BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Städte leiden unter der Armutsmigration

Erstellt von John Wayne, 21.02.2013, 20:43 Uhr · 11 Antworten · 1.160 Aufrufe

  1. #1

    Registriert seit
    13.05.2007
    Beiträge
    18.328

    Städte leiden unter der Armutsmigration

    Auch hessische Großstädte klagen über die stark wachsende „Armutseinwanderung“ vor allem aus südosteuropäischen Ländern. Nach Angaben des Hessischen Städtetags sind besonders die südhessischen Städte Hanau, Offenbach und Frankfurt von den negativen Folgen betroffen, aber auch in Kassel sei das Phänomen bekannt. Wohnungen seien zum Teil überbelegt, außerdem nähmen mittellose Einwanderer gezielt Krankenversorgung und Sozialleistungen in Anspruch. Der Ausschuss für Soziales und Integration des Hessischen Städtetags will sich am Mittwoch nächster Woche mit dem Thema befassen. „Wir können das nicht hessenspezifisch lösen. Man muss es mindestens auf Bundesebene anpacken“, fordert der Geschäftsführende Direktor Jürgen Dieter.

    Straßenprostitution als Begleiterscheinung

    Nach Angaben des Frankfurter Sozialdezernats ist die Zahl bulgarischer und rumänischer Familien, die von Hartz IV leben, stark gestiegen. Im September 2009 wurden 52 bulgarische und 191 rumänische „Bedarfsgemeinschaften“ gezählt, drei Jahre später waren es 267 beziehungsweise 386. Auch sei die Zahl der Osteuropäer, die im Winter in der Stadt draußen oder in der B-Ebene der Hauptwache schlafen, größer geworden - von den 139 Obdachlosen, die der Frankfurter Verein für soziale Heimstätten Ende Januar im ganzen Stadtgebiet gezählt habe, stammten 84aus Osteuropa. „Auf eine richtige Notunterkunft haben sie keinen Anspruch, sofern sie keine Sozialleistungen beziehen“, so die Dezernatssprecherin. „Das wiederum geht erst, wenn sie mindestens drei Monate gearbeitet haben.“


    Laut Ordnungsdezernent Markus Frank (CDU), ist die Situation zwar nicht so schlimm wie im Ruhrgebiet. Allerdings kämpfe auch Frankfurt mit kriminellen Begleiterscheinungen der Armutsmigration wie der Straßenprostitution. In Höchst hätten überbelegte Häuser geräumt werden müssen. Die Kommune sei überfordert: „Man muss das auf europäischer Ebene lösen und den Menschen in ihrer Heimat eine Perspektive bieten.“

    Hanau, Offenbach und Frankfurt: Städte leiden unter der Armutsmigration - Rhein-Main - FAZ

    ____________


    Nicht jeder Armutsmigrant wird als kulturelle Bereicherung empfunden

    Zehntausende Rumänen und Bulgaren fliehen vor Not und Elend in Richtung des reichen Nordens. Wenn die Politik das Problem wegwischt, werden schwere soziale Konflikte die Folge sein.

    „Die Zuwanderung von bulgarischen und rumänischen Staatsangehörigen ohne Sprachkenntnisse, soziale Absicherung und berufliche Perspektive, die vielfach in verwahrloste Immobilien ziehen oder sich als Obdachlose in den Städten aufhalten, hat erhebliche Auswirkungen auf das kommunale Bildungs-, Sozial- und Gesundheitssystem, den Arbeits- und den Wohnungsmarkt, aber auch das Gemeinwesen insgesamt“, klagt der Städtebund. „In einigen Quartieren führt die Situation mittlerweile zu sichtbaren Problemkonstellationen. Dies wiegt umso schwerer, als die Zuwanderer aus Südosteuropa zum größten Teil in den Quartieren leben, die ohnehin durch eine unterdurchschnittliche soziale Lage mit vergleichsweise hoher Arbeitslosen- und Sozialleistungsquote gekennzeichnet sind. In einigen Nachbarschaften ist die Zuwanderung aus den beiden Staaten auf ein Vielfaches gestiegen...“

