BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 17 von 21 ErsteErste ... 7131415161718192021 LetzteLetzte
Ergebnis 161 bis 170 von 208

Steht Bosnien-Herzegowina vor der Teilung?

Erstellt von TigerS, 22.02.2009, 16:23 Uhr · 207 Antworten · 8.322 Aufrufe

  1. #161
    Avatar von specialForces

    Registriert seit
    06.10.2008
    Beiträge
    1.759
    Zitat Zitat von Idemo Beitrag anzeigen
    ich fühle mich geschmeichelt.
    Die Volkszählung ist doch 2011, oder?
    Ich finde das ist viel zu spät. Die labern die ganze Zeit von irgendeiner territorialen Neuordnung Bosniens und wissen nicht einmal wer wo lebt.

  2. #162

    Registriert seit
    16.01.2009
    Beiträge
    17.122
    Zitat Zitat von Emir88 Beitrag anzeigen
    Zvornik gehört doch zu Bijeljina oder irre ich mich da? Bijeljina kannst du vergessen, mein vater selbst hat mir immer gesagt, geh da net hin, da steht nicht mal mehr ne Moschee
    Prijedor gibt es einige Moslems wobei ich trotzdem sage kann das die mehrheit klar serbisch ist und wenig HR dort leben ....
    Zvornik gehört nicht zu Bijeljina, und in Bijeljina wird grad ne große Moschee gebaut. Weiß aber nicht, obs da schon eine gab... früher war die Stadt an sich ja mehrheitlich von Bosniaken bewohnt...

  3. #163
    Avatar von Drobnjak

    Registriert seit
    20.08.2008
    Beiträge
    2.975
    Zitat Zitat von Emir88 Beitrag anzeigen
    Zvornik gehört doch zu Bijeljina oder irre ich mich da? Bijeljina kannst du vergessen, mein vater selbst hat mir immer gesagt, geh da net hin, da steht nicht mal mehr ne Moschee
    Prijedor gibt es einige Moslems wobei ich trotzdem sage kann das die mehrheit klar serbisch ist und wenig HR dort leben ....
    Slabo se ti razumes u demografiju.

  4. #164

    Registriert seit
    04.09.2008
    Beiträge
    2.111
    Zitat Zitat von Idemo Beitrag anzeigen
    Dann wärst du wahrscheinlich für die Distrikte Brcko und Sarajevo (+ Ost)?
    Ja genau würde sinn machen.

  5. #165
    Avatar von Domoljub

    Registriert seit
    27.08.2008
    Beiträge
    4.883
    Zitat Zitat von acttm Beitrag anzeigen
    Wobei ich es Mastakilla 'gönen' würde....
    Ich habe lange nicht mehr so gelacht.

    @ Threadersteller: Wieso ist man gleich ein Möchtegern Patriot wenn man sein Land liebt?? Und ja ich würde runter gehen, wenn ich hier keine Familie hätte.

  6. #166

    Registriert seit
    24.01.2009
    Beiträge
    66
    Zitat Zitat von Domoljub Beitrag anzeigen
    Ich habe lange nicht mehr so gelacht.

    @ Threadersteller: Wieso ist man gleich ein Möchtegern Patriot wenn man sein Land liebt?? Und ja ich würde runter gehen, wenn ich hier keine Familie hätte.
    das sagen sie alle, im endeffekt würdens vielleicht 10% machen, ich glaub ich würd selbst direkt drauf gehen, kad nisam ni bio u vojski:icon_smile:

  7. #167

    Registriert seit
    20.12.2004
    Beiträge
    6.421
    Ethnien zerstritten – Debatte um Teilung des Landes
    Horror-Perspektive vom Krieg macht in Bosnien die Runde


    Von Thomas Brey


    Selbstblockade droht sich zu verschlimmern.
    Feindseligkeiten nehmen zu.

