BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 13 von 15 ErsteErste ... 39101112131415 LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 130 von 141

Tag der bosniakischen Flagge - Dan bosnjacke zastave

Erstellt von Bushido, 11.05.2010, 18:22 Uhr · 140 Antworten · 19.012 Aufrufe

  1. #121
    Avatar von Allissa

    Registriert seit
    07.08.2009
    Beiträge
    44.232
    Sellam,Sandzaklijama cestitam.....







    oj sandzaku ponosan mi budi.....


  2. #122
    Avatar von Allissa

    Registriert seit
    07.08.2009
    Beiträge
    44.232

  3. #123
    Gast829627
    So bildeten sich im 9. Jahrhundert die ersten kroatischen und serbischen Fürstentümer, die jeweils auch Teile Bosniens einschlossen. Unter dem ersten kroatischen König Tomislav (910-928) gehörte mutmaßlich ein Teil zu Kroatien, während ein Teil im Osten unter bulgarischer Herrschaft stand und andere Teile unter serbischer Herrschaft. Allerdings war das kroatische Königreich kein straff organisierter Staat, wie das Byzantinische Reich, in dessen Abhängigkeit sich Kroatien zeitweise befand. Unter der Anerkennung der Oberherrschaft des Königs waren die einzelnen Stämme und ihre Župane weitgehend selbstständig. Nach dem Tod Tomislavs gingen die wenigen bosnischen Gebiete verloren. Der größte Teil Bosniens wurde vom erstarkten serbischen Fürstentum Raszien eingenommen, das wiederum selbst die Oberherrschaft des byzantinischen Kaiserreichs anerkannte. Aus dieser Zeit stammt die erste überlieferte Erwähnung Bosniens als einer gesonderten Landschaft. Jedoch meinte man damit nur ein kleines Gebiet am Oberlauf des namensgebenden Flusses Bosna.
    Kaiser Basileios II. (985-1025) konnte den direkten Einfluss von Byzanz noch einmal bis an die Donau (Sirmium) und nach Bosnien hinein ausdehnen. Bald danach verloren die Byzantiner aber endgültig die Kontrolle über die weit im Nordwesten gelegenen Gebiete. In dieser Zeit entstand das serbische Fürstentum Doclea, zu dem ebenso wie zum benachbarten Fürstentum Hum (Zahumlije) auch Teile der Herzegowina gehörten. Nach 1080 waren Mittel- und Ostbosnien unter König Konstantin Bodin wiederum Teil des serbischen Raszien.






    Nach einem Sieg über die Ungarn konnte Kaiser Manuel I. 1166 die byzantinische Oberhoheit über Bosnien für einige Zeit wiederherstellen. In jener Zeit stieg Ban Kulin zum Herrscher Bosniens (1180-1204) auf. Bald schüttelte er die byzantinische Oberhoheit ab und verbündete sich 1183 mit den Ungarn und den Serben unter Stefan Nemanja gegen die Byzantiner


    Dabei waren Tvrtkos erste Regierungsjahre schwierig. Er musste sich mit Revolten bosnischer Adelsfamilien und ungarischen Landnahmen herumschlagen und 1366 sogar am ungarischen Hof Schutz suchen, als eine Gruppe bosnischer Adliger seinen Bruder Vuk an seine Stelle setzte. Aber schon 1367 war Tvrtko wieder an der Macht, offenbar mit Hilfe des ungarischen Königs. Tvrtko wandte seine Aufmerksamkeit dem Süden zu. 1355 war das starke serbische Reich nach dem Tod von Stefan Uroš IV. Dušan weitgehend zusammengebrochen. Tvrtko unterstützte den serbischen Adligen Lazar Hrebeljanović, der sich mit anderen Adligen in Südwestserbien, Hum und Zeta um die Reste des serbischen Reichs stritt. Lazar belohnte Tvrtko bei der folgenden Aufteilung der Beute mit einem großen Streifen an Bosnien angrenzenden Landes: Teilen von Hum, Zeta, Süddalmatien und dem späteren Sandžak von Novi Pazar. 1377 ließ sich Tvrtko nicht nur zum König von Bosnien krönen, sondern auch zum König über Serbien. Dies entsprach prahlerischer Selbsterhöhung, ebenso wie der imposante Hof byzantinischen Stils, den er in der Festung Bobovac einrichtete. Faktisch versuchte er nie ernsthaft, politische Macht in Serbien auszuüben.
    lächerlich eure quellen....hier ist alles wiederlegt was ihr versucht mit trükischen quellen zu belegen....ich könnte auch serbische quellen posten die genau belegen das es sich um serbische gebiete sowie serbisch-kroatische adlige handelte und net um irgendwelche bogumilischen ilürrer aus der türkei......





