BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.

Umfrageergebnis anzeigen: Schade um Jugoslavien, die Idee war gut!

Teilnehmer
231. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Sehr schön, Jugoslavien war ein Völkergefängnis und musste sterben!

    116 50,22%
  • Schade um Jugoslavien, die Idee war gut!

    115 49,78%
Seite 61 von 63 ErsteErste ... 115157585960616263 LetzteLetzte
Ergebnis 601 bis 610 von 626

Trauerst du Jugoslavien noch eine Träne hinterher?

Erstellt von djevushko, 22.01.2005, 10:10 Uhr · 625 Antworten · 23.974 Aufrufe

  1. #601
    Avatar von Golemi

    Registriert seit
    28.12.2014
    Beiträge
    769
    Zitat Zitat von DarkoRatic Beitrag anzeigen
    Lass die Suppe aus dem Spiel!


    Ich trauere Jugoslawien nicht nach. Warum auch, allein der Name diskriminiert alle Nicht-Slawen in der Föderation. So What?! Es waren doch auch die meisten Menschen ende der 80. nicht mehr zufrieden.

  2. #602
    Avatar von DarkoRatic

    Registriert seit
    05.01.2013
    Beiträge
    7.383
    Habe eine Tolle BRJ Flagge gefunden Steht ja Nirgends das es zwingend Blau-Weiß-Rot sein muss /
    mit Serbische Flagge von 1992-2004 Version
    Trikolor Theorie-2.png
    Und Aktuelle Serbische Flagge
    Trikolor Theorie.png
    Mal sehen was mein Rivale Lubenica schreibt

  3. #603
    Strassenapotheker
    Macht man die Häkklis in Serbien spiegelverkehrt ? Auf jeden Fall ist eure aussenpolitische Ansicht genauso " verkehrt "

  4. #604
    Avatar von skorpion

    Registriert seit
    25.10.2009
    Beiträge
    3.739
    Zitat Zitat von Cobra Beitrag anzeigen
    Was ist an den neuen Gebilden künstlich?
    Ein Kroatien wird keinen Krieg gegen sich selbst führen, ebensowenig ein Slowenien etc. Von daher alles gut.

    Klar ist es für dich von Deutschland aus im warmen Sofa leicht von Firlefan zu zu sprechen, weit über 90% der Wähler zur Unabhängigkeit sahen das anders. Die sollten das besser wissen als ein Ausenstehender.

    Und was deine Aussage zu Abspaltungskriegen angeht, hast du einige JAhre "gloreicher" Vergangenheit vergessen!

    Nehmen wir nur die Jahre 1945/46, 1949, 1967, die 70er und 80er JAhre UDBA etc.

    Und sowas "schönes" wie SANU 86 brauchen wir heute auch nicht mehr.

    Wa danach alles kam schenken wir uns am besten!
    Du kannst ja von Deutschland aus deinem alten Urlaubsland gerne nachtrauern, dein oersönliches Ding, aber ich und auch der größte Teil meines Volkes tun das nicht.
    Hoppla, ist mir damals entgangen, sorry. Will aber die Antwort nicht schuldig bleiben.

    An den neuen Gebilden ist im Grunde alles künstlich, weil die Grenzen vollkommen willkürlich sind und eher den Machtverhältnissen des 19. Jh. entsprechen, als der ethnischen Realität, zumindest bevor man angefangen hat, diese zu "säubern". Schlechterdings wäre es auch weitgehend egal gewesen, wie man diese Grenzen definiert, da es in den Schnittbereichen keine eindeutigen ethnischen Grenzen gab, vielleicht mal abgesehen von Slowenien. Besonders betroffen von diesem Mißstand ist natürlich BiH, wo die Probleme bis heute eigentlich nicht gelöst sind, sie werden nur ignoriert und totgeschwiegen und es wird um sie herum improvisiert.

    Von welchen 90 % redest Du? Kroatien? Ist aber im Grunde auch egal, wenn die Abstimmung von so großen Bevölkerungsteilen boykottiert wurde, ist sie kaum aussagekräftig. Ich kann natürlich schon die Gründe nachvollziehen, warum Kroatien sich aus dem Verbund lösen wollte und wenn man in "ethnisch reinen" Gebieten gelebt hat, sah das sicher auch anders aus, als wenn man seine Heimat zum Schlachtfeld gemacht bekam.