    Belgrad. (dpa) Die Atmosphäre zwischen den Spitzenpolitikern der drei Haupt-Bevölkerungsgruppen in Bosnien-Herzegowina ist vergiftet. Die Teilung des Landes steht wieder auf der Tagesordnung, die Horror-Perspektive Krieg macht wieder die Runde. "Wenn wir uns nicht verständigen, bleibt nur die Option Krieg", sagte der muslimische Führer Sulejman Tihic am Wochenende nach einem geplatzten Treffen von Muslimen, Serben und Kroaten zur Verfassungsreform. "Das will doch kein normaler Mensch!", fügte er noch beschwichtigend hinzu - doch das Thema war erstmals offen ausgesprochen.
    Serben-Führer Milorad Dodik hatte ein mit vielen Hoffnungen vorbereitetes Treffen mit Tihic und den Kroaten in Mostar platzen lassen. Denn dort präsentierte er Bedingungen, die vor allem die Muslime (Bosniaken) niemals akzeptieren wollen: Den Serben müsse wie den anderen beiden Völkern ein Vetorecht bei allen wichtigen Entscheidungen in Bosnien eingeräumt werden. Und noch dramatischer: Der serbische Landesteil (Republika Srpska/RS) verlange in der neuen bosnischen Verfassung das Recht, sich von diesem Staat mit nur vier Millionen Einwohnern abspalten zu dürfen.
    "Nach alledem glaube ich nicht mehr an Bosnien", äußerte sich RS-Premier Dodik pessimistisch über den Fortbestand des Staates. Auf der anderen Seite hatten die Muslime durch von ihnen beherrschte Behörden eine Anklage gegen Dodik wegen Korruption und die Veruntreuung von 72 Millionen Euro auf den juristischen Weg gebracht. Das sei ein politisch motivierter Angriff auf die Existenz der Serbischen Republik in Bosnien, reagierte Dodik am Sonntag. Und dann drohte er wie schon einmal mit einem Referendum über diestaatliche Eigenständigkeit und eine mögliche Abspaltung.


    Drei Konzepte

    Die Feindseligkeiten zwischen Muslimen (knapp 50 Prozent der Bevölkerung), Serben (33 Prozent) und Kroaten (15 Prozent) haben sich seit dem Ende des Bosnien-Krieges nicht abgeschwächt. Wie zu Beginn und am Ende dieser Auseinandersetzung stehen auch heute ganz unvereinbare Konzepte der drei Völker auf der Tagesordnung. Die Serben wollen mit dem zweiten Landesteil, der von Muslimen und Kroaten gebildet wird, nichts mehr zu tun haben. Die Muslime setzen sich wegen ihrer Überzahl für einen zentralen Staat ein, in dem der Einfluss nach dem Prinzip "Eine Person – eine Stimme" ermittelt wird. Die Kroaten träumen von einem eigenen Landesteil ohne Muslime.
    Printausgabe vom Dienstag, 24. Februar 2009

    Nachrichten Europa


    Ich sehe ein gemeinsames BiH nur mit einer dritten kroatischen Entität, dann könnte so ein drei Völkerstaat wie die Schweiz entstehen (deitsch-italienisch-französisch) wo in jedem Teil dessen Sprache und Geschichte gelehrt wird.

  8. #168
    SarayBosna
    Zitat Zitat von Šljivovica Beitrag anzeigen
    Ethnien zerstritten – Debatte um Teilung des Landes
    Horror-Perspektive vom Krieg macht in Bosnien die Runde


    Von Thomas Brey


    Selbstblockade droht sich zu verschlimmern.
    Feindseligkeiten nehmen zu.