    Abgesehen von Albanien war Bosnien das Land auf dem Balkan, in dem die Islamisierung unter den Einheimischen am stärksten war. Allerdings waren die Muslime bis zum Übergang des Landes an Österreich-Ungarn (1878) immer eine Minderheit. Etwa die Hälfte der Bevölkerung waren im 17. Jahrhundert und danach orthodoxe Serben. Dazu kam eine wegen der Unterdrückung durch die Türken immer kleiner werdende katholische Minderheit. Nach ihrer Vertreibung aus Spanien siedelten sich im 16. Jahrhundert auch sephardische Juden in Bosnien an, da sie von den Osmanen nicht verfolgt wurden.




    Der Aufstand der bosnischen Serben, welcher 1876 begann und auch von Serbien aus unterstützt wurde, war der Anfang vom Ende der osmanischen Herrschaft. Im selben Jahr begannen Serbien und Montenegro einen Krieg gegen das Osmanische Reich.

  4. #124
    Gast829627
    Eine Volkszählung im Jahre 1879 ergab eine Gesamtbevölkerung von 1.158.164, die sich zusammensetzte aus: 496.485 Serben (42,87 %), 448.613 Muslimen (38,73 %), 209.391 Kroaten (18,08 %), 3.426 Juden und 249 Sonstigen.[2]



    so jetzt kapiert???...vor den osmanen war die überwiegende bevölkerung bosniens serbisch und kroatisch .........

  5. #125
    Avatar von DZEKO

    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    55.012
    Zitat Zitat von Legija Beitrag anzeigen
    lächerlich eure quellen....hier ist alles wiederlegt was ihr versucht mit trükischen quellen zu belegen....ich könnte auch serbische quellen posten die genau belegen das es sich um serbische gebiete sowie serbisch-kroatische adlige handelte und net um irgendwelche bogumilischen ilürrer aus der türkei......

    deine texte zeigen doch nur das es immer wider eroberungen gab, mal die mal die anderen, was hast du damit bewiesen, deine texte oben sagen nichts aus.

    wir haben quellen die sogar von kroatischen wissenschaftlern abgesegnet wurden, "bosna srpska nikad nije bila nit ce biti" das muss euch endlich mal klar werden.

    nur weil der trvtko zum teil serbisch war, was nicht ungewöhnlich ist in königsfamilien macht es ihn nicht zum serben, er ernannte sich zum könig über serbien aus eigenen interessen.

    Tako se i Bosanski Kralj Tvrtko proglasava nosiocem i srpske,pored Bosanske Krune,zbog Bosanskih interesa,a ne srpskih,naravno,jer ga nikada nije ni najmanje zanimalo da uspostavi potpunu vlast nad Srbijom/Raskom,njegovi ciljevi su bili potpuno drugaciji:medjunarodno priznanje Bosanske Krune,odnosno ustolicenje sebe kao Kralja i Bosne kao Kraljevine,te velika ekonomska dobit kroz ubiranje Mitrovdanskog prinosa koji su Dubrovcani placali nosiocu srpske krune,te poslije Tvrtkovog proglasenja nosiocem i srpske,pored Bosanske Krune,taj novac ne ide u Srbiju,nego u Bosnu,dakle jedino sto je Tvrtka stvarno zanimalo bilo je dobrobit Bosne.

    Literatura:
    F. Miklošić : Monumenta CLXXXII

  6. #126
    Avatar von DZEKO

    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    55.012
    Zitat Zitat von Legija Beitrag anzeigen
    so jetzt kapiert???...vor den osmanen war die überwiegende bevölkerung bosniens serbisch und kroatisch .........

    warum gab es so viele serben, weil die moslems den adel stellten und die grundherren waren, die serben waren unsere arbeiter und bauern, und deswegen hatten sie auch mehr kinder.

    und nicht zu vergessen die vielen serben die in der osmanischen zeit angesiedelt wurden.

  7. #127
    Gast829627
    Zitat Zitat von DZEKO Beitrag anzeigen
    warum gab es so viele serben, weil die moslems den adel stellten und die grundherren waren, die serben waren unsere arbeiter und bauern, und deswegen hatten sie auch mehr kinder.

    und nicht zu vergessen die vielen serben die in der osmanischen zeit angesiedelt wurden.

    lächerlich aldaaaaaa.....das ist einfach nur propaganda was du schreibst die mit nix zu belgen ist und die quelle eines kroaten der lieber bosniens als muslimisch sieht als serbisch da er den kroatischen nachweis nicht bringen kann ist auch lächerlich....

