BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 41

Türkische Medien berichten über Putschpläne gegen Erdogan

Erstellt von acttm, 03.07.2008, 19:56 Uhr · 40 Antworten · 2.809 Aufrufe

  1. #31
    Crane
    Zitat Zitat von Schreiber Beitrag anzeigen
    In Südamerika gabs noch nie einen breiten Wohlstand für alle wie in Westdeutschland. Mag hier und da eine gewisse Mittelschicht gegeben haben oder noch geben, aber eine erbärmlich arme Unterschicht gibts in jedem dieser Länder. Und die kann man gut mobilisieren.

    Im Iran hat die Mittelschicht ihren Wohlstand verloren. Der persischen Masse gings unterm Schah auch nicht besonders.

    GB und Frankreich waren vertraglich verpflichtet die Grenzen von Mama Polska zu garantieren. Na gut, Papier ist geduldig, aber wenn sie da nichts gemacht hätten, hätten sie dem Reich die Herrschaft über Europa kampflos zugebilligt.
    Stimmt nicht.... schon mal was vom GINI-Koeffizienten gehört?

    Der lag zu dieser Zeit niedriger als in Italien, Griechenland oder Spanien.

    Fakt bleibt auch, die Allierten haben nicht gewartet bis sie endgültig zum Krieg gezwungen wurden.
    Sie haben also eingeschritten und trotzdem ist es heute für die Deutschen moralisch vertretbar. Abgesehen von ein paar österreichischen FPÖ Wählern, die sich Einreden mit dem ganzen nichts zu tun gehabt zu haben.

  2. #32

    Registriert seit
    02.07.2008
    Beiträge
    7
    Naja... also gut. Einige meiner Beiträge waren nicht ganz ernst gemeint. Ich bin dafür, dass die Türkei bombardiert wird nur weil die dort die AKP verbieten und quasi putschen.
    Du sprichst die ganze Zeit von Demokratie, Freheit usw. doch befürwortest die Bombadierung der Türkei, aufgrund irgendwelcher Bürokraten, die versuchen die AKP zu schließen?

    Ahja, stimmt ja. Nur Politiker werden von Bomben getroffen.

  3. #33
    Crane
    Zitat Zitat von _Tatar_ Beitrag anzeigen
    Du sprichst die ganze Zeit von Demokratie, Freheit usw. doch befürwortest die Bombadierung der Türkei, aufgrund irgendwelcher Bürokraten, die versuchen die AKP zu schließen?

    Ahja, stimmt ja. Nur Politiker werden von Bomben getroffen.
    Was beklagst du dich denn? Du bist doch auch für eine demokratische Türkei? Außerdem lebst du ja in Deutschland, also keine Bange.

  4. #34

    Registriert seit
    21.11.2006
    Beiträge
    3.795
    Zitat Zitat von Troy Beitrag anzeigen
    Stimmt nicht.... schon mal was vom GINI-Koeffizienten gehört?

    Der lag zu dieser Zeit niedriger als in Italien, Griechenland oder Spanien.

    Fakt bleibt auch, die Allierten haben nicht gewartet bis sie endgültig zum Krieg gezwungen wurden.
    Sie haben also eingeschritten und trotzdem ist es heute für die Deutschen moralisch vertretbar. Abgesehen von ein paar österreichischen FPÖ Wählern, die sich Einreden mit dem ganzen nichts zu tun gehabt zu haben.
    Was heißt moralisch vertretbar? 90% haben doch in ihrem Leben nicht einmal darüber nachgedacht und interessieren sich überhaupt nicht dafür.

    Bei den FPÖ-Wählern ist das übrigens nicht anders.

  5. #35
    Crane
    Zitat Zitat von Schreiber Beitrag anzeigen
    Was heißt moralisch vertretbar? 90% haben doch in ihrem Leben nicht einmal darüber nachgedacht und interessieren sich überhaupt nicht dafür.

    Bei den FPÖ-Wählern ist das übrigens nicht anders.
    Frag einen Deutschen ob die Allierten damals richtig gehandelt haben... es spielt keine Rolle wie gut oder schlecht sie sich mit dieser Thematik auskennen. Viele werden sagen, dass es richtig war!

    FPÖ Wähler haben sich damit genausowenig außeinandergesetzt wie der Rest, wenn nicht noch weniger.
    Für die Rechte Szene spielt diese Sache gar keine Rolle. Die Neonazis in Deutschland versuchen nicht die Massen damit zu locken, dass es damals Unrecht gewesen sein soll, dass sich Frankreich und England in die Deutsche Politik eingemischt haben. Das würde auch nicht funktionieren.

    Im Iran und Südamerika funktioniert dies aber... das ist der springende Punkt.

  6. #36
    Popeye
    Mit einem Putsch würde die Armee sich selbst mehr schaden als der AKP.

  7. #37

    Registriert seit
    21.11.2006
    Beiträge
    3.795
    Zitat Zitat von Troy Beitrag anzeigen
    Frag einen Deutschen ob die Allierten damals richtig gehandelt haben... es spielt keine Rolle wie gut oder schlecht sie sich mit dieser Thematik auskennen. Viele werden sagen, dass es richtig war!

    FPÖ Wähler haben sich damit genausowenig außeinandergesetzt wie der Rest, wenn nicht noch weniger.
    Für die Rechte Szene spielt diese Sache gar keine Rolle. Die Neonazis in Deutschland versuchen nicht die Massen damit zu locken, dass es damals Unrecht gewesen sein soll, dass sich Frankreich und England in die Deutsche Politik eingemischt haben. Das würde auch nicht funktionieren.

