BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 59 von 1373 ErsteErste ... 949555657585960616263691091595591059 ... LetzteLetzte
Ergebnis 581 bis 590 von 13730

Türkische Ansprüche über Ägaische Inseln

Erstellt von De_La_GreCo, 17.05.2016, 14:35 Uhr · 13.729 Antworten · 384.177 Aufrufe

  1. #581
    Avatar von Achillis TH

    Registriert seit
    29.12.2011
    Beiträge
    15.449
    Zitat Zitat von Tigerfish Beitrag anzeigen
    Ich habe den Eindruck, daß Nikos die Situation sehr realistisch und nüchtern von euch allen am besten beurteilen kann.

    Strategisch und geographisch liegt Griechenland auf einer eigentlich sehr günstigen Position, dessen Umwandlung leider mit dem Tourismus beschränkt bleibt. Unmitellbar an ausgebauten Transportwegen und Häfen hätte ein Anreiz zur Ansiedlung von Industrieunternehmen mit Reformen erfolgen sollen. Die Bürokratie jedoch scheint die Investition zu verzögern oder gar verhindern.
    In der Türkei war die Situation in den 90´er Jahren wegen der Bürokratie-und Korruptionsterror nicht besser.
    Und heute?
    Nikos ist ein EU Clown nichts anderes .die Heitige Türkei ist auch eine Blase die Irgendwann Platzt und dann kommt das Böse erwachen .

  2. #582
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    25.015
    Zitat Zitat von Tigerfish Beitrag anzeigen
    Ich habe den Eindruck, daß Nikos die Situation sehr realistisch und nüchtern von euch allen am besten beurteilen kann.

    Strategisch und geographisch liegt Griechenland auf einer eigentlich sehr günstigen Position, dessen Umwandlung leider mit dem Tourismus beschränkt bleibt. Unmitellbar an ausgebauten Transportwegen und Häfen hätte ein Anreiz zur Ansiedlung von Industrieunternehmen mit Reformen erfolgen sollen. Die Bürokratie jedoch scheint die Investition zu verzögern oder gar verhindern.
    In der Türkei war die Situation in den 90´er Jahren wegen der Bürokratie-und Korruptionsterror nicht besser.
    Und heute?

    Nikos plappert lediglich das nach was uns die westlichen Medien auftischen wollen. Das es in eurem Interesse liegt, dass Griechenland da ist wo es ist, ist völlig normal und verständlich. Daher ist mir auch klar wieso du son Bullshit als realistisch empfindest. Weder du noch scheinbar Niko waren jemals in Griechenland und haben das ganze gesehen. Also hört mir auf ständig diese Karte auszuspielen dass in GR nichts umgesetzt wurde.

  3. #583
    Avatar von Achillis TH

    Registriert seit
    29.12.2011
    Beiträge
    15.449
    Zitat Zitat von Lakedaemon Beitrag anzeigen
    Das ist ne ernste Frage von mir, warst du schonmal in Griechenland?Hast du überhaupt Verwandte dort??So wie du und deinesgleichen das ganze darstellen klingt das so, als würde man immernoch in Saus und Braus leben und sein Ding durchziehen. Dem ist aber nicht so. Die ganzen unmenschlichen und unrealistischen Forderungen aus Brüssel werden 1 zu 1 umgesetzt und es wird nicht widersprochen. Tuaf hat gestern oder so irgendwo geschrieben das Griechenland selber nichts zu melden hat und alles aus Brüssel diktiert wird. Ich gebe es ungern zu, dass ist aber die Wahrheit. Griechenland ist schon lange kein souveräner Staat mehr und ist längst auf ein Protektorat deklassiert wurden. Das was du in Griechenland siehst sind letztendlich die Fehlentscheidungen aus Brüssel, da der griechische Staat nicht mal mehr selbstständig kacken gehen kann ohne das Ok aus Brüssel zu kriegen. Man möchte sich natürlich nicht die Blöse geben für das eigene Versagen, daher wird Griechenland die gesamte Schuld an das ganze in die Schuhe geschoben.


