BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 9 von 15 ErsteErste ... 5678910111213 ... LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 147

Türkei: Breite Mehrheit gegen EU-Beitritt

Erstellt von Kejo, 10.07.2012, 01:08 Uhr · 146 Antworten · 5.353 Aufrufe

  1. #81
    Avatar von H3llas

    Registriert seit
    18.04.2010
    Beiträge
    16.644
    Zitat Zitat von Assassino Beitrag anzeigen
    Eines muss man hier sagen!

    Die EU und ihre Institutionen sind der größte Witz. Der Grundsatz bei der Gründung waren wirtschaftliche und soziale Zusammenarbeit, wovon man heute nur noch ein Lied davon singen kann. Vor allem dieses klugscheisserische Getue von einigen Staaten; von wegen in der Türkei werden Menschenrechte missachtet, es herrscht keine Religions- und Pressefreiheit, Minderheitenpolitik sei schlecht, Frauen seien nicht in der Gesellschaft integriert, usw.

    Ihr könnt jetzt anfangen zu haten wenn ich hier behaupte das die EU heute ein Zusammenschluss von Pseudodemokraten ist, die anderen (wenig Entwickelten) Staaten vorzuschreiben will, was eine Vorzeigedemokratie ist.
    hast es fein gesagt, hast uns bewiesen was du drauf hast.

  2. #82
    Kejo
    Zitat Zitat von Charlie Brown Beitrag anzeigen
    Weshalb? Also in den USA gibt es immer noch mehr Demokratie als in der Türkei.
    Im Großen und Ganzen, definitiv, punktuell sieht das aber gewaltig anders aus (Stichwort Todesstrafe). Ich sage "punktuell", ansonsten sind die USA auch demokratischer als Deutschland, sofern du Amerikaner bist, denn im Gegensatz zu den Deutschen aber sind sie nach außen kein bisschen demokratisch; Irakinvasion, Guantanamo, Folterzentren usw. Das kann man differenzierter sehen.

  3. #83
    Avatar von Karoliner

    Registriert seit
    16.07.2010
    Beiträge
    4.079
    Zitat Zitat von Assassino Beitrag anzeigen
    Eines muss man hier sagen!

    Die EU und ihre Institutionen sind der größte Witz. Der Grundsatz bei der Gründung waren wirtschaftliche und soziale Zusammenarbeit, wovon man heute nur noch ein Lied davon singen kann. Vor allem dieses klugscheisserische Getue von einigen Staaten; von wegen in der Türkei werden Menschenrechte missachtet, es herrscht keine Religions- und Pressefreiheit, Minderheitenpolitik sei schlecht, Frauen seien nicht in der Gesellschaft integriert, usw.

    Ihr könnt jetzt anfangen zu haten wenn ich hier behaupte das die EU heute ein Zusammenschluss von Pseudodemokraten ist, die anderen (wenig Entwickelten) Staaten vorzuschreiben will, was eine Vorzeigedemokratie ist.
    Wieso vorschreiben, es muss niemand Mitgleid in der EU werden. Ja es war früher mal eine rein Montanunion, aber das ist lange her. Wie gesagt, wer das eine liebt muss das andere mögen ...

  4. #84

    Registriert seit
    30.08.2011
    Beiträge
    8.480
    Zitat Zitat von Harput Beitrag anzeigen
    Im Großen und Ganzen, definitiv, punktuell sieht das aber gewaltig anders aus (Stichwort Todesstrafe). Ich sage "punktuell", ansonsten sind die USA auch demokratischer als Deutschland, sofern du Amerikaner bist, denn im Gegensatz zu den Deutschen aber sind sie nach außen kein bisschen demokratisch; Irakinvasion, Guantanamo, Folterzentren usw. Das kann man differenzierter sehen.
    Außenpolitik hat mit Innenpolitik in dem Fall nichts zu tuen, die Türkei hat auch schon mehrfach im Irak wegen der PKK interveniert und sich dementsprechend in bestimmte Konflikte eingemischt. Wir haben hier die ganze Zeit die Situation in den Ländern selbst vergliechen, wenn wir jetzt noch die Außenpolitik der jeweiligen Länder vergleichen, wechseln wir auf eine andere Ebene.

    Mit dem Argument der Außenpolitik kannst Du auch sagen dass der Iran bisher vollkommen friedlich gewesen ist, da der Iran bislang nur Verteidigungskriege geführt hat, das heißt aber eben nicht, dass der Iran dadurch demokratischer ist was die Innenpolitik betrifft als Staaten wie die USA oder die Türkei in diesem Fall bzw. im Vergleich zu diesen Ländern.