    Es ist vollkommen unbestritten, daß in der SFRJ während ihrer Existenz auch einiges an Unrecht praktiziert wurde, womit sie allerdings in guter Gesellschaft war und ist. Aber um mal in der Wirklichkeit zu bleiben: Die Alternative zu den Abspaltungskriegen wäre auf gar keinen Fall ein "weiter so" gewesen, das hätte man niemals durchsetzen können und wozu auch. Vielmehr wäre ein Reformprozeß, wie ihn die Nachbarstaaten auch mehr oder weniger erfolgreich praktiziert haben, das Mittel der Wahl gewesen. Jugoslawien wäre auch 2004 in die EU gekommen und man wäre heute erstens diese 10 Jahre weiter voran und zweitens noch mindestens fünf zusätzliche Jahre, die die kriegsbedingten Zerstörungen von Infrastruktur und Wirtschaftbeziehungen gekostet haben.

    Wenn man schon den Vergleich anstellen will, wie es offenbar die Intention des TE gewesen ist, dann kann man doch nicht verschiedene Zeiten in Relation setzen, sondern muß eine alternative Entwicklung ab dem Zeitpunkt der Zerschlagung Jugoslawiens dagegen setzen.

    Und, tut mir leid, allem Patriotismus und Chauvinismus zum Trotz, ich bleibe dabei: der Weg der Kleinstaaterei, der Kriege, Vertreibungen, Vergewaltigungen, des sinnlosen Tötens und Zerstörens ist maximal der zweitbeste gewesen.

  5. #605
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.434
    Zitat Zitat von skorpion Beitrag anzeigen
    Hoppla, ist mir damals entgangen, sorry.
    ...
    Bedauerlich, dass es nicht dabei geblieben ist.

  6. #606

    Registriert seit
    22.11.2012
    Beiträge
    6.696
    Nach "vollkommen willkürliche Grenzen" hab ich aufgehört zu lesen.

  7. #607
    Avatar von Josip Frank

    Registriert seit
    14.02.2011
    Beiträge
    8.985
    Zitat Zitat von skorpion Beitrag anzeigen
    Hoppla, ist mir damals entgangen, sorry. Will aber die Antwort nicht schuldig bleiben.

    An den neuen Gebilden ist im Grunde alles künstlich, weil die Grenzen vollkommen willkürlich sind und eher den Machtverhältnissen des 19. Jh. entsprechen, als der ethnischen Realität, zumindest bevor man angefangen hat, diese zu "säubern". Schlechterdings wäre es auch weitgehend egal gewesen, wie man diese Grenzen definiert, da es in den Schnittbereichen keine eindeutigen ethnischen Grenzen gab, vielleicht mal abgesehen von Slowenien. Besonders betroffen von diesem Mißstand ist natürlich BiH, wo die Probleme bis heute eigentlich nicht gelöst sind, sie werden nur ignoriert und totgeschwiegen und es wird um sie herum improvisiert.

    Von welchen 90 % redest Du? Kroatien? Ist aber im Grunde auch egal, wenn die Abstimmung von so großen Bevölkerungsteilen boykottiert wurde, ist sie kaum aussagekräftig. Ich kann natürlich schon die Gründe nachvollziehen, warum Kroatien sich aus dem Verbund lösen wollte und wenn man in "ethnisch reinen" Gebieten gelebt hat, sah das sicher auch anders aus, als wenn man seine Heimat zum Schlachtfeld gemacht bekam.

    Es ist vollkommen unbestritten, daß in der SFRJ während ihrer Existenz auch einiges an Unrecht praktiziert wurde, womit sie allerdings in guter Gesellschaft war und ist. Aber um mal in der Wirklichkeit zu bleiben: Die Alternative zu den Abspaltungskriegen wäre auf gar keinen Fall ein "weiter so" gewesen, das hätte man niemals durchsetzen können und wozu auch. Vielmehr wäre ein Reformprozeß, wie ihn die Nachbarstaaten auch mehr oder weniger erfolgreich praktiziert haben, das Mittel der Wahl gewesen. Jugoslawien wäre auch 2004 in die EU gekommen und man wäre heute erstens diese 10 Jahre weiter voran und zweitens noch mindestens fünf zusätzliche Jahre, die die kriegsbedingten Zerstörungen von Infrastruktur und Wirtschaftbeziehungen gekostet haben.