    Verstehe mich nicht falsch. Unsere Politiker sind Schuld an das ganze, keine Frage. Aber die EU wusste sehr wohl mit was für Leute die es zu tun haben und dennoch wurde all die Jahre nichts gesagt. Erst als man in einer Situation kam wo man abhängig wurde, fingen die ganzen Maßnahmen aus Brüssel aus an. Man hätte Griechenland sofort den Riegel zuschieben müssen bzw GR gar nicht in den Euro beitreten lassen dürfen. Man hat es dennoch gemacht und das im vollen Bewusstsein der Konsequenzen. Außerdem beweist die Flüchtlingskrise genau das was ich weiter oben geschrieben habe, dass GR nichts weiter als ein Protektorat ist. Da wurde uns doch von Anfang an eingebläut das man sich an die Regeln halten und an einem gemeinsamen Strang ziehen müsse, aber andere Mitglieder (Österreich) können natürlich ihr eigenes Ding durchziehen mit Griechenland als Leidtragenden. Wer wurde wieder Zerpflückt und als Buhmann hingestellt??Genau Griechenland. Wieder wurde Griechenland von der EU geopfert, obwohl es diesesmal wirklich keine Schuld hat. Wie gesagt, wer sone Freunde hat, braucht keine Feinde.

    Mag sein das du mit deinen Argumenten recht hast Niko. Aber das ganze geht noch weitaus tiefer die du völlig außer acht lässt. Du siehst das ganze wie es aussieht lediglich aus einer Perspektive.
    Ase Troll ine h tha ehei germanida gyneka i filli allios den exegitie h metamorfosi tou.

  4. #584
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    25.015
    Ich kann mich noch errinern wie die Medien sofort umgeschwenkt sind vom faulen gegen Reformen wollenden Griechen zum disziplinierten Griechen, als die Wahlen vor der Tür stand und es klar war das wohl Syriza gewinnt. Als dann letztendlich Syriza gewonnen hat, hat man wirklich die wahre Funktion der Medien nochmal deutlich gesehen. Was da für Propaganda vom Stapel gelassen wurde, war echt nicht mehr normal. Man hatte das Gefühl man wäre im Kalten Krieg. Erst als Tsipras und Griechenland gebrochen wurde, war es wieder ruhig um Griechenland. Und genau solchen Medien plappern 80% aller Leute nach, da diese sich nicht ansatzweise mit dem Thema beschäftigt haben.

  5. #585
    Gast20029
    Zitat Zitat von Lakedaemon Beitrag anzeigen
    Das ist ne ernste Frage von mir, warst du schonmal in Griechenland?Hast du überhaupt Verwandte dort??So wie du und deinesgleichen das ganze darstellen klingt das so, als würde man immernoch in Saus und Braus leben und sein Ding durchziehen. Dem ist aber nicht so. Die ganzen unmenschlichen und unrealistischen Forderungen aus Brüssel werden 1 zu 1 umgesetzt und es wird nicht widersprochen. Tuaf hat gestern oder so irgendwo geschrieben das Griechenland selber nichts zu melden hat und alles aus Brüssel diktiert wird. Ich gebe es ungern zu, dass ist aber die Wahrheit. Griechenland ist schon lange kein souveräner Staat mehr und ist längst auf ein Protektorat deklassiert wurden. Das was du in Griechenland siehst sind letztendlich die Fehlentscheidungen aus Brüssel, da der griechische Staat nicht mal mehr selbstständig kacken gehen kann ohne das Ok aus Brüssel zu kriegen. Man möchte sich natürlich nicht die Blöse geben für das eigene Versagen, daher wird Griechenland die gesamte Schuld an das ganze in die Schuhe geschoben.


    Verstehe mich nicht falsch. Unsere Politiker sind Schuld an das ganze, keine Frage. Aber die EU wusste sehr wohl mit was für Leute die es zu tun haben und dennoch wurde all die Jahre nichts gesagt. Erst als man in einer Situation kam wo man abhängig wurde, fingen die ganzen Maßnahmen aus Brüssel aus an. Man hätte Griechenland sofort den Riegel zuschieben müssen bzw GR gar nicht in den Euro beitreten lassen dürfen. Man hat es dennoch gemacht und das im vollen Bewusstsein der Konsequenzen. Außerdem beweist die Flüchtlingskrise genau das was ich weiter oben geschrieben habe, dass GR nichts weiter als ein Protektorat ist. Da wurde uns doch von Anfang an eingebläut das man sich an die Regeln halten und an einem gemeinsamen Strang ziehen müsse, aber andere Mitglieder (Österreich) können natürlich ihr eigenes Ding durchziehen mit Griechenland als Leidtragenden. Wer wurde wieder Zerpflückt und als Buhmann hingestellt??Genau Griechenland. Wieder wurde Griechenland von der EU geopfert, obwohl es diesesmal wirklich keine Schuld hat. Wie gesagt, wer sone Freunde hat, braucht keine Feinde.

