BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 165 von 1348 ErsteErste ... 651151551611621631641651661671681691752152656651165 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.641 bis 1.650 von 13476

Türkische Ansprüche über Ägaische Inseln

Erstellt von De_La_GreCo, 17.05.2016, 14:35 Uhr · 13.475 Antworten · 328.760 Aufrufe

  1. #1641
    Avatar von hirndominanz

    Registriert seit
    16.12.2011
    Beiträge
    10.832
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Was heilig ist bestmme ich!
    Stimmt, aber bitte nicht vergessen: Immer erst wenn Pappi nicht da ist. Und ich bestimme jetzt, das nichts heilig sein kann, was nicht in den Büchern des Korans oder Bibel steht.

  2. #1642
    Avatar von Poliorketes

    Registriert seit
    30.12.2012
    Beiträge
    6.880
    Erdo?an stellt Grenzvertrag mit Griechenland in Frage - Politik - Süddeutsche.de

    Türkei
    Erdoğan stellt griechisch-türkische Grenze in Frage - mal wieder






    • Der türkische Staatspräsident Erdoğan stellt den Vertrag von Lausanne in Frage. Das Abkommen von 1923 legt den türkisch-griechischen Grenzverlauf fest.
    • Bereits zuvor hatte Erdoğan sein Interesse an griechischen Ägäis-Inseln bekundet.
    • Die griechische Staatsspitze reagiert mit scharfer Kritik auf die Äußerungen Erdoğans.

    Von Christiane Schlötzer und Oliver Das Gupta

    Das Europaparlament hat sich an diesem Donnerstag dafür ausgesprochen, die Beitrittsgespräche mit der Türkei auszusetzen (hier mehr dazu). Schon in den Tagen und Wochen vor der Resolution haben die Spannungen zwischen Ankara und der EU auch aus einem anderen Grund zugenommen. Grund für den Schritt des Parlaments sind Repressionen gegen Kritiker und Oppositionelle in der Türkei, aber auch ein anderer Aspekt, bei dem es um Geschichte und Grenzen geht.

    Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan provoziert das EU-Mitglied Griechenland mit immer neuen Zweifeln am fast 100 Jahre alten Lausanne-Vertrag, der den Grenzverlauf zwischen den beiden Nachbarstaaten festlegt. Dieser Vertrag sei "kein unanfechtbarer Text, keinesfalls ist er ein heiliger Text", sagte Erdoğan am Dienstag dieser Woche bei einer Konferenz in Ankara.
    Der griechische Premier Alexis Tsipras und auch Staatspräsident Prokopis Pavlopoulos reagierten empört. Pavlopoulos erklärte bereits vor einigen Tagen: Die gemeinsamen Grenzen zwischen Griechenland und der Türkei seien nicht verhandelbar. "Hier kann es keine Zugeständnisse und keine Verhandlungen geben." Pavlopoulos fügte noch hinzu, Griechenland sei schließlich "ein Fenster und eine Tür" für türkische EU-Ambitionen, und nach wie vor an der "Freundschaft" mit seinem Nachbarn interessiert.
    Nun ist von türkischen EU-Ambitionen auch nicht mehr viel zu merken, dafür provoziert Erdoğan weiter seinen Nachbarn und die europäischen Partner fast täglich mit immer neuen Worten und Taten. Zuletzt meinte er, die Abstimmung des Europaparlaments über ein Einfrieren der Beitrittsverhandlungen habe "überhaupt keinen Wert".

    EVP-Fraktionschef Manfred Weber, der mit seinen Parteifreunden eine treibende Kraft hinter der Resolution war, nannte das Respektieren des Grenzverlaufs eine "Grundsatzfrage zwischen Partnern". Den Vertrag von Lausanne in Frage zu stellen, sei ein "weiterer Schritt in Erdoğans Eskalation der Worte", sagte Weber am Donnerstag der Süddeutschen Zeitung. "Wir appellieren an Erdoğan, diese Sprache nicht mehr zu verwenden."

