BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 9 von 10 ErsteErste ... 5678910 LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 97

Srbija: Poništena uredba koja izjednačava četnike i partizane

Erstellt von John Wayne, 29.09.2012, 17:48 Uhr · 96 Antworten · 3.884 Aufrufe

  1. #81

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    2.536
    Was genau ist der erste Einwand?

    Zum zweiten Einwand. Ich sehe einen Unterschied zwischen Ustasa und Cetniks. Nicht unbedingt nur in den Verbrechen aber insbesondere im Rahmen in denen sie auftraten.
    Die Cetniks sind ganz offiziell in der königlichen Armee eingebunden gewesen während die Ustasa mit dem Faschismus im Gepäck von den Nazis installiert wurden.
    Als Serbe und nicht Kommunist gab es keine andere Möglichkeit sich einem bewaffneten Wiederstand gegen den Besatzer anzuschliessen.
    Während die Ustasa nur im Rahmen mit den Besatzern auftraten.

    Auch in der Dimension der Verbrechen weisen die Ustasa eine andere Qualität auf.
    Die Ustasa haben mit voller staatlicher Gewalt Rassengesetze eingeführt wo Juden und Serben eine Kennzeichnung tragen mussten und KZ vernichted wurden.
    Das hat schlicht eine andere Dynamik.
    Ich weiß das Cetniks Gräultaten und Massaker begangen haben und finde es gut das sie dafür auch Historisch zur Verantwortung gezogen werden.
    Ich kann mich der Gleichmacherei aber nicht anschliessen.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Kampfposter Beitrag anzeigen
    Du fühlst dich angesprochen?
    Na denn ! ^^
    Da ich schon in den Genuss deiner Rassenauffassung gekommen bin mach ich mir da weniger Sorgen.

  2. #82

    Registriert seit
    21.04.2012
    Beiträge
    2.559
    der erste Einwand ist dass es besser wäre das erste Jugoslawien wäre ein Mitglied der Achsenmächte gewesen.
    Zu deinem restlichen Kommentar:
    richtige Ustasa gab es 1-2 tausend, zweihundert militante exilanten und ein paar Sympathisanten.
    Wer im WW2 in den Ustasa war, war es i.d.R. nicht aufgrund der Ideologie, sondern weil er für einen kroatischen Staat kämpfte oder einfach eingezogen wurde.
    Jetzt mal abgesehn davon dass man die Domobrani nicht zu den Ustasa zählen kann und die meisten Kroaten waren dort.
    Hätte Macek Hitlers Angebot angenommen wäre es nicht so blutig zugegegangen, Schade.
    Die Cedos, haben westlich der Drina bewiesen zu was sie im Stande sind wenn man sie läßt, das sie nicht die gleichen Möglichkeiten hatten, macht sie nicht besser..

  3. #83

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    2.536
    Ich denke der Putsch war hart für Jugoslawien und seine Bewohner aber scheiss drauf letztendlich war das die richtige Entscheidung.
    Hätte Hitler die SU niedergerungen wäre sowieso irgendwann bei uns die NDH angesagt gewesen.

    Wer wie wo besser war ist letztendlich Geschmackssache. Messbar sind die Verbrechen die zu verantworten sind.

    Wir haben schon vor Jahren die Trennung in Ustasa, die Extremen, und Domobrani, die Normalen, diskutiert.
    Diese Unterteilung gab es bei den Cetniks nicht. Die Normalen sowie die Extremen werden unter dem Begriff Cetniks zusammengefasst.
    Genauso wie du gerne die Differenzierung bei Ustasa und Domobrani sehen möchtest genauso möchte ich die Differenzierung bei den Cetniks sehen.
    Wie gesagt das hatten wir schon vor Jahren und wenn eine Gleichmacherei gewünscht ist dann bitte Cetnici = Domobrani.

  4. #84
    Avatar von Kampfposter

    Registriert seit
    20.11.2011
    Beiträge
    3.820
    Zitat Zitat von Ratko Beitrag anzeigen
    Was genau ist der erste Einwand?

    Zum zweiten Einwand. Ich sehe einen Unterschied zwischen Ustasa und Cetniks. Nicht unbedingt nur in den Verbrechen aber insbesondere im Rahmen in denen sie auftraten.
    Die Cetniks sind ganz offiziell in der königlichen Armee eingebunden gewesen während die Ustasa mit dem Faschismus im Gepäck von den Nazis installiert wurden.
    Als Serbe und nicht Kommunist gab es keine andere Möglichkeit sich einem bewaffneten Wiederstand gegen den Besatzer anzuschliessen.
    Während die Ustasa nur im Rahmen mit den Besatzern auftraten.