    Mag sein das du mit deinen Argumenten recht hast Niko. Aber das ganze geht noch weitaus tiefer die du völlig außer acht lässt. Du siehst das ganze wie es aussieht lediglich aus einer Perspektive.
    Genau der letzte Satz beschreibt das Dilemma. Eine europäische Union ist per se keine schlechte Sache, quasi eine Familie. Nur innerhalb jeder Familie gibt es unterschiedliche Individuen mit unterschiedlichen Stärken und Schwächen. Im Falle des Kindes Griechenland hat man sich ausschließlich der Schwächen be- und daran verdient und zwar mit Kalkül. Oder wollte hier irgendwer behaupten die Rettungsschirme seien aus purer Menschlichkeit gespannt worden? Die wurden den Banken gespannt und die sollen doch ihre Krisen bitte selbst bezahlen!
    Das ist nur meine Meinung.

  6. #586
    Avatar von Achillis TH

    Registriert seit
    29.12.2011
    Beiträge
    15.449
    Zitat Zitat von Lakedaemon Beitrag anzeigen
    Ich kann mich noch errinern wie die Medien sofort umgeschwenkt sind vom faulen gegen Reformen wollenden Griechen zum disziplinierten Griechen, als die Wahlen vor der Tür stand und es klar war das wohl Syriza gewinnt. Als dann letztendlich Syriza gewonnen hat, hat man wirklich die wahre Funktion der Medien nochmal deutlich gesehen. Was da für Propaganda vom Stapel gelassen wurde, war echt nicht mehr normal. Man hatte das Gefühl man wäre im Kalten Krieg. Erst als Tsipras und Griechenland gebrochen wurde, war es wieder ruhig um Griechenland. Und genau solchen Medien plappern 80% aller Leute nach, da diese sich nicht ansatzweise mit dem Thema beschäftigt haben.
    Darfst nie Flüchtlingspolitik vergessen Jahre lang haben die Mittelmeerländer herum geschrien das es ein Problem gibt und aus Berlin und Brüssel kam nichts ja ja .

  7. #587
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    25.015
    Zitat Zitat von Rafi Beitrag anzeigen
    Genau der letzte Satz beschreibt das Dilemma. Eine europäische Union ist per se keine schlechte Sache, quasi eine Familie. Nur innerhalb jeder Familie gibt es unterschiedliche Individuen mit unterschiedlichen Stärken und Schwächen. Im Falle des Kindes Griechenland hat man sich ausschließlich der Schwächen be- und daran verdient und zwar mit Kalkül. Oder wollte hier irgendwer behaupten die Rettungsschirme seien aus purer Menschlichkeit gespannt worden? Die wurden den Banken gespannt und die sollen doch ihre Krisen bitte selbst bezahlen!
    Das ist nur meine Meinung.

    Die die Medien alles nachplappern glauben das. Und das ist nicht daher gesagt.


    Ich bleibe dabei, wir haußen in einem Stall voller Wölfe. Griechenland muss zu sehen so schnellst wie möglich rauszukommen aus dieser EU und sich Verbündete suchen tut, die zu ihren Interessen passt. Wenn das heißt, dass wir diese Maske ablegen müssen, von wegen das wir westlich sind, dann ist das halt so. Ich wiederhole mich gerne nochmal. Griechenland ist wie ein Fremdkörper innerhalb dieses Konstruktes was sich der Westen beschimpft und genauso wird es auch behandelt

  8. #588

    Registriert seit
    25.03.2013
    Beiträge
    9.575
    Zitat Zitat von Lakedaemon Beitrag anzeigen
    Das ist ne ernste Frage von mir, warst du schonmal in Griechenland?Hast du überhaupt Verwandte dort??
    Klar, meine Familien wohnen in Edessa, Makedonien und ich war noch diesen Sommer dort.

