BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 9 von 13 ErsteErste ... 5678910111213 LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 125

Türkei gibt Juden und Christen Eigentum zurück

Erstellt von Leonidas300, 28.08.2011, 15:02 Uhr · 124 Antworten · 10.364 Aufrufe

  1. #81
    Avatar von Leonidas300

    Registriert seit
    26.07.2011
    Beiträge
    637
    Wir haben
    Syrna in Brand gesetzt muahaha ihr seid so peinlich und natürlich haben wir nur die griechischen viertel in Brand gesetzt und Frauen und Kinder ins Meer geworfen ...habt ihr den garnichts im Kopf ? Wie kannst du so ein scheiss glauben

  2. #82
    Alejo
    Zitat Zitat von Greekleon Beitrag anzeigen
    Und wer hat es ermöglicht mein kleiner held?Denk mal nach
    Ohne die Aktivitäten der Türken käme es nicht mal dazu. Die Türken haben nicht vor sich hingeschlafen und darauf gewartet, dass man ihnen was gibt. Und natürlich wird es ihnen der Staat ermöglich, wer denn sonst. Schwachsinnige Frage.

  3. #83
    MaxMNE
    Ich finde das gut von der Türkei. Sie scheint sich wieder mehr an Europa zu orientieren.

  4. #84
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    12.089
    Zitat Zitat von Alejo Beitrag anzeigen
    Ohne die Aktivitäten der Türken käme es nicht mal dazu. Die Türken haben nicht vor sich hingeschlafen und darauf gewartet, dass man ihnen was gibt. Und natürlich wird es ihnen der Staat ermöglich, wer denn sonst. Schwachsinnige Frage.
    Ich würde mal sagen das hauptsächlich der griechische staat dafür gesorgt hat.....das dieses ermöglicht wird.Vorallem der partei pasok.

  5. #85
    Avatar von Leonidas300

    Registriert seit
    26.07.2011
    Beiträge
    637
    Von der Türkei ein guter Schritt aber wie du hier lesen kannst sehen das wohl die Türken hier anders .... Nicht Kritik fähig bis auf ein paar positive Ausnahmen

  6. #86
    Kıvanç
    Zitat Zitat von Greekleon Beitrag anzeigen
    Leider kann ich diese doku nicht finden....vielleicht hast du mehr glück.Ist sehr interessant.....und man sieht wie sich langsam einige türken gedanken darüber machen.Das was früher nicht der fall war.

    stanbul war ein Märchen

    Film von Kamil Talan


    Istanbul (Quelle: PHOENIX/NDR/Botschaft der Republik Türkei)

    Im Jahr 2010 wurde die türkische Metropole Istanbul als Europäische Kulturhauptstadt gefeiert. Doch schon die Kandidatur der Stadt hatte in Europa eine Debatte ausgelöst...
    Denn wie bei der seit Jahren anhaltenden Diskussion über einen Beitritt der Türkei zur Europäischen Union wurde auch hier die Frage gestellt, ob diese Stadt denn tatsächlich zu Europa gehöre. "Ja" sagen die bekannten Künstler und Literaten in der Stadt, und "ja" sagt Filmautor Kamil Taylan, ein gebürtiger Istanbuler, der seit vierzig Jahren in Deutschland lebt und den es doch immer wieder in diese Stadt zurückzieht - mit sehr unterschiedlichen Gefühlen.


    Sendetermine

    Mi, 22.06.11, 08.15 Uhr
    Mi, 22.06.11, 19.15 Uhr

    Der sehr persönliche Film ist eine ebenso historische wie autobiografische Stadtbegehung dieser uralten wunderbaren Stadt, die einst kulturell so reich und kosmopolitisch war wie kaum eine zweite und der der türkische Nationalismus so viele Wunden schlug. Dennoch ist sie so vital und aufregend, dass sie immer noch das Zentrum der türkischen Künstler und Schriftsteller der Türkei schlechthin geblieben ist. Kaum einer versagt ihr seine Liebeserklärung, und fast alle schöpfen aus ihr: Orhan Pamuk, Literaturnobelpreisträger und leidenschaftlicher Istanbuler; die junge und erfolgreiche Autorin Elif Safak, die in ihren Romanen nicht wenige Tabubrüche begeht und deren Bücher riesige Auflagen erreichen; der türkisch-jüdische Schriftsteller Mario Levi, dessen Romanfiguren in dieser Stadt ihre Wurzeln haben und der von der untergegangenen jüdischen Welt Istanbuls erzählt. Sie alle hat der Autor getroffen, auch den griechischen Schriftsteller Petros Markaris, gebürtig aus Istanbul, dessen Familie das schreckliche Pogrom des 6./7. September 1955 erlebt hat, bei dem die armenische und griechische Minderheit brutal vertrieben werden sollte.
    In dem Film macht sich der Autor aber auch auf die Suche nach seinem persönlichen Istanbul-Märchen, die Erinnerung an eine Zeit, als die Stadt wie ein Füllhorn der Kulturen war, als Türken und Armenier, Griechen und Juden friedlich und sich gegenseitig bereichernd zusammenlebten. Das Zentrum seiner Ortsbegehung ist das Pera-Viertel, wo er aufgewachsen ist. Pera bedeutet auf Griechisch "auf der anderen Seite" - auf der anderen Seite des Goldenen Horns. In Pera haben seit dem 13. Jahrhundert zunächst Genueser, später dann Griechen, Armenier und Juden gelebt. In Pera schlug jahrhundertlang das kulturelle Herz von Istanbul. Hier hat er mit seinen griechischen und armenischen Freunden gespielt, hat als Kind das Pogrom von 1955 miterlebt. Gibt es noch Spuren dieser ehemals so reichen, offenen und toleranten Welt von damals, bevor die türkischen Nationalisten alle fremden Kulturen bekämpften?
    Kamil Taylan findet Hinweise, dass sein "Märchen Istanbul" wieder Lebenszeichen von sich gibt, oder wie es Elif Safak sagt: "Millionen Menschen aus dem Mittleren Osten, aus den ehemaligen Sowjetrepubliken und aus Europa leben jetzt hier, und Istanbul ist heute wieder eine kosmopolitische Stadt." Orhan Pamuk meint: "Das alte Istanbul war sehr arm, die Menschen waren unterdrückt, sie haben ihre Identität verheimlicht. Aber Istanbul ist jetzt reicher und stärker und wieder ein Ort voller Selbstvertrauen."
    Am Ende wird der Film, der sehr kritisch mit der politischen Vergangenheit und Gegenwart seiner Stadt und seines Landes umgeht, doch noch eine Liebeserklärung: "Ich komme immer wieder in diese Stadt zurück", sagt Kamil Taylan, "weil ich immer noch an Istanbul glaube. Ich suche nach den alten Bildern und finde immer wieder neue. Über viele freue ich mich, manche machen mich traurig und manche zornig. Aber vielleicht ist es das, was mein Märchen, was Istanbul ausmacht."
    Diese türkische Dokumentation, von der ich geredet habe:

