BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 16 von 36 ErsteErste ... 612131415161718192026 ... LetzteLetzte
Ergebnis 151 bis 160 von 353

Tito war ein Pole oder Russe

Erstellt von Orasje, 23.12.2015, 14:52 Uhr · 352 Antworten · 15.416 Aufrufe

  1. #151
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.538
    Zitat Zitat von Novi Auto Beitrag anzeigen
    Warum genau ist das interessant? Das Problem in der Debatte ist meiner Meinung nach, dass man Jasenovac zu gern und zu oft mit den deutschen KZs vergleicht, sogar mit Ausschwitz. Das ist aber unangebracht. Ausschwitz war eine Tötungsfabrik, die durch und durch organisiert war, sehr industriell. Nur wenn man die genauen Fakten kennt, kann man auch gewissen Blödsinn von allen Seiten auflaufen lassen.
    ...
    Das in irgendeiner Form mit deutschen KZs zu vergleichen ist in jeder Hinsicht unwürdig. Einerseits wird man den Tatsachen in Jasenovac nicht gerecht, andererseits nicht den den Tatsachen in Buchenwald, Ausschwitz etc.
    Warum sollte das unwürdig sein? Zwar kann man mit Auschwitz wohl kein Lager auf der Welt vergleichen, aber warum nicht mit anderen?
    Die Lager wurden aufgrund des kroatischen Gesetzentwurfs Nr. CDXXIX-2101-Z-1941 vom 25. November 1941, der von Ante Pavelić erlassen und von Justizminister Mirko Puk unterschrieben wurde, formal legalisiert.[5] Dieses Gesetz erlaubte die gewaltsame Internierung missliebiger Personen in Arbeitslagern und somit die Errichtung von Konzentrationslagern. Mit dem Bau des KZ ließ Eugen Dido Kvaternik, der als Leiter der Ustaška nadzorna služba (UNS), Staatspolizei und Geheimdienst des NDH, die Oberaufsicht für sämtliche Lager hatte, Ende 1941 beginnen. Gründer und Organisator von Jasenovac war General Vjekoslav Luburić, zugleich Kommandant des Lagerkomplexes, genannt „Maks der Metzger“. Er war zur Ausbildung im KZ Sachsenhausen gewesen, wo er den Aufbau des Lagers und dessen Möglichkeiten zur Liquidierung der Internierten studierte, um anschließend zu versuchen, dieses Modell auf Jasenovac zu übertragen.[6]
    Dass es möglicherweise nicht so "reibungslos" zuging wie in deutschen KZs lag möglicherweise nur daran dass man es nicht richtig kapiert und umgesetzt hat. Ansonsten "isto sranje, drugo pakovanje".

  2. #152
    Avatar von Jovan

    Registriert seit
    21.06.2011
    Beiträge
    13.304
    Zitat Zitat von Strahimir I Beitrag anzeigen
    Ihr seid ja voll behindert, wenn man kritisch betrachtet ist man gleich ein Nazi oder fašist. Selten so viel Vorurteile gesehen wie hier im "Forum".
    Das einzige was du mit "kritisch betrachten" meinst ist nichts weiter als Propaganda und Volksverhetzung. Sei froh, dass in Deutschland nur die NS Propagande und leider mit keinen zug "und deren Kollaborateure" oder "Verbündete" geschrieben wird.

    Du hättest sofort eine Anzeige am Hals Junge.

    Mehr als genügend Westliche Medien beschreiben Jasenovac und dein Verbrecherregime als Völkermordent und du möchtest tatsächlich mit deiner Ujo-Propaganda die Leute für Dumm verkaufen.

  3. #153
    Avatar von Methica

    Registriert seit
    23.05.2005
    Beiträge
    4.286
    Es kommt ja auch darauf an, was man mit dem KZ bezweckte, nicht wie "gut" man im Stande war, so "effektiv" wie in Auschwitz zu sein.