  5. #85
    Avatar von Karoliner

    Registriert seit
    16.07.2010
    Beiträge
    4.079
    Ihr seid euch doch einig, dass die Türkei noch innenpolitische demokratische Defizite hat und auch noch eine ganze Weile haben wird. Dafür ist die Spreizung der türkischen Gesellschaft was Bildung, Wohlstand, Religiösität und anderes angeht einfach zu groß.

  6. #86
    Avatar von H3llas

    Registriert seit
    18.04.2010
    Beiträge
    16.644
    Zitat Zitat von Harput Beitrag anzeigen

    Mindestlöhne in Europa - Google Diagramme-Explorer

    Es ging ja um die Staaten, die einen geringeren Mindestlohn aks die Türkei haben. Und komm' mir bitte nicht so, ich gehöre der Seite an, die der bestimmten Auffassung ist, dass Griechenland gestärkt aus der Krise herausgehen wird. Wende dich lieber an Yunan oder so, der schrieb hier, dass Griechenland für immer zerstört wird.
    die türkische gesellschaft ist sicher nicht mit der chinesische oder indische gleichzustellen. diese mindeslöhne verschaffen die türkei seit einige jahren dieses wirtschaftswachstum. doch die menschen werden nach der zeit es nicht mehr hinnehmen für einen hungerlohn weiter zu arbeiten, nur damit die türkei weiter ihre statistiken schön verkaufen kann. das weist du besser als ich. wenn die zeit kommen wird..wo die menschen auf der strasse gehen..für mehr gehalt. ist das auch der tag wo die türkei wirtschaftlich nicht mehr das halten kann was es jetzt ist. die türken sind keine chinesen die für einen hungerslohn und ein teller reis sich den bukel arbeiten.

    darum solte die türkei, statt sich china als vorbild zunehmen, deutschland als beispiel nehmen. mehr auf qualität sich spezialisieren. damit man in paar jahren auch keine probleme haben wird, was die produktionskosten angeht. zwar dauert alles das viel länger und man wird sicher auch keine 8% wirtschaftswachstum buchen können. doch die 2% prozent von qualitative wirtschaft ist mehr wert als die 8% der quantitative wirtschaft.

    da die türkei in sache...quantität mit china, indien, brasilien nicht standhaft bleiben kann.

    du nimmst gerne griechenland als beispiel, griechenland ist ein sehr kleines land...wir haben auch keine große industrie.oder große produktion. doch!
    das was wir haben dieses ''wenige'' ist in spitzenqualität... unser problem ist nicht das wir nichts herstellen, unser problem ist unser system das es nicht zulässt das man was herstellt! dieses problem hat die türkei nicht..strukturell ist es sehr gut aufgebaut, doch euch fehlt es an fachleuten und Akademikern das was wir wiederrum haben.

    die türkei muss mehr auf die bildung setzten, die zahlen von universitätsabgänge in der türkei..ist zu gering für ein land mit 80 mio einwohnern.

    und griechenland muss das ganze system umbauen, es kann nicht sein..das wir in europa die meisten Ärzte, Anwälte und Professoren haben..aber alle arbeitslos sind..weil der staat diese leute keine grundlage für eine arbeit geben kann..durch veraltetes system!

  7. #87
    Kejo
    Zitat Zitat von Charlie Brown Beitrag anzeigen
    Außenpolitik hat mit Innenpolitik in dem Fall nichts zu tuen, die Türkei hat auch schon mehrfach im Irak wegen der PKK interveniert und sich dementsprechend in bestimmte Konflikte eingemischt. Wir haben hier die ganze Zeit die Situation in den Ländern selbst vergliechen, wenn wir jetzt noch die Außenpolitik der jeweiligen Länder vergleichen, wechseln wir auf eine andere Ebene.
    Deine Argumentation widerspricht den Grundsätzen der Demokratie. Eine freiheitlich-demokratische Grundordnung verpflichtet nicht nur nach innen demokratische Prinzipien zu achten. Nur weil in einem Staat X die Bürger demokratisch leben, ist das keine Legitimation für undemokratische Außenpolitik. Wenn dem so wäre, ja, dann gute Nacht. Das ist eine sehr westliche Einstellung. Denn im Grunde läuft das auf einen Blankocheck für Europa und die USA hinaus. Macht, was ihr wollt auf dieser Welt, solange eure Bürger in Frieden und Demokratie gedeihen dürfen. Siehst Du tatsächlich nicht die Gefahr?

