BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 19 von 24 ErsteErste ... 9151617181920212223 ... LetzteLetzte
Ergebnis 181 bis 190 von 232

The Jerusalem Post: Zeit sich mit dem kroatischen Nationalismus zu beschäftigen

Erstellt von Dissention, 10.06.2013, 16:06 Uhr · 231 Antworten · 7.604 Aufrufe

  1. #181

    Registriert seit
    28.11.2011
    Beiträge
    2.273
    Zitat Zitat von TheddoNi Beitrag anzeigen
    Auch so ein Phänomen ist ja Nazi-Symbolik in Russland und der Ukraine. Dort wo die Nazis einen Vernichtungskrieg gegen die Bevölkerung geführt haben, wo Frauen, Kinder, alte Menschen in Holzkirchen gesperrt und niedergebrannt wurden, tragen irgendwelche Halbstarken heute Hakenkreuz-Tattoos. Ekelhaft.
    eigentlich krass grenzt schon am stockholm-syndrom die anzubetten die einen vernichten wollen,in serbien gibt es auch so eine gruppierung...

  2. #182
    Avatar von Vukovarac

    Registriert seit
    10.06.2011
    Beiträge
    11.949
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Die Gesellschaft muss sich mehrheitlich klar davon distanzieren (im TV, Zeitungen usw.) und Ustasasymbolik ächten, dann wird das auch richtig eingeordnet als das was es ist: Hühnerkacke von halbstarken Möchtegernen.
    ...hier wird's brenzlich....bzw. kompliziert....ist mit "die gesellschaft" die breite masse des volkes gemeint.....bzw. distanzieren....vor wem?....warum?....wie?....weshalb?....ungefragt?.. .....im grunde genommen ist da was sehr verrücktes dabei....."man" erwartet von einem "normalen" geistig gesunden kroaten (auch) das er sich von den ustasas distanziert......man nimmt also aufgrund seiner ethnischen zugehörigkeit an er könnte ja positiv zu dem "faschistischen abschaum" stehen.......zweifel werden erst beseitigt wenn er/sie (neuerdings in kroatien auch: ) es/ sich davon distanziert ......

    ...gibt bei mir viele gründe (meistens eben aus prinzip) warum ich in privaten diskussionen, wenn "mein verhältnis zu den ustasas" angesprochen wird, einfach schweige.....ich verweigere die aussage.....wird sich bei mir wohl nie ändern....

  3. #183
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.475
    Zitat Zitat von TheddoNi Beitrag anzeigen
    Auch so ein Phänomen ist ja Nazi-Symbolik in Russland und der Ukraine. Dort wo die Nazis einen Vernichtungskrieg gegen die Bevölkerung geführt haben, wo Frauen, Kinder, alte Menschen in Holzkirchen gesperrt und niedergebrannt wurden, tragen irgendwelche Halbstarken heute Hakenkreuz-Tattoos. Ekelhaft.
    Ja, es ist schwer nachzuvollziehen was der Scheiß soll, verwirrte Seelen, die sonst keinen Halt im Leben finden, keine Ahnung

  4. #184
    Avatar von TheddoNi

    Registriert seit
    25.10.2012
    Beiträge
    1.881
    Zitat Zitat von mosnik Beitrag anzeigen
    eigentlich krass grenzt schon am stockholm-syndrom die anzubetten die einen vernichten wollen,in serbien gibt es auch so eine gruppierung...
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Ja, es ist schwer nachzuvollziehen was der Scheiß soll, verwirrte Seelen, die sonst keinen Halt im Leben finden, keine Ahnung
    Verstehe ich auch nicht, es müsste wahrscheinlich irgendwelche psychologischen Untersuchungen geben, die sich mit solchen Leuten beschäftigen.
    Vielleicht ist es auch nur der Wunsch, irgendwas großes, starkes zu Bewundern, einen "Führer" oder irgendeinen starke Autoritätsperson zu haben und wenn es zur Zeit keinen gibt, mit dem man zufrieden ist, muss eben einer aus der Geschichte her. Und die Nazi-Propaganda war halt verdammt gut, also ist es gar nicht soo unwahrscheinlich, dass Leute die sonst eher nicht so gebildet sind bez. der Nazis auch heute noch drauf reinfallen. Und dann braucht man nur noch die negativen Seiten zu ignorieren oder zu relativieren, was Menschen anscheinend ziemlich gut können, und plötzlich betet man Leute an, die eigenen Vorfahren ausrotten wollten.

  5. #185
    Avatar von Grdelin

    Registriert seit
    10.11.2006
    Beiträge
    20.571
    Zitat Zitat von papodidi Beitrag anzeigen
    Falscher Einwurf!!!

    In Serbien hat es die deutsche Militärverwaltung durchgeführt, da es ab 1941 gar keinen serbischen/jugoslawischen Staat mehr gab...
    Und das macht es noch schlimmer.

    Wie konnten die deutsche Militärverwaltung in Serbien alle Juden um die Ecke bringen, während sie das in Kroatien nicht zustande gebracht hat ? Obwohl ihnen dort anscheinend der komplette Staat geholfen hat ?

  6. #186
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.475
    Zitat Zitat von Vukovarac Beitrag anzeigen
    ...hier wird's brenzlich....bzw. kompliziert....ist mit "die gesellschaft" die breite masse des volkes gemeint.....bzw. distanzieren....vor wem?....warum?....wie?....weshalb?....ungefragt?.. .....im grunde genommen ist da was sehr verrücktes dabei....."man" erwartet von einem "normalen" geistig gesunden kroaten (auch) das er sich von den ustasas distanziert......man nimmt also aufgrund seiner ethnischen zugehörigkeit an er könnte ja positiv zu dem "faschistischen abschaum" stehen.......zweifel werden erst beseitigt wenn er/sie (neuerdings in kroatien auch: ) es/ sich davon distanziert ......