    Belgrad. (dpa) Die Atmosphäre zwischen den Spitzenpolitikern der drei Haupt-Bevölkerungsgruppen in Bosnien-Herzegowina ist vergiftet. Die Teilung des Landes steht wieder auf der Tagesordnung, die Horror-Perspektive Krieg macht wieder die Runde. "Wenn wir uns nicht verständigen, bleibt nur die Option Krieg", sagte der muslimische Führer Sulejman Tihic am Wochenende nach einem geplatzten Treffen von Muslimen, Serben und Kroaten zur Verfassungsreform. "Das will doch kein normaler Mensch!", fügte er noch beschwichtigend hinzu - doch das Thema war erstmals offen ausgesprochen.
    Serben-Führer Milorad Dodik hatte ein mit vielen Hoffnungen vorbereitetes Treffen mit Tihic und den Kroaten in Mostar platzen lassen. Denn dort präsentierte er Bedingungen, die vor allem die Muslime (Bosniaken) niemals akzeptieren wollen: Den Serben müsse wie den anderen beiden Völkern ein Vetorecht bei allen wichtigen Entscheidungen in Bosnien eingeräumt werden. Und noch dramatischer: Der serbische Landesteil (Republika Srpska/RS) verlange in der neuen bosnischen Verfassung das Recht, sich von diesem Staat mit nur vier Millionen Einwohnern abspalten zu dürfen.
    "Nach alledem glaube ich nicht mehr an Bosnien", äußerte sich RS-Premier Dodik pessimistisch über den Fortbestand des Staates. Auf der anderen Seite hatten die Muslime durch von ihnen beherrschte Behörden eine Anklage gegen Dodik wegen Korruption und die Veruntreuung von 72 Millionen Euro auf den juristischen Weg gebracht. Das sei ein politisch motivierter Angriff auf die Existenz der Serbischen Republik in Bosnien, reagierte Dodik am Sonntag. Und dann drohte er wie schon einmal mit einem Referendum über diestaatliche Eigenständigkeit und eine mögliche Abspaltung.


    Drei Konzepte

    Die Feindseligkeiten zwischen Muslimen (knapp 50 Prozent der Bevölkerung), Serben (33 Prozent) und Kroaten (15 Prozent) haben sich seit dem Ende des Bosnien-Krieges nicht abgeschwächt. Wie zu Beginn und am Ende dieser Auseinandersetzung stehen auch heute ganz unvereinbare Konzepte der drei Völker auf der Tagesordnung. Die Serben wollen mit dem zweiten Landesteil, der von Muslimen und Kroaten gebildet wird, nichts mehr zu tun haben. Die Muslime setzen sich wegen ihrer Überzahl für einen zentralen Staat ein, in dem der Einfluss nach dem Prinzip "Eine Person – eine Stimme" ermittelt wird. Die Kroaten träumen von einem eigenen Landesteil ohne Muslime.
    Printausgabe vom Dienstag, 24. Februar 2009

    Nachrichten Europa


    Ich sehe ein gemeinsames BiH nur mit einer dritten kroatischen Entität, dann könnte so ein drei Völkerstaat wie die Schweiz entstehen (deitsch-italienisch-französisch) wo in jedem Teil dessen Sprache und Geschichte gelehrt wird.
    Hast du dir überhaupt den Thread mal durchgelesen, der Threadersteller hat denselben Text.

  9. #169
    Avatar von meko

    Registriert seit
    15.05.2007
    Beiträge
    10.778
    Zitat Zitat von Šljivovica Beitrag anzeigen
    Ethnien zerstritten – Debatte um Teilung des Landes
    Horror-Perspektive vom Krieg macht in Bosnien die Runde


    Von Thomas Brey


    Selbstblockade droht sich zu verschlimmern.
    Feindseligkeiten nehmen zu.