  4. #154
    Avatar von Jovan

    Registriert seit
    21.06.2011
    Beiträge
    13.304
    Zitat Zitat von Novi Auto Beitrag anzeigen
    Warum genau ist das interessant? Das Problem in der Debatte ist meiner Meinung nach, dass man Jasenovac zu gern und zu oft mit den deutschen KZs vergleicht, sogar mit Ausschwitz. Das ist aber unangebracht. Ausschwitz war eine Tötungsfabrik, die durch und durch organisiert war, sehr industriell. Nur wenn man die genauen Fakten kennt, kann man auch gewissen Blödsinn von allen Seiten auflaufen lassen.

    Zwei Besonderheiten sind viel wichtiger: 1. Die Beteiligung von katholischen Geistlichen. 2. Die Art der Tötung war besonders brutal, allein der name Srbosjek lässt es erahnen. Niemand dort kann sich also rausreden, er hätte nichts gewusst etc., für die Tötungen war mehr Personal nötig usw. Die Ustasa waren Geisteskranke, sie posierten auch mit abgeschnittenen Köpfen oder beim Töten, wenn sie einen Mann zu viert festhielten.

    Das in irgendeiner Form mit deutschen KZs zu vergleichen ist in jeder Hinsicht unwürdig. Einerseits wird man den Tatsachen in Jasenovac nicht gerecht, andererseits nicht den den Tatsachen in Buchenwald, Ausschwitz etc.
    Das hat für mich nichts mit Standarts zu tun. Die Ujo-Vampire mordeten, wie du sagtest, mit allen was die finden konnten. In der Relation an den Opferzahlen, vergleich ich es auch mit Auschwitz. Einfach weil prozentual am Balkan da die meisten Menschen ermordet wurden.

    Zudem war Auschwitz auch zum Vernichtungslager ausgebaut worden (Ich rede da jetzt von Auschwitz III).

    - - - Aktualisiert - - -



    Zitat Zitat von Methling Beitrag anzeigen
    Es kommt ja auch darauf an, was man mit dem KZ bezweckte, nicht wie "gut" man im Stande war, so "effektiv" wie in Auschwitz zu sein.
    das hätten die Ujos niemals geschafft, bei der effizienz die die Deutschen mit Ihren Öfen und Kammern hinlegten.

  5. #155
    Avatar von papodidi

    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    13.516
    Zitat Zitat von Methling Beitrag anzeigen
    Es kommt ja auch darauf an, was man mit dem KZ bezweckte, nicht wie "gut" man im Stande war, so "effektiv" wie in Auschwitz zu sein.
    Zitat Zitat von Jovan Beitrag anzeigen
    ...
    das hätten die Ujos niemals geschafft, bei der effizienz die die Deutschen mit Ihren Öfen und Kammern hinlegten.
    Soll ich darüber lachen oder weinen??? Aber es stimmt schon, wir Deutschen sind leider in (fast) jeder Hinsicht einmalig effizient. Das Schlimmste für mich war/ist, dass diese Leuten damals nicht irgendwelche pervertierten Bestien waren, sondern der Spießer von nebenan...

  6. #156
    Avatar von Dinarski-Vuk

    Registriert seit
    20.06.2006
    Beiträge
    12.382
    Zitat Zitat von Strahimir I Beitrag anzeigen
    Mein Onkel hat Jasenovac überlebt, dem glaube ich mehr als den Wahrheiten der Serbischen Propaganda nach dem 2wk. Meine Oma und fast die ganze Verwandtschaft hat die Verfolgung und Unterdrückung erlebt. Bin ein 70ger Kind, ich weiß von was ich rede. Haste gesagt das du Kroate bist sofort kommt die Lügenkeule Ustaša bla bla bla bla.
    Da sieht man dass du dich nur einseitig und oberflächlich mit dem Thema auseinandergesetzt hast. Es gab mehrere Forschungsarbeiten und Werke im Nachkriegs Jugoslawien über die gesamten Opferzahlen während des Zweiten Weltkrieges, die ganz Jugoslawien umfasst haben und die international von Fachexperten anerkannt wurden.

