus vielleicht aber sicher nicht die Kommunisten, das sind genau so radikale und selbstverliebte Köter wie alle anderen Bonzen

  3. #273

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    1. Eine Reihe signifikanter Reformen zur Verbesserung der Effizienz unserer Institutionen und der Bekämpfung der Korruption, der Steuerhinterziehung, der Oligarchie und des Zinswuchers.
    2. Sanierung der Finanzen des Staates mittels eines mäßigen, jedoch tragfähigen Primärüberschusses, der keine übertriebenen Anstrengungen des privaten Sektors erfordert.
    3. Rationalisierung oder Umstrukturierung der Struktur unserer Verschuldung, damit dieser Primärüberschuss und ein Wachstumsrhythmus erzielt, der für die Optimierung der Abzahlung unserer Gläubiger erforderlich ist.

    Wie Schäuble Griechenland erpresste

    Man hat versucht die Korruption zu bekämpfen und erste Schritte zu gehen um eine Umstrukturierung anzustreben. Wenn aber in anderen Ländern, die wirtschaftlich stärker sind, das gleiche System und ähnliche bzw. noch massivere Probleme und Systematiken vorherrschen und die Politik dieser Länder nicht will, das sich in Griechenland etwas grundlegendes verändert, da die Wirtschaftsmächtigen eben durch dieses System profitieren, dann wird das auch erstmal nicht passieren. Wie sagt man, man muss der Schlange den Kopf abschlagen. Das Problem ist, es ist eine Hydra!

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Der Kommunismus vielleicht aber sicher nicht die Kommunisten, das sind genau so radikale und selbstverliebte Köter wie alle anderen Bonzen
    Ja, nicht alle Kommunisten sind Bonzen oder wollen welche sein.



    - - - Aktualisiert - - -

    Dazu kommt auch :

    Tsipras: ich wurde mit der wirtschaftlichen Vernichtung erpresst

    Es sei angemerkt, dass im Rahmen eines Interviews an den griechischen Radiosender „Sto Kokkino“ auch Premierminister Alexis Tsipras unter anderem erklärte, mit der wirtschaftlichen Vernichtung des Landes erpresst worden zu sein:„Sie erpressten mich mit der wirtschaftlichen Vernichtung. Wir begegneten einem erpresserischen Dilemma. Entweder Kompromiss oder wirtschaftliche Katastrophe.

  4. #274
    Avatar von Lorne Malvo

    Registriert seit
    25.06.2011
    Beiträge
    5.975
    Zu dem Artikel von Lubenica.

    Wenn ich schon das Wort "Kapitulation" lese kriege ich das kotzen. Varoufakis und der Rest der heißen Luft-Clique sind keine Freiheitskämpfer. Wie lächerlich ist es bitte, dass sie sich als solche aufspielen? Wenn sie keine Lust haben auf die "Erpressungen", die in Wahrheit einfach nur Bedingungen sind, dann sollten sie aufhören die Gelder aus Brüssel zu wollen. Griechenland wurde so sehr "erpresst", wie ein Hartz 4 Empfänger damit "erpresst" wird, dass er einen Nachweis erbringen muss, dass er sich um einen Job bemüht, sonst gibt es weniger Geld.

  5. #275

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    "Die Finanzoligarchie und ihre Helfer in der Politik scheint das Entsetzen und die Angst gepackt zu haben vor Hr. Varoufakis‘ Vorschlägen und Ideen, die auch andere Ökonomen unterstützen.
    Wer kriminell gehandelt, gegen Recht und Gesetz verstoßen hat: Troika, Eurogurppe, IWF, Deutschland, USA – systematisch wurde die Übernahme des griechischen Staates geplant, seine Handlungsmöglichkeiten einzuschränken, Gesetze musste Griechenland bereits zurücknehmen, demokratischer Volksentscheid wurde missachtet, die Souveränität (international durch Gesetz und Konventionen geschützt) Griechenlands wurde und wird verletzt."

    Die Syriza-Regierung vermochte es nicht durchzusetzen, da eben Troika, Eurogurppe, IWF, Deutschland, USAden demokratischen Volksentscheid missachtet hat. Das ist nichts anderes als eine Kriegserklärung, Drohung, Erpressung und ein weiterer Wirtschaftskrieg.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Lorne Malvo Beitrag anzeigen
    Zu dem Artikel von Lubenica.