    Zitat Zitat von Lakedaemon Beitrag anzeigen
    Die ganzen unmenschlichen und unrealistischen Forderungen aus Brüssel werden 1 zu 1 umgesetzt und es wird nicht widersprochen.
    Die Forderungen beinhalten Reformen. Diese wurden bisher nur unter der Samaras Regierung in Angriff genommen. Natürlich
    kann man nicht auf einen Knopf drücken und alles ist wieder gut. Die Reformen dauern Jahre und sind schmerzlich.
    Dass es sich in die länge zieht liegt nicht an den bösen Forderungen aus Brüssel, sondern daran, dass die griechischen Politiker
    vor Samaras die Situation falsch einschätzten und sich mehr um das Wohl ihrer Partei kümmerten. Seit Tsipras bzw. seit
    etwa 1,5 Jahren ist in Griechenland Stillstand.
    Versteht doch endlich. Die Schuldigen sitzen in Athen, nicht in Brüssel. Außerdem ist das griechische Volk auch Schuld ab dem
    Zeitpunkt an dem es Tsipras gewählt haben. Seit dem habe ich auch kein Mitleid und Verständnis mehr für die Bürger.


    Zitat Zitat von Lakedaemon Beitrag anzeigen
    [...], aber andere Mitglieder (Österreich) können natürlich ihr eigenes Ding durchziehen mit Griechenland als Leidtragenden.
    Das war aber nichts von der EU, sondern ein Alleingang Österreichs mit einigen anderen Staaten (Darunter unsere OrthodoxPoutsaBrothers Serbien)
    und vergiss nicht, dass Kammenos lautstark verkündete wie er Europa mit Flüchtlingen und Terroristen füllen will und wie man die Auffanglager Samaras
    öffnete. Ich weiß noch wie man in den Medien zeigte, wie man die Flüchtlinge mit Bussen an die Grenze fuhr, weil man dachte, dass man Europa damit
    unter Druck setzen könnte. Die Flüchtlingskrise geht so gar größtenteils auf Tsipras' Konto.
    Aber als die Balkanroute dicht war und Griechenland drohte im Flüchtlings-Chaos zu versinken, wer kam und hat uns den Arsch gerettet? Die böse Merkel.
    Denn ohne den Türkei-Deal, bei dem man der Türkei dicke Beträge überweist wäre Griechenland schon längst ein riesiges Flüchtlingslager.

  9. #589
    Avatar von Achillis TH

    Registriert seit
    29.12.2011
    Beiträge
    15.449
    Zitat Zitat von Rafi Beitrag anzeigen
    Genau der letzte Satz beschreibt das Dilemma. Eine europäische Union ist per se keine schlechte Sache, quasi eine Familie. Nur innerhalb jeder Familie gibt es unterschiedliche Individuen mit unterschiedlichen Stärken und Schwächen. Im Falle des Kindes Griechenland hat man sich ausschließlich der Schwächen be- und daran verdient und zwar mit Kalkül. Oder wollte hier irgendwer behaupten die Rettungsschirme seien aus purer Menschlichkeit gespannt worden? Die wurden den Banken gespannt und die sollen doch ihre Krisen bitte selbst bezahlen!
    Das ist nur meine Meinung.
    Nicht nur deine aber lakedaemon hat recht Griechenland ist ein heißes Pflaster aber im Grunde wollten unsere besten Freunde das wir Pleite gehen den wer will den ein starkes Griechenland niemand.

  10. #590
    Gast20029
    Zitat Zitat von Achillis TH Beitrag anzeigen
    Darfst nie Flüchtlingspolitik vergessen Jahre lang haben die Mittelmeerländer herum geschrien das es ein Problem gibt und aus Berlin und Brüssel kam nichts ja ja .
    Das ist auch so ein Ungleichgewicht. Als die Flüchtlingsflut aus Syrien noch nicht akut war, sind ja bei weitem nicht die Einzigen Flüchtlinge, kam nichts von der EU. Im Gegenteil. Es gab einen Artikel, das hieß es zu den am meisten geforderten Ländern, also Griechenland und Italien, "dann macht halt eure Hausaufgaben". Mit Hausaufgaben meinte die EU damals "abschieben was geht". Da gabs seitens Deutschland keine Willkommenskultur, es wurde sich strikt an Dublin II gehalten. Gut wer keine Außengrenzen hat! Muss mal kucken ob ich den Artikel wiederfinde.

Ähnliche Themen

  1. Türkische Serie über Bosnienkrieg
    Von DZEKO im Forum Film
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.08.2015, 23:30
  2. Türkische Zeitung über Israel: “Hitlers Kinder”
    Von Fatmir_Nimanaj im Forum Politik
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 02.06.2010, 17:52
  3. Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 03.08.2009, 20:26
  4. Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 04.07.2008, 01:45
  5. Türkisches Video über Albanien.
    Von im Forum Balkan im TV
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 20.12.2006, 17:59