    Die Intervention der Türkei im Nordirak ist doch nicht mit der Besetzung eines fremden Landes, der Vernichtung seiner Souveränität zu vergleichen, deren Begründung erwiesenermaßen auf Lügen basierte.

    Mit dem Argument der Außenpolitik kannst Du auch sagen dass der Iran bisher vollkommen friedlich gewesen ist,
    Was er faktisch gesehen auch war, außenpolitisch zumindest. Zwar hat Ahmo Drohungen Richtung Israel geschleudert, dabei blieb es aber bis heute. Der Iran hat keine fremden Staaten besetzt, keinen Angriffskrieg ausgeführt usw. Der Iran hat nicht Millionen Menschen auf dem Gewissen.

    da der Iran bislang nur Verteidigungskriege geführt hat, das heißt aber eben nicht, dass der Iran dadurch demokratischer ist was die Innenpolitik betrifft als Staaten wie die USA oder die Türkei in diesem Fall bzw. im Vergleich zu diesen Ländern.
    Korrekt, weil ein Staat außenpolitisch "fair" auftritt, ist er noch lange nicht nach innen demokratisch, umgekehrt gilt das Gleiche - und damit wären wir wieder bei mir.

  8. #88
    Avatar von Almila

    Registriert seit
    03.12.2011
    Beiträge
    6.089
    Zitat Zitat von H3llas Beitrag anzeigen
    strukturell ist es sehr gut aufgebaut, doch euch fehlt es an fachleuten und Akademikern das was wir wiederrum haben.

    die türkei muss mehr auf die bildung setzten, die zahlen von universitätsabgänge in der türkei..ist zu gering für ein land mit 80 mio einwohnern.
    73,5 Millionen Deutschland hat über 80 Millionen Einwohner


    Wir haben genug Akademiker und Fachleute.

    Insgesamt studierten 2010/2011 3,82 Mio. (davon 1,23 Mio. im Fernstudium) türkische Studentinnen und Studenten an 102 staatlichen Universitäten und 62 staatlich anerkannten privaten Stiftungsuniversitäten mit 111.495 Lehrkräften. Ca. 40 Prozent der türkischen Schulabgänger mit Hochschulzugangsberechtigung erhalten die Möglichkeit, ein Hochschulstudium aufzunehmen.
    Auswärtiges Amt - Kultur- und Bildungspolitik, Medien


    Im vergangenen Wintersemester studierten 2,2 Millionen junge Erwachsene an deutschen Hochschulen - mehr als jemals zuvor.
    Hochschulrekord: Deutschland hat mehr als 2,2 Millionen Studenten - SPIEGEL ONLINE




    Türkei sollte mehr in Forschung und Entwicklung investieren, das ist aber ein anderes Thema.

  9. #89
    Avatar von Ilan

    Registriert seit
    25.06.2009
    Beiträge
    10.225
    Wäre ich Türke, würde ich auch Nein zur EU sagen.

  10. #90

    Registriert seit
    31.01.2009
    Beiträge
    6.317
    Ich kann diese Leute nicht verstehen,

    Die sich als Muslimische Übermenschen sehen. Stichwort: "Muslim Brotherhood" Ich kann diese Ausgrenzung gegenüber Christen nicht verstehen, und ja, ich habe Eier genug, das auch im RL zu sagen, nicht nur im Forum hier. Ich will, dass die Muslime sich eher am Westen orientieren und nicht Albanian & Turkish Brotherhood schreien, und nicht Turkish & Bosnian Brotherhood.

    Die haben sich da irgendwelche schwachsinnigen Gedanken eingefangen.... Diese Brotherhood isoliert sich von der westlichen bzw christlichen Kultur, und das kann nur Ärger geben, so kommen dann wünsche wie z.B. Ein Groß - Albanien zustande gegenüber den Mazedoniern. Es grenzt andere aus, darum schmiegt euch mehr an den Christen ran, bzw an den Westen, oder habt ihr Komplexe?

Seite 9 von 15 ErsteErste ... 5678910111213 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 213
    Letzter Beitrag: 18.04.2011, 21:54
  2. Antworten: 86
    Letzter Beitrag: 04.01.2011, 06:49
  3. Mehrheit der Slowenen für Kroatiens EU-Beitritt
    Von Knutholhand im Forum Politik
    Antworten: 60
    Letzter Beitrag: 30.04.2009, 21:56