    ...gibt bei mir viele gründe (meistens eben aus prinzip) warum ich in privaten diskussionen, wenn "mein verhältnis zu den ustasas" angesprochen wird, einfach schweige.....ich verweigere die aussage.....wird sich bei mir wohl nie ändern....
    Ja durchaus, wenn es keine Aufklärung gibt, dann gibt es auch mehr Ustasapotentiale, dafür sorgen schon die Ewiggestrigen, die werden nie aufhören zu trommeln und zu verharmlosen. Zunächst kann es jeder für sich im kleinen Kreis machen, keine Hitlergrüße, Ustasa-Sprüche und Symbolik tolerieren, keine Jasenovacverharmlosungen. Auf jeden Fall sollte es eine weitreichende öffentliche Aufklärung in Massenmedien und Schulen mit historisch orientierten Dokumentationssendungen geben. Die klare Message muss aus meiner Sicht sein: wir sind der NDH und Ustasas nichts schuldig, das heutige Kroatien hat mit ihnen nichts gemein.

    Zufrieden kannst du sein wenn du innerlich das Gefühl hast: wir wollen und brauchen das nicht.

  7. #187
    Avatar von papodidi

    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    13.506

    Cool

    Zitat Zitat von Grdelin Beitrag anzeigen
    Und das macht es noch schlimmer.

    Wie konnten die deutsche Militärverwaltung in Serbien alle Juden um die Ecke bringen, während sie das in Kroatien nicht zustande gebracht hat ? Obwohl ihnen dort anscheinend der komplette Staat geholfen hat ?
    Verstehe den Einwand nicht richtig: Das ist erstmal ein Buchtitel, der eine bei den Nazis gängige Propagandafloskel wiedergibt, und der überhaupt nichts über die absoluten Zahlen aussagt. Viele Juden sind wahrscheinlich auch geflüchtet, wenn sie konnten, z.B. in die befreiten Gebiete oder in italienisch besetzte Landesteile, weil die italienischen Faschisten keinem so einen ausgeprägten Rassenwahn anhingen, wie die Nazis.
    Tatsache bleibt, das Jasenovac das einzige Vernichtungslager ohne deutsche Beteiligung war, legitimiert durch die Ustasa-Staatsführung. Also bleibt für mich unklar, warum man jetzt Serben in diese Diskussion einbeziehen sollte...

  8. #188
    Avatar von Grdelin

    Registriert seit
    10.11.2006
    Beiträge
    20.571
    Zitat Zitat von papodidi Beitrag anzeigen
    Verstehe den Einwand nicht richtig: Das ist erstmal ein Buchtitel, der eine bei den Nazis gängige Propagandafloskel wiedergibt, und der überhaupt nichts über die absoluten Zahlen aussagt. Viele Juden sind wahrscheinlich auch geflüchtet, wenn sie konnten, z.B. in die befreiten Gebiete oder in italienisch besetzte Landesteile, weil die italienischen Faschisten keinem so einen ausgeprägten Rassenwahn anhingen, wie die Nazis.
    Tatsache bleibt, das Jasenovac das einzige Vernichtungslager ohne deutsche Beteiligung war, legitimiert durch die Ustasa-Staatsführung. Also bleibt für mich unklar, warum man jetzt Serben in diese Diskussion einbeziehen sollte...
    Die Serben zeigen mit dem Finger auf die Kroaten obwohl sie mehr als genug Dreck an Stecken haben.

    Und dass Serbien judenfrei war ist nicht nur ein Buchtitel sondern das Buch hat seinen Titel nach einer Meldung aus Belgrad nach Berlin. Und jetzt erklär mir mal jemand wie die Deutschen es geschafft haben das ganze Land judenfrei zu machen obwohl ihnen niemand geholfen haben soll. Und in Kroatien haben sie das nicht geschafft obwohl ihnen das ganze kroatische Volk geholfen haben soll ?

  9. #189
    Avatar von DZEKO

    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    55.023

    AW: The Jerusalem Post: Zeit sich mit dem kroatischen Nationalismus zu beschäftigen

    Einfach mal dazu stehen.

  10. #190
    Avatar von papodidi

    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    13.506

    Cool

    Zitat Zitat von Grdelin Beitrag anzeigen
    Die Serben zeigen mit dem Finger auf die Kroaten obwohl sie mehr als genug Dreck an Stecken haben.

    Und dass Serbien judenfrei war ist nicht nur ein Buchtitel sondern das Buch hat seinen Titel nach einer Meldung aus Belgrad nach Berlin. Und jetzt erklär mir mal jemand wie die Deutschen es geschafft haben das ganze Land judenfrei zu machen obwohl ihnen niemand geholfen haben soll. Und in Kroatien haben sie das nicht geschafft obwohl ihnen das ganze kroatische Volk geholfen haben soll ?
    Genau das ist der Satz, bei dem jede Diskussion aufhört, nebenbei es war die "Jerusalem Post"...

    Zum Rest Deiner Aussage: Einfach mal ein Buch lesen oder googeln!

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 82
    Letzter Beitrag: 20.08.2010, 01:05
  2. Zeit sich zu verabschieden...
    Von AkzepTolera im Forum Urlaubsforum
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 22.07.2009, 02:37
  3. Antworten: 117
    Letzter Beitrag: 11.06.2009, 21:28
  4. Antworten: 186
    Letzter Beitrag: 05.01.2009, 21:34
  5. Antworten: 123
    Letzter Beitrag: 28.06.2007, 23:16