    Im Iran und Südamerika funktioniert dies aber... das ist der springende Punkt.
    Ich glaube du würdest dich wundern, vielleicht würden in deinem Umfeld viele sagen, dass es richtig war, aber im Bevölkerungsquerschnitt würdest du auch relativ oft ganz andere Sachen hören. Glaube nicht, dass sich die Mehrheit der Deutschen mit den Alliierten identifiziert, das wäre ja auch ziemlich unnatürlich.

    Und natürlich hat sich der FPÖ-Wähler mit dem Thema nicht auseinandergesetzt, weils ihn auch nicht interessiert. Der will nur das was gegen die Ausländer getan wird und dass der materielle Status gleichbleibt. Das einzige, was du bei der Diskussion hören würdest wären Geschichten über vergewaltigende Russensoldaten, wenn du Glück hast und denen dazu überhaupt was einfällt.

    Aber in Südamerika wäre das auch nicht anders. Bzw die Sache sieht etwas anders aus. Erstmal holt sich Chavez oder dieser Typ in Bolivien die Leute mit der sozialen Frage und über die Indio-Identitätskarte. Und erst dann kommt das Ressentiment gegen die USA. Genauso wars doch im Iran. Die Leute haben den Schah gehasst. Und die ganze Amigeschichte kam erst viel später an den heutigen Platz.

    Und wenn die soziale Situation hier ähnliche Grundlagen böte wie dort, würde man auch mit Nationalismus als politischer Botschaft in D ganz klar was reißen. Das Problem der NSler ist halt, dass sie hauptsächlich auf Diskussionen setzen, die die Leute nicht interessieren. Würde das aber nicht mit aktiver Ablehnung irgenwelcher Geschichtsthesen verwechseln.

  8. #38
    Crane
    Zitat Zitat von Schreiber Beitrag anzeigen
    Ich glaube du würdest dich wundern, vielleicht würden in deinem Umfeld viele sagen, dass es richtig war, aber im Bevölkerungsquerschnitt würdest du auch relativ oft ganz andere Sachen hören. Glaube nicht, dass sich die Mehrheit der Deutschen mit den Alliierten identifiziert, das wäre ja auch ziemlich unnatürlich.

    Und natürlich hat sich der FPÖ-Wähler mit dem Thema nicht auseinandergesetzt, weils ihn auch nicht interessiert. Der will nur das was gegen die Ausländer getan wird und dass der materielle Status gleichbleibt. Das einzige, was du bei der Diskussion hören würdest wären Geschichten über vergewaltigende Russensoldaten, wenn du Glück hast und denen dazu überhaupt was einfällt.

    Aber in Südamerika wäre das auch nicht anders. Bzw die Sache sieht etwas anders aus. Erstmal holt sich Chavez oder dieser Typ in Bolivien die Leute mit der sozialen Frage und über die Indio-Identitätskarte. Und erst dann kommt das Ressentiment gegen die USA. Genauso wars doch im Iran. Die Leute haben den Schah gehasst. Und die ganze Amigeschichte kam erst viel später an den heutigen Platz.

    Und wenn die soziale Situation hier ähnliche Grundlagen böte wie dort, würde man auch mit Nationalismus als politischer Botschaft in D ganz klar was reißen. Das Problem der NSler ist halt, dass sie hauptsächlich auf Diskussionen setzen, die die Leute nicht interessieren. Würde das aber nicht mit aktiver Ablehnung irgenwelcher Geschichtsthesen verwechseln.
    Naja die Fakten sind auf meiner Seite.

    Deutschland war eine Diktatur und ist jetzt eine vorbildliche Demokratie. Dasselbe könnte man überall machen, wenn die Umstände wie bereits mehrfach beschrieben gegeben sind.

    Ich sagte auch bereits, dass sie in der Türkei noch lange nicht gegeben sind. Soweit so gut... Ich hau mich hin.

  9. #39

    Registriert seit
    21.11.2006
    Beiträge
    3.795
    Zitat Zitat von Troy Beitrag anzeigen
    Naja die Fakten sind auf meiner Seite.

    Deutschland war eine Diktatur und ist jetzt eine vorbildliche Demokratie. Dasselbe könnte man überall machen, wenn die Umstände wie bereits mehrfach beschrieben gegeben sind.

    Ich sagte auch bereits, dass sie in der Türkei noch lange nicht gegeben sind. Soweit so gut... Ich hau mich hin.
    Welche Fakten? Dass D eine Demokratie ist, oder dass die Deutschen sich mit den Alliierten identifizieren? Ersteres richtig, aber ob du die Sache irgendwo auf der Welt wiederholen kannst, das muss noch bewiesen werden.

  10. #40
    Crane
    Zitat Zitat von Schreiber Beitrag anzeigen
    Welche Fakten? Dass D eine Demokratie ist, oder dass die Deutschen sich mit den Alliierten identifizieren? Ersteres richtig, aber ob du die Sache irgendwo auf der Welt wiederholen kannst, das muss noch bewiesen werden.
    Jo... abwarten was in Serbien so passiert...

Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 80
    Letzter Beitrag: 11.05.2012, 02:04
  2. Kriegsverbrechen: Anzeige gegen türkischen Regierungschef Erdogan
    Von qwx im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 06.11.2011, 00:27
  3. Antworten: 148
    Letzter Beitrag: 07.10.2011, 02:30
  4. Erdogan über Israels Aktionen
    Von Azrak im Forum Politik
    Antworten: 63
    Letzter Beitrag: 13.09.2011, 20:47