    Wenn ich schon das Wort "Kapitulation" lese kriege ich das kotzen. Varoufakis und der Rest der heißen Luft-Clique sind keine Freiheitskämpfer. Wie lächerlich ist es bitte, dass sie sich als solche aufspielen? Wenn sie keine Lust haben auf die "Erpressungen", die in Wahrheit einfach nur Bedingungen sind, dann sollten sie aufhören die Gelder aus Brüssel zu wollen. Griechenland wurde so sehr "erpresst", wie ein Hartz 4 Empfänger damit "erpresst" wird, dass er einen Nachweis erbringen muss, dass er sich um einen Job bemüht, sonst gibt es weniger Geld.
    Wo steht das Wort "Kapitulation" ? Und warum musst du kotzen wenn du es liest? Wer redet von Freiheitskämpfern, Du? Wer hat schon Lust auf Erpressung.
    Die Bevölkerung wird auch erpresst. Hat eine Bevölkerung Lust auf Erpressung? Ich denke nicht. Vor allem nicht wenn die Lage im Land immer drastischer wird
    und die Menschen keine Perspektive erleben, Schlange stehen vor Suppenküchen und absurde Sparprogramme und Kürzungen die Menschen in den Ruin treiben.
    Eine kollektive Depression wo die Bevölkerung sich immer wieder herauskämpft, wie auch in anderen Ländern. Das findest du also lächerlich. Dann werd doch Bankster.^^

    Ach ja, Kapitulation; in der Überschrift. Naja ok, und Jetzt?! Was ist mit dem Rest des Textes und mit deinem Verständnis für die gesamte Situation in Europa und Griechenland?

  6. #276
    Avatar von Lorne Malvo

    Registriert seit
    25.06.2011
    Beiträge
    5.975
    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    "Die Finanzoligarchie und ihre Helfer in der Politik scheint das Entsetzen und die Angst gepackt zu haben vor Hr. Varoufakis‘ Vorschlägen und Ideen, die auch andere Ökonomen unterstützen.
    Wer kriminell gehandelt, gegen Recht und Gesetz verstoßen hat: Troika, Eurogurppe, IWF, Deutschland, USA – systematisch wurde die Übernahme des griechischen Staates geplant, seine Handlungsmöglichkeiten einzuschränken, Gesetze musste Griechenland bereits zurücknehmen, demokratischer Volksentscheid wurde missachtet, die Souveränität (international durch Gesetz und Konventionen geschützt) Griechenlands wurde und wird verletzt."

    Die Syriza-Regierung vermochte es nicht durchzusetzen, da eben Troika, Eurogurppe, IWF, Deutschland, USAden demokratischen Volksentscheid missachtet hat. Das ist nichts anderes als eine Kriegserklärung, Drohung, Erpressung und ein weiterer Wirtschaftskrieg.
    Du scheinst es nicht zu begreifen. Syriza selbst hat den demokratischen Volksentscheid missachtet. Wenn das griechische Volk demokratisch entscheidet, dass es zu den Bedingungen der EU und des IWF keine Gelder mehr möchte, dann bekommt es eben keine Gelder mehr.
    Syriza hat dann aber doch die Bedingungen akzeptiert, und weil die ganze Sache eine erneute Krise in Griechenland ausgelöst hat, braucht Griechenland wieder neue Gelder, zu natürlich härteren Bedingungen, denn Griechenland hat international anschaulich demonstriert, dass es kein vertrauenswürdiger Geschäftspartner ist. D.h. Syriza hat Griechenland noch ein gutes Stück tiefer reingeritten, völlig ohne Not.
    Und auch der Schuldenschnitt, der mit Sicherheit kommen wird, kommt nicht für umsonst. Für den Schuldenschnitt bezahlen einfach die zukünftigen Griechen, weil so ein Schuldenschnitt die Kreditwürdigkeit Griechenlands für Jahrzehnte herabstufen wird, d.h. Schuldenschnitt heute = teurere Zinsen morgen. Also sollten sich die Griechen schon gut überlegen, ob sie den Schuldenschnitt wirklich wollen.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    "Die Finanzoligarchie und ihre Helfer in der Politik scheint das Entsetzen und die Angst gepackt zu haben vor Hr. Varoufakis‘ Vorschlägen und Ideen, die auch andere Ökonomen unterstützen.
    Wer kriminell gehandelt, gegen Recht und Gesetz verstoßen hat: Troika, Eurogurppe, IWF, Deutschland, USA – systematisch wurde die Übernahme des griechischen Staates geplant, seine Handlungsmöglichkeiten einzuschränken, Gesetze musste Griechenland bereits zurücknehmen, demokratischer Volksentscheid wurde missachtet, die Souveränität (international durch Gesetz und Konventionen geschützt) Griechenlands wurde und wird verletzt."

