BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 6 von 6 ErsteErste ... 23456
Ergebnis 51 bis 53 von 53

Treffen Sanader-Tadić

Erstellt von Cvrcak, 23.03.2009, 22:24 Uhr · 52 Antworten · 1.995 Aufrufe

  1. #51

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.454
    Boris Tadic ist nach meiner Meinung ein Politiker der Potenzial hat, Serbien aus der Misere zu führen. Leider muss er bedingt durch die Wirtschaftskrise und das Erbe der Milosevic Generation gegen zwei Fronten kämpfen.

    Entweder wird er als Ustasa oder Siptar diffarmiert. Es sind genau jene Kräfte die auf dem Balkan einen Flächenbrand gelegt haben und heute noch im Hintergrund die Fäden in Serbien ziehen.

    Ich hoffe, dass er durchhält und dieses Nest in Serbien ausräuchert.

  2. #52
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090
    Zitat Zitat von Metkovic Beitrag anzeigen
    Boris Tadic ist nach meiner Meinung ein Politiker der Potenzial hat, Serbien aus der Misere zu führen. Leider muss er bedingt durch die Wirtschaftskrise und das Erbe der Milosevic Generation gegen zwei Fronten kämpfen.

    Entweder wird er als Ustasa oder Siptar diffarmiert. Es sind genau jene Kräfte die auf dem Balkan einen Flächenbrand gelegt haben und heute noch im Hintergrund die Fäden in Serbien ziehen.

    Ich hoffe, dass er durchhält und dieses Nest in Serbien ausräuchert.
    der tadic mag gute ideen haben aber dieser ist einfach zu schwch.....

    vorallem in anbetracht desssen wie er zu kosova steht es ist anderes thema aber doch wichtig für die politische entwicklung in serbien.

    und solange dieser tadic die milos-getreuen hoffiert wird es keine grundlegende veränderungen geben.


    Selbstbedienungsmentalität

    Die ausgebliebenen Reformen, die Selbstbedienungsmentalität der Politiker und die immer neuen Korruptionsaffären haben die Menschen verbittert. Zwei Drittel der Studenten wollen nach dem Uni-Abschluss ihrem Land den Rücken kehren. Wenn Staatschef Tadic jetzt der Korruption den Kampf angesagt hat, müsse er erst einmal bei sich beginnen und offenlegen, wie sich seine DS-Partei finanziere, verlangt die oberste staatliche Anti-Korruptions-Kämpferin Verica Barac. Gerade die geheime Finanzierung aus dubiosen Quellen vertusche den Zusammenschluss von Politik, Mafia und Justiz. «Die Politiker werden doch nicht mit sich selbst abrechnen», gibt sich die private Anti-Korruptions-Organisation «Transparenz Serbien» keinen Illusionen hin. (dpa)


    Schaffhauser Nachrichten - Schaffhauser Intelligenzblatt - Die Nummer 1 der Region


    Serbien: Dürftige Bilanz zum zehnten Jahrestag

  3. #53

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.454
    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    der tadic mag gute ideen haben aber dieser ist einfach zu schwch.....

    vorallem in anbetracht desssen wie er zu kosova steht es ist anderes thema aber doch wichtig für die politische entwicklung in serbien.

    und solange dieser tadic die milos-getreuen hoffiert wird es keine grundlegende veränderungen geben.


    Selbstbedienungsmentalität

    Die ausgebliebenen Reformen, die Selbstbedienungsmentalität der Politiker und die immer neuen Korruptionsaffären haben die Menschen verbittert. Zwei Drittel der Studenten wollen nach dem Uni-Abschluss ihrem Land den Rücken kehren. Wenn Staatschef Tadic jetzt der Korruption den Kampf angesagt hat, müsse er erst einmal bei sich beginnen und offenlegen, wie sich seine DS-Partei finanziere, verlangt die oberste staatliche Anti-Korruptions-Kämpferin Verica Barac. Gerade die geheime Finanzierung aus dubiosen Quellen vertusche den Zusammenschluss von Politik, Mafia und Justiz. «Die Politiker werden doch nicht mit sich selbst abrechnen», gibt sich die private Anti-Korruptions-Organisation «Transparenz Serbien» keinen Illusionen hin. (dpa)


    Schaffhauser Nachrichten - Schaffhauser Intelligenzblatt - Die Nummer 1 der Region


    Serbien: Dürftige Bilanz zum zehnten Jahrestag

    vorallem in anbetracht desssen wie er zu kosova steht es ist anderes thema aber doch wichtig für die politische entwicklung in serbien.
    du solltest dies anders betrachten. Tadic ist Präsident von Serbien und der wird sicher nicht sagen.... das Kosovo ist verloren ...findet euch damit ab. Das wäre politisch wie diplomatisch sein Tod. Er weiss natürlich um die Situation.Nur in der aktuellen politischen wie wirtschaftlichen Situation würde ihm es nichts nützen, wenn er eben eingesteht, dass das Kosovo verloren ist.

    Er benötigt Zeit um für Serbien neue Strukturen zu schaffen und das Land europatauglich zu machen. Das gleiche hat auch Zoran Djindjic versucht.


    Unabhängig von Tadic ist dir sicher bewusst, dass ein albanisches Kosovo am Tropf der EU hängt und ohne künstliche Beamtung keine Lebenschance hat. Die albanisch -kosovarische Mentalität wird noch Jahrzehnte im Kontrast stehen zu den Normen und Moralvorstellung einer europäischen Gesellschaft.

Seite 6 von 6 ErsteErste ... 23456

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 15.12.2010, 18:03
  2. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 24.06.2009, 21:28
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.02.2009, 16:05