    Auch in der Dimension der Verbrechen weisen die Ustasa eine andere Qualität auf.
    Die Ustasa haben mit voller staatlicher Gewalt Rassengesetze eingeführt wo Juden und Serben eine Kennzeichnung tragen mussten und KZ vernichted wurden.
    Das hat schlicht eine andere Dynamik.
    Ich weiß das Cetniks Gräultaten und Massaker begangen haben und finde es gut das sie dafür auch Historisch zur Verantwortung gezogen werden.
    Ich kann mich der Gleichmacherei aber nicht anschliessen.

    - - - Aktualisiert - - -



    Da ich schon in den Genuss deiner Rassenauffassung gekommen bin mach ich mir da weniger Sorgen.
    In der Ideologie gibt es keinen Unterschied zwischen Ustaschas und Tschetniks.

    Mihailovics Anweissungen sprechen Bände. Nur ein kleiner Auszug "Serbien ... von Fremdkörpern befreien".

    Die Tschetniks haben ja nicht umsonst mit den italienischen Faschisten zusammen gearbeitet.

    Im übrigen sagt das serbische oberste Gericht eigentlich alles relevante dazu aus.

    Als Verfechter der Tschetnikideologie bleibt dir natürlich frei damit nicht einverstanden zu sein.


  5. #85

    Registriert seit
    21.04.2012
    Beiträge
    2.559
    Zitat Zitat von Ratko Beitrag anzeigen
    Ich denke der Putsch war hart für Jugoslawien und seine Bewohner aber scheiss drauf letztendlich war das die richtige Entscheidung.
    Hätte Hitler die SU niedergerungen wäre sowieso irgendwann bei uns die NDH angesagt gewesen.

    (..)
    Letzen Endes hätten die Deutschen verloren, deshalb seh ich das anders.
    Der Rest bleibt jetzt unkommentiert

  6. #86
    Avatar von Josip Frank

    Registriert seit
    14.02.2011
    Beiträge
    9.002
    Zitat Zitat von Ratko Beitrag anzeigen
    Ach du trauerst um das königliche Jugoslawien? Jetzt verstehe ich...

    - - - Aktualisiert - - -


    .

    Es war euer König ......nie unser....Karadjordjevic hat das bekommen,was er und seine Regenten in Belgrad erschaffen haben......Widerstand.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Ratko Beitrag anzeigen
    Was genau ist der erste Einwand?

    Zum zweiten Einwand. Ich sehe einen Unterschied zwischen Ustasa und Cetniks. Nicht unbedingt nur in den Verbrechen aber insbesondere im Rahmen in denen sie auftraten.
    Die Cetniks sind ganz offiziell in der königlichen Armee eingebunden gewesen während die Ustasa mit dem Faschismus im Gepäck von den Nazis installiert wurden.
    Als Serbe und nicht Kommunist gab es keine andere Möglichkeit sich einem bewaffneten Wiederstand gegen den Besatzer anzuschliessen.
    Während die Ustasa nur im Rahmen mit den Besatzern auftraten.

    Du solltest endlich lernen,wie man Widerstand schreibt......im Bild sieht man Ratkos Widerstand ....Übergabe eines Partisanen an die Wehrmacht.




    - - - Aktualisiert - - -

  7. #87

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    2.536
    Zitat Zitat von Josip Frank Beitrag anzeigen
    Es war euer König ......nie unser....Karadjordjevic hat das bekommen,was er und seine Regenten in Belgrad erschaffen haben......Widerstand.

    Du solltest endlich lernen,wie man Widerstand schreibt......im Bild sieht man Ratkos Widerstand ....Übergabe eines Partisanen an die Wehrmacht.
    Also trauerst du nicht ums königliche Jugoslawien und der Putsche hat Hitler einen Schritt durch die Rechnung gemacht?
    Nicht mal als Sekretärin macht du eine gute Figur. :

    Zitat Zitat von Kampfposter Beitrag anzeigen
    In der Ideologie gibt es keinen Unterschied zwischen Ustaschas und Tschetniks.