    Die Syriza-Regierung vermochte es nicht durchzusetzen, da eben Troika, Eurogurppe, IWF, Deutschland, USAden demokratischen Volksentscheid missachtet hat. Das ist nichts anderes als eine Kriegserklärung, Drohung, Erpressung und ein weiterer Wirtschaftskrieg.

    - - - Aktualisiert - - -



    Wo steht das Wort "Kapitulation" ? Und warum musst du kotzen wenn du es liest? Wer redet von Freiheitskämpfern, Du? Wer hat schon Lust auf Erpressung.
    Die Bevölkerung wird auch erpresst. Hat eine Bevölkerung Lust auf Erpressung? Ich denke nicht. Vor allem nicht wenn die Lage im Land immer drastischer wird
    und die Menschen keine Perspektive erleben, Schlange stehen vor Suppenküchen und absurde Sparprogramme und Kürzungen die Menschen in den Ruin treiben.
    Eine kollektive Depression wo die Bevölkerung sich immer wieder herauskämpft, wie auch in anderen Ländern. Das findest du also lächerlich. Dann werd doch Bankster.^^
    Immer dieses theatralische linke Gewäsch. Griechenland war vor dem EU-Beitritt wirtschaftlich etwa so entwickelt, wie es Albanien heute ist, und ohne Hunderte Milliarden EU-Gelder in Form von Subventionen wäre es heute nicht viel weiter. Im Übrigen geht es den Griechen besser, als anderen Eurozoneländer, wie bspw. Litauen, und viel besser als EU-Mitgliedern, wie Bulgarien, was aber, das möchte ich nochmal betonen, ohne EU-Gelder niemals der Fall gewesen wäre. Die Griechen scheinen wohl nicht zu begreifen, dass sie ohne EU mehr Ähnlichkeit mit Albanien und Bulgarien hätten, als mit Deutschland oder Frankreich.

    Das Wort Kapitulation ist die Überschrift des letzten Absatzes.

  7. #277

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    Zitat Zitat von Lorne Malvo Beitrag anzeigen
    Du scheinst es nicht zu begreifen. Syriza selbst hat den demokratischen Volksentscheid missachtet. Wenn das griechische Volk demokratisch entscheidet, dass es zu den Bedingungen der EU und des IWF keine Gelder mehr möchte, dann bekommt es eben keine Gelder mehr.
    Syriza hat dann aber doch die Bedingungen akzeptiert, und weil die ganze Sache eine erneute Krise in Griechenland ausgelöst hat, braucht Griechenland wieder neue Gelder, zu natürlich härteren Bedingungen, denn Griechenland hat international anschaulich demonstriert, dass es kein vertrauenswürdiger Geschäftspartner ist. D.h. Syriza hat Griechenland noch ein gutes Stück tiefer reingeritten, völlig ohne Not.
    Und auch der Schuldenschnitt, der mit Sicherheit kommen wird, kommt nicht für umsonst. Für den Schuldenschnitt bezahlen einfach die zukünftigen Griechen, weil so ein Schuldenschnitt die Kreditwürdigkeit Griechenlands für Jahrzehnte herabstufen wird, d.h. Schuldenschnitt heute = teurere Zinsen morgen. Also sollten sich die Griechen schon gut überlegen, ob sie den Schuldenschnitt wirklich wollen.
    Doch ich begreife es sehr gut. ich habe nicht behauptet , Syriza hätte diesen Volksentscheid nicht missachtet, sie haben ihn missachtet aber du vergisst zu erwähnen und es gehört zum Verständnis, dass es nicht einfach so mir nix dir nix passiert ist. Wie gesagt, diejenigen , die den Volksentscheid auch nicht geachtet sondern missachtet haben, sind eben Troika, Eurogurppe, IWF, Deutschland, USA etc. und sie sitzen am längeren Hebel. Das verstehst du doch oder? Es ist dann doch ein wenig komplexer. Ich finde es eben auch nicht gut das der Volksentscheit grundsätzlich missachtet wurde.
    Die Krise ist schon etwas länger am Start genauso wie die Notlage der Bevölkerung, die sich verschlimmert hat. Also bringt es nichts davon zu reden, sie hätten Griechenland ein stück tiefer reingeritten. Für einige mag es so erscheinen. Ich meine, schlimmer geht es kaum noch als es eh schon war und man muss einfach mal begreifen, dass es das gesamte europäische und generell neoliberale System ist , was Länder wie GR ins Dilemma getrieben hat. Abstruse Bankenrettungen und Hochfinanzspielchen und Korruption, Sparprogramme , Kürzungen und Einschnitte sind in diesem System allgegenwärtig.

