BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 39

Die Türkei in der EU?

Erstellt von Memedo, 02.07.2005, 12:01 Uhr · 38 Antworten · 2.400 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988
    [quote="SERBE"]
    Zitat Zitat von Memedo
    Deswegen brauchen wir kein Land in der EU wenn es nicht zu Europa gehört.Dann können wir gleich Marroko auch in die EU hollen.
    Die Türken haben sehr starke Wurzeln in Europa u.a. erstreckte sich das Osmanische Reich bis in den Balkan und ebenso war die Ost Türkei, noch vor 100 Jahren überwiegend Griechisch besiedelt.

    Wenn man so argumentiert, dann dürfte Zypern ebenso nicht in der EU sein.

  2. #12

    Registriert seit
    06.09.2004
    Beiträge
    578
    Ja das stimmt.

  3. #13

    Registriert seit
    18.07.2004
    Beiträge
    9.182
    Ganz einfahc: Europa ist Christlich, Türkei Muslimisch!
    Die Kulturen passen nicht zueinander.

  4. #14
    jugo-jebe-dugo
    Zitat Zitat von lupo-de-mare
    Die Türken haben sehr starke Wurzeln in Europa u.a. erstreckte sich das Osmanische Reich bis in den Balkan und ebenso war die Ost Türkei, noch vor 100 Jahren überwiegend Griechisch besiedelt.

    Wenn man so argumentiert, dann dürfte Zypern ebenso nicht in der EU sein.
    Das ist eine Lüge Glupo. Es erstreckte sich nur bis in den Balkan weil sie es mit gewalt erobert haben.Davor gab es noch nie Türken und auch keine Muslime auf dem Balkan und generel in ganz Europa. Zypern gehört doch zu Europa oder nicht mehr geografisch :?:

  5. #15
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988
    Zitat Zitat von SERBE
    [

    Das ist eine Lüge Glupo. Es erstreckte sich nur bis in den Balkan weil sie es mit gewalt erobert haben.Davor gab es noch nie Türken und auch keine Muslime auf dem Balkan und generel in ganz Europa. Zypern gehört doch zu Europa oder nicht mehr geografisch :?:
    Wo ist das Problem. Die Osmanen bzw. die Vorläufer u.a. Hunnen kamen halt einige Hundert Jahre später als die Serben auf den Balkan. U.a. besiedelten die Türken auch das gesamte Schwarze Meer und verloren es erst in den Krim Kriegen.

  6. #16
    jugo-jebe-dugo
    Zitat Zitat von lupo-de-mare
    Zitat Zitat von SERBE
    [

    Das ist eine Lüge Glupo. Es erstreckte sich nur bis in den Balkan weil sie es mit gewalt erobert haben.Davor gab es noch nie Türken und auch keine Muslime auf dem Balkan und generel in ganz Europa. Zypern gehört doch zu Europa oder nicht mehr geografisch :?:
    Wo ist das Problem. Die Osmanen bzw. die Vorläufer u.a. Hunnen kamen halt einige Hundert Jahre später als die Serben auf den Balkan. U.a. besiedelten die Türken auch das gesamte Schwarze Meer und verloren es erst in den Krim Kriegen.
    Was hat das jetzt damit zu tun :?: Die Serben,damals Slawen als sie den Balkan betraten gehörten aber immer zu Europa.Sie kamen quasi nur aus den Kaparten(süd Russland-Ukraine)nach Balkan,also von mittel-ost Europa nach süd-ost Europa.Die Osmanen dagegegen kamen aber von Asien nach Europa,ist also ein schlechetr Vergleich.

  7. #17
    Avatar von Macedonian

    Registriert seit
    24.05.2005
    Beiträge
    5.739
    Zitat Zitat von lupo-de-mare
    ... und ebenso war die Ost Türkei, noch vor 100 Jahren überwiegend Griechisch besiedelt.
    ...
    Das du Deutscher bist ist wohl nur eines deiner Maerchen. Die Ost-Tuerkei war nie griechisch (Ausser zu Alexanders Zeiten). Die Gebiete die du wohl wieder meinst liegen weiter westlich und noerdlich. Um genau zu sein waren folgende Gebiete hellenisch besiedelt: Pontisches Gebirge, Izmir und die gesamte Region und Ost-Thrakien (Europaeische Tuerkei). Und am pontischen Gebirge NUR die Kuesten-Regionen... die absolute Mehrheit stellten die Hellenen in Izmir (Gr. Smyrna) und Region... In Ost-Thrakien lebten auch Bulgaren und Pomaken. Zypern war zu 85% hellenisch besiedelt, mittlerweile "nur" noch zu 78-80%. Kein Wunder, die Turken holen immer mehr Bauern aus Zentral-Anatolien in die hellenischen Heimatgebiete.

