BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Wir sollten die Republik Mazedonien unter diesem Namen anerkennen

Erstellt von LouWeed, 24.08.2009, 18:43 Uhr · 16 Antworten · 1.645 Aufrufe

  1. #1

    Registriert seit
    27.07.2009
    Beiträge
    778

    Wir sollten die Republik Mazedonien unter diesem Namen anerkennen

    Wir sollten die Republik Mazedonien unter diesem Namen anerkennen

    Am Wochenende wurde im Deutschlandfunk die Sendung “Tauziehen um Mazedonien” gesendet, in welcher die aktuelle Situation im Namensstreit zwischen Mazedonien und Griechenland thematisiert und versucht wurde, Ursachen für diesen Streit zu finden.

    In mehreren Interviews konnte man heraushören, dass die griechische Bevölkerung durch den griechischen Staat manipuliert wird und die Menschen fast nichts über ihren nördlichen Nachbarn wissen - trotzdem aber strikt darauf beharren, dass es keine Mazedonier seien. Ein anderer Grieche, Vangelis, wird interviewt und zeigt die Fehler der griechischen Betrachtungsweise klar auf. Griechenland blendet das Mittelalter und die Neuzeit in der Gesamtregion Makedonien aus. In dieser Zeit gab es Veränderungen, die auch Griechenland anerkennen müsse, eben unter dem Namen Republik Makedonien.

    Vangelis: “Die Geschichte hat eine immense Bedeutung für die Griechen. Aber leider wird Geschichte - wie vielleicht auch in anderen Balkanländern - häufig benutzt, um Ansprüche gegenüber anderen Staaten geltend zu machen. Wir können diesen Missbrauch in allen Bereichen der Gesellschaft finden. Er wird uns schon in der Schule beigebracht, und auch der gesamt öffentliche Diskurs ist dadurch gekennzeichnet.[..]

    Selbst wenn wir denken, dass es Unsinn ist, sollten wir die Republik Mazedonien unter diesem Namen anerkennen. So wie wir jedem das Recht zur Meinungsfreiheit zugestehen, obwohl wir nicht einverstanden sind mit dem, was gesagt wird. Wir sollten jedem, also auch den Mazedoniern, das Recht zur Selbstbestimmung zubilligen, auch wenn wir sehr stark anderer Meinung sind, was den Namen angeht, den sie gewählt haben.

    Es wird der bekannte mazedonische Archäologe, Pasko Kuzman, interviewt. Er stellt klar fest, dass sich die antiken Makedonier von den Hellen unterschieden haben - es sei ein anderes Volk gewesen. ”

    Auf die Frage hin, warum Mazedonien gerade jetzt den Bezug zu den antiken Makedonier vertieft.

    Kuzman: Ich stelle eine Gegenfrage: Warum habt ihr in den 90er Jahren Griechenland nicht gefragt, warum sie ihren Flughafen in Thessaloniki „Makedonia Flughafen” genannt haben? Warum habt ihr die Griechen nicht gefragt, warum sie eine Philip-Statue in Thessaloniki aufgestellt haben? Warum habt ihr nicht gefragt, warum sie ihre Grenzübergänge mit alten mazedonischen Symbolen schmücken? Immer haben die großen Nachbarn - Sofia, Belgrad, Athen - unsere Geschichte bestimmt. Aber seit 18 Jahren haben wir zum ersten Mal das Recht, unsere Geschichte selbst zu bestimmen. Und wie machen wir das? Durch Fakten und Beweise. Andere haben uns gesagt, dass wir Illyrer sind, oder Griechen oder Bulgaren. Alles, nur keine Mazedonier. Und jetzt wollen wir wirklich wissen, wer wir sind. Deswegen graben wir, um herauszufinden, wer wir sind.

    Eine Mitarbeiterin (Anica) von Kuzman stellt ebenfalls klar fest:
    “Philip ist weder Hellene, noch hat er etwas mit den Hellenen zu tun. Das erfahren wir sogar von den Griechen selbst! Der griechische Redner Demosthenes war ein Feind von Philip. Und er hat über Philip gesagt, er sei kein echter Hellene, er sei Mazedone aus einem Ort, wo man nicht mal einen Sklaven kaufen würde.”
    Kuzman nickt und fügt hinzu: "Alexander hat auf Mazedonisch gesagt: Voran, Mazedonier! Auf Mazedonisch! Das hat er nicht auf Griechisch gesagt. Anders als die Griechen behaupten, hatten die Mazedonier ihre eigene Sprache. Das ist Fakt.Bewiesen und erforscht."