    Die erste ernsthafte Arbeit begann im Frühjahr 1947, die von Vladeta Vuckovic geleitet wurde, der beim jugoslawischen Statistischen Bundesamt arbeitete und zu den besten Mathematikern Jugoslawiens gehörte. Mit Hilfe der Bevölkerungszahlen aus dem Jahre 1921 und 1931 sowie den Bevölkerungsstatistiken von Nachbarländern, kam er schnell zum Ergebnis, dass Jugoslawien 1,7 Millionen Menschen (demographisch gesehen) verloren hat. Demographische Verluste zeigen an, wie gross die Abnahme der Bevölkerung nach einem bestimmten Ereignis ist, in Bezug auf die erwartete Anzahl der Bevölkerung. Das beinhaltet abgesehen von denen getöteten auch die erhöhte Sterblichkeit, verringerte Geburtenrate und Emigration.

    Die letzte ernsthafte Arbeit in Bezug auf die genauen Opfer Zahlen in Jugoslawien gab es noch kurz vor dem Krieg, ende Achtziger Jahre. Zwei Statistiker, ein Serbe und ein Kroate haben aufgrund der offiziellen Bevölkerungszahlen bis 1940 und nach der Volkszählung von 1948 eine Bilanz gezogen. Statistisch gesehen kamen beide auf etwa gleiche Zahlen, der serbische Statistiker kam auf fast zwei Millionen Menschen in Bezug auf die demographischen Verluste, der Kroate kam wiederum auf knapp mehr als zwei Millionen und beide kamen etwa zum gleichen Ergebnis bei der Zahl von Getöteten, die knapp über eine Million Menschen betrug.

    In der Tat liegen beiden Analysen (es gab noch eine Studie anfangs Sechziger) aufgrund von statistischen Fehlern relativ nahe beinander. Du kannst auch die Protokolle und Bücher zum Gerichtsprozess von Dinko Sakic (Lagerkommandant des KZ Jasenovac) anschauen, wie man die Zahlen in Bezug auf Jasenovac berechnet hat.

  7. #157
    Avatar von Jovan

    Registriert seit
    21.06.2011
    Beiträge
    13.304
    Zitat Zitat von papodidi Beitrag anzeigen
    Soll ich darüber lachen oder weinen??? Aber es stimmt schon, wir Deutschen sind leider in (fast) jeder Hinsicht einmalig effizient. Das Schlimmste für mich war/ist, dass diese Leuten damals nicht irgendwelche pervertierten Bestien waren, sondern der Spießer von nebenan...
    Nach Jahrelanger Indoktrinierung und den Blutglauben war das auch Logisch. Man hätte mMn schon sehr früh einen Bewaffneten Widerstand gegen die Nazis aufbauen sollen, dann wäre vieles auch anders gelaufen.

    P.s. an deiner Stelle gar nichts davon, vielleicht würdest du ja zur Weissen Rose gehören.

  8. #158
    Avatar von Methica

    Registriert seit
    23.05.2005
    Beiträge
    4.286
    Zitat Zitat von papodidi Beitrag anzeigen
    Soll ich darüber lachen oder weinen??? Aber es stimmt schon, wir Deutschen sind leider in (fast) jeder Hinsicht einmalig effizient. Das Schlimmste für mich war/ist, dass diese Leuten damals nicht irgendwelche pervertierten Bestien waren, sondern der Spießer von nebenan...
    Wo viel Licht ist, ist auch viel Schatten. Tröste dich.

    Ich lebe ja gerne zwischen meinen Deutschen.

  9. #159
    Avatar von Holzmichl

    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    24.740
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Warum sollte das unwürdig sein? Zwar kann man mit Auschwitz wohl kein Lager auf der Welt vergleichen, aber warum nicht mit anderen?
    Dass es möglicherweise nicht so "reibungslos" zuging wie in deutschen KZs lag möglicherweise nur daran dass man es nicht richtig kapiert und umgesetzt hat. Ansonsten "isto sranje, drugo pakovanje".
    Meiner Meinung nach muss Jasenovac aufgrund der Grausamkeit, die wohl einmalig war, gesondert betrachtet werden. Die Tatsache, das sozusagen "intim" getötet wurde, macht die Grausamkeit deutlich. Natürlich schreit man immer gleich nach Relativierung, aber das Gegenteil ist der Fall. Der Vergleich mit Ausschwitz wird von vielen Wissenschaftlern abgelehnt und kommt unter anderem vom Alexander Dorin. Schau dir den Srbosjek an, wie krank muss das gewesen sein und jeder hat es ständig gesehen. Jasenovac war, was Blut und Gewalt angeht mittelalterlich. Also eben nicht ein KZ von vielen.