    Belgrad. (dpa) Die Atmosphäre zwischen den Spitzenpolitikern der drei Haupt-Bevölkerungsgruppen in Bosnien-Herzegowina ist vergiftet. Die Teilung des Landes steht wieder auf der Tagesordnung, die Horror-Perspektive Krieg macht wieder die Runde. "Wenn wir uns nicht verständigen, bleibt nur die Option Krieg", sagte der muslimische Führer Sulejman Tihic am Wochenende nach einem geplatzten Treffen von Muslimen, Serben und Kroaten zur Verfassungsreform. "Das will doch kein normaler Mensch!", fügte er noch beschwichtigend hinzu - doch das Thema war erstmals offen ausgesprochen.
    Serben-Führer Milorad Dodik hatte ein mit vielen Hoffnungen vorbereitetes Treffen mit Tihic und den Kroaten in Mostar platzen lassen. Denn dort präsentierte er Bedingungen, die vor allem die Muslime (Bosniaken) niemals akzeptieren wollen: Den Serben müsse wie den anderen beiden Völkern ein Vetorecht bei allen wichtigen Entscheidungen in Bosnien eingeräumt werden. Und noch dramatischer: Der serbische Landesteil (Republika Srpska/RS) verlange in der neuen bosnischen Verfassung das Recht, sich von diesem Staat mit nur vier Millionen Einwohnern abspalten zu dürfen.
    "Nach alledem glaube ich nicht mehr an Bosnien", äußerte sich RS-Premier Dodik pessimistisch über den Fortbestand des Staates. Auf der anderen Seite hatten die Muslime durch von ihnen beherrschte Behörden eine Anklage gegen Dodik wegen Korruption und die Veruntreuung von 72 Millionen Euro auf den juristischen Weg gebracht. Das sei ein politisch motivierter Angriff auf die Existenz der Serbischen Republik in Bosnien, reagierte Dodik am Sonntag. Und dann drohte er wie schon einmal mit einem Referendum über diestaatliche Eigenständigkeit und eine mögliche Abspaltung.


    Drei Konzepte

    Die Feindseligkeiten zwischen Muslimen (knapp 50 Prozent der Bevölkerung), Serben (33 Prozent) und Kroaten (15 Prozent) haben sich seit dem Ende des Bosnien-Krieges nicht abgeschwächt. Wie zu Beginn und am Ende dieser Auseinandersetzung stehen auch heute ganz unvereinbare Konzepte der drei Völker auf der Tagesordnung. Die Serben wollen mit dem zweiten Landesteil, der von Muslimen und Kroaten gebildet wird, nichts mehr zu tun haben. Die Muslime setzen sich wegen ihrer Überzahl für einen zentralen Staat ein, in dem der Einfluss nach dem Prinzip "Eine Person – eine Stimme" ermittelt wird. Die Kroaten träumen von einem eigenen Landesteil ohne Muslime.

    Printausgabe vom Dienstag, 24. Februar 2009



    Nachrichten Europa


    Ich sehe ein gemeinsames BiH nur mit einer dritten kroatischen Entität, dann könnte so ein drei Völkerstaat wie die Schweiz entstehen (deitsch-italienisch-französisch) wo in jedem Teil dessen Sprache und Geschichte gelehrt wird.


    bitte lies dir den gesamten thread durch,..

    ich diesen bericht mal ernsthaft kommentiert,..
    viele dinge stimmen einfach nicht.

  10. #170
    Avatar von TigerS

    Registriert seit
    04.11.2005
    Beiträge
    7.474
    Zitat Zitat von Domoljub Beitrag anzeigen
    Ich habe lange nicht mehr so gelacht.

    @ Threadersteller: Wieso ist man gleich ein Möchtegern Patriot wenn man sein Land liebt?? Und ja ich würde runter gehen, wenn ich hier keine Familie hätte.
    Wer sagt das man ein Möchtegern Patriot ist wenn man sein land liebt? Kannst du ruhig machen .Meine aussage hat sich darauf bezogen auf die User ,die hier sagen sie würden alles für ihr land tun . Also würden sie dafür auch sterben ?obwohl sie nicht mehr dort leben und wahrscheinlich nicht mehr dort leben werden ,außer urlaub machen.



    gruß

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 123
    Letzter Beitrag: 08.09.2010, 19:57
  2. Antworten: 108
    Letzter Beitrag: 07.09.2010, 18:22
  3. Bosnien-Herzegowina
    Von Popeye im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 23.08.2008, 19:38
  4. Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 28.10.2007, 09:22