  8. #278
    Avatar von Lorne Malvo

    Registriert seit
    25.06.2011
    Beiträge
    5.975
    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Doch ich begreife es sehr gut. ich habe nicht behauptet , Syriza hätte diesen Volksentscheid nicht missachtet, sie haben ihn missachtet aber du vergisst zu erwähnen und es gehört zum Verständnis, dass es nicht einfach so mir nix dir nix passiert ist. Wie gesagt, diejenigen , die den Volksentscheid auch nicht geachtet sondern missachtet haben, sind eben Troika, Eurogurppe, IWF, Deutschland, USA etc. und sie sitzen am längeren Hebel. Das verstehst du doch oder? Es ist dann doch ein wenig komplexer. Ich finde es eben auch nicht gut das der Volksentscheit grundsätzlich missachtet wurde.
    Die Krise ist schon etwas länger am Start genauso wie die Notlage der Bevölkerung, die sich verschlimmert hat. Also bringt es nichts davon zu reden, sie hätten Griechenland ein stück tiefer reingeritten. Für einige mag es so erscheinen. Ich meine, schlimmer geht es kaum noch als es eh schon war und man muss einfach mal begreifen, dass es das gesamte europäische und generell neoliberale System ist , was Länder wie GR ins Dilemma getrieben hat. Abstruse Bankenrettungen und Hochfinanzspielchen und Korruption, Sparprogramme , Kürzungen und Einschnitte sind in diesem System allgegenwärtig.
    EU, IWF usw. können den Volksentscheid nicht missachten, weil ihnen dazu die nötigen Kompetenzen fehlen. Sie hätten auch sehr gut damit leben können, wenn Griechenland tatsächlich das Volksentscheid anwendet und weitere Gelder zu diesen Bedingungen ablehnt. In deinem Artikel meint Varoufakis, dass ein Grexit "sehr teuer" wäre für Europa. Warum hat man es dann nicht durchgezogen, und dann zugesehen, wie die Europäer doch noch klein beigeben? Varoufakis könnte glatt als perpetuum mobile durchgehen. Aus dem Nichts so viel heiße Luft erzeugen ist echt erstaunlich.
    Und was soll schon wieder dieses theatralische Geheule von wegen "schlimmer geht es nicht". Griechenland ist, immer noch nicht, das ärmste Land der Eurozone. Griechenland erwartet, dass diese ärmeren Länder doch bitte die großzügigen griechischen Renten bezahlen sollen. So eine asoziale Attitüde habe ich wirklich selten erlebt.

  9. #279

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    Zitat Zitat von Lorne Malvo Beitrag anzeigen
    - - - Aktualisiert - - -


    Immer dieses theatralische linke Gewäsch. Griechenland war vor dem EU-Beitritt wirtschaftlich etwa so entwickelt, wie es Albanien heute ist, und ohne Hunderte Milliarden EU-Gelder in Form von Subventionen wäre es heute nicht viel weiter. Im Übrigen geht es den Griechen besser, als anderen Eurozoneländer, wie bspw. Litauen, und viel besser als EU-Mitgliedern, wie Bulgarien, was aber, das möchte ich nochmal betonen, ohne EU-Gelder niemals der Fall gewesen wäre. Die Griechen scheinen wohl nicht zu begreifen, dass sie ohne EU mehr Ähnlichkeit mit Albanien und Bulgarien hätten, als mit Deutschland oder Frankreich.