    "Keine alten Wunden aufreißen"


    Der CSU-Politiker betonte "Alle sollten sich bemühen, keine alten Wunden aufzureißen."

    Der Vertrag von Lausanne wurde 1923 zwischen den Siegermächten des Ersten Weltkriegs und der türkischen Führung unter Republik-Gründer Mustafa Kemal Atatürk geschlossen. Die küstennahen Inseln des Dodekanes, darunter Rhodos und Kos, die Erdoğan ganz offensichtlich meint, fielen allerdings schon zehn Jahre vorher zunächst an Italien und wurden erst viel später ein Teil Griechenlands.

    Aber Erdoğan geht es ja wohl weniger um historische Korrektheit als letztlich um einen Angriff auf diejenigen, die den Vertrag damals "als Sieg präsentiert" hätten. Und das waren nun mal Atatürk und dessen Weggefährten, und damit die inzwischen bei den Regierenden in der Türkei so verhassten Kemalisten.

  3. #1643
    Avatar von TuAF

    Registriert seit
    10.02.2009
    Beiträge
    10.036
    die agais ist kein griechisches binnenmeer,das zeigt die turkei deutlich und taeglich mit militaerischer staerke und anwesenheit..eher ist die agais schon ein tr binnenmeer ,wenn man sich anguckt wo die turkischen jet und schiffe sich ueberall frei bewegen..

    oder erdogan wartet ,das gr ein fehler macht wie z.b auf imia/kardak, dann kann er den vertrag von lausanne ein wenig korrigieren

    aber tsipras und moppelchen kamenos sind echt voll die weicheier fast null ''gegenwehr'' in der agais,da war in den 90er jahren mehr action..ok den beiden sind vielleicht finanziell die haende gebunden aber trotzdem bisschen mehr gegenwehr haette ich schon erwartet..

    Τι συμβαίνει στα τουρκικά παράλια; Πολεμικά πλοία απέναντι από ελληνικά νησιά






    ?? ????????? ??? ???????? ???????; ???????? ????? ???????? ??? ???????? ????? | Newsbomb
    turkische jets ueber rhodos-limnos-midilli,das ist taeglicher alltag in der agais..


  4. #1644
    Avatar von Kalampakiotis

    Registriert seit
    04.05.2012
    Beiträge
    5.096
    Die Touristen in Santorin Rhodos Mykonos und Co. Haben auch in der Türkei ausgecheckt....

  5. #1645
    Avatar von hirndominanz

    Registriert seit
    16.12.2011
    Beiträge
    10.832
    Zitat Zitat von TuAF Beitrag anzeigen
    die agais ist kein griechisches binnenmeer,das zeigt die turkei deutlich und taeglich mit militaerischer staerke und anwesenheit..eher ist die agais schon ein tr binnenmeer ,wenn man sich anguckt wo die turkischen jet und schiffe sich ueberall frei bewegen..

    oder erdogan wartet ,das gr ein fehler macht wie z.b auf imia/kardak, dann kann er den vertrag von lausanne ein wenig korrigieren

    aber tsipras und moppelchen kamenos sind echt voll die weicheier fast null ''gegenwehr'' in der agais,da war in den 90er jahren mehr action..ok den beiden sind vielleicht finanziell die haende gebunden aber trotzdem bisschen mehr gegenwehr haette ich schon erwartet..



    turkische jets ueber rhodos-limnos-midilli,das ist taeglicher alltag in der agais..

    TUAF = Türkischer Ultra AFFE.......im geistigen Tiefflug, aber im emotionalen Hochflug. Anwärter auf den Rambo-Award in Pappe.