  8. #128
    Avatar von DZEKO

    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    55.012
    Zitat Zitat von Legija Beitrag anzeigen
    lächerlich aldaaaaaa.....das ist einfach nur propaganda was du schreibst die mit nix zu belgen ist und die quelle eines kroaten der lieber bosniens als muslimisch sieht als serbisch da er den kroatischen nachweis nicht bringen kann ist auch lächerlich....

    was ist daran propaganda, das weiss jedes kind das die moslems in der zeit die bosse waren und die serben die arbeiter und bauern, deswegen habt ihr euch so stark vermehrt.

    heute ist es auch so das die ärmeren sich stärker vermehren, und da wir den adel stellten zum grossteil war es so das wir nicht so viele kinder machten, das wir aber zum glück nachholen.

    eure geschichten fruchten auch nicht mehr, und immer mehr gegen beweise kommen ans licht.

  9. #129

    Registriert seit
    04.03.2010
    Beiträge
    18.841
    Zitat Zitat von DZEKO Beitrag anzeigen
    deine texte zeigen doch nur das es immer wider eroberungen gab, mal die mal die anderen, was hast du damit bewiesen, deine texte oben sagen nichts aus.

    wir haben quellen die sogar von kroatischen wissenschaftlern abgesegnet wurden, "bosna srpska nikad nije bila nit ce biti" das muss euch endlich mal klar werden.

    nur weil der trvtko zum teil serbisch war, was nicht ungewöhnlich ist in königsfamilien macht es ihn nicht zum serben, er ernannte sich zum könig über serbien aus eigenen interessen.

    Tako se i Bosanski Kralj Tvrtko proglasava nosiocem i srpske,pored Bosanske Krune,zbog Bosanskih interesa,a ne srpskih,naravno,jer ga nikada nije ni najmanje zanimalo da uspostavi potpunu vlast nad Srbijom/Raskom,njegovi ciljevi su bili potpuno drugaciji:medjunarodno priznanje Bosanske Krune,odnosno ustolicenje sebe kao Kralja i Bosne kao Kraljevine,te velika ekonomska dobit kroz ubiranje Mitrovdanskog prinosa koji su Dubrovcani placali nosiocu srpske krune,te poslije Tvrtkovog proglasenja nosiocem i srpske,pored Bosanske Krune,taj novac ne ide u Srbiju,nego u Bosnu,dakle jedino sto je Tvrtka stvarno zanimalo bilo je dobrobit Bosne.

    Literatura:
    F. Miklošić : Monumenta CLXXXII
    wir haben quellen die sogar von kroatischen wissenschaftlern abgesegnet wurden, "bosna srpska nikad nije bila nit ce biti" das muss euch endlich mal klar werden. <---DA GEB ICH AUCH NIX DARAUF WAS DER KROATE DA SAGT
    hoffe unsere unterschiedliche sichtweise zerstört unsere nachbarschaft nich hihi

  10. #130
    Avatar von DZEKO

    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    55.012
    Zitat Zitat von SrbijaBoy Beitrag anzeigen
    wir haben quellen die sogar von kroatischen wissenschaftlern abgesegnet wurden, "bosna srpska nikad nije bila nit ce biti" das muss euch endlich mal klar werden. <---DA GEB ICH AUCH NIX DARAUF WAS DER KROATE DA SAGT
    hoffe unsere unterschiedliche sichtweise zerstört unsere nachbarschaft nich hihi

    nicht nur kroaten sagen das, sondern auch andere forscher aus england und so, ich kann doch dein freund sein ohne das ich ein serbe sein muss oder ihr mich zum serben machen wollt oder nicht.

Ähnliche Themen

  1. Tag der bosniakischen Flagge im Sandzak
    Von Sonny Black im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 12.05.2011, 18:33
  2. Auch in der RS Probleme mit bosniakischen Hools
    Von mannheimer im Forum Politik
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 14.10.2009, 00:01
  3. Die bosniakischen Gräueltaten
    Von Südslawe im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 144
    Letzter Beitrag: 26.03.2009, 23:49
  4. UNO-Tribunal spricht bosniakischen Ex-Armeechef frei
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 16.11.2005, 20:12