    Mihailovics Anweissungen sprechen Bände. Nur ein kleiner Auszug "Serbien ... von Fremdkörpern befreien".

    Die Tschetniks haben ja nicht umsonst mit den italienischen Faschisten zusammen gearbeitet.

    Im übrigen sagt das serbische oberste Gericht eigentlich alles relevante dazu aus.

    Als Verfechter der Tschetnikideologie bleibt dir natürlich frei damit nicht einverstanden zu sein.

    Daraus lässt sich nicht so einfach eine Cetnik ideologie konstruieren.
    Das soll sozusagen eine persönliche Notiz von Draza Mihailovic an Pavle Djuresic sein und ist zu dünn für eine Ideologie.
    Weder war Mihailovic der Führer aller Cetniks noch hatte er die Propagandamittel diese Vernichtungspolitik öffentlich zu propagieren.
    Der Führer alle Draza Cetniks und Chefidiologe war im 2 WK der jugoslawische König und Draza Mihailovic war von 1941-1943 Verteidigungsminister der jugoslawischen Exilregierung. Als er nicht so wollte wie der König wurde er abgesetzt wobei der serbische König allen Cetniks befohlen hat sich den Partizanen anzuschliessen.
    Was dann auch zur Folge hatte das viele zu den Partisanen gingen.

    Die Cetniks gab es lang vor dem 2 WK und Mihailovic war nur ein Glied in der Kette.
    Daraus lässt sich keine Idiologie konstruieren die man dann mit der Ustasa idiologie gleichsetzt.
    Die Ustasa bezeichneten sich selber als Faschisten und haben mit voller Staatsgewalt und voller Rückendeckung Nazi Deutschlands, Rassengesetze mit Kennzeichnungspflicht eingeführt und Vernichtungslager betrieben.

    Und nur mal so nebenbei bemerckt. Noel Malcom dessen Geschichtsauslegung meiner Meinung nach selten proserbisch ausfiel vertritt die Ansicht das es nicht genügend Beweise gibt das Draza Mihailovic jemals zur ethnischen Säuberung aufgerufen hat.


    (...)S druge strane, nema pouzdanih dokaza da je sam Draža Mihailovic ikad pozivao Srbe na
    etnicko cišcenje. Jedini dokument koji se cesto navodi kao dokaz tome, niz uputa upucenih dvojici regionalnih zapovjednika u
    prosincu 1941, vjerojatno je falsifikat - iako treba istaknuti da krivotvoritelji nisu bili
    neprijatelji koji su htjeli diskreditirati Mihailovica, nego ti sami zapovjednici koji su se nadali
    da ce njihova krivotvorina biti prihvacena kao originalni cetnicki dokument.
    (...)

    Noel Malcom - Povijest Bosne - Seite 145
    Folgende Formel dürfte die Treffendere sein.

    Nazis = Ustasa
    Cetnici = Domobrani

  8. #88
    Avatar von Kampfposter

    Registriert seit
    20.11.2011
    Beiträge
    3.820
    Zitat Zitat von Ratko Beitrag anzeigen
    Daraus lässt sich nicht so einfach eine Cetnik ideologie konstruieren.
    Das soll sozusagen eine persönliche Notiz von Draza Mihailovic an Pavle Djuresic sein und ist zu dünn für eine Ideologie.
    Wen.eder war Mihailovic der Führer aller Cetniks noch hatte er die Propagandamittel diese Vernichtungspolitik öffentlich zu propagier

    Der Führer alle Draza Cetniks und Chefidiologe war im 2 WK der jugoslawische König und Draza Mihailovic war von 1941-1943 Verteidigungsminister der jugoslawischen Exilregierung. Als er nicht so wollte wie der König wurde er abgesetzt wobei der serbische König allen Cetniks befohlen hat sich den Partizanen anzuschliessen.
    Was dann auch zur Folge hatte das viele zu den Partisanen gingen.

    Die Cetniks gab es lang vor dem 2 WK und Mihailovic war nur ein Glied in der Kette.
    Daraus lässt sich keine Idiologie konstruieren die man dann mit der Ustasa idiologie gleichsetzt.
    Die Ustasa bezeichneten sich selber als Faschisten und haben mit voller Staatsgewalt und voller Rückendeckung Nazi Deutschlands, Rassengesetze mit Kennzeichnungspflicht eingeführt und Vernichtungslager betrieben.
    hehe

    Nicht die Mittel zu haben ändert nichts an seiner Ideologie und sogar Anweisung "Serbien und BiH von Fremdkörpern zu reinigen".