    Im Laufe der Sendung wird noch auf die mazedonische Minderheit in Nordgriechenland eingegangen. Athen weigert sich strikt, diese Minderheit (sowie alle anderen Minderheiten auch) offiziell anzuerkennen und stößt dabei nicht nur bei der UN auf Kritik, sondern auch innerhalb der EU. Schließlich erklärt der orthodoxe Pope Nikodim Carknjas, mit welchen Problemen die ethnischen Makedonier in Nordgriechenland zu leben haben. Würden die Menschen öffentlich dazu stehen, dass sie ethnische Makedonier sind, dann würden sie weder einen Arbeitsplatz, noch sonstwas bekommen. Die Polizei würde sie überwachen und regelmäßig kontrollieren. Dieses Risiko wollen viele nicht eingehen.

    Die Sendung kann unter folgendem Link nachgelesen werden:
    http://www.dradio.de/download/109231/

    Quelle: Deutschlandfunk - Gesichter Europas - Tauziehen um Mazedonien
    ?Wir sollten die Republik Mazedonien unterdiesem Namen anerkennen” - Nachrichten aus Makedonien / News from Macedonia


    Tauziehen um Mazedonien
    Der Namensstreit zwischen Griechenland und FYROM
    Mit Reportagen von Dirk Auer und Simone Böcker

    Sind Namen nur Schall und Rauch? Mazedonien und Griechenland sind da anderer Meinung. Seit 18 Jahren streiten beide Staaten nun schon um den Anspruch auf das Erbe der historischen Region Makedonien.

    "Es gibt nur ein Mazedonien, und das liegt vor allem in Nordgriechenland" war die Antwort Athens, als sich die ehemalige jugoslawische Teilrepublik unter dem Namen "Republik Mazedonien" für unabhängig erklärte. 1993 konnte der neue Staat deshalb nur unter dem Begriffsungetüm "Former Yugoslav Republic of Macedonia" (FYROM) in die Vereinten Nationen aufgenommen werden.

    Seitdem im vergangenen Jahr die Aufnahme Mazedoniens in die NATO am Veto Griechenlands scheiterte, hat sich der Streit wieder zugespitzt. Unterhändler der Vereinten Nationen versuchen zu vermitteln - doch bislang ohne Erfolg.

    Das Manuskript der Sendung können Sie als PDF-Datei herunterladen.
    Deutschlandfunk - Gesichter Europas - Tauziehen um Mazedonien


    Diesen Passus kann ich nur unterstreichen!
    In mehreren Interviews konnte man heraushören, dass die griechische Bevölkerung durch den griechischen Staat manipuliert wird und die Menschen fast nichts über ihren nördlichen Nachbarn wissen - trotzdem aber strikt darauf beharren, dass es keine Mazedonier seien
    folgender Artikel wurde von mir schon zitiert, aber im Bezug auf diese Feststellung des Verfassers, zeigt er das auch in grikeland Personen sich mit der Thematik befassen, und die Ursachen sehr gut erkannt haben.

    Well before the upsurge of Greece ultra-nationalism, which manifested itself during the first part of the 1990s with the Greek-Macedonian dispute over "the name of Macedonia" and more recently with the hysterical fundamentalist nationalism of the Orthodox Church of Greece, nationalist sentiments were instilled in Greece by way of the most traditional and effective method: namely primary and secondary education (and in some cases even at university level). Education, as it is well known, has been used as a vehicle of political socialization, the process whereby young individuals learn to become enthusiastic patriots and loyal citizens of their country and state. The Greek educational system is of course not unique in pursuing such aims and hardly the inventor of such forms of socialization to the nation. Similar processes are more than obvious in all the countries of Southeastern Europe and beyond. Even a student in, say, Denmark is taught somewhat differently a historical event regarding inter-Nordic relations than a Swede or a Norwegian, though these countries have not gone to war between themselves for centuries. One is made to love his country and feel a sense of utmost devotion to his nation and by the same token to despise and hate his/her nation's historical enemies, who are regarded uncivilized, untrustworthy, immoral, hostile, aggressive, expansionist, devious and so one. The key is of course to convince one's fellow citizens of the supremacy of one's nation (a) by bestowing the nation with all the merits imaginable and (b) downgrading all foreign nations and groups, the enemies the more so. The national myth is part and parcel of the national narrative and national project.

