BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 23 von 25 ErsteErste ... 1319202122232425 LetzteLetzte
Ergebnis 221 bis 230 von 243

Srbija tuži Hrvatsku za genocid / Serbien klagt Kroatien wegen Genozids an

Erstellt von Idemo, 24.12.2009, 20:58 Uhr · 242 Antworten · 9.821 Aufrufe

  1. #221
    Dadi
    Zitat Zitat von Cvrcak Beitrag anzeigen
    Der hat andere Probleme, glaub es mir du bist nicht die erste.

    Stjepan Mesic

    Jesu li se jugoslovenski partizani i jugoslovenski cetnici borili za istu drzavu?

    Eh ich mag halt keine frigiden Zicken und Nazis...

  2. #222
    benutzer1
    mich greifst du nicht im geringsten an, wenn du mich frigide nennst.

    und zum anderen: träum weiter, dadi.

  3. #223
    Dadi
    Zitat Zitat von Catty_Saucy_Crazy Beitrag anzeigen
    mich greifst du nicht im geringsten an, wenn du mich frigide nennst.

    und zum anderen: träum weiter, dadi.

    Ich träume von dir wie du nackt für mich Hummer kochst...

  4. #224
    benutzer1
    lieber nicht dadi.
    du würdest einen schock kriegen, bei meinem anblick:

  5. #225
    Dadi
    Zitat Zitat von Catty_Saucy_Crazy Beitrag anzeigen
    lieber nicht dadi.
    du würdest einen schock kriegen, bei meinem anblick:

    Bei deinem anmutenden Charakter ist es mir egal wie du aussiehst...

  6. #226

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.454
    Belgrad überreicht Genozid-Klage gegen Kroatien

    04. Jänner 2010, 13:09

    Belgrader Menschenrechtler sehen keine Erfolgsaussichten

    Den Haag/Belgrad - Ein Rechtsvertreter Belgrads soll laut Medienberichten am Montag dem Internationalen Gerichtshof (IGH) in Den Haag eine Genozid-Klage Serbiens gegen Kroatien überreichen. Eine entsprechende Entscheidung wurde von der serbischen Regierung Ende Dezember getroffen, nachdem Zagreb seine im Jahre 1999 gegen die damalige Bundesrepublik Jugoslawien (Serbien und Montenegro) eingereichte Genozid-Klage nicht rückgängig gemacht und auch keine Absicht bekundet hatte, dies tun zu wollen.
    Die Klage Belgrads, die nach Ansicht von Experten zur weiteren Verschlechterung der bilateralen Beziehungen führen wird, enthält nach früheren Medienberichten Angaben über Kriegsverbrechen, die an kroatischen Serben während des Krieges 1991-1995 in Gospic, Sisak, Pakrac, Karlovac, Osijek, Paulin Dvor, Medak, Maslenica, aber auch im Laufe der kroatischen Wiedereroberung von Ostslawonien und der Krajina im Jahre 1995 angerichtet wurden. Das Dokument stützt sich früheren Medienberichten zufolge unter anderem auch auf die in den vergangenen Jahren in Kroatien geführten Kriegsverbrecherprozesse.
    Vertreter der kroatischen Serben warnten in den vergangenen Tagen vor einer negativer Auswirkung der Belgrader Klage auf die Position der serbischen Volksgruppe in Kroatien.
    Kaum Erfolgsaussichten
    Weder die kroatische Klage noch die Gegenklage Belgrads hätten Erfolgsaussichten, ist der Belgrader Völkerrechtsexperte Vojin Dimitrijevic überzeugt. Der serbische Staat müsste sich wesentlich mehr im Versöhnungsprozess engagieren, ist auch sein Berufskollege Radoslav Stojanovic überzeugt. Er war Rechtsvertreter Belgrads in jenem IGH-Verfahren, das aufgrund einer Genozid-Klage Bosnien-Herzegowinas geführt wurde. Der Internationale Gerichtshof hatte Serbien im Februar 2007 vom Vorwurf des Völkermordes in Bosnien freigesprochen, allerdings eine Verletzung seiner Verpflichtungen zur Verhinderung von Völkermord in der ehemaligen bosniakischen (muslimischen) Enklave Srebrenica festgestellt. Von bosnisch-serbischen Truppen wurden nach der Einnahme der Kleinstadt im Juli 1995 rund 8.000 Jugendliche und Männer ermordet. (APA)


    Belgrad überreicht Genozid-Klage gegen Kroatien - Serbien - derStandard.at ? International




    na also....geht doch...jetzt kann dieses Kapitel geklärt werden ohne wenn und aber...


    Vertreter der kroatischen Serben warnten in den vergangenen Tagen vor einer negativer Auswirkung der Belgrader Klage auf die Position der serbischen Volksgruppe in Kroatien.

    abgesehen von der Länge des Verfahrens...sie werden defintiv die Verlierer sein und Belgrad juckt es wie damals nicht....