    Das Wort Kapitulation ist die Überschrift des letzten Absatzes.
    Das ist kein theatralisches linkes Gewäsch. Du scheinst auch nicht zu begreifen, dass es ein Wirtschaftskrieg ist den die wirtschaftlich starken Länder, allen voran Deutschland angezettelt haben. Das hat sich , für die meisten, scheichend angebahnt. Wenn Deutschland über Jahrzehnte seine Lohnkosten senkt, Schritt für Schritt und den Sozialstaat abbaut, Tausenden von Billigarbeitern im Land beschäftigt, die für 3€ die Stunde arbeiten und nicht Krankenversichert sind. Wenn Deutschland seine Produkte subventioniert um damit noch billiger auf dem europäischen Markt Produkte anbietet, als die eh schon günstigen Produkte im eigenen Land von xy, dann führt es zu einem Konkurrenzkampf wo der Ausgang absolut ersichtlich ist. Bis vor einigen Jahren waren die Löhne in Griechenland durchschnittlich viel höher als in Deutschland und das Rentenalter war viel niedriger, was auch alles in allem viel humaner und einfach normal sein sollte , in jedem Land. Das sind nur einige Aspekte. Hast du dich mal gefragt warum die anderen Länder alle so arm sind und es ihnen an Entwicklung fehlt? Was glaubst du , warum ist der Kontinent Afrika immer noch so arm und unterentwickelt? Ich achte auf das Gefälle und die Peripherie. Du solltest dir in Geschichte und Sozioökonomie noch mehr geben und mehr Zeit darin investieren wenn du die einfachsten Dinge nicht verstehst.

  10. #280
    Avatar von Lorne Malvo

    Registriert seit
    25.06.2011
    Beiträge
    5.975
    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Das ist kein theatralisches linkes Gewäsch. Du scheinst auch nicht zu begreifen, dass es ein Wirtschaftskrieg ist den die wirtschaftlich starken Länder, allen voran Deutschland angezettelt haben. Das hat sich , für die meisten, scheichend angebahnt. Wenn Deutschland über Jahrzehnte seine Lohnkosten senkt, Schritt für Schritt und den Sozialstaat abbaut, Tausenden von Billigarbeitern im Land beschäftigt, die für 3€ die Stunde arbeiten und nicht Krankenversichert sind. Wenn Deutschland seine Produkte subventioniert um damit noch billiger auf dem europäischen Markt Produkte anbietet, als die eh schon günstigen Produkte im eigenen Land von xy, dann führt es zu einem Konkurrenzkampf wo der Ausgang absolut ersichtlich ist. Bis vor einigen Jahren waren die Löhne in Griechenland durchschnittlich viel höher als in Deutschland und das Rentenalter war viel niedriger, was auch alles in allem viel humaner und einfach normal sein sollte , in jedem Land. Das sind nur einige Aspekte. Hast du dich mal gefragt warum die anderen Länder alle so arm sind und es ihnen an Entwicklung fehlt? Was glaubst du , warum ist der Kontinent Afrika immer noch so arm und unterentwickelt? Ich achte auf das Gefälle und die Peripherie. Du solltest dir in Geschichte und Sozioökonomie noch mehr geben und mehr Zeit darin investieren wenn du die einfachsten Dinge nicht verstehst.
    Ich glaube eher du begreifst nicht, dass Griechenland vor dem EU-Beitritt nicht viel entwickelter war, als die anderen Balkanstaaten. Wie schon gesagt: Vor dem EU-Beitritt lag das reale BIP/Kopf ca. auf dem Niveau, auf welchem das albanische heute ist, und niedriger, als das türkische BIP/Kopf heute ist. Die Griechen haben schon viel mehr als irgendein anderes Land vermutlich in der gesamten europäischen Geschichte an Transferleistungen von anderen Ländern erhalten. Die Griechen bekommen mehr von der EU, als die Ostdeutschen, von den Westdeutschen. Sich dann noch hinzustellen und von der "fiesen" EU zu schwadronieren ist derartig erbärmlich, dass einem die Worte fehlen. Das meine ich ganz ernsthaft: Such mal irgendein historisches Beispiel, in welchem einem ganzen Volk von anderen Völkern derartig viel Geld geschenkt wird.

Ähnliche Themen

  1. Griechenland und seine Minderheiten
    Von Albanesi2 im Forum Politik
    Antworten: 289
    Letzter Beitrag: 26.06.2015, 15:41
  2. Antworten: 403
    Letzter Beitrag: 30.10.2013, 19:34
  3. Kronprinz will in Serbien Monarchie wieder einführen
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 30.05.2013, 17:59
  4. Milosevic bekommt seine Villa wieder
    Von Gast829627 im Forum Politik
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 24.02.2006, 14:52