    Wenn man schon den Vergleich anstellen will, wie es offenbar die Intention des TE gewesen ist, dann kann man doch nicht verschiedene Zeiten in Relation setzen, sondern muß eine alternative Entwicklung ab dem Zeitpunkt der Zerschlagung Jugoslawiens dagegen setzen.

    Und, tut mir leid, allem Patriotismus und Chauvinismus zum Trotz, ich bleibe dabei: der Weg der Kleinstaaterei, der Kriege, Vertreibungen, Vergewaltigungen, des sinnlosen Tötens und Zerstörens ist maximal der zweitbeste gewesen.

    Grenzen haben sich jahrhunderte verschoben....das ist nicht das Thema


    Jugoslawien wurde gegründet, damit die Menschen nach jahrhunderten Besatzung und Fremdbestimmung in einem Bund selbst regieren können....


    das die Serben dieses Yu missbraucht haben brauchen wir nicht noch mal durchkauen....die Konsequenzen spüren sie heute noch

  8. #608
    Avatar von Methica

    Registriert seit
    23.05.2005
    Beiträge
    4.286
    Ich kenne Jugoslawien auch nur als Urlaubsland, habe aufgrund meines Alters aber dennoch einiges miterlebt und auch einen Schüleraustausch teilgenommen.

    Was ich immer besonders schön fand, war die persönliche Freiheit... damit meine ich konkret, dass alle Leute im Prinzip gelebt haben wie sie wollten. Da wurde bis in die Puppen gesoffen und gefeiert, grillen jeden Abend, Musik, so laut, dass man drei Diskos hätte beschallen können.

    Nichts war geregelt. Bäume konnten wachsen, wie es ihre Natur vorgesehen hat, auch Äpfel in Nachbars Garten. Nachbarschaftsstreit kenne ich quasi gar keinen.
    Alle schienen irgendwie immer frei zu haben und waren so wunderbar relaxed. Keiner hatte Druck oder war in Eile, außer es stand ein Rendevouz an.

    Man hatte diese Freiheit, solange man nichts gegen Tito sagte. Und das fiel ja nicht schwer. Den ließ man einfach aus.

  9. #609
    Avatar von Cobra

    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    64.180
    Zitat Zitat von Methling Beitrag anzeigen
    Ich kenne Jugoslawien auch nur als Urlaubsland, habe aufgrund meines Alters aber dennoch einiges miterlebt und auch einen Schüleraustausch teilgenommen.

    Was ich immer besonders schön fand, war die persönliche Freiheit... damit meine ich konkret, dass alle Leute im Prinzip gelebt haben wie sie wollten. Da wurde bis in die Puppen gesoffen und gefeiert, grillen jeden Abend, Musik, so laut, dass man drei Diskos hätte beschallen können.

    Nichts war geregelt. Bäume konnten wachsen, wie es ihre Natur vorgesehen hat, auch Äpfel in Nachbars Garten. Nachbarschaftsstreit kenne ich quasi gar keinen.
    Alle schienen irgendwie immer frei zu haben und waren so wunderbar relaxed. Keiner hatte Druck oder war in Eile, außer es stand ein Rendevouz an.

    Man hatte diese Freiheit, solange man nichts gegen Tito sagte. Und das fiel ja nicht schwer. Den ließ man einfach aus.
    Man merkt das du es nur als Urlaubsland kanntest

  10. #610
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.434
    Eindrücke von Urlaubern sind in diesen Fragen nicht wirklich Zielführend

Ähnliche Themen

  1. Noch eine Woche zu leben - was ist wichtig?
    Von BosnaHR im Forum Rakija
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 27.01.2009, 21:56
  2. Bin noch eine Woche in Bosnien :p
    Von Mastakilla im Forum Urlaubsforum
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 23.10.2008, 21:34
  3. Eine Fanta die es in Deutschland noch nie gab.
    Von Coca_Cola im Forum Essen und Trinken
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 05.01.2007, 14:39
  4. Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 25.01.2005, 21:03