    Schon einmal, in den 1980er- und 90er-Jahren, hat die politische Klasse versucht, die durch Migration geschaffenen Probleme zuerst zu leugnen, dann schönzureden, danach all jene, die die Probleme benannten, als Rechtsextremisten zu denunzieren – um schließlich in Panik hinter den Forderungen der Rechtspopulisten herzuhecheln.
    Nicht jeder Armutsmigrant wird als kulturelle Bereicherung empfunden « DiePresse.com

    _______________

    ein problem, um das man sich schleunigst kümmern sollte wenn man nicht will das massenweise demonstrationen mit primitiven, fremdenfeindliche parolen in deutschland auf der tagesordnung stehen.

  2. #2

    Registriert seit
    29.04.2012
    Beiträge
    1.232
    Ist so. Überall bettlende Zigos aus Romania oder Bulgarien.

  3. #3
    Karim-Benzema
    Auf dem Balkan auch.

  4. #4
    Yunan
    Die Leute können sich immer noch frei entscheiden ob sie irgendwelche Minderheiten für ihr eigenes Unglück verantwortlich machen. Wenn die Politik nur etwas tun soll um den Mob von der Straße zu halten, dann läuft im Volk selbst etwas schief.

  5. #5
    Avatar von Komandant Mark

    Registriert seit
    30.05.2010
    Beiträge
    7.590
    Free EU für freie Bürger

    Jeder will etwas von dem EU Kuchen haben ,auch wenns nur Krümmel auf dem Boden sind

  6. #6
    Ado

    Registriert seit
    01.03.2009
    Beiträge
    8.973
    Reiche Länder profitieren vom Leid anderer. Daher solle sie deren Bürger gefälligst auch aufnehmen, kein Mensch ist illegal.

  7. #7

    Registriert seit
    13.05.2007
    Beiträge
    18.328
    Zitat Zitat von Ado Beitrag anzeigen
    Reiche Länder profitieren vom Leid anderer. Daher solle sie deren Bürger gefälligst auch aufnehmen, kein Mensch ist illegal.
    um rumänische staatsbürger muss sich der rumänische staat kümmern. das ist nicht aufgabe der deutschen oder der eu

  8. #8
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    28.126
    Zitat Zitat von John Wayne Beitrag anzeigen
    um rumänische staatsbürger muss sich der rumänische staat kümmern. das ist nicht aufgabe der deutschen oder der eu



    Warum sollte dann Rumänien laut Deutschland in die EU!


    Irgendwer hate doch Vorteile?


    Ich kann nicht sagen, Meine Ware kommt Zollfrei in Euer Land, aber bleibt mir bloss vom Hals!


    Eu = einmal gebückt.......(für beide Seiten).


    Aber es gibt Jemanden der daran intresse hat!

  9. #9
    Ado

    Registriert seit
    01.03.2009
    Beiträge
    8.973
    Aber es ist Aufgabe der EU, überschüssige EU-Milch in Milchpulver umzuwandeln und durch Subventionen in Sierra Léone zu verkaufen. Nur um den EU-Bauern und undankbaren Menschen wie dir zu gefallen.

  10. #10
    Yunan
    Naja, man wollte sich halt spendabel zeigen, deswegen hat man die Rumänen und die Bulgaren in die EU aufgenommen.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wie türkische Frauen unter der Vielweiberei leiden
    Von John Wayne im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 11.07.2011, 09:21
  2. Die Banken in Kosova „leiden“ unter der Finanzkrise
    Von Fatmir_Nimanaj im Forum Kosovo
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.12.2009, 17:46
  3. 42 Prozent der Türkinnen leiden unter Gewalt
    Von John Wayne im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 24.02.2009, 22:41
  4. Menschen leiden unter paranoider Schizophrenie
    Von Albanesi im Forum Politik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.04.2005, 17:51