    In the Greek case, the pupils are thought to be intolerant of other nations and ethnic groups (outside and within Greece). The Greek educational system teaches them and makes them believe that the Greeks are superior to all others; that the Greeks are the direct descendent of the illustrious ancient Greeks, who are said to be the greatest civilization of ancient times and the point of departure of Western civilization; and that the Greeks (presumably the ancient Greeks) are the creators of all major human values with an incomparable contribution to world culture. Greek students are also taught that their nation is more than 3000 years old. They do not recognize the well-known fact that nationhood is a very recent phenomenon in human history and that hardly any Greek nation or people existed in the classical ancient Greek cultural-linguistic milieu of antagonistic city-states. Again the attempt at historical depth is characteristic of most national historical narratives, but the Greek case is one of the most extreme, comparable only to the Israeli or Ethiopian cases. Furthermore it is deeply held and provides the Greeks of today with one of the most glorious myths ever conceived. It gives rise to self-esteem but also to arrogance and haughtiness towards all others.
    Alexis Heraclides is Associate Professor of International Relations at the Panteion University in Athens
    2000/12/07 22:23 Greeks and Albanians in Greece

  2. #2
    Emir
    Balkan = nur Probleme

  3. #3
    Baader
    Ich bin auch dafür dass Mazedonien Mazedonien heissen soll. Die Griechen machen nur Probleme.

  4. #4
    Avatar von Duušer

    Registriert seit
    20.05.2009
    Beiträge
    4.820
    Meiner Meinung nach hat der Mazedonier in dem Text Recht. Ihr wurdet immer nur rumgeschubst als Serben, Bulgaren und Griechen und musstet immer dieser anderen geschichten annehmen und durftet nie euch als Mazedoiner bezeichnen ihr wart teil Serbiens teil bulgariens teil griechenlands und was weiss ich noch wär aber keiner hat sich einen Dreck um euch geschehrt. Meiner Meinung nach sollen die Griechen nicht so übertrieben und einfach ihre Fresse halten und euch anerkennen, am besten sollte die EU Athen verklagen für diese dreiste Blokade. Ich hab einmal mit ner Bosnierin und einer Griechin in der Schule so über Jugoslawien gelabert und son scheiss welche Länder dazu gehören. Als ich Mazedonien meinte sagte sie: "Nein das gibts nur in Griechenland". Und ich so was labert du über Griechenland ist aber auch Mazedonien und meine bosnische Freundin sagte das dagegen auch und dann gabs rumgezicke unter den beiden und dann kam noch ne andere Griechin dazu und sie sagte auch: "Nein es gibt nur Makedonien im Norden Griechenlands". aber ich sah das in deren beiden Augen das sie das extra machen um zu provozieren und strikt gegen diesen "angeblichen Missbrauch" des Namens sind. Naja ich und meine Freundin fanden das einfach nur bescheuert und später haben wir einfach nur drüber gelacht wie dumm und naiv diese beiden Griechinen einfach nur sind.

  5. #5
    Esseker
    Der gibt einfach so auf?

  6. #6
    Emir
    Für mich wird es immer Mazedonia / Makedonien bleiben ... Mir doch egal wenn es anderen nicht passt

    SFRJ ^^

  7. #7
    phαηtom
    keiner kann uns aufhalten

  8. #8

    Registriert seit
    27.07.2009
    Beiträge
    778
    Zitat Zitat von artemi Beitrag anzeigen
    keiner kann uns aufhalten
    schade das man Kango's fratze auf dem foto nicht sieht......der rock'n'roll prediger makedoniens......


  9. #9
    phαηtom
    Zitat Zitat von LouWeed Beitrag anzeigen
    schade das man Kango's fratze nicht sieht......der rock'n'roll prediger makedoniens......
    ein bißchen mehr Mühe beim Herrichten der Kostüme hätten sie sich schon machen können

  10. #10
    Emir
    Alleine Ihr seid für mich der Beweis, das es "Makedonier" gibt .... früher nannten das einige Leute "Südserbien"

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 518
    Letzter Beitrag: 06.07.2012, 13:37
  2. Antworten: 416
    Letzter Beitrag: 20.05.2012, 17:49
  3. Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 01.07.2011, 12:32
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.09.2010, 16:53