  7. #227
    Avatar von Aviator

    Registriert seit
    10.03.2009
    Beiträge
    5.950
    Zitat Zitat von Metkovic Beitrag anzeigen
    Belgrad überreicht Genozid-Klage gegen Kroatien

    04. Jänner 2010, 13:09

    Belgrader Menschenrechtler sehen keine Erfolgsaussichten

    Den Haag/Belgrad - Ein Rechtsvertreter Belgrads soll laut Medienberichten am Montag dem Internationalen Gerichtshof (IGH) in Den Haag eine Genozid-Klage Serbiens gegen Kroatien überreichen. Eine entsprechende Entscheidung wurde von der serbischen Regierung Ende Dezember getroffen, nachdem Zagreb seine im Jahre 1999 gegen die damalige Bundesrepublik Jugoslawien (Serbien und Montenegro) eingereichte Genozid-Klage nicht rückgängig gemacht und auch keine Absicht bekundet hatte, dies tun zu wollen.
    Die Klage Belgrads, die nach Ansicht von Experten zur weiteren Verschlechterung der bilateralen Beziehungen führen wird, enthält nach früheren Medienberichten Angaben über Kriegsverbrechen, die an kroatischen Serben während des Krieges 1991-1995 in Gospic, Sisak, Pakrac, Karlovac, Osijek, Paulin Dvor, Medak, Maslenica, aber auch im Laufe der kroatischen Wiedereroberung von Ostslawonien und der Krajina im Jahre 1995 angerichtet wurden. Das Dokument stützt sich früheren Medienberichten zufolge unter anderem auch auf die in den vergangenen Jahren in Kroatien geführten Kriegsverbrecherprozesse.
    Vertreter der kroatischen Serben warnten in den vergangenen Tagen vor einer negativer Auswirkung der Belgrader Klage auf die Position der serbischen Volksgruppe in Kroatien.
    Kaum Erfolgsaussichten
    Weder die kroatische Klage noch die Gegenklage Belgrads hätten Erfolgsaussichten, ist der Belgrader Völkerrechtsexperte Vojin Dimitrijevic überzeugt. Der serbische Staat müsste sich wesentlich mehr im Versöhnungsprozess engagieren, ist auch sein Berufskollege Radoslav Stojanovic überzeugt. Er war Rechtsvertreter Belgrads in jenem IGH-Verfahren, das aufgrund einer Genozid-Klage Bosnien-Herzegowinas geführt wurde. Der Internationale Gerichtshof hatte Serbien im Februar 2007 vom Vorwurf des Völkermordes in Bosnien freigesprochen, allerdings eine Verletzung seiner Verpflichtungen zur Verhinderung von Völkermord in der ehemaligen bosniakischen (muslimischen) Enklave Srebrenica festgestellt. Von bosnisch-serbischen Truppen wurden nach der Einnahme der Kleinstadt im Juli 1995 rund 8.000 Jugendliche und Männer ermordet. (APA)


    Belgrad überreicht Genozid-Klage gegen Kroatien - Serbien - derStandard.at ? International




    na also....geht doch...jetzt kann dieses Kapitel geklärt werden ohne wenn und aber...





    abgesehen von der Länge des Verfahrens...sie werden defintiv die Verlierer sein und Belgrad juckt es wie damals nicht....
    Schau ma mal...gegen euch in dieser Frage einen Gewinn zu landen schafft sogar Tadic

  8. #228

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.454
    Zitat Zitat von Avi@tor Beitrag anzeigen
    Schau ma mal...gegen euch in dieser Frage einen Gewinn zu landen schafft sogar Tadic
    der arme Boris ....hat immer Zoran im Hinterkopf....aber ne Kugel will er auch nicht.

    "Wir Serben sind mit Panzer gekommen und mussten mit Traktoren heimkehren "

  9. #229

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.454
    Neue OZ: Kommentar zu Serbien
    Kroatien
    Kriegsverbrechen


    Osnabrück (ots) - Vergaloppiert
    Gerade noch hatte Serbien einen guten Lauf: Anfang Dezember das Überbrückungsabkommen, in dem die EU Handelserleichterungen gewährt, kurz vor Weihnachten das Beitrittsgesuch an die EU-Ratspräsidentschaft. Mit seiner Völkermord-Klage gegen den Nachbarn Kroatien beim Internationalen Gerichtshof aber hat sich Serbien so sehr vergaloppiert, dass sich die Fragen stellen: Was soll die Laufrichtung sein? Wie ernst ist Serbiens Hinwendung zu Europa und seinen Spielregeln gemeint?
    Schließlich spricht diese Klage der Geschichte Hohn. Zu der gehören schreckliche kroatische Kriegsverbrechen an Serben, zweifellos. Aber gewiss kein Völkermord.
    Wie soll Aussöhnung wachsen, wenn Präsident, Regierung und große Teile der Öffentlichkeit in Serbien nun offensichtlich glauben, die einst im Namen einer wahnhaften, rassistischen Großserbien-Ideologie begangenen Kriegsverbrechen in weiten Teilen des früheren Jugoslawiens ließen sich verrechnen mit Gräueltaten der Angegriffenen? Aussöhnung gehört aber zu den Vorbedingungen jeder seriösen EU-Kandidatur.
    Die Entspannung war ja gerade im Verhältnis zu Kroatien schon eingetreten. Zumindest auf offiziell-politischer und auf wirtschaftlicher Ebene. Umso mehr irritieren nun diese Völkermordklage und der triumphalistische Tonfall, in dem Außenminister Vuk Jeremic sie kommentiert.
    Pressekontakt:
    Neue Osnabrücker Zeitung
    Redaktion



    treffend formuliert.

  10. #230
    Avatar von Cobra

    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    64.190
    Zitat Zitat von Metkovic Beitrag anzeigen
    treffend formuliert.
    Da hat die Osnabrücker Zeitung den Nagel auf den Kopf getroffen!

Ähnliche Themen

  1. Vatikan klagt Republik Kroatien wegen Kloster Dajla
    Von Kingovic im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 10.09.2011, 10:53
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.12.2009, 18:30
  3. Srbija tuži Hrvatsku za genocid
    Von GodAdmin im Forum B92
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.12.2009, 17:00
  4. Antworten: 160
    Letzter Beitrag: 23.06.2009, 21:00
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.03.2009, 13:00