    Turkiye'nin Utanc Gecesi - 6 , 7 Eylul Olaylari ( Belgesel )#

  7. #87

    Registriert seit
    16.01.2011
    Beiträge
    3.725
    Zitat Zitat von MaxMNE Beitrag anzeigen
    Ich finde das gut von der Türkei. Sie scheint sich wieder mehr an Europa zu orientieren.

  8. #88
    Avatar von Katana

    Registriert seit
    04.06.2011
    Beiträge
    3.543
    ‘Greek community in US thank Turkish PM’


    The Greek community living in the United States thanked Prime Minister Recep Tayyip Erdoğan when they visited him in New York for his government’s decision to return the foundation’s properties, Turkey’s EU minister said.
    The Turkish government has signed a historic decree to return property taken away from minority foundations 75 years ago. Published in the Official Gazette on Aug. 27 and made by the order of Erdoğan, the decision also states that minority groups will be paid market value for property that was sold to third parties.
    Bağış is scheduled to attend a meeting on Schengen visas in Strasbourg on Wednesday and Thursday. Schengen visas applicable to Turkish citizens will be discussed in a special session at European Parliament on Wednesday with participation from Bağış and European Commissioner for Home Affairs Cecilia Malmstrom. The EU has yet to even begin a visa exemption process with Turkey. Bağış is also expected to meet with the Commissioner for Enlargement Stefan Fule at the EU Parliament.

    ‘Greek community in US thank Turkish PM’ - Hurriyet Daily News



    kurze Zusammenfassung:

    Griechsche Gemeinde in Amerika dankt MP Erdogan


    Die Griechische Gemeinde in Amerika begrüsst einen historischen von der AKP getätigten Beschluss und dankt der türkischen Regierung unter MP Recep Tayyip Erdogan, dass grieisches Eigentum was von der Türkei konfisziert wurde, wieder zurückgegeben werden soll und Entschädigungszahlungen getätigt werden



    .

  9. #89
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von Leonidas300 Beitrag anzeigen
    Ankara – Die türkische Regierung gibt Dutzende in den vergangenen 75 Jahren von Juden und Christen beschlagnahmetkonfiszierte Grundstücke an ihre Eigentümer zurück. Entschädigungen sollen gezahlt werden für jedes seitdem verkaufte Anwesen. Bei den betroffenen Objekten handelt es sich unter anderem um frühere Krankenhäuser, Waisenhäuser und Friedhöfe. Diese waren meistens beschlagnahmt worden, als sie nicht mehr genutzt wurden. Ihre Rückgabe ist eine der wichtigsten Forderungen der EU für eine Aufnahme der Türkei in den Staatenbund.

    BILD.de-Newsticker - Bild.de




    Super! Demnach wird die Hagia Sophia in Konstantinopel auch bald wieder zur christlichen Kirche zurück geweiht?

    Heraclius

  10. #90
    Avatar von Katana

    Registriert seit
    04.06.2011
    Beiträge
    3.543
    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    Super! Demnach wird die Hagia Sophia in Konstantinopel auch bald wieder zur christlichen Kirche zurück geweiht?

    Heraclius
    Wenn ganz Nordgriechenland, ein paar Inseln, Chalkidiki, Thessaloniki and die Türkei zurückgegeben wird, kann man darüber verhandeln. Spass bei Seite, bist du nicht froh das die Türkei unter der AKP mit Erdogan so einen historischen Schritt tätigt? Das ist eine Sensation!

    Die griechische Gemeinde und Ich finden das super!!!

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 02.09.2011, 13:15
  2. Kosovo will Eigentum zurück
    Von Gentos im Forum Kosovo
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 27.04.2011, 20:02
  3. Nehmt nicht die Juden und die Christen zu Freunden.
    Von Frieden im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 113
    Letzter Beitrag: 18.11.2010, 23:05
  4. Aussrotung aller Christen und Juden
    Von WhiteSerbian im Forum Politik
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 03.05.2006, 17:33