    Bereits 1941 hat er über 350 Partisanen an die Nazis ausgeliefert die danach hingerichtet wurden.

    Und nun will man jemandem erzählen das die Tschetniks Antifaschisten waren, also da muss man ja nicht nur die ganze Welt für verblödet halten sondern auch sich selber so sehr belügen das es schon weh tut.

    Mal abgesehen davon ist das ja nicht nur Mihailovics denke, die ca. 8000 ermoderten moslemischen Zivilisten in Ostbosnien sprechen eine eindeutige Sprache, da brauchte er nicht mal etwas niederschreiben.

    Stellen wir mal Cetniks nicht menschlicher dar als sie ideologisch waren, in ihrem kleinen Bewegungsradius haben sie mehr als genug Schaden angerichtet der sich nicht im geringsten gegen die Besatzer richtete sondern ausschliesslich gegen die jugoslawische Bevölkerung wenn sie ideologisch nicht auf ihrer Schiene war und generell gegen die "Fremdkörper", Moslems und Kroaten, Zivilisten wohlgemerkt, nicht mit Ustaschas und SS "WirwarenjaallesPartisanenmyass" Handschar verwechseln.

  9. #89

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    2.536
    Die Cetniks muss man nicht besser machen als sie waren und die Gräul im Sandzak und Ost BiH oder auch in Kroatien müssen ganz klar in die historische Bewertung mit einfliessen. Nur stellt sie das Idiologisch nicht mit den Ustasa gleich.
    Cetniks folgen nur einer Ideologie und das ist die des Königs.

  10. #90

    Registriert seit
    28.11.2011
    Beiträge
    2.273
    Zitat Zitat von Kampfposter Beitrag anzeigen
    hehe

    Nicht die Mittel zu haben ändert nichts an seiner Ideologie und sogar Anweisung "Serbien und BiH von Fremdkörpern zu reinigen".

    Bereits 1941 hat er über 350 Partisanen an die Nazis ausgeliefert die danach hingerichtet wurden.

    Und nun will man jemandem erzählen das die Tschetniks Antifaschisten waren, also da muss man ja nicht nur die ganze Welt für verblödet halten sondern auch sich selber so sehr belügen das es schon weh tut.

    Mal abgesehen davon ist das ja nicht nur Mihailovics denke, die ca. 8000 ermoderten moslemischen Zivilisten in Ostbosnien sprechen eine eindeutige Sprache, da brauchte er nicht mal etwas niederschreiben.

    Stellen wir mal Cetniks nicht menschlicher dar als sie ideologisch waren, in ihrem kleinen Bewegungsradius haben sie mehr als genug Schaden angerichtet der sich nicht im geringsten gegen die Besatzer richtete sondern ausschliesslich gegen die jugoslawische Bevölkerung wenn sie ideologisch nicht auf ihrer Schiene war und generell gegen die "Fremdkörper", Moslems und Kroaten, Zivilisten wohlgemerkt, nicht mit Ustaschas und SS "WirwarenjaallesPartisanenmyass" Handschar verwechseln.
    daleko da branim cetnicki pokolj u i.bosne ili limska dolina ali nemozes izjednacit cetnika i ustasa nemere,to je absurd.
    prvo ustase su imali idiologiju da sve potame sta se prekrsti s tri prsta,bukvalno bez merhamet,i da bosnjake su ucestovali u pokolj.
    p.s wenn die idiologie der cetniks so eindeutig war,warum kämpfte man im ozren-gebiet und in der majevica gegend mit den bosniaken gegen die ustasas?
    sie war pro-serbisch,von einigen führer verbrecherisch und menschenverachtend geführt aber nicht im ansatz so organisiert und durchgeführt wie bei denn ustasas

Seite 9 von 10 ErsteErste ... 5678910 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.07.2010, 09:00
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.06.2010, 10:30
  3. F4:''Paris Bercy, Partizane Merci''
    Von GodAdmin im Forum B92
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.05.2010, 20:30
  4. Jan?i?u ve? poništena i propusnica za HRT!
    Von GodAdmin im Forum News
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.04.2010, 00:00
  5. Srbija izjedna?ila, odlu?uje dubl
    Von GodAdmin im Forum B92
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.05.2009, 15:30