    gReEtZ
    Macedonian

  8. #18
    Avatar von method

    Registriert seit
    03.06.2005
    Beiträge
    465

  9. #19
    Avatar von Elinas

    Registriert seit
    28.03.2005
    Beiträge
    40
    NIE IM LEBEN DIE TÜRKEI DARF NICHT ZU DER EU GEHÖREN 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8)

  10. #20
    Avatar von Magyar

    Registriert seit
    26.06.2005
    Beiträge
    59
    Zitat Zitat von lupo-de-mare
    Zitat Zitat von SERBE
    [

    Das ist eine Lüge Glupo. Es erstreckte sich nur bis in den Balkan weil sie es mit gewalt erobert haben.Davor gab es noch nie Türken und auch keine Muslime auf dem Balkan und generel in ganz Europa. Zypern gehört doch zu Europa oder nicht mehr geografisch :?:
    Hallo Serbe...!

    Etwas Aufklärung zu den Türken in Europa:
    Die Aussage, daß es noch nie vorher Türken in Europa gab, ist so nicht ganz richtig..!

    Die Magyaren ( Ungarn ) sind, wie auch die ( onogurischen ) - Türken,
    Nachfahren der schwarzen Hunnen Attilas ( Khara Bulkhar ).

    Die Hunnen waren es, die im Jahre 375 n. Chr. in Europa fielen und Westeuropa sowie weite Teile des Balkans, Italiens, Deutschlands, aber auch Frankreich`s verwüsteten und die Völker bis auf`s blutigste attackierten.

    Damit wurde letzten Endes auch das Ende des römischen Reiches besiegelt, da man nicht mehr allein gegen die Germanen vorgehen konnte, sondern sich der damals großen Übermacht der Hunnen entgegenstellen musste.
    Das war von seitens der Römer und Ihrer Legionäre nicht zu bewältigen,
    da den Hunnen im Westen lange Zeit kein Volk etwas entgegensetzen konnte.

    Ein annähernd so großes Reich bildete neben den Hunnen lediglich nur
    noch Alexanders der Große und Dschinghis Khan.

    Die Hunnen konnten erst 451 n. Chr. auf den Katalaunischen Feldern in der Champagne ( heute Frankreich ) von Alanen, Römern, Westgoten wie auch den Burgundern sowie einigen anderen germanischen Stämmen im Verbund
    geschlagen werden.

    Das Rückzugsgebiet der Hunnen war Ungarn, wo auch Ihr Lager war.
    Ein Teil der Hunnen ist später nach Asien zurückgewandert, ein Teil verblieb in Ungarn. Bereits nur 1. Jahrhundert später kamen sie als Volk der Awaren, die ebenfalls alttürkisch waren, zurück nach Ungarn. Die Awaren bildeten ein ebenfalls großes Reich im heutigen Ungarn, daß auch Slawonien sowie weite Teile Böhmens und Mährens ( Tschechei + Slowakei ), wie auch der heutigen Vojvodina umfasste.

    Noch heute finden sich in der Vojvodina ( Nord-Serbien ) viele alte Relikte aus der Awarenzeit, die von Bauern und Archäologen entdeckt wurden.

    Die Awaren konnten erst 567. n. Chr. vom Frankenkönig Karl dem Großen geschlagen werden, zogen sich später, wie auch die Hunnen vor Ihnen, nach Asien zurück und vermischten sich wiederum ebenfalls mit weiteren alttürkischen Völkern, wie den Wolga-Bulgaren, den Chazaren, Magyaren und kamen dann im 8. und 9. Jahrhundert als das Volk der Magyaren unter Àrpàd zurück und besetzten große Teile des pannonischen Beckens, samt Rumänien, der heutigen Vojvodina, Slawoniens, der Slowakei und natürlich das heutige Ungarn, wo Ihr Stammessitz ( zwischen Donau und Theiss ) lag.

    Fazit: Hunnen - Skythen - Awaren - Magyaren - waren alle alttürkisch geprägt, sowie zum Teil, insbesondere bei den Skythen, iranischen Ursprungs. Die Skythen waren größtenteils alttürkisch-iranisch geprägt.

    Die Magyaren sind im 8. und 9. Jahrhundert zu 80 % Alttürken gewesen.
    Der Rest bestand aus finno-ugrischen Stämmen ( vom Ural ).

    Alte Quellen in Byzanz ( heute Istanbul ) sowie in Ravenna ( Italien ) beschrieben die Ungarn früher immer nur als Turk, Turk-Tataren oder
    auch Ongroi, da die Ungarn früher sowohl türkische als auch mongoloide Gesichtszüge aufwiesen, wie zum Teil noch Schlitzaugen, da viele tatarischer Abstammung waren und damit natürlich auch mongoloid aussahen.

    Deshalb kam es oft zu Verwechslungen, da die Magyaren Ihren heutigen Namen " Magyar " erst später mit sich führten. Früher nannte man sie immer nur Turk oder Ongroi.