  6. #1646
    Avatar von Paokaras

    Registriert seit
    02.09.2010
    Beiträge
    9.219
    Zitat Zitat von TuAF Beitrag anzeigen
    die agais ist kein griechisches binnenmeer,das zeigt die turkei deutlich und taeglich mit militaerischer staerke und anwesenheit..eher ist die agais schon ein tr binnenmeer ,wenn man sich anguckt wo die turkischen jet und schiffe sich ueberall frei bewegen..

    oder erdogan wartet ,das gr ein fehler macht wie z.b auf imia/kardak, dann kann er den vertrag von lausanne ein wenig korrigieren

    aber tsipras und moppelchen kamenos sind echt voll die weicheier fast null ''gegenwehr'' in der agais,da war in den 90er jahren mehr action..ok den beiden sind vielleicht finanziell die haende gebunden aber trotzdem bisschen mehr gegenwehr haette ich schon erwartet..



    turkische jets ueber rhodos-limnos-midilli,das ist taeglicher alltag in der agais..




    Und wisst ihr schon wer eure Soldaten heute getötet hat?

    Hab gehört ihr fahrt schon Panzer an die Grenze bestimmt sind die morgen wieder weg von da.

    Bete lieber zu Allah jeden Tag das wir Griechen nicht reagieren in der Ägäis , wir sind nicht die PKK und auch nicht Assad. Die schon ja eure Soldaten in stücke sprengen während ihr dabei zuschaut

  7. #1647
    Avatar von TuAF

    Registriert seit
    10.02.2009
    Beiträge
    10.036
    Zitat Zitat von Paokaras Beitrag anzeigen
    Und wisst ihr schon wer eure Soldaten heute getötet hat?

    Hab gehört ihr fahrt schon Panzer an die Grenze bestimmt sind die morgen wieder weg von da.

    Bete lieber zu Allah jeden Tag das wir Griechen nicht reagieren in der Ägäis , wir sind nicht die PKK und auch nicht Assad. Die schon ja eure Soldaten in stücke sprengen während ihr dabei zuschaut
    wir wissen doch ,was dabei raus kommt ,wenn ihr reagiert siehe kardak/imia hubschrauber runter,die insel wurde eine neutrale zone.. bleibt lieber passiv wie bis jetzt, dann koennt ihr euch keinen schaden zufuegen..

    langsam kapiert ihr es,das die agais kein gr binnenmeer ist..

  8. #1648
    Avatar von Nikos

    Registriert seit
    25.03.2013
    Beiträge
    9.421
    Zitat Zitat von hirndominanz Beitrag anzeigen
    TUAF = Türkischer Ultra AFFE.......im geistigen Tiefflug, aber im emotionalen Hochflug. Anwärter auf den Rambo-Award in Pappe.
    Aber einen Rambo-Award extra Deluxe.
    Wobei er eher einen Commedy-Award verdient hat. Bei seinen Beiträgen muss ich immer wieder darüber
    lachen, wie einfallsreich er doch ist. Bei dem was er schreibt könnte man meinen, dass die Türkei demnächst
    halb Griechenland annektiert.

    PS: Ich hab noch was besseres: TuAF: Tume Aber Feucht

  9. #1649
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    24.657
    Zitat Zitat von Nikos Beitrag anzeigen
    Aber einen Rambo-Award extra Deluxe.
    Tja für ne echte militärische Grundausbildung fehlen ihm dann doch die Eier.

  10. #1650
    Avatar von Nikos

    Registriert seit
    25.03.2013
    Beiträge
    9.421
    Sagte ich Rambo? Ich meinte ...


Ähnliche Themen

  1. Türkische Serie über Bosnienkrieg
    Von DZEKO im Forum Film
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.08.2015, 23:30
  2. Türkische Zeitung über Israel: “Hitlers Kinder”
    Von Fatmir_Nimanaj im Forum Politik
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 02.06.2010, 17:52
  3. Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 03.08.2009, 20:26
  4. Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 04.07.2008, 01:45
  5. Türkisches Video über Albanien.
    Von im Forum Balkan im TV
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 20.12.2006, 17:59