    Auch in Jugoslawien versucht man alles dem Vatikan und den Nazis in die Schuhe zu schieben. Aber es war eben die Ustasa mit ihrer kranken Ideologie. Es gibt keine Ausreden, keine Entschuldigungen. Meiner Meinung nach, sollte das endlich mal begriffen werden und deswegen auch Jasenovac exklusiv betrachtet werden.

  10. #160
    Avatar von Josip Frank

    Registriert seit
    14.02.2011
    Beiträge
    9.011
    Zitat Zitat von Dinarski-Vuk Beitrag anzeigen
    Da sieht man dass du dich nur einseitig und oberflächlich mit dem Thema auseinandergesetzt hast. Es gab mehrere Forschungsarbeiten und Werke im Nachkriegs Jugoslawien über die gesamten Opferzahlen während des Zweiten Weltkrieges, die ganz Jugoslawien umfasst haben und die international von Fachexperten anerkannt wurden.

    Die erste ernsthafte Arbeit begann im Frühjahr 1947, die von Vladeta Vuckovic geleitet wurde, der beim jugoslawischen Statistischen Bundesamt arbeitete und zu den besten Mathematikern Jugoslawiens gehörte. Mit Hilfe der Bevölkerungszahlen aus dem Jahre 1921 und 1931 sowie den Bevölkerungsstatistiken von Nachbarländern, kam er schnell zum Ergebnis, dass Jugoslawien 1,7 Millionen Menschen (demographisch gesehen) verloren hat.
    Demographische Verluste zeigen an, wie gross die Abnahme der Bevölkerung nach einem bestimmten Ereignis ist, in Bezug auf die erwartete Anzahl der Bevölkerung. Das beinhaltet abgesehen von denen getöteten auch die erhöhte Sterblichkeit, verringerte Geburtenrate und Emigration.

    Die letzte ernsthafte Arbeit in Bezug auf die genauen Opfer Zahlen in Jugoslawien gab es noch kurz vor dem Krieg, ende Achtziger Jahre. Zwei Statistiker, ein Serbe und ein Kroate haben aufgrund der offiziellen Zahlen bis 1940 und nach der Volkszählung von 1948 eine Bilanz gezogen. Statistisch gesehen kamen beide auf etwa gleiche Zahlen, der serbische Statistiker kam auf fast zwei Millionen Menschen in Bezug auf die demographischen Verluste, der Kroate wiederum kam auf knapp mehr als zwei Millionen und beide kamen etwa zum gleichen Ergebnis bei den Getöteten, knapp über eine Million Menschen.

    In der Tat liegen beiden Analysen (es gab noch eine Studie anfangs Sechziger) aufgrund von statistischen Fehlern relativ nahe beinander. Du kannst auch die Protokolle und Bücher zum Gerichtsprozess von Disko Sakic (Lagerkommandant des KZ Jasenovac) anschauen, wie man die Zahlen in Bezug auf Jasenovac berechnet hat.
    Eine von den Siegern festgelegte Zahl. Wie kam Tito auf 1,7 Mio tote Jugoslawen bei seiner Reparationsforderung und wer waren sie ?


Ähnliche Themen

  1. Josip Broz Tito war Russe!
    Von Cobra im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 129
    Letzter Beitrag: 20.04.2014, 19:04
  2. Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 11.03.2012, 01:16
  3. Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 24.05.2011, 14:54
  4. Josip Broz Tito ein Held oder Verräter
    Von uemit im Forum Politik
    Antworten: 357
    Letzter Beitrag: 20.04.2009, 22:27
  5. Entweder du wirst ein Christ oder zu gehst!
    Von Albanesi im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 10.02.2009, 14:37