Stabilisierungs- und Assoziierungsabkommen zwischen Serbien und der EU



Der serbische Außenminister mahnt den schnellen Abschluss des Stabilisierungs- und Assoziierungsabkommen zwischen Serbien und der EU an, da sonst die nationalistischen Kräfte im Präsidentschaftswahlkampf Zulauf bekommen könnten. Jan Techau meint, dies sei Versuch Serbiens, den Spieß umzudrehen: ginge die EU auf diese Argumente ein, verlöre sie das Abkommen als Druckmittel in der Kosovo- und der Kriegsverbrecherfrage. Techau fordert daher, die EU sollte die Argumentation des serbischen Ministers zurückweisen und den Abschluss des Abkommens weiterhin an die Kooperation des Landes in diesen beiden besonders wichtigen Fragen knüpfen.