    Magyar = ist die Ableitung von " Meder bzw. Megyer " = Einem ungarischem Stamm vom südlichen Ural, welches sich mit alttürkischen Völkern in der heutigen Ukraine (Etelköz ) vermischt hatte.

    Die Hunnen waren selbst ein alttürkisch-onogurisches Volk, daß aus den Steppen Asiens kam. Das dürfte aber eigentlich auch jedem hinlänglich bekannt sein..! Die Magyaren ( Ungarn ) sind das Erbe der Hunnen, wie auch die der Awaren.

    Im 8. und 9. Jahrh. n. Chr. fielen als Nachfahren der Hunnen und Awaren die heutigen Magyaren ( Ungarn ) im Karpatenbecken ein und besetzten weite Teile des heutigen Ungarns wie auch Rumänien, Slawonien und die Vojvodina. Serbien lag zu damaliger Zeit noch wesentlich weiter im Süden.

    Das Volk der Magyaren setzte sich aus insgesamt 7 alttürkisch-ungarischen Stämmen ( Megyer, Nyèk, Tarjàn, Jenö, Kèr, Keszi, Kürt-Gyarmat ) zusammen. Hinzu kamen noch 3 Chazarische Stämme ( türkisch: Hazar ), die Kabaren. Sie waren rebellierende Chazaren, die sich den Magyars angeschlossen haben. An der Landnahme der Ungarn waren desweiteren noch alttürkisch-kumanische Stämme ( Kipcak / Cumans / ungarisch: Kun ) beteiligt, die ebenfalls allesamt alttürkisch waren.

    Mit Ausnahme der 2 Stämme Meder ( spätere Bezeichnung: Magyar ) und Nyèk, die beides ugrische Völker waren ( Tataren ) und aus dem südlichen Ural, des heutigen Russlands kamen, hatten über 80 % der Ungarn alttürkische Wurzeln..!

    Die Vojvodina ist ja nicht erst seit dem Königreich Ungarn sowie dem späteren Österreich-Ungarn von Ungarn besiedelt, sondern bereits schon seit dem 8. und 9. Jahrhundert, oder um es richtig zu formulieren: Seit dem Hunnensturm im Jahre 375. n. Chr., da Sie unsere Ahnen sind..!

    Deshalb leben ja auch die Magyaren noch heute in der Vojvodina, wie auch z.B. über 2 Millionen Magyars in Rumänien sowie auc in weiten Teilen der heutigen Slowakei und der Karpaten-Ukraine.

    Die Sprache der Ungarn ist immer noch zum Großteil alttürkisch geprägt und klingt von der Aussprache her dem türkischen immer noch sehr ähnlich..!

    Ein paar Beispiele:

    Apfel:
    türkisch: elma
    ungarisch: alma

    Axt:
    türkisch: Balta
    ungarisch: Balta

    Ich habe einen kleinen Apfel in meiner Tasche:
    türkisch: cebimden cok kücük elma var
    ungarisch: zsebemben sok kicsi alma van

    Die Farbe Blau:
    türkisch: kök
    ungarisch: kèk

    Mutter: ana / anne
    ungarisch: anya

    Das Wort " klein ":
    türkisch: kücük
    ungarisch: kicsi

    Baby:
    türkisch: bebek
    ungarisch: baba
    -----------------------------------------------------------------------------
    Ich wollte mit meinem Beitrag nur ein wenig mehr Klarheit zu den Ungarn verschaffen, bzw., das es Türken bereits schon früher in Europa gab.
    Natürlich nicht unter dem Namen " Türken, oder Osmanen ", das ist klar!

    Jedoch sehr wohl als: Skythen, Hunnen, Awaren, Magyaren, Chazaren, Kumanen..!

    Die Kumanen ( alttürkisches Volk ) sind im ungarischen Volk aufgegangen, wie auch die Jazygen ( Sarmaten / ein iranisches Volk ), daß bereits schon vor dem 1. Jahrh. v. Chr. Ungarn besiedelte. Die sarmatischen Jazygen hatten eine berüchtigte Panzerreiterei, die damals extra von den Römern in Ungarn ( Pannonien ) angesiedelt wurden, um einen schweren Keil zwischen germanischen Stämmen und den Dakern ( Rumänen ) zu treiben.

    Auch die Jazygen sind im ungarischen Volk aufgegangen. Ihre Hauptstadt heisst Jàszberèny und liegt heute östlich von Budapest. Die Hauptstadt der alttürkischen Kumanen ( ung: Kun / türkisch: Kipcak / Kipcaklar / Cuman )
    heisst Karcag und liegt südlich von Debrecen, in Ost-Ungarn
    --------------------------------------------------------------------------------

    Gruß @Magyar

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 143
    Letzter Beitrag: 04.05.2012, 02:54
  2. Türkei 18.10.2009 Türkei, Bosnien, PKK
    Von Emir im Forum Politik
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 18.10.2009, 17:17
  3. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 11.07.2008, 13:38